Haupt / Leberzirrhose

Analysen und Methoden zur Diagnose von Hepatitis A

Leberzirrhose

Trotz der Tatsache, dass Hepatitis A aufgrund seltener Fälle des Übergangs in das chronische Stadium als relativ milde Form der Erkrankung gilt, weitet sich diese Erkrankung von Jahr zu Jahr weiter aus. Hepatitis A ist die häufigste Form der Virushepatitis, die auf häusliche Weise durch Essen und Trinken von Mensch zu Mensch übertragen wird. Dieses Virus hat keine allzu schwerwiegenden Folgen, und oft kann es das Immunsystem von selbst loswerden. In einigen Fällen gibt es eine fulminante Hepatitis, die tödlich sein kann. Daher ist es unmöglich, die Krankheit ihren Verlauf nehmen zu lassen, Ärzte empfehlen, bei den ersten Anzeichen von Hepatitis A einen Arzt für die Diagnose und Behandlung zu konsultieren.

Primäre Methoden zur Diagnose von Hepatitis A

Um das Hepatitis-A-Virus zu diagnostizieren, müssen verschiedene Methoden angewendet werden: Eine epidemiologische Anamnese erfassen, die erforderlichen allgemeinen Tests durchführen und das Blut auf virale Hepatitis-Marker untersuchen. Alle diese Methoden sollten nacheinander implementiert werden. Eine erkrankte Person mit charakteristischen Symptomen muss sich zuerst an einen Arzt für Infektionskrankheiten wenden oder einen Schnelltest durchführen.

Untersuchung bei einem Arzt auf Hepatitis A

Um Hepatitis A zu diagnostizieren, muss der Arzt für Infektionskrankheiten lediglich mit dem Patienten sprechen und ihm bestimmte Fragen zur Lebensweise stellen. Natürlich wird der Arzt auch die Person untersuchen, die Leber abtasten und höchstwahrscheinlich Anweisungen für Tests aufschreiben.

Die folgenden Informationen weisen auf eine Diagnose hin:

    Gab es in den letzten Monaten eine Person im Ausland, nämlich in den Ländern Asiens und Afrikas und in anderen Ländern, in denen die Arbeit der Stadtwerke lahm ist und es Probleme mit dem Abwasser gibt? Tatsache ist, dass Hepatitis A nicht umsonst oft als Krankheit schmutziger Hände bezeichnet wird - sie wird durch Nahrung und Wasser übertragen. Ein Virus kann in den Körper eindringen, wenn eine Person einen Schluck kontaminierten Wassers nimmt.

Befolgt eine Person die Hygieneregeln während der Mahlzeiten und insbesondere - ob frisches Obst vor dem Essen gewaschen wird? Das Virus kann in unserer Umwelt überleben und über die Nahrung übertragen werden. In dieser Hinsicht ist ein Fisch, der in kontaminiertem Wasser lebt, sehr gefährlich. Verwenden Sie es nur nach der Wärmebehandlung. In seiner rohen Form ist es besser, nicht zu essen, um es nicht zu riskieren.

Es ist möglich, dass eine Person engen Kontakt zu Patienten mit Hepatitis A hatte. Dies ist häufig bei medizinischem Personal der Fall, das sich täglich um infizierte Patienten kümmert. Nicht krank werden unter solchen Bedingungen ist sehr schwierig. Daher sind Ärzte als erste gefährdet.

  • Hat der Patient eine homosexuelle Beziehung? Dies ist auch eine indikative Frage, da es beim normalen Geschlechtsverkehr unmöglich ist, krank zu werden - das Virus ist im Sperma nicht vorhanden. Aber beim Geschlechtsverkehr zweier Männer durch den Anus ist es möglich.

  • Bereits vor dem Hintergrund dieser Informationen kann der Arzt eine vorläufige Schlussfolgerung ziehen und eine weitere Diagnostik der Hepatitis A durchführen. Außerdem wird der Spezialist während der Untersuchung definitiv herausfinden, wie das menschliche Verdauungssystem funktioniert, ob eine Muskelvergiftung vorliegt. Während der Palpation wird festgestellt, ob die Leber vergrößert ist.

    Alle diese Faktoren weisen auch auf das Vorhandensein eines Virus im Körper hin. Oft tritt die Botkin-Krankheit, auch Hepatitis A genannt, in anikterischer Form auf, aber ein erfahrener Arzt muss die Sklera des Auges untersuchen. Wenn dort sogar eine leichte gelbe Patina auftritt, bedeutet dies, dass die Person mit einem Virus infiziert ist.

    Schnelltest auf Hepatitis A

    Die primäre diagnostische Methode umfasst die Durchführung eines Schnelltests zur Bestimmung des Antigens des Hepatitis-A-Virus im Kot oder im Blut:

      Testfirma "Vegal". Das Kit für die Studie enthält alle erforderlichen Reagenzien und Werkzeuge, und die Zeit für einen solchen Test beträgt nicht mehr als 15 Minuten. Diese Methode kann nicht 100% anzeigen, obwohl die Entwickler behaupten, dass ihre relative Empfindlichkeit 99% erreicht.

  • Immunofermentale Testsysteme Vitrotest HAV-IgM TK069. Mit ihnen können Sie schnell das Vorhandensein von IgM-Antikörpern gegen das Hepatitis-A-Virus bestimmen. Dies ist ein immunochromatographischer Bluttest, der zu Hause in 15 Minuten durchgeführt werden kann.

  • Die Ergebnisse solcher Tests können trotz der Mehrzahl der positiven Bewertungen nicht als die einzige Methode zur Diagnose einer so komplexen Krankheit wie Hepatitis angesehen werden. Nach den Testergebnissen ist es besser, eine zusätzliche Labordiagnose durchzuführen und mehrere Tests zu bestehen.

    Tests zur Diagnose von Hepatitis A

    Die primäre Diagnosemethode erfordert immer eine Laborbestätigung. Indikative Daten werden durch biochemische Analyse von Blut und Urin angegeben. Wenn erhöhte Bilirubin- und Leberenzyme um das Zehnfache erhöht werden - das bedeutet, dass Hepatitis die Leber bereits stört. Eine ausführliche Abschrift von Blut- und Urintests hilft sogar festzustellen, wie viel die Leber und der gesamte menschliche Körper gelitten haben.

    Illustrative Tests für Hepatitis A:

      Urinanalyse Wenn ein Virus in den Körper eingedrungen ist, kann dies durch Urinanalyse festgestellt werden. Insbesondere scheint es Bilirubin - der Urin hellt sich auf. Bei einem gesunden Menschen sollte diese Substanz, die ein Produkt des Hämoglobinabbaus ist, nicht sein. Hepatitis A zeigt auch einen Anstieg des Urins von Urobilinogen, einer von Bilirubin abgeleiteten Substanz. Bei einem gesunden Menschen kann es beobachtet werden, aber bei einem Virus nehmen seine Indikatoren zu. Wenn Hepatitis eine aggressive Form annimmt, erscheinen Plasmaproteine ​​mit niedrigem Molekulargewicht im Urin, was nicht der Fall sein sollte. Im schlimmsten Fall kann sogar Blut im Urin nachgewiesen werden - die Freisetzung roter Blutkörperchen.

