Haupt / Leberzirrhose

Aszites-Behandlung für Leberzirrhose

Leberzirrhose

Die Rolle der Leber im menschlichen Körper ist nicht zu unterschätzen. Diese große Drüse desinfiziert und entfernt Giftstoffe und produziert auch Substanzen, die für einen angemessenen Ablauf der Verdauungsprozesse notwendig sind. Unter dem Einfluss äußerer Faktoren (Alkohol- oder Drogenmissbrauch, Vorhandensein von Würmern) können schwere Lebererkrankungen, einschließlich Leberzirrhose, auftreten. In späteren Stadien ist die Krankheit in etwa 50% der Fälle durch Aszites kompliziert. Wie gefährlich ist dieser Zustand und ist er zu behandeln?

Warum tritt Aszites auf?

Aszites oder Bauchwassersucht (ICD-Code 10 - R18) ist nicht nur eine gefährliche Krankheit, sondern eine Krankheit, die zum Tod führt. Die Ursache von 2/3 der Krankheitsfälle ist Alkoholmissbrauch. Aszites geht mit einer Ansammlung von Flüssigkeit in der menschlichen Bauchhöhle einher. Der Magen von Patienten ähnelt dem von Schwangeren.

Wenn aus irgendeinem Grund ein anderer Druck im menschlichen Körper zwischen den Bauchfellschichten auftritt, beginnt Flüssigkeit durch die Bauchhöhle zu sickern und sich dort anzusammeln. Das ist Aszites. Die Menge des angesammelten Geheimnisses kann 1 bis 20 Liter betragen.

Aszites tritt aus verschiedenen Gründen auf (unter anderem aufgrund von Herzinsuffizienz oder bösartigen Neubildungen), ist jedoch meist eine Folge der Leberzirrhose. In den meisten Fällen treten die ersten Anzeichen der Krankheit im 10-12-jährigen Stadium der Zirrhose auf. Das Risiko von Aszites ist erhöht, wenn der Patient die Diät nicht befolgt, einen sitzenden Lebensstil führt, schlechte Angewohnheiten hat oder zusätzlich zur Leberzirrhose an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leidet.

Die Ansammlung von Sekreten in der Bauchhöhle ist immer ein alarmierendes Signal, insbesondere vor dem Hintergrund einer Leberzirrhose. Zögern Sie nicht mit der Behandlung. Je stärker der mit Flüssigkeit gefüllte Bauch anschwillt, desto stärker ist der Druck des Herzmuskels, der Atemwege (Lungeninsuffizienz ist möglich) und der gesamten Brust (aufgrund einer Verschiebung des Zwerchfells). Wenn der Druck sehr stark ist, kann die Entwicklung der Krankheit ungestüm werden und ihren Höhepunkt in nur wenigen Tagen erreichen. Mit zunehmendem Druck in der Bauchhöhle verschlechtert sich die Blutversorgung der Nieren (bis hin zum Nierenversagen) und der bereits geschwächten Leber, die die Fähigkeit verlieren, toxische Substanzen aus dem Körper auszuscheiden. Der Druck in der Bauchhöhle kann die Entwicklung einer gastroösophagealen Refluxkrankheit und einer atrophischen Gastritis verursachen, der zusammengedrückte Darm funktioniert nicht mehr und das Herz bewegt sich unter dem Druck von Wasser häufig zur Spitze der Lunge. Vor dem Hintergrund des Aszites steigt in der Regel die Körpertemperatur und mit fortschreitender Erkrankung der Schmerz.

Todesfolge bei Patienten mit zirrhotischem Aszites sind in der Regel akutes Leberversagen oder Vergiftungen mit Acetonen und Ketonkörpern. Möglich ist auch der Tod aufgrund eines Herzstillstands, infolge eines Zusammenbruchs, eines Atemversagens oder einer Blutung, die durch übermäßigen Druck auf die Gefäße ausgelöst wurde.

Wie wird Aszites behandelt?

Eine durch Aszites in der Anamnese komplizierte Zirrhose kann die Lebenserwartung eines Patienten erheblich verkürzen. Alle Prognosen hängen jedoch vom Stadium und der Art des Aszites ab. Bei einer Krankheit vom Transistortyp ist die Flüssigkeitsmenge im Bauch gering, und wenn sich der Patient verbessert, fließt das Wasser ab. Bei stationärem Aszites verbleibt unabhängig von der Therapie Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Die pessimistischsten Vorhersagen beziehen sich jedoch auf die Erkrankung des gestressten Typs. In diesem Fall geht das Geheimnis nicht nur nicht weg, sondern nimmt im Gegensatz zur Therapie zu.

Wenn die Behandlung im Stadium der Subkompensation oder Kompensation beginnt, hat der Patient die Möglichkeit, noch etwa 10 Jahre zu leben. Leberzirrhose mit Aszites im Stadium der Dekompensation ist ein Zustand, bei dem die Leber nicht mehr richtig funktionieren kann. Eine solche Diagnose liefert weniger optimistische Vorhersagen. Laut Statistik beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung solcher Patienten etwa 5 Jahre. Wenn nach der Behandlung regelmäßig Rückfälle auftreten, leben die Patienten selten länger als 2 Jahre.

Aszites vor dem Hintergrund einer Zirrhose wird als chronische Krankheit angesehen, die nicht vollständig geheilt werden kann. Die Therapie läuft darauf hinaus, den Zustand der Leber zu verbessern. Ein Patient mit einer solchen Diagnose wird normalerweise Bettruhe, einer strengen Diät und einem Drogenprogramm zugeschrieben. Unabhängig von der Schwere des Aszites sollte die Behandlung unter ärztlicher Aufsicht erfolgen, da jeder Fehler das tödliche Ergebnis beschleunigen kann.

Neun von zehn Patienten mit Aszitesdiagnose aufgrund von Leberzirrhose bieten Ärzte eine konservative Behandlung mit Hepatoprotektoren, Diuretika und einigen anderen Medikamenten sowie eine salzfreie Diät an, um das Wasser-Salz-Gleichgewicht wiederherzustellen.

Die medikamentöse Therapie umfasst in der Regel die Einnahme folgender Medikamente:

  • Ursodeoxycholsäure - schützt die Leber vor der Zerstörung durch Gallensäuren, normalisiert das Cholesterin, verbessert die Durchblutung, verhindert den Tod von Hepatozyten;
  • Pflanzliche Hepatoprotektoren wie Karsil oder Allohol wirken choleretisch, verbessern die Darmmotilität;
  • Hepatoprotektoren auf Aminosäurebasis wie Methionin oder Ornithin - aktivieren Stoffwechselprozesse im Körper, schützen die Leber;
  • essentielle Phospholipide: Essentiale oder Phosphogliv - stellen beschädigte Leberzellen wieder her, verbessern den Metabolismus von Fetten und Kohlenhydraten, beseitigen Vergiftungen;
  • Diuretika wie Diakarb, Spiriks, Aldacton, Lasix - tragen zur Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit bei;
  • Eiweißmedikamente vom Albumin-Typ - normalisieren den Kolloiddruck, stellen die Menge der Proteine ​​im Blut wieder her;
  • antivirale Wirkstoffe, zum Beispiel Adefovir (gegen Hepatitis B-Virus), Ribavirin (tötet Hepatitis C-Virus), Pegasys (schützt vor Hepatitis B- und C-Viren);
  • Entzündungshemmendes Steroid wie Prednisolon - stärkt die Zellmembranen bei alkoholbedingter Zirrhose.

Darüber hinaus können Ärzte das homöopathische Medikament Galsten, das zum Schutz gesunder Leberzellen sowie zur Regulierung des Flüssigkeitshaushalts im Körper eingesetzt werden soll, in das Programm der medizinischen Behandlung von Leberzirrhose-Aszites einbeziehen. Inotrope Substanzen (Neoton, Herzglykoside) werden verschrieben, um den Abfluss von Flüssigkeit in die Nieren zu verbessern, und Eufillin und Dopamin werden verschrieben, um die Nierenfiltration zu verbessern. Für die Wirksamkeit der Behandlung von Bauchwassersucht ist es wichtig, die Rückresorption von Primärharn zu blockieren. Dies wird mit Hilfe von Schleifendiuretika und Aldosteron-Antagonisten erreicht.

Um die Wirksamkeit der Behandlung zu verbessern, muss der Patient die Bettruhe einhalten. In der horizontalen Position wird die Nierenarbeit verbessert, was bedeutet, dass der Prozess der Blutfiltration schneller abläuft.

