Haupt / Analysen

Entschlüsselung einer Blutuntersuchung auf Hepatitis B

Analysen

Hepatitis B ist eine der gefährlichsten Krankheiten unserer Zeit.

Es wird durch ein Virus verursacht, das in den Körper eindringt, wenn das Blut mit infiziertem biologischem Material in Berührung kommt, einschließlich derjenigen, die auf Manikürezubehör, medizinischen Instrumenten und Tätowiergeräten verbleiben, die nicht ordnungsgemäß desinfiziert wurden. Das Virus kann auch durch sexuellen Kontakt übertragen werden.

Hepatitis B wird analysiert, um die Krankheit anhand der Blutentnahme eines Patienten zu diagnostizieren.

Die Infektion erfolgt auf sexuellem und häuslichem Wege, die Art der Ausbreitung ist hämatogen (durch Blut). Bei einer Infektion gelangt das Virus in die Hepatozyten (Leberzellen), die in Zukunft produziert werden. Durch die Blutbahn breitet sich die Krankheit schnell im ganzen Körper aus. Das Virus B (HBV) zeichnet sich durch eine hohe Temperatur- und Säurebeständigkeit aus und kann seine schädlichen Eigenschaften sechs Monate lang beibehalten.

Welche Blutuntersuchungen haben Sie für Hepatitis B?

Wenn Hepatitis B die ersten Symptome aufwies, müssen vor Beginn der Therapie und Behandlung Tests bestanden werden. Eine Blutuntersuchung ist eine zuverlässige Methode zur Installation einer Hepatitis-Infektion. Im Labor durchgeführt. Hepatitis-B-Testmaterial wird auf nüchternen Magen verabreicht: Ab der letzten Mahlzeit sollten mindestens 8 Stunden vergehen.

Zum Nachweis des Hepatitis-B-Virus im Blut werden Tests von drei Typen verwendet, die das Vorhandensein des Virus im Blut charakterisieren:

  • Analyse auf das Vorhandensein von HBV-DNA im Material durch Untersuchung der Polymerasekettenreaktion;
  • Qualitative Untersuchung des Vorhandenseins von Anti-HBc-IgG-Protein und HBsAg-Antigen (gefunden bei Gesunden, Infizierten und Kranken);
  • Analyse zum Nachweis der Proteine ​​HBeAg und Anti-HBc IgM (charakterisieren die Verschlechterung der Erkrankung).

Der Vollständigkeit halber wird empfohlen, mehrere Marker gleichzeitig zu recherchieren.

Immunologische Tests auf Hepatitis B

Die häufigsten Tests auf Hepatitis B sind immunologisch. Ihre Essenz ist der Nachweis von Antikörpern im Blut, die vom Körper oder der Leber produziert werden. Die Proben sind qualitativ und quantitativ. Hepatitis-B-Tests und deren Transkription enthalten normalerweise Informationen über mehrere charakteristische Proteine. Während des Tests werden folgende Antikörper getestet:

Es tritt in den frühen Stadien der Infektion vor dem Einsetzen der klinischen Zeichen auf.

Ein positiver Marker weist auf das Vorhandensein eines Virus hin, kommt aber auch bei völlig gesunden Menschen vor. Wenn weniger als 0,05 IE / ml im Blut vorhanden sind, wird das Ergebnis als negativ angesehen. Wenn die Konzentration des Antikörpers höher ist, wird der Assay als positiv angesehen.

Es kommt bei fast jedem infizierten Patienten vor. Wenn die Indikatoren auf einem hohen Niveau gehalten werden, kann dies auf einen Übergang der Krankheit in eine chronische Form des Verlaufs hinweisen. Ein positiver Marker zeigt das Vorhandensein der Krankheit in der Zeit der Verschlechterung und der verlängerten Genesung an. HBeAg ist ein extrem schlechtes Zeichen. Der Patient ist sehr ansteckend. Normalerweise wird kein Protein im Blut nachgewiesen.

Es gibt zwei Arten von Anti-HBc-Antikörpern: IgG und IgM. Das Vorhandensein von IgM im Blut ist ein Zeichen für den Verlauf der akuten Form, die hohe Infektiosität des Patienten und die Möglichkeit, die Krankheit in die chronische Form umzuwandeln. Normalerweise ist das Vorhandensein von IgM nicht zulässig. IgG ist ein günstiger Indikator. Der Marker zeigt die vom Körper gebildete Immunität gegen Hepatitis B an.

Wird im Blut ein Marker festgestellt, kann auf den günstigen Krankheitsverlauf und die Bildung einer schützenden Immunität beim Patienten geschlossen werden.

  • Anti-HBs.

Der Marker signalisiert die Erholung und die Bildung von Immunität.

HBV-DNA-Nachweis mittels PCR

Zur Laboruntersuchung und zum Nachweis des Vorliegens einer Hepatitis B-Diagnose im Blut mittels PCR. Die Art und Weise, wie die Polymerasekettenreaktion betrachtet wird, ist auf dem Gebiet der Krankheitserkennung die aktuellste.

Die endgültige Entschlüsselung zeigt, ob Spuren des Erregers in den Leberzellen vorhanden sind.

Wenn alle Prinzipien während der Studie befolgt werden, ist das Ergebnis absolut genau. Die Methode wird zur Diagnose, im Behandlungsprozess und zur antiviralen Therapie eingesetzt.

  1. Eine qualitativ hochwertige PCR hat insgesamt nur zwei Bedeutungen: „erkannt“ und „nicht erkannt“. Das Verfahren wird für jeden Patienten mit Verdacht auf Hepatitis durchgeführt. Bei einer durchschnittlichen Empfindlichkeit des PCR-Tests im Bereich von 10 bis 500 IE / ml und geringen Anteilen an Virus-DNA im Blut wird kein Genmaterial nachgewiesen.
  2. Quantitative PCR. Im Gegensatz zur qualitativen gibt es nicht nur Hepatitis B an. Die quantitative Analyse gibt an, wie weit die Norm eines gesunden Menschen numerisch von den Indikatoren des Patienten entfernt ist. Die Methode ermöglicht es, das Stadium der Erkrankung zu beurteilen und eine Behandlung vorzuschreiben. Die Sensitivität des PCR-Tests im quantitativen Anschluss ist höher als bei der qualitativen Methode. Die Basis ist die Zählung der nachgewiesenen DNA, die in Kopien pro Milliliter oder IE / ml ausgedrückt wird.

Darüber hinaus liefert die quantitative PCR einen Einblick in die Auswirkungen der Behandlung und die Richtigkeit der gewählten Therapie. Abhängig von der Menge des viralen Genmaterials kann die Entscheidung getroffen werden, die Behandlungsdauer zu verkürzen oder umgekehrt zu verlängern und zu stärken.

Biochemischer Bluttest auf Hepatitis B

Die Methode der biochemischen Analyse ist erforderlich, um ein vollständiges klinisches Bild des Krankheitsverlaufs zu erhalten. Diese diagnostische Methode vermittelt ein Verständnis der Arbeit der inneren Organe (Leber, Niere, Gallenblase, Schilddrüse und andere). Die Dekodierung vermittelt ein Verständnis der Stoffwechselrate im Körper, der möglichen Stoffwechselkrankheiten. Detaillierte Indikatoren weisen auf einen Mangel an Vitaminen, Makronährstoffen und Mineralien hin, die für die menschliche Gesundheit und das Leben notwendig sind.

Sie können einen Hepatitis-Test in jedem anderen Diagnosezentrum (Invitro, Gemotest usw.) durchführen. Der biochemische Bluttest zum Nachweis von Hepatitis B umfasst die folgenden Komponenten.

Quantitative Analyse des Enzyms ALT (AlAt)

Dieses Enzym wird am häufigsten in erhöhten Konzentrationen bei akuter und chronischer Hepatitis gefunden. Die Substanz ist in den Leberzellen enthalten und gelangt mit Organläsionen durch die Blutbahn in die Blutgefäße.

Die Anzahl und Konzentration im Blut während einer Viruserkrankung ändert sich ständig, so dass mindestens einmal im Quartal geforscht wird. Die ALT spiegelt nicht nur die Aktivität des Hepatitis-Virus wider, sondern auch den Grad der durch dieses verursachten Beeinträchtigung in der Leber. Der ALT-Spiegel steigt mit zunehmender Menge an toxischen Substanzen hepatischen Ursprungs und in Gegenwart des Virus.