    Allgemeine Blutuntersuchung. Wenn der Körper mit Hepatitis A infiziert ist, zeigt diese Analyse eine Abnahme der Hämoglobinproduktion und der Anzahl der weißen Blutkörperchen. Wenn diese Analyse anzeigt, dass die Anzahl der Blutplättchen im Blut gesunken ist und der Blutgerinnungsprozess beeinträchtigt wurde, treten abnormale Prozesse auf, die höchstwahrscheinlich durch das Hepatitis-Virus verursacht werden.

    Biochemische Analyse von Blut. Dies ist eine sehr indikative Analyse von Hepatitis A. Sie deutet auf einen Anstieg der Leberenzyme hin, die nur dann in das Blut gelangen können, wenn in der Leber destruktive Prozesse auftreten. Diese Enzyme umfassen Alanintransaminase ALT und Aspartataminotransferase AST. Wenn Hepatitis asymptomatisch ist, ist häufig ein Anstieg des ATL-Enzyms das einzige Anzeichen für die Krankheit. Bei Hepatitis A sind auch alkalische Phosphatase (ALP), Glutamyltranspeptidase (GGT) und der Spiegel von direktem und Gesamtbilirubin erhöht. Es liegt eine Verletzung in der Zusammensetzung und Menge der Proteinfraktionen des Blutes vor und erhöht den Gehalt an Triglyceriden - den Hauptblutfetten.

  • Koagulogramm. Dies ist ein Blutgerinnungstest. Ihre Daten zeigen Gerinnungsfaktoren. Wenn sie unter ihrem Niveau sind, bedeutet dies, dass abnormale Prozesse im Körper begonnen haben. Oft ist die Ursache für diese Prozesse eine Infektion in der Leber. Dies ist ein gefährliches Symptom, das einerseits zu Thrombosen und zur Entstehung von Thrombosen und andererseits zu unkontrollierten Blutungen führen kann. Das Dekodieren dieser Analyse sollte von einem Spezialisten durchgeführt werden und nur die Daten des gesamten Blutbildes berücksichtigen.

  • Blutuntersuchungen waren indikativ, es ist besser, sie auf nüchternen Magen einzunehmen. Der Arzt seinerseits muss den Patienten vor den Beschwerden bei der Blutentnahme warnen und fragen, wie die Person diese Prozedur durchhält. Natürlich ist es nicht erforderlich, dass alle Reisenden und Personen, die gerade aus asiatischen Ländern eingeflogen sind, eine Blutuntersuchung erhalten. Es gibt bestimmte Hinweise für die Durchführung dieser Analysen.

    Eine Blutspende für Hepatitis A würde also nicht schaden, wenn:

      Eine Person reist mehrmals im Jahr in exotische Länder. Es ist erwiesen, dass Reisende gefährdet sind und häufiger an Hepatitis A leiden.

    Eine Person arbeitet in einem Krankenhaus und kontaktiert häufig infizierte Patienten. Medizinischem Personal wird geraten, sich gegen Hepatitis A impfen zu lassen, da sie ebenfalls einem Infektionsrisiko ausgesetzt sind.

    Vor kurzem gab es Kontakt mit einem Patienten mit Hepatitis A, und danach traten charakteristische Anzeichen auf - Müdigkeit, Gelbsucht.

  • Der Mann war lange Zeit in einem hektischen Sex mit Männern. Durch einen solchen sexuellen Kontakt besteht die Möglichkeit einer Infektion.

  • Nach einer ärztlichen Untersuchung und den Ergebnissen von Blut- und Urintests ist es bereits möglich, eine Diagnose zu stellen und festzustellen, ob sich im Körper Hepatitis A befindet. Für eine qualitative Diagnose sind jedoch zusätzliche Tests erforderlich.

    Labormethoden zur Diagnose von Hepatitis A

    Nach einer Reihe von Tests wird der Arzt notwendigerweise quantitative und qualitative Untersuchungen der Hepatitis A durchführen, um die Aggressivität des Virus zu bestimmen. Die Menge des Virus und seine Aggressivität können mit den folgenden Methoden berechnet werden.

    ELISA für Hepatitis A

    Um genau zu bestimmen, ob sich im Körper ein Hepatitis-A-Antikörper befindet, müssen Sie das Blut auf Marker untersuchen. Spezifische Marker dieses Virus sind Immunglobuline der Klasse M gegen HAV IgM. Mit der ELISA-Methode können sie ab den ersten Infektionstagen im menschlichen Körper identifiziert werden.

    Sie treten in den ersten Monaten der Erkrankung im Blut auf. Diese Antikörper werden unabhängig von Schweregrad, Form oder Symptomen der Krankheit produziert. Sie werden auch als früh bezeichnet, da sie sechs Monate nach der Infektion mit dieser Methode nicht mehr berechnet werden können. Nach sechs Monaten nimmt ihr Spiegel ab, aber nach einigen Monaten kehren sie wieder zurück und können ihr ganzes Leben lang im Körper vorhanden sein.

    Diese Antikörper sind ein Beweis dafür, dass eine Person an Hepatitis A litt und eine Immunität gegen die Krankheit entwickelte. Dieselben Antikörper treten bei Personen auf, die einen Impfstoff gegen dieses Virus hergestellt haben.

    Um die Marker des Virus zu bestimmen, müssen Sie lediglich eine Blutuntersuchung auf Hepatitis A durchführen. Im Labor führen Spezialisten spezielle Tests durch und können sogar die quantitative Komponente des Virus herausfinden. Die Hauptsache für diese hochpräzise Methode ist das Vorhandensein spezieller Geräte und Reagenzien.

    Ultraschallmethode für Hepatitis A

    Eine Ultraschalluntersuchung kann feststellen, ob Struktur und Form des Organs nicht gestört sind, was häufig ein Zeichen für Hepatitis A sein kann. Diese Methode zeigt auch, ob es Flecken in der Leber gibt - dies bedeutet, dass die Echogenität der Leber erhöht ist und Versiegelungen im Organ Zirrhose signalisieren können.

    Unter anderem kann nur Ultraschall im Frühstadium schwerwiegende Organveränderungen oder das Vorhandensein von Tumoren diagnostizieren. Ein Ultraschall kann einer Person mit Verdacht auf Hepatitis verschrieben werden, um die Diagnose schnell zu bestätigen, wenn der Arzt bereits Daten zu den Virusmarkern an den Händen hat und ein Bild der Schädigung der Lebenden sehen muss.

    Um diese diagnostische Methode aufzuzeigen, wird empfohlen, sie morgens auf nüchternen Magen durchzuführen. Es ist ratsam, Erbsen, Bohnen, frisches Obst, Milch, Kohl und Säfte zwei Tage vor dem Ultraschall von der Diät auszuschließen. Diese Produkte erhöhen die Gasproduktion, wodurch das Ultraschallbild leiden kann.