In den späteren Stadien des Aszites wird einem Patienten eine Laparozentese verschrieben, bei der die angesammelte Flüssigkeit abgepumpt wird. Für den Eingriff in die Bauchdecke (in der Bauchmitte etwas unterhalb des Nabels) unter örtlicher Betäubung eine kleine Punktion vornehmen, durch die das Geheimnis abgeleitet wird. Während der Operation kann der Patient sitzen oder liegen (in schwereren Fällen). Um ein Zusammenfallen zu vermeiden, werden in der Regel nicht mehr als 5 Liter Flüssigkeit auf einmal abgepumpt. Die Laparozentese kann den Zustand des Patienten verbessern und die Schmerzen lindern, aber das Risiko von Komplikationen ist immer gegeben. Eine der häufigsten ist Peritonitis (Entzündung des Peritoneums). Patienten mit Aszites sind sehr anfällig für Infektionen, daher sollten bei geringstem Infektionsverdacht Antibiotika eingesetzt werden. Wenn die Gefahr eines erneuten Auftretens von Aszites besteht, wird dem Patienten ein spezielles Peritonealport-System installiert, mit dem die Flüssigkeit in Zukunft ohne Schnitt abgepumpt werden kann.

In einigen Fällen wird bei der Behandlung des zirrhotischen Aszites auf eine portokavale Anastomose zurückgegriffen. Mit dieser Behandlungsmethode können Sie die Durchblutung der Leber wiederherstellen und so die erneute Ansammlung von Sekreten in der Bauchhöhle verhindern. Auf diese Behandlungsmethode wird jedoch äußerst selten zurückgegriffen, da sie Risiken für das Leben des Patienten mit sich bringt. Anstelle dieser Methode wird häufiger die Methode des transjugulären intrahepatischen portokavalen Shunts angewendet.

In der Zwischenzeit muss verstanden werden, dass keine Methode weder Aszites noch Zirrhose für immer heilen kann. Das einzige Verfahren, das eine Chance zur Genesung bietet, ist die Lebertransplantation.

Diät als Behandlung

Zusätzlich zur medikamentösen Therapie muss bei Patienten mit Aszites, der durch Leberzirrhose verursacht wird, eine strikte Diät eingehalten werden. Richtige Ernährung - gibt eine Chance, das Wiederauftreten von Aszites zu verhindern. Bruchteile, häufige Mahlzeiten - genau das, was eine kranke Leber braucht. Menschen mit solch einer enttäuschenden Diagnose dürfen jedoch weit entfernt von allen Produkten verwenden. Für solche Patienten ist in der Regel die Tabelle Nr. 5 vorgeschrieben.

Wenn der Patient die Behandlungsergebnisse so lange wie möglich erhalten möchte, ist es wichtig, dass er auf sehr warme und kalte Speisen verzichtet. Salz, Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke, starker schwarzer Tee und Kaffee sowie frisch gebackene Produkte müssen aus der Nahrung genommen werden. Der Patient sollte die Verwendung von geräuchertem Fleisch, fettigen, würzigen, gebratenen und eingelegten Lebensmitteln, Süßigkeiten, Gewürzen und scharfen Gewürzen auf ein Mindestmaß beschränken.

Im Gegenteil, Getreide und Getreide, gekochte Eier, fettarme Milchprodukte, Honig, frisches Obst, Gelee, gedünstetes oder gekochtes Gemüse, mageres Fleisch und Fisch tragen dazu bei, die Wirkung der Behandlung zu verstärken. Auf der Speisekarte von Menschen mit Leberzirrhose, die unter Aszites leiden, sollten magere Suppen, Fleisch in Form gedämpfter Schnitzel, Fisch ohne Salz und scharfe Gewürze und Brot aus Roggenmehl zu finden sein.

Gesondert sollte über die Verwendung von Getränken gesprochen werden. Es ist logisch, dass bei einer Person, in deren Bauchhöhle sich mehrere Liter Flüssigkeit angesammelt haben, die verbrauchte Wassermenge auf 1 l pro Tag reduziert werden muss (aber nicht vollständig verweigert wird).

Die Pathogenese von Aszites hängt von verschiedenen Faktoren ab. Geben Sie daher die Diagnose nicht auf. Die strikte Einhaltung der Empfehlungen des Arztes zu Lebensstil, Ernährung und Arzneimitteltherapie gibt dem Patienten die Möglichkeit, sein Wohlbefinden zu verbessern. In der Zwischenzeit ist es besser, im Voraus zu erkennen, wozu der Alkoholmissbrauch führen kann, und die schlechte Angewohnheit zu einem Zeitpunkt aufzugeben, zu dem es noch möglich ist, die Gesundheit der Leber wiederherzustellen.

Aszites mit Leberzirrhose

Leberzirrhose ist eine gefährliche, unheilbare Krankheit, die mit einer Schädigung des normalen Lebergewebes und dessen Ersatz durch Narben verbunden ist. Bestenfalls kann der Patient mit einer solchen Diagnose 10-15 Jahre alt werden, dies ist jedoch nur im Anfangsstadium möglich, wenn sich noch keine Komplikationen entwickelt haben. Der Zustand des Patienten wird durch Diät und Medikamente gestützt, und wenn möglich wird eine Lebertransplantation durchgeführt. Aszites ist eine Ansammlung von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Dies ist eine gefährliche Komplikation der Zirrhose, die in den letzten Stadien auftritt und die Prognosen erheblich verschlechtert. Wie viel Menschen mit Aszites mit Leberzirrhose leben, hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich dem Alter des Patienten, dem Grad der Schädigung der Leber und des Nervensystems.

Was passiert mit Aszites?

Es ist wichtig zu verstehen, dass Aszites eine Komplikation der Leberzirrhose ist und nicht das obligatorische Symptom. Tatsache ist, dass die Leber eine aktive Rolle im Blutkreislauf spielt und als Ort dient, an dem das Blut von Giftstoffen und Schadstoffen gereinigt wird. Im Falle einer Leberzirrhose stirbt das Lebergewebe ab und der Prozess kann nur das Gefäßnetzwerk berühren, das das Organ eng umsponnen hat.

In den Mechanismus der Entwicklung von Aszites kann in mehrere Komponenten unterteilt werden:

  • Kaliumhypertonie-Syndrom - ein Druckanstieg im System der Pfortader der Leber;
  • Proteinmangel im Blutplasma;
  • erhöhte Hormonproduktion, die die Blutgefäße erweitert;
  • Stagnation der Lymphe und deren Austritt aus den Gefäßen in die Bauchhöhle.

Aszites kann im Frühstadium nur mit instrumentellen Methoden (Ultraschall) diagnostiziert werden, da der Magen noch nicht aufgebläht wirkt. Gleichzeitig beginnt der Prozess bereits und der Druck im Pfortadersystem steigt und die Gefäße dehnen sich aus. Gleichzeitig wird der Ersatz von normalen funktionellen Hepatozyten durch Bindegewebe, das wie eine Narbe aussieht, fortgesetzt. Es ist nicht in der Lage, seine Funktionen zu erfüllen und stört die verbleibenden Leberzellen: Sie erhalten keine Nährstoffe aus dem Blut und auch nekrotisch (sterben).

Die Situation wird durch die Tatsache verschlimmert, dass abnormale Leberzellen beginnen, Mediatoren (Histamin und Serotonin) in die Blutbahn auszuscheiden. Diese Substanzen tragen zur Erweiterung der Blutgefäße bei und werden vom Körper als Ausgleichsmechanismus (Adaptionsmechanismus) mit Blut gefüllt. Das Volumen des zirkulierenden Blutes nimmt zu und übt einen konstanten Druck auf die Wände der Venen und Arterien aus. Salze und Wasser reichern sich im Körper an, der nicht auf natürliche Weise austreten kann. Die Wände der Blutgefäße verlieren ihre Elastizität und es bilden sich Poren, durch die die ausgeschiedene Flüssigkeit in die Bauchhöhle gelangen kann.

Symptome von Aszites

Die ersten Anzeichen von Aszites werden nicht charakteristisch sein. Zunächst ist es möglich und nicht zu vermuten, dass die Verschlechterung der Gesundheit mit der Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle verbunden ist. Die Menschen klagen über Atemnot, Schwindel und andere Symptome von allgemeinem Unwohlsein. Optisch ist der Bauch nicht vergrößert, seine Form ändert sich nicht. Während dieser Zeit ist es wichtig, bei Leberzirrhose eine Diät einzuhalten, die vom Arzt verordnet wurde.