Quantitative Analyse von AST-Enzym

Protein ist ein Bestandteil der wichtigsten Organe des Menschen: Leber, Nervengewebe, Nierengewebe, Skelett und Muskeln. Das Enzym ist am Aufbau des wichtigsten Muskels beteiligt - des Herzens. Hoher AST bei einem Patienten mit Hepatitis B kann Leberfibrose signalisieren. Eine ähnliche Situation tritt auf, wenn die Leberzellen durch Alkohol, Drogen oder andere toxische Substanzen geschädigt werden.

Überhitzungsindikatoren sind ein Zeichen für Leberschäden auf zellulärer Ebene. Bei der Diagnose muss das Verhältnis von AST und ALT (De-Rytis-Koeffizient) berücksichtigt werden. Ein gleichzeitiger Anstieg der Konzentration beider Enzyme ist ein Zeichen für eine Lebernekrose.

Bilirubin

Die Substanz wird in der Milz und in der Leber durch den Abbau von Hämoglobin in ihren Geweben gebildet. Diese Komponente ist Teil der Galle. Es gibt zwei Proteinfraktionen: direktes Bilirubin (gebunden) und indirektes Bilirubin (frei). Bei einem Anstieg des blutgebundenen Bilirubins ist der Verdacht auf Hepatitis oder andere Leberschäden sinnvoll. Es steht in direktem Zusammenhang mit der Zytolyse von Leberzellen.

Wenn die Menge an indirektem Bilirubin zunimmt, liegt höchstwahrscheinlich eine Verletzung des Parenchymgewebes oder des Gilbert-Syndroms vor. Der hohe Bilirubinspiegel kann nach den Ergebnissen der Analyse auf eine Verstopfung der Gallenwege zurückzuführen sein. Wenn der Bilirubinspiegel über 30 Mikromol pro Liter liegt, zeigt der Patient einen ikterischen Hautton, der Urin wird dunkel und das Weiß der Augen ändert seine Farbe.

Albumin

Die Synthese dieses Proteins erfolgt in der Leber. Wenn seine Menge verringert wird, deutet dies auf eine Abnahme der Synthese von Enzymen im Körper aufgrund des Auftretens schwerer Läsionen der Leberzellen hin.

Gesamtprotein

Wenn die Menge an Gesamtprotein signifikant unter der akzeptierten Norm liegt, deutet dies auf eine Verlangsamung der Leberfunktion hin.

GGT (GGTP)

Ein Enzym zum Nachweis von obstruktivem Ikterus und Cholezystitis. Ein Anstieg des GGT-Spiegels ist ein Signal für eine toxische Leberschädigung. Kann durch chronischen Alkoholismus und unkontrollierten Drogenkonsum hervorgerufen werden. Protein ist besonders empfindlich gegenüber Toxinen und Alkohol, unter deren Einfluss seine Aktivität schnell wächst. Das Aufrechterhalten einer hohen Konzentration von GGT im Blut für eine lange Zeit spricht für eine schwere Leberschädigung.

Kreatinin

Es ist ein Produkt des Proteinstoffwechsels, der in der Leber vorkommt. Ein starker Abfall des Pegels ist ein Signal dafür, dass sich das Organ verlangsamt.

Proteinfraktionen

Eine Abnahme der Proteinfraktionen ist ein Zeichen für eine Lebererkrankung.

Die Dekodierungsanalyse für Hepatitis B und die Werte sind normal

Die Diagnose von Hepatitis B ist eine kumulative Untersuchung von Indikatoren. Nur ihre umfassende Analyse erlaubt Rückschlüsse auf die Infektion des Patienten. Betrachten Sie die Entschlüsselungsanalyse für Hepatitis B. Zum Vergleich die Rate der Substanzen im Blut.

Bluttest auf Hepatitis B und C Marker

1. Hepatitis-Tests

Wenn Sie wissen möchten, ob Sie Hepatitis B- und C-Viren im Blut haben, müssen Sie spezielle Tests bestehen. Die gesamte Labordiagnostik in unserem Zentrum wird mit modernen Geräten und hochwertigen Reagenzien zu Preisen durchgeführt, die unter den Durchschnittspreisen in Moskau liegen. Die erhaltenen Testergebnisse sind immer eindeutig, ihre Genauigkeit beträgt 100%, was äußerst wichtig ist, da auf der Grundlage der Ergebnisse dieser Tests eine Diagnose gestellt und Entscheidungen über die Wahl der Behandlungstaktik getroffen werden. Die Analyse sollte auf leeren Magen erfolgen, dh zwischen der letzten Mahlzeit und der Blutentnahme sollten mindestens 8 Stunden vergehen.

Hepatitis-B-Tests

Der diagnostische Marker für virale Hepatitis B ist der HBsAg-Assay. Ein positives Ergebnis bedeutet das Vorhandensein des Hepatitis-B-Virus in der Leber, dh die Diagnose einer chronischen viralen Hepatitis B.
Bei einem negativen Ergebnis kann das Vorhandensein eines Virus in latenter Form nicht ausgeschlossen werden, daher wird empfohlen, immer zwei andere wichtige Laborindikatoren gleichzeitig zu verwenden: Anti-HBcor und Anti-HBs.
Anti-HBcor zeigt das Vorhandensein von Hepatitis-B-Viren in der Vergangenheit.

Anti-HBs-positiv bedeutet das Vorhandensein von schützenden Antikörpern, die entweder als Ergebnis einer durch Rekonvaleszenz übertragenen akuten viralen Hepatitis B oder als Ergebnis einer Impfung gebildet werden.

Wenn alle drei Marker negativ sind, hat Ihr Körper nie Kontakt mit dem Virus gehabt und Sie müssen geimpft werden, was Sie 8-10 Jahre lang vor möglichen Infektionen schützt. Dies ist besonders wichtig für diejenigen, die mit Patienten mit Virushepatitis in Kontakt stehen oder operiert werden müssen, sowie für die Planung einer Schwangerschaft.

Komplexe 3 Marker VG "In" (HbsAg + Anti-Hbcor + Anti-HBs)

Wird HBsAg als Ergebnis einer Umfrage zu Hepatitis-Markern festgestellt, muss eine PCR-Analyse durchgeführt werden, mit der Sie die Virusmenge, die Aktivität des Virus und seinen Genotyp (Art) bestimmen können.

Hepatitis-B-Virus-HBV-DNA

Quantitative Bestimmung des Hepatitis-B-Virus

Hepatitis-Virus "B" -HBV-DNA ultrasensitiv

Der Genotyp des Virus "In"

Hepatitis-C-Tests

Der diagnostische Marker für virale Hepatitis C ist ein Anti-HCV-Antikörpertest.

Das Vorhandensein von Antikörpern bedeutet nicht das Vorhandensein eines Virus. Dies ist keine Diagnose für Hepatitis C!

Wenn Antikörper nachgewiesen werden, müssen PCR-Analysen - die Polymerasekettenreaktion - durchgeführt werden, um die Hepatitis-Viren selbst nachzuweisen. Dies ist eine hochempfindliche Methode, mit der Sie selbst eine kleine Menge an Viren im Blut, bis zu einem Virus in der Zelle, nachweisen können. In unserem hepatologischen Zentrum wird diese Analyse mit einer ultrasensitiven Methode durchgeführt, die den neuesten Anforderungen für die Labordiagnostik entspricht.

Eine positive PCR-Analyse weist auf einen aktiven Virusprozess hin. Die Folge dieses Prozesses kann eine Schädigung der Leber bis zur Entstehung einer Leberzirrhose sein. In solchen Fällen wird eine antivirale Therapie empfohlen. Um das Behandlungsschema und die Prognose der Krankheit zu klären, ist es notwendig, die Viruslast abzuschätzen, dh ihre Menge im Blut zu berechnen. Es ist auch wichtig, den Genotyp des Virus (seiner Art) zu bestimmen. Die Dauer der Therapie und die Dosis der Medikamente hängen vom Genotyp des Virus ab.

PCR-Assays

Hepatitis Virus "C" -HCV-RNA qualitative Analyse

Hepatitis-Virus "C" -HCV-RNA ultrasensitiv (quantitativ)

Der Genotyp des Virus "C" mit einem Subtyp

2. Beurteilung der Leber

Die Beurteilung des Leberzustands bei Virushepatitis B und C erfolgt anhand biochemischer Blutparameter, die die Struktur und Funktion der vom Virus betroffenen Leberzellen charakterisieren.