    Polymerase-Kettenreaktion

    Mit dieser Methode können Sie den Gehalt an Nukleinsäuren bestimmen. Die PCR-Analyse ermöglicht die Bestimmung des genetischen Materials des Virus vor dem Auftreten von Antikörpern und vor dem Auftreten der Krankheit. Diese Methode gilt als die genaueste und vielseitigste, da sie zur Früherkennung eingesetzt werden kann. Dies gilt insbesondere dann, wenn eine große Anzahl von Menschen von dem Virus betroffen ist und die Anzahl der infizierten Personen schnell bestimmt werden muss oder wenn eine Masseninfektion verhindert und der Patient von einer großen Gruppe von Menschen isoliert werden muss.

    Aufgrund der hohen Kosten der Instrumente ist diese Methode in einigen Ländern leider nicht verfügbar, weshalb Hepatitis A dort häufig nicht diagnostiziert wird, sondern darauf gewartet wird, dass der Körper sich selbst darum kümmert.

    Die klinischen Anzeichen von Hepatitis A sind sehr flüchtig, und es wird angenommen, dass die Person für andere Menschen nicht mehr ansteckend ist, wenn Antikörper im Blut verschwinden. Dies ist jedoch nur bei der fäkal-oralen Infektionsmethode der Fall, aber das Virus selbst ist immer noch im Körper vorhanden, und nur die PCR-Methode kann die Übertragung der Infektion durch das Blut verhindern.

    Diese Methode liefert auch Informationen über die Empfindlichkeit des Virus gegenüber bestimmten Medikamenten und ermöglicht es Ihnen, die Herde der Krankheit - den Ort der größten Anhäufung von Viruspartikeln - genau zu bestimmen. Es hilft, eine wirksame Therapie zu verschreiben.
    Die Spezifität der Methode beträgt 98%. Aufgrund seiner hohen Empfindlichkeit ist dieses Verfahren heute das aufschlussreichste.

    Sehen Sie sich ein Video über Hepatitis A an:

    Hepatitis A ist im Vergleich zu anderen Hepatitiden schnell und behandelbar, für ihre Diagnose ist es nicht erforderlich, eine so schwerwiegende Artillerie wie zum Beispiel eine Biopsie einzusetzen. Die Diagnosemethoden für Hepatitis A setzen einen sofortigen Zugang zu einem Arzt und die Durchführung von obligatorischen Tests voraus. Es gibt keine Schwierigkeiten damit. Die Behandlung ist schnell genug, aber notwendig. Denken Sie daran, dass bei jeder Form von Hepatitis A die Leber leidet und der Patient jeden Tag Dutzende anderer Menschen gefährdet.

    Wir behandeln die Leber

    Behandlung, Symptome, Drogen

    Biochemische Blutuntersuchung bei chronischer Hepatitis

    Hepatitis kann aus verschiedenen Gründen auftreten, am häufigsten sind jedoch anthroponotische Viren. Eine spezifische Analyse der Virushepatitis ist die Bestimmung von menschlichen Blutantigenen. Wenn die Ursache bei einer Virusinfektion nicht verborgen ist, wird eine biochemische Analyse zur Diagnose von Hepatitis verwendet, deren Indikatoren auf eine Schädigung des Leberparenchyms reagieren.

    Gründe für die Überweisung an die Forschung

    Vor der Verschreibung von Tests zur Bestimmung von Hepatitis macht der Arzt auf die Vorgeschichte aufmerksam, identifiziert Anzeichen und führt eine Untersuchung durch. Es gibt spezifische Symptome:

    • Leberikterus;
    • Schmerzen im rechten Hypochondrium;
    • Verdauungsstörungen mit Übelkeit, Bitterkeit im Mund;
    • Fäkalienverfärbung - Verfärbung;
    • vergrößerte Leber;
    • das Auftreten von hepatischen "Sternen" und Palmen;
    • der Urin wird dunkel;
    • Vorgeschichte des Kontakts mit dem Träger des Virus;
    • allgemeine Verschlechterung durch gestörte Nutzung von Substanzen aus dem Darm.

    Methoden der Laborforschung

    Die Diagnose einer Hepatitis umfasst mehrere Stadien.

    1. Eine spezifische Analyse zur Bestimmung von Antikörpern - eine ELISA-Methode - hilft nicht nur beim Auffinden von Viren, sondern auch beim Überprüfen des Erregers.
    2. Die Blutbiochemie zeigt das Aktivitätsniveau viraler Läsionen des Leberparenchyms.
    3. Das genetische Material des Virus wird durch die PCR - Polymerasekettenreaktion nachgewiesen.
    4. Ein vollständiges Hepatitis-Blutbild weist keine spezifischen Anomalien auf: Bei einem akuten Prozess weist es auf eine entzündliche Reaktion hin, bei einem schleppenden Blutfluss - es kann normal sein.

    Hepatitis-spezifische Tests

    Zur Bestimmung des spezifischen Virus im Körper ist eine Blutuntersuchung mittels ELISA - Enzymimmunoassay erforderlich. Es dient zur Bestimmung des Antikörpertiters, also der spezifischen Proteine, mit denen das Viruspartikel versorgt wird. Für jede Hepatitis gibt es eigene Antigen-Marker, die eine genaue Diagnose ermöglichen.

    • Anti-HAV-Klasse-M-Immunglobuline (Anti-HAV-IgM) - nur 3-6 Monate nach Ausbruch der Krankheit nachgewiesen;
    • Anti-HAV-Klasse G oder Anti-HAV-IgG werden bei einer großen Anzahl von Erwachsenen festgestellt, wenn der Prozess nach 1 Monat und während des gesamten Lebens abklingt.

    Um die Diagnose von Hepatitis A zu stellen, wird eine immunchemische Lumineszenz verwendet, die einem ELISA ähnlich ist.

    • HBsAg ist ein Oberflächenantigen, das bereits nach 3-5 Wochen nach Infektion im Blut vorhanden ist und nach 3-4 Monaten verschwindet, Anti-HBs kommen, um diese zu ersetzen;
    • HBcAg - Kernantigen;
    • anti-HBc Ig M - Antikörper der Immunglobulin M Klasse gegen die Kernkomponente;
    • HBeAg ist ein infektiöses Antigen und Teil von HBcAg.

    Die Kombination von Anti-HBc und Anti-HBs in Abwesenheit von HBsAg zeigt an, dass die Krankheit abgeklungen ist oder eine frühere Infektion vorliegt. Wenn Anti-HBs nachgewiesen werden, HBsAg jedoch nicht nachgewiesen wird und der Zustand des Patienten klinisch mäßig oder schwerwiegend ist, deutet dies auf eine terminale Form der Hepatitis hin.

    Tabelle 1. Antigene für Hepatitis.

    Mit dem raschen Verlauf der Nekrose eines großen Teils des Parenchyms können nur Anti-HBs nachgewiesen werden. Die Interpretation der Analyse sollte von einer Beurteilung des Zustands des Patienten begleitet werden.

    Am zuverlässigsten ist Anti-HBc-IgM - es ist während des gesamten Zeitraums der klinischen Manifestationen im Blut vorhanden. Wenn sich eine Person bereits erholt, kommt IgG, um IgM zu ersetzen und für immer zu bleiben.

    HBeAg gilt als chronisch, wenn es länger als 2-3 Monate nachweisbar ist, da es die Replikation des Virus widerspiegelt. Menschen, bei denen ein Antigen nachgewiesen wurde, haben ein höheres Risiko, andere zu infizieren.