Andere unspezifische Symptome sind:

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

  • Blutungen aus den Gefäßen der Speiseröhre und Hämorrhoiden;
  • Schwere im Magen;
  • Schwellung der Gliedmaßen;
  • Gedächtnisstörung und Leistung;
  • venöse Kollateralen - Bypass-Wege des Blutflusses;
  • unkontrollierte Gewichtszunahme.

Mit der Zeit dringt eine große Menge Flüssigkeit in die Bauchhöhle ein und der Bauch verändert seine Form. Er wird konvex, der Patient spürt beim Bewegen die Bewegung von Flüssigkeit. Zusätzlich zu den abdominellen Beschwerden stellen sie auch akute Schmerzen, Abnormalitäten in der Magen- und Darmarbeit sowie Erkrankungen des Herzens und der Nieren fest. Venen werden groß und erscheinen durch die Haut. Dieses Syndrom wird als "Quallenkopf" bezeichnet, wenn die erweiterten Gefäße an der vorderen Bauchdecke um den Nabel herum sichtbar sind.

Stufen und Klassifizierung

Die Krankheit entwickelt sich stufenweise. Die Behandlung ist in den ersten Perioden wirksam, wenn der Patient rechtzeitig zum Arzt kommt. Insgesamt gibt es 3 Hauptstufen:

  • Die Anfangsphase oder Stufe der Entschädigung. Der Körper ist in der Lage, das Flüssigkeitsvolumen im Blut und in den Lymphgefäßen zu verteilen, sodass in der Bauchhöhle nicht mehr als 1-1,5 Liter vorhanden sind. Das Patientenleben kann bis zu 10 Jahre betragen.
  • Mäßiger Aszites oder Stadium der Dekompensation. Im Magen befinden sich bis zu 3-4 Liter freie Flüssigkeit, Ärzte prognostizieren dem Patienten nicht mehr als 5 Kinder im Leben.
  • Feuerfeste Form, die nicht behandelbar ist. In der Bauchhöhle kann sich ab 5 Liter Flüssigkeit ständig mehr ansammeln, und der Patient steht vor einem tödlichen Ausgang innerhalb von sechs Monaten.

Eine der einfachsten Methoden, um festzustellen, welche Form von Aszites bei einem Patienten vorliegt, ist die Perkussion. Sie müssen mit einem speziellen Hammer auf die Seitenkanten der Bauchdecke klopfen und die Art des Geräusches bestimmen. Wenn es stumpf ist, überschreitet die Flüssigkeitsmenge im Bauchraum 500 ml. Allein aufgrund dieser Methode ist eine Diagnose nicht möglich. Dem Patienten muss Ultraschall verschrieben werden, der das genaue Stadium der Erkrankung bestimmen kann. Bei Leberzirrhose mit Aszites wird auch eine Parazentese durchgeführt - dies ist eine Punktion der Bauchdecke, um den Inhalt zu extrahieren und weiter zu untersuchen. Es ist wichtig, den Gehalt an Protein und Leukozyten in der freien Flüssigkeit zu bestimmen.

Komplikationen

Es ist zu beachten, dass Aszites eine Reihe gefährlicher Folgen haben kann:

  • bakterielle Bauchfellentzündung - Aussaat des Bauchfells mit Bakterien und deren eitriger Entzündung;
  • Hydrothorax - Flüssigkeitseintritt in die Brusthöhle;
  • Darmverschluss beim Zusammendrücken des Darms;
  • Nabelbruch, der sofort während der Reposition fällt;
  • Nierenschaden.

Diese Komplikationen treten frühestens einige Monate nach dem Auftreten von Aszites auf. Bei den ersten alarmierenden Symptomen sollte Ihr Arzt für eine vollständige Untersuchung konsultiert werden. Jede dieser Komplikationen kann zum Tod führen, und ihre Kombination lässt keine Chance auf eine erfolgreiche Behandlung. Beginnen Sie mit der Einnahme von Arzneimitteln am besten im Stadium der Entschädigung. Dies kann schwierig sein, da sich Aszites mit Leberzirrhose nur durch häufig auftretende uncharakteristische Symptome manifestiert. Im dekompensierten Stadium ist der pralle Bauch bereits sichtbar, aber die Krankheit ist immer noch behandelbar.

Prognose: Wie lange können Sie mit einer solchen Diagnose leben?

Die Prognose von Aszites hängt von vielen Faktoren ab. Zuallererst müssen Sie auf den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems, der Leber und der Nieren achten. In vielerlei Hinsicht hängt das Ergebnis davon ab, wie die Krankheit behandelt wird und wie viel Zeit für den Therapiebeginn zur Verfügung steht.

Diese Statistiken zeigen die folgenden Fakten:

  • bei kompensierter Zirrhose ist das Ergebnis günstig, wenn die Grunderkrankung geheilt ist;
  • bei dekompensierter Zirrhose können nur 20% 5 Jahre leben, der Rest viel weniger;
  • Wenn sich ein Nierenversagen entwickelt, kann der Tod ohne Hämodialyse innerhalb weniger Wochen eintreten.
  • Bei Herzinsuffizienz tritt der Tod spätestens 5 Jahre später ein.

Behandlungsmethoden

Es muss sofort erklärt werden, dass die Behandlung von Aszites mit Leberzirrhose nur auf die Aufrechterhaltung des Zustands des Patienten abzielt. Die Flüssigkeit sammelt sich weiter an, bis das funktionelle Gewebe der Leber wiederhergestellt ist. Dies ist leider nur mit Hilfe einer Organtransplantation eines gesunden Spenders möglich.

Befindet sich viel Flüssigkeit im Magen, die das Leben des Patienten gefährdet, wird eine Laparozentese durchgeführt. Durch einen kleinen Einstich in die Bauchdecke wird die Flüssigkeit abgepumpt, es kann jedoch nicht garantiert werden, dass sie sich nicht wieder ansammelt. Dem Patienten wird eine spezielle Diät verschrieben, die die Entfernung von Flüssigkeit sowie die medikamentöse Behandlung erleichtert.

Diät

Ernährung für Leberzirrhose schließt diejenigen Produkte aus, die es laden. Es ist nützlich, Mahlzeiten aufzuteilen, da es für den Körper leichter ist, kleine Portionen 5-6 Mal am Tag zu verdauen als ein vollständiges Drei-Gänge-Menü.

Bei Leberzirrhose ist eine strenge Diät vorgeschrieben. Wenn die Krankheit durch Aszites kompliziert wird, müssen Sie die Regeln noch weiter verschärfen:

  • Beseitigen Sie das Salz vollständig - es trägt zur Ansammlung von Wasser bei;
  • Gib auf Alkohol, starken Tee und Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke;
  • geräucherte Lebensmittel, fetthaltige und frittierte Lebensmittel sind sehr schädlich;
  • Süßigkeiten, Schokolade, Gebäck und Hefebrot sind nicht akzeptabel.
  • Gewürze, Mayonnaise, Butter sind ebenfalls verboten.

Achten Sie darauf, die Ernährung mit gesunden Lebensmitteln zu sättigen, aber sie können auch nicht in großen Mengen verzehrt werden. Es wird empfohlen, auf folgende Gerichte zu achten:

  • Getreide, Getreide in Form von Brei oder flüssigen Suppen;
  • mageres Fleisch und Fisch - die Hauptproteinquelle;
  • Gemüsegerichte mit obligatorischer Wärmebehandlung.

Medikamentöse Behandlung

Das Hauptziel der Therapie besteht darin, eine weitere Zerstörung des Lebergewebes und eine Stabilisierung des Zustands des Patienten zu verhindern. Bei Aszites kann zusätzlich eine symptomatische Behandlung verordnet werden, die die Entfernung von Flüssigkeit erleichtert. Der allgemeine Kurs sollte beinhalten:

  • Hepatoprotektoren pflanzlichen oder synthetischen Ursprungs zur Unterstützung von Leberzellen;
  • Phospholipide zur Normalisierung des Fettstoffwechsels;
  • steroidale entzündungshemmende Medikamente, die gleichzeitig Schmerzen lindern;
  • Albumin, das den Proteinmangel im Blut des Patienten ausgleicht;
  • Diuretika (Diuretika) zur natürlichen Entfernung überschüssiger Flüssigkeit.