Biochemischer Bluttest I (10 Indikatoren - Gesamtprotein, Harnstoff, Kreatinin, Zucker, Bilirubin, AST, ALT, alkalische Phosphatase, Gamma-Glutamyltranspeptidase, Eisen)

Lipidprofil (6 Indikatoren: Gesamtcholesterin, HDL-Cholesterin, LDL-Cholesterin, Triglyceride, atherogener Koeffizient)

Bestimmung des Proteinstoffwechsels

Der Grad der Leberschädigung - der Grad der Fibrose - muss bestimmt werden, um die Taktik der Behandlung bei der Verschreibung einer antiviralen Therapie zu klären. Dies ist eine wichtige Information für die Behandlungsplanung. Sie kann verschoben werden, wenn die persönlichen (auch materiellen) Umstände den Therapiebeginn nicht zulassen. Bei einem hohen Grad an Fibrose (3-4) ist es wünschenswert, die Therapie so bald wie möglich zu beginnen.

Zur Beurteilung des Fibrosegrades verwenden wir moderne, sichere und genaue Methoden - FibroTest, FibroScan, FibroMax.

Dies sind die wichtigsten Tests für die Diagnose der Virushepatitis B und C. Um eine Entscheidung über die Behandlung zu treffen, ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich, die für eine kostenlose Beratung an jedem Wochentag geplant werden kann.

3. Umfrage zur Ernennung einer Therapie für virale Hepatitis B und C

Untersuchung zur antiviralen Therapie der Virushepatitis C

  • Vollständige Untersuchung des Hepatitis-C-Virus (Genotyp und Viruslast);
  • Hepatitis-B-Virus testet auf Impfung, wenn Testergebnisse dies zulassen;
  • Vollständige Untersuchung der Leber: biochemische Analysen zum strukturellen und funktionellen Zustand der Leberzellen, abdominale Ultraschalluntersuchung mit Doppler, Beurteilung des Fibrosegrades (Elastometrie, FibroMax, FibroTest);
  • Analysen zum Ausschluss von Kontraindikationen für den Therapietermin: klinische Blutuntersuchung, Hormone und Ultraschall der Schilddrüse, Autoimmunantikörper;
  • Bei Patienten über 40 Jahren ist eine Untersuchung des Herzens, der Blutgefäße und der Atemwege vorgeschrieben.

Die geschätzten Kosten der Umfrage betragen 28.000 Rubel. (Kann sich ändern, wenn Sie bereits Tests durchgeführt haben oder, falls erforderlich, andere Tests zusätzlich zur Standardprüfung).

Untersuchung zur Ernennung einer antiviralen Therapie bei viraler Hepatitis B

  • Vollständige Untersuchung des Hepatitis-B-Virus: alle ELISA-Parameter sowie PCR-Analyse mit Viruslast;
  • Delta-Virus-Analyse;
  • Vollständige Untersuchung der Leber: biochemische Analysen zum strukturellen und funktionellen Zustand der Leberzellen, abdominale Ultraschalluntersuchung mit Doppler, Beurteilung des Fibrosegrades (Elastometrie, FibroMax, FibroTest);
  • Eine Blutuntersuchung;
  • Analyse der Mutation des Virus und der Arzneimittelresistenz.

Die geschätzten Kosten der Umfrage betragen 28.000 Rubel. (Kann sich ändern, wenn Sie bereits Tests durchgeführt haben oder, falls erforderlich, andere Tests zusätzlich zur Standardprüfung).

Hepatitis-Tests: von "A" bis "G"

Die List von Viruserkrankungen wie Hepatitis besteht darin, dass eine Infektion in einem Augenblick auftritt, der Patient jedoch möglicherweise lange Zeit nicht weiß, dass er infiziert ist. Diagnostizieren Sie die Krankheit genau und wählen Sie die notwendige Therapiehilfe in zeitgemäßen Tests aus. Lassen Sie uns näher darauf eingehen.

Welche Tests haben Sie für Hepatitis?

Hepatitis bedeutet eine entzündliche Erkrankung der Leber. Es kann sowohl akut als auch chronisch sein. Die häufigsten Viruserkrankungen. Heute gibt es sieben Haupttypen von Hepatitis-Viren - dies sind die Gruppen A, B, C, D, E, F und G. Unabhängig vom Virustyp ist die Krankheit im Anfangsstadium jedoch ähnlich: Beschwerden im rechten Hypochondrium, Temperatur, Schwäche, Übelkeit, überall Schmerzen, dunkler Urin, Gelbsucht. All diese Symptome sind ein Grund, auf Hepatitis zu testen.

Sie sollten wissen, dass die Krankheit auf unterschiedliche Weise übertragen werden kann: durch kontaminiertes Wasser und Lebensmittel, durch Blut, Speichel, sexuell, unter Verwendung von Hygieneprodukten anderer Personen, einschließlich Rasiermesser, Handtücher, Nagelscheren. Wenn die Symptome nicht auftreten (und die Inkubationszeit bis zu zwei Monate oder mehr betragen kann), Sie jedoch Hinweise auf eine mögliche Infektion haben, sollte der Hepatitis-Test so bald wie möglich durchgeführt werden.

Darüber hinaus sollten medizinische Fachkräfte, Sicherheitspersonal, Spezialisten für Maniküre und Pediküre, Zahnärzte, kurz gesagt, alle Personen, deren tägliche Arbeit mit dem biologischen Material anderer Personen zusammenhängt, regelmäßig untersucht werden. Der Test wird auch Fachleuten gezeigt, die beruflich in exotische Länder reisen.

Hepatitis A oder Botkin-Krankheit

Es wird ein RNA-Virus aus der Familie der Picornaviridae genannt. Das Virus wird durch Haushaltsgegenstände und Lebensmittel übertragen, daher wird die Krankheit auch als "Krankheit der schmutzigen Hände" bezeichnet. Symptome, die für jede Art von Hepatitis typisch sind: Übelkeit, Fieber, Gelenkschmerzen, Schwäche. Dann tritt Gelbsucht auf. Die Inkubationszeit beträgt durchschnittlich 15-30 Tage. Es gibt akute (ikterische), subakute (anikterische) und subklinische (asymptomatische) Formen der Krankheit.

Anti-HAV-IgG (IgG-Antikörper gegen das Hepatitis-A-Virus) kann zum Nachweis von Hepatitis A verwendet werden. Dieser Test hilft auch, das Vorhandensein einer Immunität gegen das Hepatitis-A-Virus nach der Impfung festzustellen. Diese Studie ist insbesondere bei Epidemien erforderlich. Bei klinischen Anzeichen von Hepatitis A, Kontakt mit dem Patienten, Cholestase (Verletzung des Gallenflusses) wird Anti-HAV-IgM (IgM-Klasse-Antikörper gegen das Hepatitis-A-Virus) verschrieben. Mit den gleichen Angaben wird ein Test zur Bestimmung des RNA-Virus im Blutserum nach der Methode der Polymerasekettenreaktion (PCR) im Plasma durchgeführt.

Hepatitis B

Es wird durch das HBV-Virus aus der Familie der Gepadnaviren verursacht. Der Erreger ist sehr resistent gegen hohe und niedrige Temperaturen. Hepatitis B ist eine ernsthafte Gefahr: Etwa 2 Milliarden Menschen auf der Welt sind mit diesem Virus infiziert, und mehr als 350 Millionen sind krank.

Die Krankheit wird beim Geschlechtsverkehr durch stechende Gegenstände, Blut und biologische Flüssigkeiten übertragen. Die Inkubationszeit kann 2 bis 6 Monate dauern. Wenn Sie während dieser Zeit die Krankheit nicht identifizieren und nicht mit der Behandlung beginnen, kann sie von einem akuten in ein chronisches Stadium übergehen. Der Krankheitsverlauf verläuft mit allen für Hepatitis charakteristischen Symptomen. Im Gegensatz zu Hepatitis A ist die Leberfunktionsstörung bei Hepatitis B ausgeprägter. Häufiger entwickeln sich Cholestatisches Syndrom, Exazerbationen, es kann ein langwieriger Verlauf sowie Rückfälle der Erkrankung und die Entwicklung von Leberkoma auftreten. Verstöße gegen die Hygienevorschriften und ungeschützter Gelegenheitssex sind Testgründe.

Um diese Krankheit zu identifizieren, werden quantitative und qualitative Tests zur Bestimmung von HBsAg (Hepatitis B-Oberflächenantigen, HBs-Antigen, Oberflächenantigen des Hepatitis B-Virus, australisches Antigen) verschrieben. Die Angaben zur quantitativen Analyse sind wie folgt zu interpretieren: und = 0,05 IE / ml - positiv.