    Hepatitis C ist ein gefährliches Virus und verwandelt sich in chronische:

    • Anti-HCV;
    • Identifizierung anderer Antigenviren zur Differentialdiagnose.

    Hepatitis D tritt nicht als einzelne Infektion auf, sondern begleitet HBsAg:

    • charakteristisch für die Hepatitis-B-Virus-Antikörper.
    • HDAg oder Anti-Delta-IgM.
    • Anti-Delta-IgG

    Mithilfe genetischer Studien kann die PCR zuverlässig DNA oder RNA von Hepatitis-Viren nachweisen.

    Biochemische Analyse

    Die biochemische Analyse von Blut auf Hepatitis weist Merkmale auf, die für die Leberläsion charakteristisch sind. Es wird nicht angezeigt, ob es sich um eine Virushepatitis handelt, aber es wird ermöglicht, die Aktivität des Prozesses zu notieren.

    Das Hepatitis-Virus dringt in die Leberzellen ein und vermehrt sich dort. Von dort gelangen Substanzen, die normalerweise dort sein sollten, zumindest in die Blutbahn. Infolgedessen liegt eine Verletzung der Leber vor, es entwickelt sich eine Vergiftung des gesamten Organismus, es treten klinische Manifestationen auf.

    Nicht nur Viren rufen die Zerstörung des Leberparenchyms hervor, sondern auch Alkohol, Gifte, Drogen und Strahlung.

    Leberproben biochemischer Blutuntersuchungen umfassen direktes und indirektes Gesamt-Bilirubin, ALT, AST, Albumin, alkalische Phosphatase, Thymol-Test, Gamma-Glutamin-Transferase.

    Table 2. Vergleich von Enzymen mit Leberschäden.

    Bilirubin und seine Leistung

    Die Gesamtmenge an erwachsenem Bilirubin sollte 21 µmol / l nicht überschreiten. Bilirubin ist ein Bestandteil der Galle, der den Austausch von Hämoglobin im Körper widerspiegelt.

    Indirektes Bilirubin überschreitet normalerweise nicht 19 µmol / l. Es bindet an Plasmaalbumin, das zur Verarbeitung und Konjugation mit Glucuronsäure in die Leber transportiert und dort direkt oder gebunden umgewandelt wird.

    Die Leberzellen enthalten Bilirubin, das mit Glucuronsäure assoziiert ist. Bei gesunden Menschen überschreitet es 3,4 µmol / l nicht. Bei Hepatitis wird die Zellwand zerstört, viel gebundenes oder direktes Bilirubin ins Blut freigesetzt.

    Mit der Entwicklung von Hepatitis B steigt das Gesamtbilirubin auf 400 µmol / l an, was hauptsächlich auf direkte intrazelluläre Effekte zurückzuführen ist.

    Mit einem erhöhten Bilirubinspiegel kann über den Aktivitätsgrad einer chronischen Virushepatitis oder Leberzirrhose gesprochen werden:

    • schwach - 21-30 mmol / l;
    • mäßig - 31-40;
    • ausgesprochen - mehr als 40.

    Wenn während der erkannten Hepatitis die Lebermarker im Blut stark reduziert sind, ist dies ein ungünstiges Zeichen. Es weist auf einen großflächigen Tod der Hepatozyten und einen Verlust der Leberfunktion hin. Dies ist die Manifestation der fulminanten oder fulminanten Form.

    Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase

    Die Enzyme ALAT und ASAT sind Indikatoren für Leberschäden, in größerem Maße jedoch für ALT. Aspartataminotransferase (AST) ist charakteristisch für eine Herzschädigung, sodass sie mit der Entwicklung einer Hepatitis möglicherweise nicht signifikant zunimmt.

    ALT übernimmt die Funktion des Alaninstoffwechsels in Hepatozyten. Bei Hepatitis steigt die ALT auf 500 U / l und mehr an, insbesondere erreicht der Aktivitätspeak dieses Enzyms während der Ikterusperiode. Nachdem der Ikterus abgeklungen ist, kehrt er allmählich zur Normalität zurück.

    Albumin und Gesamtprotein

    Die Leber produziert Albumin. Diese Fraktion des Plasmaproteins überwiegt gegenüber anderen und hat die Funktion, den onkotischen Druck aufrechtzuerhalten, viele biologisch aktive Substanzen zu übertragen und so weiter.

    Normalerweise beträgt die Menge an Gesamtprotein 65-85 g / l. Davon liegt Albumin bei 35-50 g / l.

    Hepatitis jeglicher Ätiologie, Zirrhose oder Leberkrebs führt zu einer Abnahme der Albuminproduktion, während das Gesamtprotein auf Kosten anderer Fraktionen normal sein kann: Immunglobuline, Proteine ​​der akuten Entzündungsphase und andere.

    Wenn Albumin unter 25 g / l liegt, ist es ein bedrohlicher Zustand, bei dem das Blut onkotische Eigenschaften verliert und keine Funktionen ausführt. Bei solchen Albuminindikatoren ist es notwendig, eine Entscheidung über die Transfusion dieser Plasmakomponente zu treffen.

    Ein weiterer Indikator zur Beurteilung der Proteinsynthese beim Backen ist der Albuminoglobulinkoeffizient. Das heißt, der Albuminwert wird durch die Anzahl der Globulingehalte dividiert, die durch Subtrahieren des Ergebnisses der Albuminanalyse vom Gesamtprotein erhalten wird.

    Normalerweise beträgt das Albuminoglobulin-Verhältnis 3,5-3,0. Wenn es reduziert ist, wird das Ausmaß der Hepatozytenschädigung angezeigt. Die ausgedrückte Aktivität von Hepatitis entspricht dem Wert des Koeffizienten von weniger als 2.

    Thymol-Test

    Dieses diagnostische Kriterium wird zur Früherkennung von Leberfunktionsstörungen in der Zeit vor dem Ikterus verwendet. Der Thymol-Test basiert auf der Ablagerung von Plasmaproteinen und speziell der Globulinfraktion. Wenn die Proteinsynthesefunktion der Leber beeinträchtigt ist, kommt es zu einem Ungleichgewicht zwischen Albumin und Globulinen, was zu einer deutlichen Ausfällung und einer Erhöhung der Trübung der Lösung bei der Probenahme führt.

    Der normale Thymol-Test beträgt 0-4 Einheiten. Weitere Details zur Analyse finden Sie in diesem Artikel.

    Abhängig von der Hepatitisaktivität kann der Thymol-Test auf 15 oder mehr Einheiten ansteigen.

    Die Norm für das Enzym Gamma-Glutamin-Transferase bei Männern liegt bei 32 Einheiten / l, bei Frauen bei 49 Einheiten / l.

    GGT ist für den Metabolismus von Glutamin verantwortlich. AST befindet sich wie ALT in Hepatozyten, und wenn Zellen zerfallen, gelangt es in den Blutkreislauf.

    Allgemeine Blutuntersuchung

    Tabelle 3. Norm-UAC.