Aszites mit Leberzirrhose ist ein gefährliches Symptom, das die Prognose verschlechtert und das Leben des Patienten verkürzt. Tödliche Folgen sind nicht das Vorhandensein von Flüssigkeit in der Bauchhöhle, sondern Komplikationen. Die Behandlung ist nicht in allen Stadien wirksam und hängt vom Zustand der Leber ab. Es ist unmöglich, die Leberzirrhose und ihre Folgen mit Volksheilmitteln zu heilen: einigen Patienten werden eine Diät und Medikamente verschrieben, und in besonders fortgeschrittenen Fällen ist eine Operation unwirksam.

Ursachen von Aszites mit Leberzirrhose und deren Behandlung

Um die menschliche Leber zu zerstören, gibt es eine Vielzahl von provozierenden Faktoren (Alkohol, Hepatitis, häufige Intoxikation). Sie verursachen oft eine durch Aszites komplizierte Leberzirrhose. Daher muss seine Behandlung sehr sorgfältig durchgeführt werden. Es ist nicht gestattet, die vom Arzt verschriebenen Empfehlungen selbst zu behandeln oder abzulehnen.

Leberprobleme sollten ein Signal sein, dass Leben und Gewohnheiten komplett verändert werden müssen. In einem Zustand der Vernachlässigung ist es sehr schwierig, Aszites zu behandeln, daher darf die Komplikation der Zirrhose nicht zu weit gehen. Wenn Sie jedoch rechtzeitig zum Arzt gehen und die Entwicklung der Pathologie stoppen, können Sie Ihr Leben um mindestens 10 Jahre verlängern.

Was ist Aszites bei Leberzirrhose?

Unter allen Komplikationen, die bei Lebererkrankungen auftreten können, gilt Aszites als die gefährlichste und häufigste. Bei einer solchen Diagnose sollte der Patient nicht mit einer schnellen Genesung rechnen. Wenn Sie Zeit haben, die Krankheit zu behandeln, können Sie die Entwicklung der Pathologie stoppen oder sie vollständig beseitigen.

Die wichtigsten therapeutischen Maßnahmen sollten auf die Beseitigung der Leberzirrhose als Grundursache des Problems abzielen. Die Krankheit selbst ist sehr unangenehm. Aszites ist eine Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle.

Statistiken zeigen, dass fast 3/4 der Patienten mit Leberzirrhose mit Komplikationen wie Aszites konfrontiert sind. Aufgrund des hohen Flüssigkeitsgehalts in einigen Organen ist die Durchblutung gestört. Die Leber kann nicht mehr genug Blut aufnehmen und das Herz muss aufgrund des konstant hohen Drucks im Notfallmodus arbeiten. All dies ist sehr gefährlich und kann zu den schlimmsten Konsequenzen führen.

Sehen Sie sich das Video über Aszites an:

Ursachen von Aszites

Am häufigsten verursachen Patienten mit einer Diagnose von Zirrhose Aszites aufgrund einer Verletzung der Proteinsynthese. Der Albuminmangel führt zu einer erhöhten Gefäßpermeabilität. Infolgedessen beginnt Flüssigkeit aus dem Blutstrom in die Bauchhöhle zu fließen. Vor dem Hintergrund einer abnormalen Leberfunktion tritt ein Anstieg der Natriumkonzentration auf. Dadurch geht überschüssige Flüssigkeit nicht verloren, sondern verbleibt dauerhaft im Körper des Patienten.

Lymphsystemversagen kann auch zu Aszites führen. Zwei Drittel der gesamten Lymphe werden von der Leber produziert. Aber eine Zirrhose überlastet den Körper, was zu einem Hindernis für eine normale Lymphdrainage wird. Ein Teil der Flüssigkeit kann normalerweise nicht weggehen und beginnt in die Bauchhöhle einzusickern.

Die Wassermenge hängt von der Vernachlässigung des Aszites ab. Wenn der Bauch sehr groß wird, wird die Behandlung sehr viel schwieriger.

Symptome der Krankheit

Ein charakteristisches Merkmal von Aszites ist der Vorsprung des Nabels

Bis zu einem bestimmten Zeitpunkt kann es sein, dass der Patient keine offensichtlichen Anzeichen eines Problems bemerkt. Am häufigsten treten sie auf, wenn die Menge an überschüssiger Flüssigkeit mehr als einen Liter beträgt. Wenn sich der Patient in einer aufrechten Position befindet, sackt sein Magen leicht ab. Ein charakteristisches Merkmal von Aszites ist der Vorsprung des Nabels.

Wenn der Patient zu diesem Zeitpunkt auf den Rücken gelegt wird, können Sie feststellen, dass sich die Seitenteile des Abdomens in verschiedene Richtungen verteilen und in der Mitte eine Depression auftritt. Das heißt, das Wasser, das im Magen ist, fließt einfach. Wenn die Haut gedehnt wird, können klare venöse Linien darauf gesehen werden.

Es gibt keine anderen sichtbaren Symptome bei dem Patienten. Manchmal wird die Flüssigkeitsmenge einfach riesig, sodass eine Person ihre üblichen Aufgaben nicht ohne fremde Hilfe ausführen kann. Diese Phase wird als ausgeführt betrachtet. Hierbei dürfte auf einen chirurgischen Eingriff nicht verzichtet werden.

Klassifizierung

Es gibt verschiedene Optionen für die Entwicklung der Krankheit und die Behandlung:

Neben der Anzahl achten Experten auf die Art der Flüssigkeit. Die endgültige Diagnose hängt davon ab.

Aszites können sein:

Diagnose

Grenzen zur Bestimmung des dumpfen Schlaggeräusches bei Aszitespatienten

Am häufigsten können Sie bei visueller Inspektion und Abtasten ein Problem mit überschüssiger Flüssigkeit erst dann feststellen, wenn die Wassermenge ein Volumen von einem Liter überschreitet. An der Rezeption dreht der Arzt den Patienten von einer Seite zur anderen und klopft auf den Magen, um festzustellen, ob überschüssige Flüssigkeit vorhanden ist.

Wenn immer noch wenig Wasser vorhanden ist, aber der Verdacht auf Aszites besteht, wird der Patient zur Ultraschalluntersuchung geschickt. Die Methode der Ultraschalluntersuchung ermöglicht es, das Problem bereits in einem Stadium zu untersuchen, in dem die Flüssigkeit etwa 500 ml beträgt.

Wenn die Diagnose nicht eindeutig ist, verschreibt der Arzt eine diagnostische Laparozentese nach der Methode der Flüssigkeitsaufnahme. Danach wird das resultierende Material auf Zytologie und Biochemie untersucht. Für eine genaue Diagnose benötigen Sie 50 bis 200 ml Flüssigkeit. Auf diese Weise können Sie den neu entdeckten Aszites genau bestimmen, die Pathologie von einem bösartigen Tumor unterscheiden und eine bakterielle Peritonitis ausschließen.

Während der Untersuchung der Aszitesflüssigkeit wird die Menge an Protein, Glucose, Cholesterin, Bilirubin, Leukozyten und atypischen Zellen bestimmt. Wenn offensichtliche Abweichungen von der Norm erkennbar sind, sollte dem Patienten eine konservative Therapie oder chirurgische Methoden verordnet werden.

Behandlung

Norm und Pathologie (Aszites)

Alles hängt von der Vernachlässigung der Pathologie ab. Die Behandlung führt jedoch nicht zum gewünschten Ergebnis, wenn die eigentliche Ursache, dh die Leberzirrhose, nicht beseitigt wird. In der Medizin gibt es kein Mittel, das die Krankheit vollständig heilen kann, sondern nur eine Lebertransplantation. Wenn der Abbau von Leberzellen gestoppt wird, verschwindet die Gefahr von Aszites.

Medikamentöse Behandlung

Aszites selbst kann nicht geheilt werden, ohne die Zirrhose zu beseitigen. Sie können jedoch die Schwere unangenehmer Symptome verringern. Dazu müssen Hepatoprotektoren, die die Leber vor Fäulnis schützen, und antivirale Wirkstoffe, die vor Hepatitis C und B schützen, korrekt ausgewählt werden.

Albumin spielt eine wichtige Rolle bei der medizinischen Behandlung von Aszites, der durch Leberzirrhose verursacht wird. Mit diesem Medikament können Sie den Eiweißspiegel im Blut wiederherstellen, wodurch der Flüssigkeitsfluss in die Bauchhöhle verringert wird.

In den frühen Stadien der Entwicklung der Pathologie werden häufig Spiriks oder Aldactone verschrieben, die dabei helfen, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper des Patienten zu entfernen.