Hepatitis C

Durch kontaminiertes Blut übertragene Viruserkrankung (früher als "Nicht-A-, Nicht-B-Hepatitis" bezeichnet). Das Hepatitis-C-Virus (HCV) ist ein Flavivirus. Es ist sehr stabil in der äußeren Umgebung. Drei Strukturproteine ​​des Virus haben ähnliche antigene Eigenschaften und bestimmen die Produktion von Anti-HCV-Core-Antikörpern. Die Inkubationszeit der Krankheit kann zwischen zwei Wochen und sechs Monaten betragen. Die Krankheit ist sehr verbreitet: Weltweit sind etwa 150 Millionen Menschen mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert und laufen Gefahr, an Leberzirrhose oder Leberkrebs zu erkranken. Jedes Jahr sterben mehr als 350.000 Menschen an Lebererkrankungen, die mit Hepatitis C zusammenhängen.

Hepatitis C ist gerissen, weil es sich vor anderen Krankheiten verstecken kann. Gelbsucht bei dieser Art von Hepatitis ist selten zu sehen, der Temperaturanstieg wird auch nicht immer beobachtet. Es gab zahlreiche Fälle, in denen chronische Müdigkeit und psychische Störungen die einzigen Manifestationen der Krankheit waren. Es gibt auch Fälle, in denen Menschen als Überträger und Träger des Hepatitis-C-Virus jahrelang keine Manifestationen der Krankheit hatten.

Die Krankheit kann durch eine qualitative Analyse von Anti-HCV-total (Antikörpern gegen die Antigene des Hepatitis-C-Virus) diagnostiziert werden. Die quantitative Bestimmung des RNA-Virus erfolgt durch PCR. Das Ergebnis wird wie folgt interpretiert:

  • nicht nachgewiesen: keine Hepatitis-C-RNA nachgewiesen oder ein Wert unterhalb der Empfindlichkeitsgrenze der Methode (60 IE / ml);
  • 108 IE / ml: Das Ergebnis ist positiv bei einer Hepatitis C-RNA-Konzentration von mehr als 108 IE / ml.

Das Risiko für Leberkrebs umfasst Patienten mit Hepatitis B und C. Bis zu 80% der Fälle von primärem Leberkrebs in der Welt werden bei chronischen Trägern dieser Krankheitsformen registriert.

Hepatitis D oder Hepatitis-Delta

Es entwickelt sich nur in Gegenwart des Hepatitis-B-Virus. Die Infektionsmethoden ähneln Hepatitis B. Die Inkubationszeit kann eineinhalb bis sechs Monate betragen. Die Erkrankung wird häufig von Ödemen und Aszites (Bauchwassersucht) begleitet.

Die Krankheit wird diagnostiziert unter Verwendung einer Analyse des Serum-Hepatitis-D-RNA-Virus im Blutserum nach der Methode der Polymerasekettenreaktion (PCR) mit Echtzeitnachweis sowie einer Analyse auf IgM-Antikörper (Hepatitis-Delta-Virus, IgM, Anti-HDV-IgM). Ein positives Testergebnis weist auf eine akute Infektion hin. Ein negatives Testergebnis zeigt das Fehlen oder eine frühe Inkubationszeit der Krankheit oder ein spätes Stadium an. Der Test ist bei Patienten angezeigt, bei denen Hepatitis B diagnostiziert wurde, sowie bei injizierenden Drogenkonsumenten.

Die Hepatitis-B-Impfung schützt vor Hepatitis-D-Infektionen.

Hepatitis E

Die Infektion wird häufig durch Nahrung und Wasser übertragen. Das Virus wird häufig in Einwohnern heißer Länder entdeckt. Die Symptome sind ähnlich wie bei Hepatitis A. In 70% der Fälle geht die Krankheit mit Schmerzen im rechten Hypochondrium einher. Bei den Patienten ist die Verdauung gestört, der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich, dann beginnt die Gelbsucht. Bei Hepatitis E ist der schwere Krankheitsverlauf, der zum Tod führt, häufiger als bei Hepatitis A, B und C. Es wird empfohlen, die Studie nach einem Besuch in Ländern durchzuführen, in denen das Virus weit verbreitet ist (Zentralasien, Afrika).

Die Krankheit wird während des Tests Anti-HEV-IgG (IgG-Klasse Antikörper gegen das Hepatitis-E-Virus) festgestellt. Ein positives Ergebnis weist auf das Vorliegen einer akuten Form der Krankheit oder auf eine kürzliche Impfung hin. Negativ - über das Fehlen von Hepatitis E oder über die Genesung.

Hepatitis F

Diese Art von Krankheit ist derzeit nur unzureichend bekannt, und die darüber gesammelten Informationen sind widersprüchlich. Es gibt zwei Erreger der Krankheit, einen im Blut und einen im Kot einer Person, die mit infiziertem Blut transfiziert wurde. Das klinische Bild ist das gleiche wie bei anderen Arten von Hepatitis. Eine Behandlung, die direkt auf das Hepatitis-F-Virus selbst gerichtet wäre, wurde noch nicht entwickelt. Daher wird eine symptomatische Therapie durchgeführt.

Zusätzlich zu Blutuntersuchungen werden Urin und Kot untersucht, um diese Krankheit festzustellen.

Hepatitis G

Es entwickelt sich nur bei Vorhandensein anderer Viren dieser Krankheit - B, C und D. Es kommt bei 85% der Drogenabhängigen vor, die psychotrope Substanzen mit einer nicht desinfizierten Nadel injizieren. Eine Infektion ist auch bei Tätowierungen, Ohrlochstechen und Akupunktur möglich. Die Krankheit wird durch Geschlechtsverkehr übertragen. Es kann lange Zeit ohne schwerwiegende Symptome verlaufen. Der Krankheitsverlauf ähnelt in vielerlei Hinsicht der Hepatitis C. Die akuten Auslöser der Erkrankung können sein: Genesung, Entstehung einer chronischen Hepatitis oder ein langfristiger Virusträger. Die Kombination mit Hepatitis C kann zu einer Leberzirrhose führen.

Um die Krankheit zu identifizieren, können Sie die Analyse zur Bestimmung von RNA (HGV-RNA) im Serum verwenden. Die Indikationen für den Test sind zuvor Hepatitis C, B und D aufgezeichnet. Es ist auch notwendig, den Test für Drogenabhängige und diejenigen, die mit ihnen in Kontakt stehen, zu bestehen.

Vorbereitung zum Testen auf Hepatitis und das Verfahren

Bei Tests für alle Arten von Hepatitis B wird Blut aus einer Vene entnommen. Die Blutentnahme erfolgt morgens auf nüchternen Magen. Das Verfahren erfordert kein spezielles Training, aber am Tag zuvor ist es notwendig, keine physische und emotionale Überlastung zu erleben, mit dem Rauchen aufzuhören und Alkohol zu trinken. Normalerweise liegen die Testergebnisse einen Tag nach der Blutentnahme vor.

Ergebnisse dekodieren

Hepatitis-Tests können qualitativ (sie zeigen das Vorhandensein oder Fehlen eines Virus im Blut an) oder quantitativ (stellen Sie die Form der Krankheit fest, helfen Sie, den Krankheitsverlauf und die Wirksamkeit der Therapie zu kontrollieren) sein. Nur ein Spezialist für Infektionskrankheiten kann die Analyse interpretieren und anhand des Tests eine Diagnose stellen. Lassen Sie uns jedoch einen groben Blick auf die Testergebnisse werfen.

Analyse für Hepatitis "negativ"

Ein ähnliches Ergebnis lässt darauf schließen, dass im Blut kein Hepatitis-Virus nachgewiesen wurde - eine qualitative Analyse ergab, dass die getestete Person gesund ist. Fehler können nicht sein, da sich das Antigen bereits während der Inkubationszeit im Blut manifestiert.

Von einem guten Ergebnis der quantitativen Analyse kann die Rede sein, wenn die Menge der Antikörper im Blut unter dem Schwellenwert liegt.

Hepatitis-Test "positiv"

Bei positivem Ergebnis wird nach einiger Zeit (nach Ermessen des Arztes) eine zweite Analyse durchgeführt. Tatsache ist, dass eine erhöhte Menge an Antikörpern verursacht werden kann, zum Beispiel durch die Tatsache, dass der Patient kürzlich eine akute Form von Hepatitis erlitten hat und immer noch Antikörper im Blut vorhanden sind. In anderen Fällen deutet ein positives Ergebnis auf eine Inkubationszeit, das Vorliegen einer akuten oder viralen Hepatitis hin oder bestätigt, dass der Patient ein Träger des Virus ist.