    EICHE oder allgemeines Blutbild mit Hepatitis weist keine Besonderheiten auf. In der akuten Phase treten solche Veränderungen auf:

    • Reduktion von Hämoglobin, roten Blutkörperchen (das Vorhandensein von Anämie);
    • Erhöhung der Leukozyten und Verschiebung der Rezeptur zu den Jungen;
    • Anstieg der Erythrozytensedimentationsrate;
    • Abnahme der Thrombozytenzahl.

    Das vollständige Blutbild zeigt keine Hepatitis, ermöglicht jedoch die Kontrolle des Hämoglobinspiegels.

    Koagulationskontrolle

    Bei Erkrankungen der Leber mit der Niederlage ihrer Zellen entsteht eine Gerinnungsschwäche, da in Hepatozyten Hämostasefaktoren gebildet werden. Eine solche Verletzung führt zu Blutungen. Wichtige Parameter der Hämostase sind:

    Wenn Hepatitis PTI, APTTV mehr als 45 Sekunden erhöht, verringert sich Prothrombin.

    Vorbereitung für die Analyse

    Blut für ELISA, biochemische Analyse und Gerinnung wird aus der Vene entnommen. Dies geschieht nur auf nüchternen Magen, und am Tag vor der Entbindung müssen Sie eine Diät einhalten, ohne salzig, sauer und würzig zu werden. Sie können keinen Alkohol trinken und, wenn möglich, keine Medikamente einnehmen.

    Wenn die Biochemie normal ist, kann es Hepatitis geben

    07.23.2018

    Biochemie bei Leberzirrhose

    Biochemische Blutuntersuchungen auf Leberzirrhose sind für die Diagnose am indikativsten.

    Mit ihrer Hilfe können Sie die Diagnose bestätigen oder ablehnen sowie die Phase des Prozesses festlegen. Blut für biochemische Studien wird aus einer Vene entnommen.

    Bilirubin bei Leberzirrhose

    Einer der wichtigsten Tests für Zirrhose ist die Bestimmung des Bilirubinspiegels im Blut. Sein Anstieg spricht häufig von Erkrankungen der Leber und der Gallenwege.

    Bestimmen Sie die 2 Fraktionen Bilirubin - direkt und indirekt, sowie deren Kombination - die Summe. Die folgenden Zahlen gelten als normale Bilirubinwerte im Blut: von 8,5 bis 20,5 μmol / l (insgesamt) bis 4,3 μmol / l (direkt) und 17,1 μmol / l (indirekt).

    Was ist Bilirubin? Es ist ein Gallenfarbstoff, der durch den Abbau von roten Blutkörperchen und Hämoglobin gebildet wird. Das Recycling und die Umwandlung von Bilirubin erfolgt in der Leber.

    Direktes oder freies Bilirubin gelangt ins Blut, existiert aber nicht lange im Blutkreislauf, weil ist giftig und geht in die Leber.

    Normalerweise reicht der Gehalt dieser Fraktion im Blut nicht aus, um eine toxische Wirkung zu erzielen. In der Leber kommt es zur Bindung und damit zur Neutralisation von Bilirubin.

    Erscheint indirekt oder assoziiert Bilirubin, das praktisch nicht in den Blutkreislauf gelangt.

    Mit einem Strom von Galle gelangt es in den Darm, wo es teilweise umgewandelt und absorbiert wird, wonach es im Urin ausgeschieden wird.

    Der verbleibende Teil wird zu Stercobilin und verlässt den Körper mit Kot. Stercobilin verursacht braunen Stuhl.

    Bei Leberzirrhose tritt eine unvollständige Bindung von direktem Bilirubin auf. Somit zirkuliert es in großen Mengen im Blut und erreicht die Haut, was zu Juckreiz und Gelbsucht führt.

    Dies ist darauf zurückzuführen, dass Bilirubin ein Pigment ist und der Haut eine besondere Farbe verleiht. Darüber hinaus hat das Pigment eine toxische Wirkung auf andere Organe, einschließlich des Gehirns.

    Leberenzyme bei Leberzirrhose

    Bei einer Leberzirrhose kommt es zu einer Zunahme der Aktivität von Leberenzymen. Darüber hinaus steigen die Werte sowohl spezifischer als auch unspezifischer Enzyme.

    Nichtspezifische Enzyme können sich nicht nur bei Lebererkrankungen, sondern auch bei anderen Organen verändern. Die Erhöhung des Spiegels spezifischer Enzyme deutet darauf hin, dass eine Fehlfunktion in der Leberarbeit aufgetreten ist.

    Nicht spezifische Enzyme umfassen: Alaninaminotransferase (AlT), Aspartataminotransferase (AsT), Gamma-Glutamyltranspeptidase (Gamma-GGT), alkalische Phosphatase (ALP).

    Normalerweise sind die Indikatoren dieser Enzyme wie folgt: AlT - nicht höher als 40 IE, AcT - nicht höher als 40 IE, Gamma-GGT - für Frauen - nicht höher als 36 IE / l, für Männer - nicht höher als 61 IE / l, SchP - nicht mehr als 140 IU / l.

    Aminotransferasen sind an der Bildung von Aminosäuren beteiligt. Die Synthese dieser Enzyme findet innerhalb der Zelle statt, so dass ihr Gehalt im Blut normalerweise recht niedrig ist.

    Bei Leberzirrhose und Abbau von Hepatozyten kommt es zur Freisetzung von AST und ALT und gelangt in die Blutbahn.

    Gamma-GGT ist ein Enzym, das am Aminosäurestoffwechsel beteiligt ist. Akkumuliert in den Nieren, in der Leber, in der Bauchspeicheldrüse. Daher gelangt bei der Zerstörung von Leberzellen das Enzym in großen Mengen ins Blut.

    Alkalische Phosphatase sorgt für die Entfernung von Phosphat aus vielen Molekülen. Seine Konzentration ist in vielen Organen, insbesondere in der Leber, hoch, so dass der Gehalt an alkalischer Phosphatase bei Zirrhose zunimmt.

    Spezifische Leberenzyme umfassen Arginase, Fructose-1-phosphataldolase, Nukleotidase und andere. Ihre Zunahme erfolgt aus den gleichen Gründen wie die Zunahme unspezifischer Enzyme.

    Veränderungen des Eiweißspiegels bei Leberzirrhose

    Bei Leberzirrhose liegt eine Verletzung des Eiweißstoffwechsels vor. Die Leber spielt dabei eine wichtige Rolle: In diesem Organ findet die Proteinsynthese und -akkumulation statt.

    Albumine werden in der Leber gebildet, weshalb ihr Spiegel abnimmt, wenn die Leber diese Proteine ​​nicht mehr synthetisieren kann. Normalerweise liegt der Gehalt an Albumin bei 40-50 g / l.

    Bei Leberzirrhose sinkt der Albumin- und Gesamtproteingehalt (normalerweise liegt dieser Indikator bei 65-85 g / l).

    Albumine sind an der Bindung von Bilirubin beteiligt, daher ist ihre Abnahme einer der Faktoren, die die direkte Fraktion des Bilirubins erhöhen. Der Anteil an Globulinen steigt dagegen an.

    Normalerweise liegt der Gehalt aller Globulinfraktionen bei 20-30 g / l.