Volksmedizin

Mittel aus dem "Erste-Hilfe-Kasten der Großmutter" können nur mit Zustimmung des behandelnden Arztes verwendet werden. Wenn Brühen mit Heilkräutern einem Patienten helfen, können sie bei einem anderen Patienten zu einer Verschlechterung der Situation führen. Daher sollte jede Behandlung von Leberzirrhose mit Aszites unter der engen Aufsicht eines Spezialisten erfolgen.

Wenn der Arzt zustimmt, können Sie eine Abkochung der Bohnenhülsen verwenden. Nehmen Sie dazu 20 Gramm Bohnen und gießen Sie einen Liter gekochtes Wasser ein. Dann wird alles angezündet und zum Kochen gebracht. Danach sollte die Brühe 40 Minuten abkühlen. Sie nehmen dreimal täglich traditionelle Medizin ein. Der letzte Empfang sollte bis spätestens 20 Uhr erfolgen.

Um überschüssige Flüssigkeit gut zu entfernen, hilft das Auskochen von Petersilie. Bei Aszites sind sowohl Blätter als auch Samen hilfreich. Insgesamt benötigt die trockene Komponente 300 Gramm. Diese Menge wird mit einem Liter Wasser gegossen und 15 Minuten gekocht. Dann müssen Sie alles von der Hitze und Belastung entfernen. Nehmen Sie das Arzneimittel 3 Tage lang stündlich ein. Zu einem Zeitpunkt können Sie etwa 1 Teelöffel Brühe verwenden.

Als Aszites können Abkochungen von Birkenblättern und Schachtelhalm, Bärentrauben und Gryzhnika sowie Linden und Huflattich verwendet werden. Gut hilft Kompott Aprikose und Wrapping mit Abkochen von Birkenrinde.

Erfahren Sie im Video mehr über die Behandlung von Aszites-Tees:

Chirurgische Behandlungen

Befindet sich die Zirrhose im Stadium der Dekompensation, muss der Patient dringend operiert werden. Dies ist ein komplizierter chirurgischer Eingriff, bei dem zuvor ein Überschuss an Flüssigkeit abgepumpt werden sollte. Verwenden Sie dazu die Methode der Laparozentese.

Bei dieser Technik wird die Nadel in die Bauchhöhle eingeführt und anschließend Flüssigkeit gepumpt. Mehr als 5 Liter können nicht gleichzeitig entnommen werden, daher werden verschiedene Methoden verwendet, um die Bauchhöhle vollständig zu reinigen.

Aszites-Diät

Die richtige Ernährung ist eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung. Das Essen sollte sorgfältig ausgewählt werden, da der Patient nicht mit einfachen Kohlenhydraten, koffeinhaltigen Getränken, Saucen wie Mayonnaise und Ketchup sowie allen Gewürzen, Gewürzmischungen und sogar Eiscreme gefüttert werden kann. Geräucherte und fetthaltige Lebensmittel sollten für eine lange Zeit vergessen werden.

In der Diät müssen gekochter Fisch, mageres Fleisch sowie Gemüse, Kräuter und Obst enthalten sein. Gut geeignet gedünstetes Essen.

Vorbeugende Maßnahmen

Führe einen gesunden Lebensstil und sei gesund!

Die wichtigste vorbeugende Maßnahme, um Komplikationen wie Aszites vorzubeugen, ist die Abwesenheit von Alkohol und schädlichen Produkten bei Zirrhose. Leberprobleme sollten ein Signal sein, dass Leben und Gewohnheiten komplett verändert werden müssen. In diesem Fall sollten Komplikationen der Leberzirrhose nicht auftreten.

Prognose für Aszites

Die Zirrhose ist für sich genommen die gefährlichste Krankheit. Wenn solche Komplikationen wie Aszites hinzugefügt werden, ist die Wahrscheinlichkeit des Todes extrem hoch. Dies ist auf die stärkste Intoxikation des Körpers mit Aceton- und Ketonkörpern zurückzuführen.

Statistiken zeigen, dass nur 10% der Patienten mit fortgeschrittenem Aszites länger als einen Monat nach dem Auftreten dieser Komplikation leben. Wenn jedoch der Zeitpunkt für den Beginn der Behandlung feststeht, ist die Prognose recht günstig.

Fazit

Bei Patienten mit der Diagnose einer Zirrhose tritt Aszites aufgrund einer gestörten Proteinsynthese oder einer Lymphschwäche auf. Ein charakteristisches Merkmal von Aszites ist der Vorsprung des Nabels. Die Diagnose von Aszites in der Anfangsphase kann mittels Ultraschall erfolgen. Aszites mit Zirrhose ist ein sehr gefährlicher Zustand. Wenn Sie jedoch rechtzeitig zum Arzt gehen und die Entwicklung der Pathologie stoppen, können Sie Ihr Leben um mindestens 10 Jahre verlängern. Aszites ist eine Folge von Leberzirrhose, daher sollte eine Leberzirrhose behandelt werden.

Was ist Aszites mit Zirrhose und wie ist die Prognose?

Aszites (Bauchwassersucht) ist eine Folgeerkrankung, bei der sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt. Manifestiert durch Schweregefühl, dumpfe Schmerzen, Atemnot und eine Zunahme des Abdomens. Patienten mit Komplikationen durch zirrhotische Veränderungen werden häufig gefragt: Wie lange leben sie, wenn bei Aszites eine Leberzirrhose diagnostiziert wird? Die Lebenserwartung hängt von der Aktualität der Behandlung der Bauchwassersucht, dem Vorliegen gefährlicher Komplikationen ab - Peritonitis, portale Hypertonie, Splenomegalie (Milzvergrößerung).

Welche Erkrankungen der Leberzirrhose verursachen Aszites?

Bevor Sie mögliche Komplikationen erkennen, müssen Sie herausfinden, was Aszites ist. Die sekundäre Pathologie ist eine Komplikation der Leberzirrhose, bei der irreversible Veränderungen in der Leber auftreten. Der Massentod von Leberzellen führt zum Ersatz des Parenchyms durch Narbengewebe. In 75% der Fälle wird die Erkrankung durch eine Bauchwassersucht kompliziert.

Oft fragen die Patienten: Warum wächst der Bauch während des Aszites, was genau ist in ihm los? Normalerweise scheidet das Peritoneum eine kleine Menge seröser Flüssigkeit (Exsudat) aus, wodurch verhindert wird, dass der Darm an anderen Organen haftet. Bei einer Leberzirrhose sind jedoch die Sekretions- und Saugfunktionen der Bauchhöhle gestört. Daher beginnt sich in den inneren Hohlräumen Exsudat anzusammeln. Bei Patienten mit Leberzirrhose erreicht sein Volumen manchmal 25 Liter.

Die Schwere der Bauchwassersucht wird durch das Stadium der Grunderkrankung bestimmt, dh das prozentuale Verhältnis zwischen aktiven und nekrotischen Hepatozyten (Leberzellen). Leberzirrhose verursacht schwere Störungen im Körper, die sich auf die Lebenserwartung auswirken:

  • Metabolismus in der Leber - eine starke Abnahme der Geschwindigkeit des Proteinmetabolismus, die durch den Ersatz von Hepatozyten durch Narbengewebe auftritt;
  • Herzmuskelhypoxie - Sauerstoffmangel am Herz aufgrund des Mangels an sauerstoffführenden Proteinkomponenten im Blut;
  • portale Hypertonie - ein Anstieg des Blutdrucks in der Lebervene, der dazu führt, dass sich Flüssigkeit in der Leber, der Splenomegalie und den Krampfadern des Darms ansammelt.

Eine Störung des Proteinstoffwechsels führt zu einer Abnahme des kolloidosmotischen Blutdrucks. Das Plasma beginnt durch die Wände der Kapillaren in die inneren Hohlräume zu sickern. Daher schwellen die Gliedmaßen bei Patienten an, das Gesicht wird geschwollen und der Magen nimmt an Volumen zu.

Symptome und Stadien von Wassersucht

Im Anfangsstadium stört das Aufblähen mit Zirrhose den Patienten nicht. Mit zunehmender Exsudatmenge im Peritoneum treten jedoch Beschwerden über Schweregefühl im Bauchraum, Schmerzen und Atemnot auf.

Gewichtszunahme geht nicht mit Übergewicht einher, das Gewicht der ansteigenden Flüssigkeit wird dadurch ausgeglichen, dass Arme und Beine stark abnehmen.