Nach russischem Recht werden Informationen über positive Ergebnisse serologischer Tests auf Marker für parenterale Virushepatitis an die Abteilungen für Registrierung und Registrierung von Infektionskrankheiten der zuständigen Zentren für gesundheitliche und epidemiologische Überwachung weitergeleitet.

Wenn der Test anonym durchgeführt wurde, können seine Ergebnisse nicht für die medizinische Versorgung akzeptiert werden. Wenn Sie ein positives Testergebnis erhalten, sollten Sie sich an einen Arzt für Infektionskrankheiten wenden, um eine weitere Untersuchung und die erforderliche Therapie zu vereinbaren.

Hepatitis ist kein Satz, in den meisten Fällen ist die akute Form der Krankheit vollständig geheilt, chronische Hepatitis verändert unter Beachtung bestimmter Regeln die Lebensqualität nicht grundlegend. Die Hauptsache ist, den Virus rechtzeitig zu erkennen und ihn zu bekämpfen.

Kosten der Analyse

In Privatkliniken in Moskau können Sie Tests zur Identifizierung und Spezifizierung des Hepatitis-Virus durchführen. So kostet eine qualitative Analyse von Hepatitis A durchschnittlich 700 Rubel, die gleiche Menge für Hepatitis B; Ein quantitativer Test auf das Oberflächenantigen des Hepatitis-B-Virus kostet jedoch etwa 1300 Rubel. Die Definition des Hepatitis-G-Virus ist 700 Rubel. Eine komplexere Analyse, die quantitative Bestimmung der Hepatitis-C-Virus-RNA durch PCR, kostet jedoch etwa 2.900 Rubel.

Derzeit gibt es keine Schwierigkeiten bei der Diagnose von Hepatitis, insbesondere in den zentralen Regionen der Industrieländer. Um solche Krankheiten zu vermeiden, sollten Sie die Regeln der persönlichen Hygiene nicht vernachlässigen. Es sollte auch daran erinnert werden, dass gelegentlicher sexueller Kontakt zu Krankheiten führen kann. Die Impfung ist die beste Abwehr gegen mögliche Krankheiten - sie wird seit langem erfolgreich gegen die meisten Hepatitis-Viren eingesetzt.

Bluttest auf Hepatitis

Eine Blutuntersuchung auf Hepatitis ist im Standarduntersuchungsprogramm für die routinemäßige ärztliche Untersuchung von Arbeitnehmern enthalten, wenn schwangere Frauen registriert werden und wenn Patienten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Wozu dient diese Analyse? Chronische Virushepatitis (CVH) ist für die Gesundheit einer direkt infizierten Person mit schwerem Leberschaden sehr gefährlich, und das Risiko, den Erreger auf eine andere Person zu übertragen, ist hämatogen (durch Blut) sehr hoch.

Was ist eine Blutuntersuchung auf Hepatitis?

Bei einer Hepatitis-Blutuntersuchung handelt es sich um einige Labortests, mit denen Sie die Diagnose einer Virushepatitis mit nahezu 100% iger Sicherheit stellen können:

  • biochemische Analyse (zeigt den Grad der Zerstörung von Leberzellen - Hepatozyten);
  • Lipidprofil (beurteilt das Ausmaß der Schädigung und die Funktion von Leberzellen);
  • ELISA - Enzymimmunoassay (Nachweis spezifischer antiviraler Immunglobuline - Antikörper gegen Viren, Bestimmung der Aktivität des Entzündungsprozesses);
  • PCR-Methode - Polymerasekettenreaktion (Nachweis des genetischen Materials (RNA) des Virus, seines Genotyps und seiner Menge im Blut);
  • zur Autoimmunhepatitis (zur Differenzialdiagnose der Hepatitis).

Untersuchungen an Antikörpern (ELISA) und Virusantigen (PCR) werden in Laboratorien häufig als Tests auf Hepatitis-Marker bezeichnet. Dies sind die wichtigsten Labormethoden, die die CVH bestimmen, andere Studien klären sie nur auf und bestimmen das Ausmaß der Schädigung der Leber und anderer Organe.

Die allgemeine klinische Blutanalyse ist auch für die komplexe Laboruntersuchung von Hepatitis-Patienten von großer Bedeutung: Je nach Anzahl und Verhältnis der Blutzellen und der Blutsenkungsrate (ESR) kann die Reaktion des Körpers auf die Einführung eines Fremdstoffs bewertet werden.

Eine qualitative Analyse der Hepatitis ist nur nach vorheriger Vorbereitung des Patienten möglich. Der Patient sollte wissen, wie man sich vorbereitet. Ob er Blut auf nüchternen Magen gab oder nicht, es gab Fehler in der Ernährung oder im Alkohol, und das Ergebnis wird davon abhängen. Um ein falsch-positives oder falsch-negatives Ergebnis zu vermeiden, ist es notwendig, am Vorabend der Übergabe des Biomaterials auf Alkohol, fettige und frittierte Lebensmittel zu verzichten.

Wie viel kostet eine Hepatitis-Blutuntersuchung?

Menschen mit Verdacht auf Hepatitis sind häufig an Ärzten und Labortechnikern interessiert, wo sie Blut für die Forschung erhalten und wie viel Zeit sie im Labor verbringen. Das Blut für die Studie wird aus einer Vene entnommen, und wie viel Analyse vorbereitet wird, hängt weitgehend von der Unterordnung des Labors ab: Aufgrund der hohen Arbeitsbelastung und der veralteten Ausrüstung führen die Laboratorien des Krankenhausbudgets 5-7 Tage lang biochemische Untersuchungen durch, ELISA und PCR 7-10 Tage lang Tage In modernen privaten Labors, die mit Hochleistungsgeräten ausgestattet sind, beträgt die Vorlaufzeit 1-2 Tage. Und in einigen privaten Einrichtungen, zum Beispiel im Labor "Invitro", kann der Abschluss innerhalb weniger Stunden erlangt werden.

Die Dauer der Blutuntersuchung auf Hepatitis

Da Hepatitis-Tests nicht nur für Personen durchgeführt werden, die den Verdacht auf die Krankheit haben, sondern auch mit vorbeugendem Ziel, dh vor der Operation, während der ärztlichen Untersuchung, wenn sie ins Krankenhaus eingeliefert werden, stellt sich die Frage, wie lange sie tatsächlich dauern. Die Haltbarkeit bei viraler Hepatitis beträgt 2 Monate.

Dies ist auf die Besonderheit der körpereigenen Immunantwort auf die Einschleppung des Virus und die Merkmale der Labordiagnose zurückzuführen. Nach Infektion eines Menschen können Antikörper gegen die HVG-Viren erst nach 4-6 Wochen in ihm nachgewiesen werden. Wenn das Testergebnis des Patienten für Hepatitis negativ war, die Infektion jedoch aufgetreten ist, kann dies nicht früher als 1-1,5 festgestellt werden Monate nach der Infektion.

Wenn die Analyse hingegen bei einem Patienten ein positives Ergebnis für Antikörper des HVG-Virus ergab, beispielsweise nachdem ein therapeutischer Verlauf verstrichen ist, bedeutet dies nicht immer, dass er immer noch krank ist, Antikörper gegen das Hepatitis-Virus können auch für eine lange Zeit nach der Behandlung bestimmt werden.

Bluttest auf HIV und Hepatitis

In der Regel wird gleichzeitig mit der Blutentnahme zum Testen auf Hepatitis eine Blut- und HIV / AIDS-Entnahme durchgeführt. Das humane Immundefizienzvirus und seine Antikörper im Blut werden auf die gleiche Weise wie bei Hepatitis gesucht: PCR und ELISA. Der Zeitpunkt dieser Studien unterscheidet sich nicht von denen mit CVH: von 1-2 Tagen (dringend - von 2 Stunden) bis 10-14 Tagen (abhängig vom Labor).

HIV / AIDS-Tests können zu Hause durchgeführt werden. Hierfür gibt es spezielle Schnelltests. Die Dauer der Expressanalyse ist minimal - 10-15 Minuten, die Ergebnisse sind recht zuverlässig (bis zu 99%), können jedoch nicht als offizielle Schlussfolgerung anerkannt werden. Um die offiziellen Ergebnisse eines HIV-Tests zu erhalten, ist eine wiederholte Labordiagnose erforderlich.