    Andere biochemische Studien bei Leberzirrhose

    Harnstoff wird in der Leber synthetisiert, daher sinkt bei Verletzung der Leberfunktion der Harnstoffgehalt im Blut (normalerweise 2,5-8,3 mmol / l).

    Der Cholesterinspiegel sinkt ebenfalls (die Norm für Frauen liegt bei 1,92-4,51 mmol / l, für Männer bei 2,25-4,82 mmol / l).

    Bestimmung des Schweregrads der Leberzirrhose

    Mithilfe biochemischer Studien sowie einiger anderer Indikatoren wird der Grad der Kompensation der Child-Pugh-Zirrhose bestimmt.

    Zu diesem Zweck werden die Spiegel von Albumin, Bilirubin, Prothrombinzeit sowie der Grad von Aszites, Enzephalopathie und Ernährung bewertet.

    Nach Erhalt der Punktesumme wird der Schweregrad der Zirrhose bestimmt.

    Die Blutbiochemie ist bei Hepatitis normal

    Biochemische Analyse von Blut AST, ALT, Bilirubin, GGT,

    Die biochemische Analyse von Blut ist eine wichtige Studie, die es ermöglicht, den Funktionszustand von Organen und Systemen des menschlichen Körpers durch die Analyse verschiedener Spurenelemente im Blut zu bewerten. Nachfolgend sind die Komponenten der biochemischen Analyse von Blut aufgeführt. zur Diagnose von Virushepatitis.

    Alanin-Aminotransferase (ALT, ALT, ALT) ist ein Enzym, das im Gewebe der Leber vorkommt und bei Schädigung ins Blut abgegeben wird. Erhöhte ALT-Spiegel können durch virale, toxische oder andere Leberschäden verursacht werden. Bei viraler Hepatitis kann der ALT-Spiegel über die Zeit von normalen Werten bis zu mehreren Normen variieren, daher muss dieses Enzym alle 3 bis 6 Monate überwacht werden. Es wird angenommen, dass der ALT-Spiegel den Grad der Hepatitisaktivität widerspiegelt. Etwa 20% der Patienten mit chronischer Virushepatitis (CVH) mit durchgehend normalen ALT-Spiegeln weisen jedoch schwere Leberschäden auf. Es kann hinzugefügt werden, dass AlAT ein empfindlicher und genauer Test für die Früherkennung von akuter Hepatitis ist.

    AST-Bluttest - Aspartat-Aminotransferase (AsAT, AST) ist ein Enzym, das in Geweben des Herzens, der Leber, der Skelettmuskulatur, des Nervengewebes, der Nieren und anderer Organe vorkommt. Erhöhte AST im Bluttest zusammen mit ALT bei Patienten mit CVH können auf eine Nekrose der Leberzellen hinweisen. Bei der Diagnose von CVG sollte dem AST / ALT-Verhältnis, dem De-Ritis-Koeffizienten, besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Der Überschuss an AST im Bluttest über ALT bei Patienten mit CVH kann auf eine schwere Leberfibrose oder eine toxische (Drogen- oder Alkohol-) Leberschädigung hinweisen. Wenn der AST in der Analyse signifikant erhöht ist, deutet dies auf eine Hepatozytennekrose hin, die mit dem Zerfall von Zellorganellen einhergeht.

    Bilirubin ist einer der Hauptbestandteile der Galle. Es entsteht durch den Abbau von Hämoglobin. Myoglobin und Cytochrome in Zellen des retikuloendothelialen Systems, der Milz und der Leber. Das gesamte Bilirubin umfasst direktes (konjugiertes, gebundenes) und indirektes (nicht konjugiertes, freies) Bilirubin. Es wird angenommen, dass der Anstieg des Bilirubins im Blut (Hyperbilirubinämie) aufgrund der direkten Fraktion (mehr als 80% des gesamten Bilirubins ist direktes Bilirubin) hepatischen Ursprungs ist. Diese Situation ist charakteristisch für CVH. Es kann auch mit einer beeinträchtigten Elimination von direktem Bilirubin aufgrund der Zytolyse von Hepatozyten verbunden sein. Ein Anstieg der Konzentration aufgrund von freiem Bilirubin im Blut kann auf eine Volumenläsion des Leberparenchyms hindeuten. Ein weiterer Grund kann eine angeborene Pathologie sein - das Gilbert-Syndrom. Auch die Konzentration von Bilirubin (Bilirubinämie) im Blut kann mit Schwierigkeiten beim Gallenfluss (Verstopfung der Gallenwege) zunehmen. Während der antiviralen Hepatitis-Therapie kann ein Anstieg des Bilirubins durch einen Anstieg der Hämolyse der roten Blutkörperchen verursacht werden. Bei Hyperbilirubinämie über 30 µmol / l tritt Gelbsucht auf. Dies äußert sich in einer Gelbfärbung der Haut und der Lederhaut der Augen sowie in einer Verdunkelung des Urins (Urin wird zur Farbe von dunklem Bier).

    Gamma-Glutamyl-Transpeptidase (GGT, GGTP) ist ein Enzym, dessen Aktivität bei Erkrankungen des hepatobiliären Systems (Cholestasemarker) zunimmt. Wird zur Diagnose von obstruktivem Ikterus, Cholangitis und Cholezystitis verwendet. GGT wird auch als Indikator für toxische Leberschäden durch Alkohol und Hepatotoxika verwendet. GGT wird zusammen mit ALT und alkalischer Phosphatase geschätzt. Dieses Enzym kommt in Leber, Bauchspeicheldrüse und Nieren vor. Es ist empfindlicher gegenüber Anomalien im Lebergewebe als AlAT, AsAT, alkalische Phosphatase und andere, insbesondere empfindlich gegenüber längerem Alkoholmissbrauch. Mindestens fünf Prozesse in der Leber steigern ihre Aktivität: Zytolyse, Cholestase, Alkoholvergiftung, Tumorwachstum und medizinische Läsionen. Bei CVH deutet ein anhaltender Anstieg der GGTP entweder auf einen schweren Prozess in der Leber (Leberzirrhose) oder auf toxische Wirkungen hin.

    Alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase, AR, alkalische Phosphatase, ALP, ALKP) wird zur Diagnose von Lebererkrankungen mit Cholestase verwendet. Ein gemeinsamer Anstieg von alkalischer Phosphatase und GGT kann auf eine Pathologie der Gallenwege, eine Gallensteinerkrankung oder eine Verletzung des Gallenflusses hinweisen. Dieses Enzym befindet sich im Epithel der Gallenwege, daher deutet eine Zunahme seiner Aktivität auf eine Cholestase jeglichen Ursprungs (intrahepatisch und extrahepatisch) hin. Ein isolierter Anstieg der alkalischen Phosphatase ist ein ungünstiges Prognosezeichen und kann auf die Entwicklung eines hepatozellulären Karzinoms hinweisen.

    Glucose (Glucose) wird zur Diagnose von Diabetes, endokrinen Erkrankungen sowie Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse verwendet.