Je nach Flüssigkeitsvolumen im Bauch werden diese Aszitesstadien bei Zirrhose unterschieden:

  • Transient. Die Menge an Exsudat in den inneren Hohlräumen überschreitet nicht 400 ml, so dass es fast unmöglich ist, die Pathologie alleine zu identifizieren. Die Funktionen lebenswichtiger Organe werden nicht beeinträchtigt, da der Flüssigkeitsdruck auf Leber, Zwerchfell, Darm und Leber minimal ist.
  • Mäßig Das Exsudatvolumen im Peritoneum beträgt 3,5-4 Liter. Die Form des Bauches, seine Dimensionen variieren. In Verbindung mit der Kompression des Zwerchfells gibt es Beschwerden über Atemnot in Rückenlage. Der Facharzt diagnostiziert Aszites anhand einer Palpationsuntersuchung (Palpation).
  • Angespannt. Die Exsudatmenge im Bauchraum übersteigt 10 Liter. Aufgrund des Anstiegs des intraabdominalen Drucks entwickelt der Patient Splenomegalie, portale Hypertonie usw. In Rückenlage wird das Atemversagen akuter, da das Exsudat das Zwerchfell nach oben zur Lunge drückt. Patienten mit Leberzirrhose und massivem Aszites benötigen sofortige ärztliche Hilfe.

Abrieb und mäßige Bauchschmerzen - die ersten Anzeichen von Wassersucht bei Leberzirrhose. Im Stadium der Dekompensation nehmen die Symptome zu, da die meisten Hepatozyten durch fibröses Gewebe ersetzt werden.

Typische Zeichen von Aszites:

  • Schwere im Magen;
  • Blähungen;
  • Anfälle von Übelkeit;
  • Vorsprung des Nabels;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schwellung der unteren Extremitäten;
  • gewölbte Oberschenkelhernie;
  • Probleme beim Wasserlassen.

Die charakteristischen Symptome von Aszites treten auf, wenn das Exsudatvolumen im Peritoneum 1-1,5 Liter überschreitet. Die Haut am Bauch sackt allmählich ab, es treten Dehnungsstreifen auf. In Verbindung mit einer Abnahme des Tonus der Venen auf dem Magen wird ein Muster gebildet, das dem Kopf einer Qualle ähnelt.

Komplizierter Strom

Wenn Sie Aszites nicht mit Zirrhose behandeln, führt dies zu gefährlichen Konsequenzen. Der Anstieg des intraabdominalen Drucks geht mit der Extrusion des Zwerchfelldoms nach oben einher. Dadurch wird der Lungenraum stark verkleinert und die Ventilationsrate der Lunge verringert. Atemversagen führt zu Atemnot, Zyanose (Zyanose der Lippen), Schwindel und nassem Husten.

Infolge von Stoffwechselstörungen in anderen inneren Organen treten dystrophische Veränderungen auf. Die Patienten klagen über eine Abnahme der körperlichen Aktivität, Schwindel, Ohnmacht und kritischen Gewichtsverlust.

Im Zusammenhang mit der Verletzung der Funktionen der Leber im Körper steigt die Konzentration an toxischen Substanzen, die nicht neutralisiert werden. Patienten haben Symptome eines Leberversagens:

  • unmotivierte Schwäche;
  • anhaltende Übelkeit;
  • Gewichtsverlust;
  • Aufstoßen;
  • Sodbrennen;
  • lose Stühle;
  • Gelbsucht.

Wenn das Volumen des Aszites mit Zirrhose 15 Liter erreicht, treten folgende Symptome auf:

  • Leistenbruch;
  • Verschlimmerung von Hämorrhoiden;
  • innere Blutungen;
  • Schwellung der Vene im Nacken;
  • akute Bauchschmerzen.

7% der Patienten haben einen Erguss von seröser Flüssigkeit in der Pleurahöhle (in der Lunge). Im dekompensierten Stadium der Zirrhose reichert sich im Magen viel freie Flüssigkeit mit Eiweißbestandteilen an. Dies ist mit bakteriellen Entzündungen des Exsudats und Peritonitis behaftet. Zu den Symptomen zählen Schüttelfrost, akute Bauchschmerzen, hohes Fieber und übermäßiges Schwitzen.

Wie Aszites bei Leberzirrhose zu behandeln

Die Therapie zielt darauf ab, die Peritoneumflüssigkeit zu reduzieren und die Funktionen von Milz, Leber und Darm wiederherzustellen.

Bei Aszites treten häufig zusätzliche Komplikationen auf, die durch das Eindringen von Bakterien in die Bauchhöhle verursacht werden. Die Infektion breitet sich in diesem Fall sehr schnell im ganzen Körper aus und verursacht eine Infektion anderer Organe und Systeme.

Um Aszites loszuwerden, führen Sie eine konservative und chirurgische Behandlung durch. Zur Linderung der Symptome werden zugeordnet:

  • salzfreie Diät;
  • Einnahme von Diuretika;
  • abdominale Parazentese (Pumpflüssigkeit).

Im Falle eines komplizierten Verlaufs einer Zirrhose werden Operationen durchgeführt, die darauf abzielen, den Druck im Portalsystem zu verringern. Dies beseitigt die Symptome von Splenomegalie, portaler Hypertonie, Atemversagen usw.

Diät

Die Ernährung von Patienten mit Leberzirrhose reduziert sich auf eine Verringerung von Salz und Wasser in der Ernährung. Während der Diät müssen folgende Regeln eingehalten werden:

  • 7-mal täglich fraktionierte Mahlzeiten in kleinen Portionen;
  • bis zu 70 Gramm Protein pro Tag;
  • vollständiges Verbot alkoholischer Getränke;
  • Flüssigkeitsrestriktion auf 750 ml pro Tag;
  • Kalorienmenü pro Tag - bis zu 2000 kcal.

Bauchaszites mit Leberzirrhose ist eine gefährliche Komplikation, die zum Tod führt. Um einer Peritonitis und einer Zunahme des Exsudatvolumens im Peritoneum vorzubeugen, ist es notwendig, auf den Verbrauch solcher Produkte zu verzichten:

  • Gemüsekonserven;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Gerichte mit Pilzen;
  • fetthaltiges Fleisch;
  • Mayonnaise;
  • Gewürze;
  • Gebäck;
  • Margarine;
  • geräuchertes Fleisch

Um das Wohlbefinden zu verbessern, umfasst das Menü:

  • Eiweiß;
  • frisches Obst;
  • Cerealienaufläufe;
  • magerer Fisch;
  • dogrose Abkochung;
  • Haferbrei und Reisbrei;
  • diätetisches Fleisch;
  • Roggenbrot.

Reduzieren Sie den Verzehr von Süßigkeiten, um das Risiko einer bakteriellen Entzündung der Bauchflüssigkeit zu verringern. Zucker ist ein guter Nährboden für Bakterien. Ausschluss von der Diät warnt vor Peritonitis.

Pharmakotherapie

Aszites ist eine Folge der irreversiblen Zirrhose. Daher werden Medikamente nur zur symptomatischen Behandlung von Erkrankungen eingesetzt. Um die Schwere der Symptome zu verringern, wenden Sie Folgendes an:

  • Hepatoprotektoren (Artihol, Kars) - schützen die Leberzellen vor Zerstörung, verbessern die Darmmotilität;
  • Diuretika (Furosemid, Indapamid) - regen die Flüssigkeitsentfernung an, verringern das Bauchvolumen bei Aszites;
  • Steroidmedikamente (Prednisolon, Medopred) - beseitigen Entzündungen bei Leberzirrhose, die durch Autoimmunerkrankungen verursacht werden;
  • essentielle Phospholipide (Antral, Hepa-Merz) - verringern die Toxizität, beschleunigen den Fettstoffwechsel, regen die Regeneration von Hepatozyten an.

Nehmen Sie Albumin ein, um das Auslaufen von Blutplasma durch die Wände der Blutgefäße zu verhindern. Wenn die Zirrhose durch Peritonitis oder Pleuritis kompliziert wird, verwenden Sie antibakterielle Medikamente - Cefoperazon, Azithromycin, Tetracyclin. Medikamente werden nur auf ärztlichen Rat angewendet, da viele von ihnen hepatotoxisch sind. Es ist unerwünscht, Makrolide im terminalen (letzten) Stadium der Zirrhose zu verwenden.

Pumpen von Flüssigkeit

Bei der Behandlung von Aszites mit Leberzirrhose wird in 90% der Fälle eine Parazentese durchgeführt, bei der Aszitesflüssigkeit aus dem Peritoneum gepumpt wird. Das Verfahren wird unter sterilen Bedingungen durchgeführt, um eine Peritonitis zu verhindern.