Um keine falsch positiven Schlussfolgerungen zu ziehen, muss ein HIV-Proband wissen, wie er sich richtig darauf vorbereiten kann:

  • Nehmen Sie die Analyse nicht nach einer Krankheit.
  • Ein paar Tage vor dem Studium auf Alkohol verzichten.
  • Am Vorabend brauchen Sie keine fetthaltigen und frittierten Lebensmittel zu essen.
  • Sie müssen eine Analyse mit leerem Magen bestehen.

Das Vorhandensein des humanen Immundefizienzvirus im Körper erleichtert die Infektion des Menschen mit anderen Infektionen, einschließlich Hepatitis C, weshalb Patienten mit HIV / AIDS regelmäßig Routineuntersuchungen einschließlich Labordiagnosen auf Hepatitis unterzogen werden.

Komplettes Blutbild bei Hepatitis

Zeigt ein Gesamtblutbild (UAC) Hepatitis? Hepatitis-Virus selbst oder Antikörper dagegen mit Hilfe von UCK können nicht identifiziert werden, hierfür sind komplexere Studien erforderlich - PCR, ELISA. Warum wird er dann zu allen ernannt, die CVH verdächtigen?

UCK ist in der Liste der obligatorischen Tests für jede Krankheit enthalten, insbesondere wenn sie ansteckend ist. Es kann die Immunantwort auf die Einführung des Hepatitis-Virus aufdecken. In Reaktion auf das entdeckte Virus produziert das Immunsystem weiße Blutkörperchen (Leukozyten) und Immunglobuline - Antikörper.

So, wenn CVH in der allgemeinen Blutuntersuchung gefunden werden:

  • erhöhte Leukozytenzahl (Reaktion des Immunsystems auf eine Infektion);
  • Leukozytenverlagerung nach links (viele junge Leukozytenformen verlassen das Knochenmark);
  • erhöhter Anteil an Lymphozyten (charakteristisch für Viruserkrankungen, Lymphozyten produzieren Immunglobuline);
  • eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen und eine Abnahme des Thrombozytenspiegels (Anämie und Thrombozytopenie treten auf, wenn das Knochenmark gehemmt ist);
  • ESR-Beschleunigung - Erythrozytensedimentationsrate (zeigt entzündlichen Prozess an).

Bei längerer chronischer Virushepatitis kann sich das Blutbild verändern. Aufgrund der Unterdrückung der Immunität durch das Virus kann die Gesamtzahl der Leukozyten und aller anderen Blutzellen (Erythrozyten, Thrombozyten) in der UCK abnehmen: Das Knochenmark verschwindet allmählich.

Bluttest auf Hepatitis C: Indikatoren

Die Ergebnisse einer allgemeinen klinischen Blutuntersuchung auf Hepatitis C unterscheiden sich nicht von denen anderer CVH. Das Blutbild bei CVHS hängt nicht nur von der Art der Pathologie (A, B, C) ab, sondern auch von der Viruslast und der Dauer der Erkrankung. Je länger eine Person krank ist, desto stärker ist ihre Leber geschädigt und andere Systeme sind betroffen, einschließlich des Knochenmarks.

In den frühen Stadien der Krankheit reagiert das Blut mit einem Anstieg der Leukozytenindizes, was auf den Kampf des Körpers gegen Infektionen hinweist. In den späteren Stadien der Erkrankung nehmen die Indizes der Anzahl aller Blutzellen ab, was zeigt, wie depressiv das Knochenmark ist.

Nur ein Hepatologe kann bestimmen, welche Tests für den Patienten und welche Indikatoren für den Labortechniker durchzuführen sind. Sie sollten nicht selbst in die Labors gehen und viel Geld für Forschung ausgeben: Ein kompetenter Arzt sollte Ihnen eine Überweisung an das Krankenhaus geben. Das spart Zeit und Geld.

Entschlüsselungstests für Hepatitis B

Hepatitis B ist eine Viruserkrankung, die Leberzellen befällt und Entzündungen verursacht. Wenn Sie es nicht richtig beachten, kann es zur Entstehung von Leberzirrhose und Leberkrebs in chronischer Form der Erkrankung kommen.

Eine solche Gefahr wird dadurch verursacht, dass das Virus an Blutproteine ​​binden kann, wodurch es sich lange im Körper verstecken kann, bevor eine Person es entdeckt - Sie können jahrelang mit Hepatitis B leben, ohne dass Sie sich dessen bewusst sind.

Eine Impfung, die den Körper dazu anregt, Antikörper gegen das Virus zu bilden, beugt einer Infektion mit dem Virus vor.

Für diejenigen, die dies nicht taten, wird jedoch empfohlen, sie regelmäßig auf das Vorhandensein von Hepatitis-Antigenen im Blut zu untersuchen.

Dafür müssen Sie Tests bestehen. Welche Art von Forschung es gibt, wie man sich richtig auf die Blutspende vorbereitet und welche Kosten für die Dekodierung der Ergebnisse anfallen, wird in unserem Artikel ausführlich beschrieben.

Welche Tests bestehen für Hepatitis B-Tests?

Antikörper sollen den Körper vor Antigenen des Virus schützen.

Bei der Überprüfung auf diese Krankheit führen sie zunächst qualitative und quantitative Tests auf das Vorhandensein von Antigenen und Antikörpern im Blut durch.

Um die DNA des Virus zu bestimmen, um seinen Genotyp festzustellen, führen Sie eine Genotypisierung durch. Diese Methode zur Erkennung der Krankheit wird als genauer angesehen, kostet jedoch mehr.

Wenn eine Hepatitis festgestellt wird, kann der Arzt andere Tests durchführen, um festzustellen, welchen Schaden das Virus für den Körper verursacht hat. Dies können sein: biochemische Analyse von Blut, Leberfunktionstests usw.

Entschlüsselung von Analysen

In Bezug auf die Dekodierung kann argumentiert werden, dass Sie in einem modernen medizinischen Zentrum die Ergebnisse schon am nächsten Tag erhalten und einem Arzt folgen können, um die Ergebnisse der Diagnose zu übertragen. Die Verzögerung kann nur eintreten, wenn sich eine große Anzahl von Patienten in der Forschung befindet oder die Arbeit des Labors auf andere Weise angepasst wird. In jedem Fall wird Ihnen nach der Blutspende mitgeteilt, wann Sie zu den Ergebnissen kommen sollen.

Die Dekodierung erfolgt nach der Untersuchung auf das Vorhandensein von Hepatitis-B-Markern, bei denen es sich um das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Antigenen handelt, sowie von Antikörpern gegen das Virus im Blut.

HBsAg

Zeigt das Vorhandensein des Antigens des Hepatitis B-Virus, kann sowohl qualitativ als auch quantitativ sein. Das Gesicht ist 0,5 IE / ml. Wenn das Ergebnis geringer ist, weist dies auf das Fehlen eines Virus im Blut hin (nur bei negativen Ergebnissen aller Hepatitis-B-Marker). Möglich ist auch das Vorhandensein eines Virus mit geringer Replikationsfähigkeit.

Ein Ergebnis, das über dem angegebenen Wert liegt, weist auf den Virusträger oder das Vorliegen einer akuten oder chronischen Form von Hepatitis hin.

Hbeag

Dieses Antigen wird nur qualitativ eingebaut. Ein negatives Ergebnis zeigt an, dass keine Hepatitis vorliegt (wenn andere Marker ebenfalls negativ sind) oder dass das Virus in einem „schlafenden“ Zustand oder mit geringer Replikationsfähigkeit vorliegt. Dies kann auch auf die Inkubation des Virus oder den Beginn der Erholungsphase hinweisen.

Ein positives Ergebnis weist auf eine akute oder chronische Form der Krankheit mit einer hohen Intensität bei der Vermehrung des Virus hin.

Anti-HBcor

Diese Antikörper können vorhanden sein oder fehlen. Dementsprechend lautet das Ergebnis „positiv“ oder „negativ“. Wenn Antikörper nachgewiesen werden, weist dies eindeutig auf das Vorhandensein eines Virus im Körper hin.

Im Falle ihrer Abwesenheit kann Folgendes geltend gemacht werden:

  • Hepatitis-B-Virus im Körper gibt es nicht (wenn andere Marker ebenfalls fehlen);
  • mögliche akute Form der Krankheit (in einem inaktiven Stadium);
  • Eine chronische Hepatitisentwicklung ist nicht auszuschließen.