    Ferritin (Ferritin) weist auf Eisenvorräte im Körper hin. Ein Anstieg des Ferritins mit CVH kann auf eine Lebererkrankung hinweisen. Ein erhöhter Ferritinspiegel kann ein Faktor sein, der die Wirksamkeit einer antiviralen Therapie verringert.

    Albumin (Albumin) - das Hauptplasmaprotein, das in der Leber synthetisiert wird. Eine Abnahme seines Spiegels kann auf eine durch akute und chronische Krankheiten verursachte Lebererkrankung hinweisen. Eine Verringerung der Albuminmenge deutet auf eine schwere Leberschädigung mit einer Abnahme der Eiweißsynthesefunktion hin, die bereits im Stadium der Leberzirrhose auftritt.

    Gesamtprotein (Protein total) ist die Gesamtkonzentration der Proteine ​​(Albumin und Globuline), die im Serum gefunden werden. Eine starke Abnahme des Gesamtproteins in der Analyse kann auf einen Mangel an Leberfunktion hindeuten.

    Proteinfraktionen - Proteinbestandteile, die im Blut enthalten sind. Es gibt eine große Anzahl von Proteinfraktionen. Bei Patienten mit HHG sollten jedoch fünf Hauptfraktionen besonders berücksichtigt werden: Albumin, Alpha1-Globuline, Alpha2-Globuline, Beta-Globuline und Gamma-Globuline. Die Abnahme von Albumin kann über die Pathologie der Leber und der Nieren sprechen. Das Anheben jedes Globulins kann auf eine Vielzahl von Anomalien in der Leber hinweisen.

    Kreatinin ist das Ergebnis des Eiweißstoffwechsels in der Leber. Kreatinin wird über die Nieren mit dem Urin ausgeschieden. Ein Anstieg des Kreatitinspiegels im Blut kann auf eine Fehlfunktion der Nieren hinweisen. Die Analyse wird vor der antiviralen Therapie durchgeführt, um die Sicherheit zu beurteilen.

    Der Thymol-Test (TP) wird in jüngster Zeit zunehmend zur Diagnose von CVH eingesetzt. Ein Anstieg des TP-Werts weist auf eine Dysproteinämie hin, die für einen chronischen Leberschaden charakteristisch ist, sowie auf die Schwere mesenchymal-entzündlicher Veränderungen im Körper.

    Hepatitis-Test - hilft, eine schwere Krankheit rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln.

    Der Hepatitis-Test ist eigentlich eine umfassende Laboruntersuchung. Eine solche Untersuchung ist notwendig, um die genaue Ursache der Krankheit zu bestimmen, da die vom Arzt verordnete Behandlung davon abhängt. Und da es viele Ursachen für die Entstehung von Hepatitis gibt, müssen viele Tests durchgeführt werden.

    Welche Tests für Hepatitis

    Die rechtzeitige Erkennung einer Hepatitis ist sehr wichtig, da die Ergebnisse der Behandlung davon abhängen: Je früher die Behandlung begonnen wird, desto größer sind die Chancen, mit der Krankheit fertig zu werden. Um Hepatitis, ihre Ursache, den Aktivitätsgrad und den Zustand der Leber zu identifizieren, werden folgende Tests durchgeführt:

  • vollständiges Blutbild und Urinanalyse;
  • biochemischer Bluttest;
  • PCR-Tests zum DNA-Nachweis von Infektionserregern;
  • immunologische Blutuntersuchungen zum Nachweis von Antikörpern gegen Infektionserreger;
  • immunologische Blutuntersuchungen zum Nachweis von Antikörpern gegen das Lebergewebe;
  • histologische Untersuchungen von Biopsiematerial aus der Leber;
  • Tests, die die histologische Untersuchung von Lebergewebe ersetzen.
  • Die Entschlüsselung einer Hepatitis-Blutuntersuchung wird von einem Arzt durchgeführt.

    Komplettes Blutbild bei Hepatitis und Urinanalyse

    Diese Analysen geben einen Überblick über den Allgemeinzustand des Patienten. Änderungen in der allgemeinen Analyse von Hepatitis-Blut sind nicht spezifisch. Bei verschiedenen Hepatitis-Typen können jedoch die folgenden Änderungen festgestellt werden: Eine Abnahme des Hämoglobins aufgrund erhöhter Blutungen, eine Abnahme der Leukozytenzahl (Leukopenie) kann auf das Vorliegen einer Virusinfektion hinweisen, ein erhöhter Prozentsatz der Gehalt an Lymphozyten unter der Gesamtzahl der Leukozyten. Eine Abnahme der Thrombozytenzahl und eine Verletzung der Blutgerinnung deuten auf Leberschäden und vermehrte Blutungen hin. Bei allen Arten von Hepatitis kann es zu einem erhöhten COE kommen.

    Eine allgemeine Urinanalyse auf Hepatitis kann das Vorhandensein von Urobelin aufdecken - ein Gallenfarbstoff, der unter Verletzung der Leberfunktion im Urin vorkommt.

    Biochemischer Bluttest auf Hepatitis

    Bei der biochemischen Analyse von Blut bei Hepatitis können folgende Merkmale festgestellt werden:

    • Erhöhung der Anzahl der Leberenzyme (Alanin-Transaminase - ALT und Aspartat-Aminotransferase - AST), die bei Zerstörung der Leberzellen in die Blutbahn gelangen; bei asymptomatischer Hepatitis (hauptsächlich eine Erhöhung des ALT-Gehalts) kann dieser Indikator das einzige Anzeichen der Krankheit sein; Normalerweise sollte der ALT- und AST-Wert bei Frauen 31, bei Männern 37 IE / l nicht überschreiten. erhöht auch den Blutspiegel von alkalischer Phosphatase (alkalische Phosphatase - normal - bis zu 150 IE / l) und Glutamyltranspeptidase (GGT);
    • erhöhte Blutspiegel von gesamtem und direktem (gebundenem) Bilirubin; bei einem Anstieg der Serumbilirubinkonzentration über 27–34 µmol / l tritt Gelbsucht auf (milde Form - bis zu 85 µmol / l, mittelschwere Form –– 86–169 µmol / l, schwere Form –– über 170 µmol / l);
    • Verletzung des Verhältnisses von Proteinfraktionen im Blut: reduzierter Albumingehalt und Erhöhung von Gammaglobulin; Die Gammaglobulinfraktion besteht aus Immunglobulinen (IgG, IgA, IgM, IgE), bei denen es sich um Antikörper handelt, die dem Körper eine humorale Immunabwehr gegen Infektionen und Fremdsubstanzen bieten.
    • der Anstieg der Blutspiegel von Triglyceriden - den Hauptlipiden des Blutes (die Norm hängt von Geschlecht und Alter ab).