Die Flüssigkeitsaufnahme muss auf 1,5 Liter pro Tag begrenzt werden. Dabei wird das gesamte Trinkwasser berücksichtigt, einschließlich einer Portion Suppe.

Technik Pump Exsudat:

  • Haut am Bauch wird mit einer antiseptischen Lösung behandelt;
  • Verteilen Sie steriles Gewebe um die zukünftige Einstichstelle.
  • im Bauch direkt unterhalb des Nabeltrokars eine Punktion vornehmen;
  • Ein steriler Katheter wird in die Öffnung zum Pumpen von Exsudat eingeführt.

Pumpen Sie für 1 Verfahren nicht mehr als 4-6 Liter Flüssigkeit aus. Ein starker Abfall des intraabdominalen Drucks bei Aszites ist mit schwerwiegenden Konsequenzen verbunden. Häufige Parazentese ist gefährlich mit Komplikationen - Adhäsionsbildung, Kollaps.

Andere notwendige Maßnahmen

Bei massivem Aszites (mehr als 15 Liter Abdominalflüssigkeit) wird ein permanenter Katheter im Bauchraum installiert, um das Exsudat abzupumpen. Um die Symptome von Komplikationen der Zirrhose zu verringern, greifen sie auf solche Arten von Operationen zurück:

  • portokavales Shunting - die Bildung eines künstlichen Kanals für den Ausfluss von Blut aus der Leber, der den Druck in der Lebervene während portaler Hypertonie verringert;
  • Verringerung des Milzblutflusses - Verringerung des Blutflussvolumens in der Milzarterie aufgrund des Einbaus einer Spirale;
  • Splenektomie - Entfernung der Milz, die mit schwerer Splenomegalie durchgeführt wird.

Um das Fortschreiten der Bauchwassersucht zu kontrollieren, werden die Patienten täglich gewogen. Es wird auch empfohlen, von Zeit zu Zeit einen biochemischen Bluttest durchzuführen, um den Harnstoff- und Elektrolytgehalt im Blutplasma zu bestimmen. Wenn eine Leberzirrhose durch eine hepatische Enzephalopathie kompliziert wird, ist es vorgeschrieben, den Darm und das Blut von toxischen Substanzen zu reinigen - Normase, Lactulose, Duphalac usw. Auch verwendet Einläufe und Physiotherapie-Verfahren - Elektrophorese und Plasmapherese.

Warum Volksheilmittel unwirksam sind

Leberzirrhose ist eine träge Krankheit, die irreversibel ist. Phytopräparate können den massiven Tod von Hepatozyten und den Ersatz des Parenchyms durch Narbengewebe nicht verhindern. Um den Stoffwechsel und das körperliche Wohlbefinden des Patienten zu verbessern, kann es vorkommen, dass der Arzt Ihnen gestattet, Kräutertee auf der Basis solcher Kräuter zu trinken:

  • Petersilie;
  • Bohnenhülsen;
  • Ackerschachtelhalm;
  • Birkenblätter.

Um die Entfernung von Flüssigkeiten aus dem Körper zu beschleunigen, wenden Sie Kräutertees und Tees an:

  • Himbeerblätter;
  • Hagebutten;
  • Bärentraube;
  • gryzhnik;
  • Wacholder;
  • Holunder;
  • Kalkfarbe.

Kräutermedizin wird nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen.

Wie viel leben mit Aszites mit Leberzirrhose

Patienten mit zirrhotischen Veränderungen eines lebenswichtigen Organs werden häufig gefragt, ob eine Leberzirrhose geheilt werden kann. Krankheiten werden durch irreversible Veränderungen im Lebergewebe verursacht. Eine vollständige Beseitigung von Leberzirrhose und Aszites ist nicht möglich. Die Prognose wird durch Alphabetisierung und Aktualität der Behandlung bestimmt.

Laut Statistik beträgt das Zweijahresüberleben von Aszitespatienten 45-50%. Die Lebenserwartung verringert sich mit einem komplizierten Krankheitsverlauf - Peritonitis, innere Blutungen, Enzephalopathie. Bei älteren Patienten mit Nierenerkrankungen, Hypotonie und Diabetes mellitus ist die Prognose stark verschlechtert. Mit Diät und Pharmakotherapie können jedoch mehr als 60% der Komplikationen vermieden und die Lebenserwartung um 30% erhöht werden.

Aszites mit Leberzirrhose

Unter dem Einfluss aggressiver Faktoren (Alkohol, Toxine, Hepatitis-Virus) wird das Lebergewebe zerstört. Zellen sterben allmählich ab, sie werden durch Bindegewebe ersetzt. Die Beendigung der Körperfunktionen führt zu schwerwiegenden Folgen, die nicht von den Ursachen der Krankheit abhängen. Aszites mit Leberzirrhose ist die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle, eine schwerwiegende Komplikation der Krankheit, die die Prognose des Patienten ernsthaft verschlechtert. Herz und Niere können betroffen sein. Am häufigsten verursacht die Ansammlung von Flüssigkeit ein Wachstum des Abdomens.

Was ist Aszites?

Aszites ist eine Ansammlung von Flüssigkeit im Magen aufgrund einer Leberzirrhose. Dies geschieht aufgrund eines Anstiegs des Venendrucks, Blutstagnation. Bei abnehmender Anzahl gesunder Leberzellen wird das Blut weniger gereinigt und es kommt zu einer Anreicherung von Schadstoffen aufgrund unzureichender Eiweiß- und Enzymproduktion. Gefäßwände reduzieren den Durchsatz. Der Flüssigkeitshaushalt, der sich allmählich im Peritoneum ansammelt, ist gestört.

Die Pathologie wird bei 50-60% der Patienten mit Leberzirrhose innerhalb von 10 Jahren nach Identifizierung der Hauptkrankheit diagnostiziert. Komplikationen verschlechtern den Krankheitsverlauf erheblich. Die Wirksamkeit der Behandlung von Aszites hängt davon ab, wie früh eine Veränderung der Gewebestruktur festgestellt wurde und in größerem Maße von den Bemühungen des Patienten, die Krankheit zu bekämpfen.

Die medizinische Statistik liefert solche Daten zur Lebenserwartung mit Aszites:

  • mit einer kompensierten Form der Leberzirrhose - ab 10 Jahren, da die Leber weiterhin funktioniert;
  • Dekompensationsstadium ohne Transplantation - 80% der Todesfälle in den ersten 5 Jahren;
  • Rezidivneigung, Therapieresistenz - bis zu einem Jahr.

Gründe

Die meisten Fälle von Aszites führen zu einer unzureichenden Proteinproduktion. Durch die Wände der Blutgefäße gelangt die Flüssigkeit in das Peritoneum. Die Unmöglichkeit einer durch Zirrhose geschädigten Leber, Toxine zu neutralisieren, führt zu einem Anstieg des Natriumspiegels, der die Feuchtigkeit im Körper weiter zurückhält.

Andere Ursachen von Aszites mit Zirrhose:

  • Lymphsystemversagen;
  • erhöhte Durchlässigkeit der Lebergefäße;
  • Nierenfunktionsstörung.

All diese Faktoren verlangsamen den Blutfluss und erhöhen den Blutdruck. Die interlobulären Lebersepten enthalten viele Venen und Arterien. Die Proliferation von pathogenem Gewebe drückt sie zusammen und stört das gesamte Kreislaufsystem. Eine Verletzung der Lymphdrainage löst eine Ansammlung von Lymphe in der Leber aus, von wo aus sie in die Beckenhöhle eindringt.

Eine gesunde Person im Magen enthält bis zu 200 ml Wasser. Bei Aszites beträgt das Volumen bis zu mehreren Litern.

Stadium der Komplikation

Aszites wird bereits im Anfangsstadium der Zirrhose durch Ultraschall oder Laparoskopie bestimmt. Es gibt solche Stadien der Flüssigkeitsansammlung:

Durch die Menge an Flüssigkeit

Bis zu 3 Liter, eine leichte Erhöhung des Bauchraums.

Die Volumenzunahme bis zu 10 Liter, keine Dehnung der Muskeln der Wände des Bauches, Krümmung des Zwerchfells

Mehr als 10 Liter. Atembeschwerden, Einschränkung der motorischen Aktivität, Herzrhythmusstörungen, Ödeme.

Ansprechen der Behandlung

Es ist nach der Therapie geheilt.

Der Zustand des Patienten stabilisiert sich. Es bleibt überschüssige Flüssigkeit zurück.