Anti-Hbe

Ähnlich wie bei früheren Antikörpern weisen die Testergebnisse auf das Vorhandensein oder Fehlen dieser Art von Proteinverbindungen hin.

Wenn die Diagnose einen positiven Wert ergab, deutet dies in der akuten Form der Hepatitis B auf den Beginn der Erholungsphase hin. In einem anderen Fall weist das Ergebnis auf eine chronische Form der Krankheit hin. Die Option, dass eine Person ein Träger des Virus ist, ist nicht ausgeschlossen, aber er "schläft", es gibt keine Symptome und Manifestationen von Hepatitis.

Wenn Studien ein negatives Ergebnis gezeigt haben, war die Person möglicherweise noch nie zuvor mit dieser Art von Hepatitis krank. Chronischer Krankheitsverlauf und das Vorhandensein von HBs-Antigen sind nicht ausgeschlossen.

Anti-HBs

Nachdem Sie die Analyse bestanden haben, kann der Wert wie folgt lauten:

Im ersten Fall heißt es, dass Antigene nicht gefunden werden. Dies bedeutet, dass das Virus entweder den Körper nicht getroffen hat oder die Krankheit akut ist (in Ausnahmefällen).

Der zweite Fall kann auch verschiedene Dinge bedeuten. Wenn die Impfung vor den Tests stattgefunden hat, kann über den Misserfolg gestritten werden. Ein solches Ergebnis kann auf eine akute Form der Krankheit hindeuten oder eine Situation beschreiben, in der das Virus schläft und sich in einem inaktiven Zustand befindet.

Auch im zweiten Fall ist das Vorliegen einer chronischen Form der Krankheit mit hohem infektiösen Effekt möglich. Wir können das Vorhandensein des Antigens mit einer geringen Reproduktionsfähigkeit im Blut nicht ausschließen.

Wenn die dritte Option nach der Impfung erscheint, zeigt dies das Vorhandensein einer Immunantwort und den Erfolg des Verfahrens an. In der akuten Form der Krankheit zeigt es eine Phase der Genesung und bei chronisch niedriger Infektiosität des Virus.

Anti-HBc-IgM

Ein Test auf das Vorhandensein dieser Antikörper kann entweder positiv, zweifelhaft oder negativ sein. Das erste bedeutet, dass der Patient eine akute Form der Krankheit hat (selten chronisch).

Wenn das Ergebnis „zweifelhaft“ ist, sollte der Test nach 10-14 Tagen wiederholt werden.

Ein negatives Ergebnis zeigt das Fehlen des Virus, seine Inkubationszeit oder das Vorliegen einer chronischen Form der Krankheit an.

DNA-Test

Werte über 40 IE / l weisen auf eine Infektion des Körpers mit einem Virus hin. Wenn der Indikator kleiner ist, sind zwei Optionen möglich: Es liegt keine Hepatitis vor oder es befindet sich eine geringe Anzahl von Virusmolekülen in der Probe, die über dem Grenzwert der Messgenauigkeit liegt.

Die Entschlüsselung von Analysen kann in einer solchen Tabelle zusammengefasst werden.

Genotypisierung

Gegenwärtig werden mindestens 10 verschiedene Genotypen des Hepatitis-B-Virus erkannt, von denen jeder eine eigene geografische Verteilung aufweist. In jedem Fall wird die Information über den Genotyp nur von einem Arzt entschlüsselt, es gibt keine festgelegten Werte.

Eine interessante Tatsache: Die Wirksamkeit von Hepatitis-Impfstoffen wird von chinesischen Enten, Murmeltieren und Zieseln bestimmt, da diese Tiere auch Hepatitis übertragen können.

Wann muss ich eine Analyse durchführen?

Sie können die oben genannten Tests ohne Anzeichen von Symptomen durchführen - tun Sie dies nur zur Vorbeugung

Wer genug Geld für die Entschlüsselung hat, kann Blut für die Analyse spenden. Stellen Sie sicher, dass Sie die Diagnose bestehen, wenn solche Symptome festgestellt werden:

  • chronische Müdigkeit, mangelnde Kraft für alltägliche Aktivitäten, die zuvor ohne Schwierigkeiten durchgeführt wurden;
  • Gerichte, die zuvor lecker waren, keinen Appetit mehr hervorrufen, Übelkeit und Erbrechen verspürten;
  • Haut- oder Augenprotein fingen plötzlich an, einen Gelbstich zu geben;
  • es gibt Schmerzen im Bauch oder im rechten Hypochondrium;
  • ohne Grund erschienen unangenehme Schmerzen in den Gelenken;
  • das Fieber ist gestiegen, aber es gibt keine Anzeichen einer Krankheit;
  • Es gab einen dunklen Urin und (oder) Verfärbungen des Kots.

Vorbereitung zur Blutspende

In diesem Fall sind die allgemeinen Regeln für Tests relevant, die auf der Grundlage einer entnommenen Blutprobe durchgeführt werden:

  • zwischen der letzten Mahlzeit und der Blutspende für den Test sollten mindestens 8 Stunden (vorzugsweise 12 Stunden) vergehen;
  • 1-2 Tage vor der Untersuchung muss auf die Verwendung von Alkohol, fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln verzichtet werden;
  • Es wird empfohlen, bis 10-11 Uhr Blut zu spenden.
  • Am Vorabend eines Besuchs in einer medizinischen Einrichtung sollten keine psychischen und physischen Belastungen auftreten. Unmittelbar vor der Blutspende sollten Sie etwa 15 bis 20 Minuten lang ruhig sitzen.
  • Wenn der Patient Medikamente oder andere Medikamente einnimmt, müssen Sie den Arzt informieren, bevor Sie die Tests durchführen.
  • Je nach Labor, in dem der Patient untersucht wird, sind andere Anforderungen möglich.

Befolgen Sie diese Regeln, damit die Ergebnisse korrekt und unverzerrt sind.

Analyse Preise

Die Forschungskosten hängen von der im Labor verwendeten Ausrüstung, den Reagenzien, der Popularität und der Autorität der medizinischen Einrichtung und der Region ab, in der sie sich befinden.

Wir geben die Durchschnittspreise für Russland und die Ukraine an:

Eine Blutuntersuchung auf Hepatitis B

17. Mai 2017, 21:30 Expertenartikel: Nova Vladislavovna Izvochkova 1 19.061

Um nicht zur Geisel einer Ikterischen Krankheit zu werden, müssen Sie systematisch einen Hepatitis-B-Test durchführen. Dazu gehören Laborbluttests auf das Vorhandensein von Virusmarkern und Antikörpern gegen diese. Morgens und auf nüchternen Magen durchgeführt. Bei positivem Ergebnis wird eine Nebendiagnose gestellt. Die diagnostischen Ergebnisse werden mit früheren Indikationen und den in speziellen Tabellen angegebenen medizinischen Standards verglichen. Wenn ein Hepatitis-B-Virus entdeckt wird, verschreiben die Ärzte eine Behandlungsmethode und eine Diät.

Hepatitis-Test

Es ist unmöglich, das Vorhandensein von Hepatitis-B-Virus-DNA im Blut ohne spezielle Tests nachzuweisen. Der Verdacht kann im Pankreas- und Ikterusstadium der Krankheit auftreten. Da die Virushepatitis B im Alltag übertragen wird und eine sehr häufige Erkrankung ist, empfehlen Ärzte, zur Diagnose systematisch Bluttests durchzuführen. Morgens von 8 bis 11 Uhr wird Blut für die PCR-Analyse entnommen. Der Eingriff erfolgt auf nüchternen Magen, die Nahrungsaufnahme erfolgt spätestens vor 10 Stunden. Gebratene, fettige, würzige Lebensmittel, alkoholische Getränke, Zitrusfrüchte und Gebäck können 48 Stunden vor dem Sammeln konsumiert werden, und Sie können mindestens 2 Stunden lang rauchen.

Eine Blutuntersuchung auf Hepatitis B sollte erfolgen bei:

  • vermutetes Hepatitis B-Virus;
  • Lebererkrankung;
  • Vorbereitung für die Operation;
  • Untersuchung von Personen aus Risikogruppen (Medizinarbeiter, Polizeibeamte, Feuerwehrleute);
  • der Schwangerschaft.

Vor der Lieferung ist es möglich, nur reines Wasser zu nehmen.