Flüssigkeit baut sich auf. Der Bauch wächst.

Die rechtzeitige Diagnose einer Zirrhose kann das Fortschreiten des Aszites verlangsamen und den Zustand des Patienten durch therapeutische Maßnahmen lindern.

Symptomatik

Die Ansammlung von bis zu 1 Liter Flüssigkeit verursacht keine körperlichen Beschwerden des Patienten. Mit zunehmender Lautstärke treten folgende Anzeichen auf:

  • eine signifikante Zunahme des Abdomens;
  • Gewichtszunahme;
  • Schwingungsgefühl im Peritoneum;
  • Schmerz;
  • ein dumpfer Ton beim Klopfen;
  • schnelle Sättigung, begleitet von Sodbrennen, Aufstoßen, Schweregefühl;
  • Darmprobleme - Verstopfung, Durchfall, Erbrechen;
  • Atemstillstand - Atemnot, Luftmangel, blaue Lippen, Atemnot, Husten;
  • Bauchnabelausbeulung, manchmal Nabelbruch;
  • Schwellung der Beine.

Die maximale Flüssigkeitsansammlung in Aszites beträgt bis zu 25 Liter. Es kommt auf die Elastizität des Gewebes, Haut, Übergewicht, eine große Person oder nicht an. Wenn der Bauch nicht mehr wachsen kann, kommt es zu Gewebebrüchen - dies erfordert einen sofortigen chirurgischen Eingriff. Eine schwerwiegende Komplikation des Aszites ist die Bauchfellentzündung während der Infektion. Er wird durch erhöhte Körpertemperatur, Verschlechterung der Darmgeräusche, Leukozytose, Schüttelfrost angezeigt. Der intraabdominale Druck provoziert Hämorrhoiden, die Aufnahme von Nahrungsmitteln aus dem Magen in die Speiseröhre und die Verlagerung innerer Organe.

Wie Aszites heilen?

Die Behandlung von Aszites mit Leberzirrhose ist im Anfangsstadium wirksam. Die Therapie zielt darauf ab, den Verlauf der Grunderkrankung zu verbessern. Ohne Behandlung der Leberzirrhose ist der Kampf gegen Aszites nicht schlüssig. Die Therapie beinhaltet:

  • Medikamente einnehmen;
  • Diätkost;
  • Betrieb.

Zur medikamentösen Behandlung von Aszites werden folgende Medikamente verschrieben:

Stoppen Sie die Zerstörung von Geweben, senken Sie den Cholesterinspiegel.

Unterdrücken Sie das Hepatitis B- oder C-Virus.

Wiederherstellung der Proteinmenge bei einer Autoimmunerkrankung.

Stellen Sie Fett und Kohlenhydratmoleküle wieder her.

Den Stoffwechsel anregen.

Die Wirkung der eingenommenen Medikamente zielt darauf ab, den Stoffwechsel zu verbessern und die Galle zu verdünnen. Diuretika werden unter Kontrolle des täglichen Urins getrunken: Sie sollten nicht mehr als 200 ml betragen, da sonst der Körper Elektrolyte verliert und sich der Patient schwach fühlt.

Das Stadium der Dekompensation des Quetschens macht den Patienten anfällig für jede Infektion. Bei Verdacht auf Peritonitis werden Antibiotika verschrieben.

Diät essen

Die Diagnose von Aszites mit Leberzirrhose erfordert eine spezielle Ernährung. Normalerweise der Diät-Tabelle Nummer 5 zugeordnet. Grundprinzipien der Diät:

  • Kalorien 2500-2900 kcal;
  • Begrenzung von gebratenen, fettigen, salzigen, würzigen Lebensmitteln;
  • Einschränkung von Nahrungsmitteln, die die Aktivität von Verdauungsenzymen stimulieren;
  • 4-5 Mahlzeiten pro Tag;
  • mehr pflanzliche Ballaststoffe;
  • kann Fleisch mit Fettstreifen sein;
  • Alkoholverbot;
  • Ausgenommen frisches Gebäck, Gurken, Konserven;
  • die verbrauchte Wassermenge - bis zu 1,5 Liter.

Produkte sollten bei einer warmen Temperatur konsumiert werden.

Operatives Eingreifen

Wenn es unmöglich ist, Aszites mit medizinischen Präparaten zu heilen, wird eine chirurgische Punktion durchgeführt - Laparozentese. Es wird in Abwesenheit einer Reaktion auf die Aufnahme von Diuretika durchgeführt. Das Entfernen von Flüssigkeit aus der Bauchhöhle ist eine spezielle Nadel unter sterilen Bedingungen. Der Patient spannt die Blase vor. Die Operation findet unter örtlicher Betäubung im Sitzen statt, wenn der Patient eine schwere Zirrhose hat - auf der Seite liegend. Durch eine Punktion unterhalb des Nabels wird angesammelte Flüssigkeit entfernt.

Eine Laparozentesesitzung entfernt bis zu 5 Liter, da ein größeres Volumen einen starken Druckabfall verursachen kann. Eine wiederholte Punktion wird nicht empfohlen, da dies zu entzündlichen Prozessen im Peritoneum, Verwachsungen der Darmschleifen und Peritonitis führen kann. Der Patient sollte sich an die Bettruhe halten. Die Nieren arbeiten also hart und verbessern die Blutfiltration.

Bei einer Albuminreduktion ist eine Bluttransfusion angezeigt. Im dekompensierten Stadium der Zirrhose ist eine Lebertransplantation eine Rettung, dies ist jedoch eine recht komplizierte und teure Operation. Darüber hinaus hat der Patient nicht immer die Möglichkeit, auf einen geeigneten Spender zu warten.

Die Prognose der Behandlung von Bauchaszites mit Leberzirrhose ist in den Anfangsstadien mit einer speziellen Diät und regelmäßigen Medikamenten günstig.

Folk-Methoden

Eine umfassende Behandlung von Aszites mit Leberzirrhose unter Verwendung von Volksheilmitteln kann den Zustand des Patienten signifikant lindern. Sie müssen mit Erlaubnis des Arztes vorsichtig verwendet werden. Bei der Behandlung von Leberzirrhose und Aszites verwenden:

  • Bohnenhülsen;
  • Diuretikum, Vitamin-Tees mit Wildrose, Himbeere, Johannisbeere, Preiselbeere;
  • Abkochung von Petersilie, Aprikose;
  • Sweatshirts;
  • Niereninfusionen mit Wacholder, Holunder, Lindenblüten.

Behinderung bekommen

Um die Unfähigkeit zu Aszites und Zirrhose zu dokumentieren, wird medizinisches und soziales Fachwissen auf der Grundlage von medizinischen Auszügen benötigt. Der Grad der Störung der Leberfunktionen bestimmt, welche Gruppe von Behinderungen ein Patient erhalten kann. Geschätzte Schwere der Grunderkrankung - Zirrhose und das Vorliegen von Komplikationen.

Das Stadium der Dekompensation der Zirrhose, begleitet von Aszites, führt zu einer signifikanten Einschränkung der körperlichen Fähigkeiten, der Behinderung und der Fähigkeit zur Selbstbedienung. Die effektivste Behandlung im Frühstadium der Krankheit.

Literatur Zu Leberdiagnostik

Diät bei Erkrankungen der Gallenblase

Diäten

Die Gallenblase ist ein Organ des menschlichen Körpers, das aus der Leber kommende Galle für die weitere Ausscheidung in den Darm ansammelt. Die Gallenblase besteht aus Muskelgewebe, das eine kontraktile Funktion hat.

Magenschmerzen nach Entfernung der Gallenblase

Diäten

Die Cholezystektomie ist eine einfache Technik für chirurgische Eingriffe. Nach der Entfernung der Gallenblase klagen die Patienten jedoch häufig über Bauchschmerzen im unteren Rückenbereich und auf der rechten Seite.

Flamin für Kinder:
Gebrauchsanweisung

Diäten

"Flamin" ist bei verschiedenen Erkrankungen der Gallenwege und der Leber gefragt, da dieses Medikament den Gallenfluss verbessert, die Entzündungsaktivität der Gallenwege vermindert und sich positiv auf die Leberfunktion auswirkt.

Ernährung für Hepatitis C

Diäten

Hepatitis C gilt als die schwerste Form der Virushepatitis. Der Erreger der Infektion ist HCV, das die Leber stört und eine starke Vergiftung des Körpers hervorruft. Der Erreger wird parenteral (durch das Blut) übertragen.