Entschlüsselung der Analyseergebnisse

Zur Identifizierung von Hepatitis B und c bei einem Patienten wird Blut zur Bestimmung von Antikörpern der LgM-Klasse entnommen. Die Entschlüsselung der Hepatitis-B-Analyse hängt von der Anwesenheit dieser Antikörper und ihrer Konzentration im Patienten ab. Um das Bild des Vorhandenseins des Hepatitis-Virus und seiner Pathologie im Körper zu verdeutlichen, wird das Material für Antikörper verschiedener Kategorien verwendet. Die folgende Tabelle gibt an, welche Antikörper bestimmen und warum:

Die Analysen sind sowohl qualitativ als auch quantitativ. Dies bedeutet, dass das Vorhandensein von Antikörpern allein das Vorhandensein oder Fehlen eines Virus im Körper anzeigt - qualitativ; Änderungen in der Konzentration und der Vergleich mit der erforderlichen Anzahl von Elementen, die das Virus bekämpfen, werden als quantitativ bezeichnet. Hepatitis-B-Tests können bei Bedarf einmalig oder erneut durchgeführt werden. Die Testergebnisse können "positiv" (das Vorhandensein des Virus in akuter oder chronischer Form) oder "negativ" (keine Invasion) sein.

Indikatorentabelle

Ein zufriedenstellender HBV-Index, der in diesen Studien gefunden wird, ist eine Konzentration von 105 Kopien / ml. Alles, was unter dieser Zahl liegt, führt zu einem negativen Ergebnis. Bei Hepatitis-Blut wird erkannt, dass es infiziert ist. Wenn die Ergebnisse über das Fehlen von Antigenen wie HBsAg, HBeAg, DNA HBV geschrieben werden - das Virus fehlt. Wenn Anti-HBsAb in einer beliebigen Konzentration nachgewiesen wird, ist eine zusätzliche Analyse angezeigt.

Zunächst prüfen sie, ob ein früher Marker vorhanden ist - ein Protein, das das Baumaterial der Hepatitis-Virus-Hülle darstellt. Ist dies der Fall, wird das Ergebnis als positiv gewertet. Die Konzentration eines solchen Virus wird durch Indizes berechnet, deren Werte in speziellen Tabellen angegeben sind. In Gegenwart von Anti-HBs beobachten Ärzte den Genesungsprozess des Patienten, wie er erscheint, und ersetzen Anti-HBe (Antikörper, die auf das Virus reagieren).

Abweichungen der Indikatoren

Die Diagnose von Hepatitis-B-Markern im Blut kann falsch interpretiert werden. Im Falle einer Co-Invasion mit Hepatitis-Typ-B- und -D-Viren oder einem seronegativen Virus können die Ergebnisse falsch interpretiert werden. Eine Reihe von Markern, die auf das Vorhandensein einer Invasion hinweisen, wird bei gesunden Patienten beobachtet, die zuvor eine latente Form der Krankheit hatten und immun gegen das Virus sind. Die Ärzte empfehlen ein Sekundärscreening auf Hepatitis, unabhängig von den Ergebnissen. Bei positiven Antigentests ist eine erneute Blutdiagnose erforderlich.

Andere Hepatitis B-Tests

Hepatitis B ist in der Regel asymptomatisch, ohne die Hautfarbe zu verändern oder Übelkeit, Schwäche oder andere Nebenwirkungen hervorzurufen. Der Nachweis eines Virus ist nur mit einer Blutuntersuchung möglich. Antigene (Substanzen, die das Vorhandensein eines gefährlichen Virus nachweisen können) werden nur in Laborprozessen der Dekodierung während der serologischen Analyse und in keiner anderen Weise bestimmt. Bluttests auf IgM- und IgG-Antikörper und zusätzlich zum HBsAg-Antigen helfen, das Vorhandensein des Virus festzustellen. Es gibt keine anderen Mittel und Methoden zur Bestimmung der Hepatitis.

Akute Form

Die akute Form der Hepatitis B dauert durchschnittlich 30 bis 180 Tage. Es kann eine symptomatische Manifestation haben und unbemerkt bleiben. Der Spiegel von ACT und ALT in akuter Form erhöht sich fast um das 10-fache des gewünschten Maßes. Serumbilirubin bleibt in der gültigen Wertelinie und weicht nicht von den Indikatoren ab. Ein Antigen wie HBeAg entsteht im Blut und HBsAg steigt zu einer hohen Konzentration an. Ferner wird die Krankheit chronisch.

Chronische Form

Mit dem chronischen Krankheitsverlauf erhöhen sich die Indikatoren für Transaminase ALT, AST, GGT um das 2-fache und bleiben für etwa 180 Tage auf diesem Niveau. Provoziert oft Nierenversagen und es kann eine Leberzirrhose beobachtet werden. Anschließend nimmt die Konzentration von ACT und ALT stark ab und liegt 10-mal unter dem regulierten Wert. HBsAg ist viel höher als der gewünschte Wert. HBeAg verschwindet, Antikörper dagegen erscheinen im Blut. Die Indikatoren sind instabil und unterscheiden sich voneinander.

Wann ist eine erneute Analyse erforderlich?

Zusätzliche Tests werden mit dem positiven Ergebnis des Vorhandenseins von Antikörpern gegen das Virus im Blut einer Person durchgeführt. Basierend auf den ersten Tests gehen die Ärzte von einer Infektion mit Hepatitis B aus, die endgültige Schlussfolgerung wird jedoch nach sekundären fortgeschrittenen Tests gezogen. Auch eine andere Labordiagnose von Blut wird nach der Impfung in genau festgelegten Zeiträumen durchgeführt.

Wenn das Ergebnis negativ ist, empfehlen die Ärzte, eine zusätzliche Blutspende zu verabreichen, um das Ergebnis zu klären. Wenn die Indikatoren der beiden Diagnosen unterschiedliche Werte haben, wird eine zusätzliche Blutuntersuchung auf Marker durchgeführt. Die Ergebnisse ändern sich oder es werden falsche Angaben während der Schwangerschaft, bei Temperaturen, die über den Maßnahmen liegen, in der Onkologie oder bei unsachgemäßer Vorbereitung auf die Übergabe gemacht.

Was tun, wenn eine Hepatitis B festgestellt wird?

Der Name der Krankheit ist großartig, aber Ärzte raten nicht zur Panik. Die Krankheit gilt als heilbar, nur in 10% der Fälle entwickelt sie sich zu einer gefährlichen Form und führt bei unsachgemäßer Behandlung oder Nichtbeachtung der Krankheit zu negativen Folgen. Wenn ein Virus entdeckt wird, verschreibt der Arzt eine Behandlungsmethode und eine Diät. Die Hepatitis muss systematisch diagnostiziert und die Dynamik des Prozesses überwacht werden. In der Phase der Behandlung spielt die Wiederherstellung und Aufrechterhaltung des Immunsystems des Patienten sowie die Einhaltung von Arbeits- und Ruhemaßnahmen eine wichtige Rolle. Im selben Raum lebende Familienmitglieder werden geimpft.

Literatur Zu Leberdiagnostik

Eine Zyste in der Leber eines Neugeborenen

Diäten

Gutartige Neubildung - eine Zyste in der Leber eines Neugeborenen besteht aus Flüssigkeit und Bindegewebe. Pathologie kann sich während der Entwicklung des Fötus in allen Teilen des Körpers bilden, innen und außen.

Polypen in der Gallenblase. Behandlung

Analysen

Liebe Leserinnen und Leser, wir werden heute über Polypen in der Gallenblase sprechen. Alle Artikel in diesem Abschnitt werden von einem erfahrenen Arzt, Eugene Snegir, dem Autor der Website Medicine for the Soul, geführt.

Ursachen der Schwere in der rechten Seite unter den Rippen im vorderen, unteren Bauch und an anderen Stellen

Leberzirrhose

Beschwerden können auf Störungen im Körper hinweisen. Eine häufige Ursache für Angstzustände ist Schweregefühl auf der rechten Seite, ein Symptom, das nicht nur unangenehm ist, sondern auch auf eine sich entwickelnde oder aufblühende Krankheit hinweist.

Ursofalk für Neugeborene: ein Heilmittel gegen Gelbsucht

Leberzirrhose

Bei vielen Neugeborenen wird Gelbsucht diagnostiziert. Dieser häufige Zustand äußert sich in Form von Gelbfärbung der Haut und Weiß der Augen. Die ärztliche Untersuchung zeigt einen erhöhten Bilirubinspiegel im Blut, dessen Entfernung der Körper der Kinder noch nicht bewältigen kann.