    Bluttest auf Hepatitis mittels PCR

    Da die häufigste Ursache für Hepatitis eine Virusinfektion ist, nehmen Patienten Blut zur Hepatitisentdeckung, um infektiöse Erreger durch die Methode der Polymerasekettenreaktion (PCR) zu identifizieren, die qualitativ und quantitativ sein kann. Die PCR-Methode weist eine hohe Spezifität auf und kann verwendet werden, um das Vorhandensein sogar eines einzelnen Virus im Blut nachzuweisen. Die PCR kann Hepatitis-Viren nachweisen:

  • A (HAV); HAV-RNA wird nachgewiesen);
  • B (HBV); Oberflächen-HBsAg - tritt ungefähr einen Monat nach Infektionsbeginn auf und bleibt zwei Monate lang bestehen; In dieser Zeit wird auch die DNA des Hepatitis B-Virus bestimmt. Hepatitis-B-Kapselantigen (HBeAg) - tritt nach 3-15 Wochen auf und spricht von einem akuten Entzündungsprozess in der Leber;
  • C (HCV); drei Wochen nach Infektion mit der RCR-Methode kann die HCV-RNA bestimmt werden;
  • D (HDV); Bestimmung von HDV-RNA;
  • G (LKW); Bestimmung der HGV-RNA.

    Immunologische Tests auf Hepatitis

    Mit diesen Studien können Antikörper gegen alle Hepatitis-Viren identifiziert werden. Zusätzlich werden Antikörper gegen das eigene Lebergewebe nachgewiesen - sie treten bei der Autoimmunhepatitis auf.

    Die Analysedauer für Hepatitis B und C beträgt drei Monate.

    Eine schnelle Hepatitis-Analyse kann mit speziellen Teststreifen durchgeführt werden. Auf diese Weise kann das Vorhandensein von Antigenen von Virus B (HBsAg-Oberflächenantigen) und Antikörpern gegen Virus C (HCV) in Blut und Speichel im Blut nachgewiesen werden. Tests können zu Hause durchgeführt werden.

    Histologische Untersuchung von Biopsiematerial aus der Leber

    Das durch die Biopsiemethode entnommene Lebergewebe wird unter einem Mikroskop untersucht, wodurch Entzündungsherde, Nekrose und das Ausmaß der Proliferation des Bindegewebes identifiziert, dh der Zustand der Leber beurteilt werden kann.

    Seitdem gibt es Tests, die die histologische Untersuchung von Lebergewebe ersetzen. Der Hepatitis-Test ermöglicht es, den Grad der Leberschädigung und die Aktivität des Entzündungsprozesses unter Verwendung spezifischer Biomarker für venöses Blut zu bestimmen. Mit FibroTest können Sie das Stadium der Leberfibrose identifizieren und quantifizieren. Actitest quantifiziert die Aktivität des pathologischen Prozesses im Lebergewebe. Fibroaktitest kombiniert die beiden vorherigen Tests. Zu Fibromax gehören Fibrotest, Actitest, Steatotest (mit denen Sie das Vorhandensein und den Grad der Fettverbrennung der Leber feststellen können) und einige andere Tests.

    Biochemische Untersuchungen (Analysen) zu Lebererkrankungen

    Biochemische Analysen werden in der klinischen Praxis häufig eingesetzt, wenn Stoffwechselstörungen (z. B. Diabetes mellitus) oder biochemische Veränderungen infolge einer Krankheit (z. B. Leberversagen) das Herzstück der Krankheit bilden.

    In der praktischen Medizin werden mit biochemischen Tests folgende Aufgaben gelöst:

  • Screening - Erkennung der Krankheit im präklinischen Stadium;
  • Diagnose - Bestätigung oder Ausschluss der Diagnose;
  • Prognose - Bestimmen Sie das Ausmaß des Risikos für die Entwicklung der Krankheit, die Merkmale des Krankheitsverlaufs und den Ausgang der Krankheit.
  • Überwachung - Überwachung des Krankheitsverlaufs oder des Ansprechens auf die Behandlung.

    Dies wird durch verschiedene Forschungsmethoden erreicht, die auf die Bestimmung der Konzentration biologisch wichtiger chemischer Substanzen (Proteine, Kohlenhydrate, Lipide), verschiedener Transformationsprodukte, der Aktivität von Enzymen, Hormonen, Mediatoren und anderen biologisch aktiven Verbindungen in biologischen Körperflüssigkeiten abzielen.

    Humanes Blutplasma enthält mehr als 100 verschiedene Arten von Proteinen, die sich in Herkunft und Funktion unterscheiden. Die Konzentration von Proteinen im Blutplasma hängt vom Verhältnis zwischen der Geschwindigkeit ihrer Synthese und der Ausscheidung aus dem Körper sowie vom Verteilungsvolumen ab.

    Untersuchungen des Proteinmusters des Blutes sind eine der häufigsten biochemischen Analysen, mit denen der Zustand des Patienten beurteilt werden kann. Dies ist hauptsächlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Proteinkomponenten des Blutes verschiedene enzymatische, hormonelle, immunologische und andere Funktionen im menschlichen Körper ausüben.

    Es gibt praktisch keine einzige Krankheit, die sich nicht in quantitativen und qualitativen Veränderungen des Proteinstoffwechsels niederschlägt. Gleichzeitig sollte beachtet werden, dass die beobachteten Veränderungen Standard sind (nicht spezifisch für eine bestimmte Krankheit) und vom gleichen Typ sind, was ihre klinische Bewertung schwierig macht.

    Mit der Analyse von Blutproteinen können Sie jedoch die Dynamik des pathologischen Prozesses des Patienten und die Wirksamkeit der Behandlung überwachen sowie den Schweregrad von Störungen des Proteinstoffwechsels beurteilen.

    Die wichtigsten Indikatoren, die für die Diagnose vieler Krankheiten wichtig sind, sind der Gehalt an Gesamtprotein, Albumin, Proteinfraktionen und einzelnen Proteinen im Serum.

    Gallenfarbstoffe werden als Abbauprodukte von Hämoglobin und anderen Chromoproteinen von Myoglobin, Cytochromen und hämhaltigen Enzymen bezeichnet. Bilirubin- und Urobilinkörper - Urobilinoide gehören zu den Gallenfarbstoffen.

    Hepatitis C und Schwangerschaft

    Mädchen, süß. Wer während der Schwangerschaft Antikörper gegen Hepatitis C gefunden hat (derzeit sind es 36 Wochen), antwortet.

    pcr neg. Biochemie ist normal. Nur Antikörper Ns4 Geschlecht (((Haben Sie diese Antikörper nach der Entbindung? Ärzte sagen, dass es möglicherweise eine Reaktion auf eine Schwangerschaft gibt. Aber es liegt an dem, was sie nicht sagen... aber wer sagt, dass sie nach der Entbindung nicht verschwinden (( oder für den Rest ihres Lebens bleiben sie so... und das Kind ist schade... führen zur Analyse

    Höchstwahrscheinlich waren Sie mit ihnen krank, ohne es zu wissen. Dies ist, was passiert, wenn die Immunität stark ist, Sie haben es selbst getan.

    Wen sollte man stören? Ich verstehe nichts, ich habe auch Antikörper in den ersten Tests für viele Viren gefunden, genauer gesagt für alle, die mit Ausnahme von Röteln und Gerpis überprüft wurden. Zuerst sah ich, ich hatte auch Angst, der Arzt sagte, dass dies eine Folge von Impfungen oder früheren Krankheiten war. Oder erkläre mir, vielleicht hol ich nicht auf?

    Antikörper sind keine Viren. Warum sollten sie verschwinden?

    Wen sollte man stören? Ich verstehe nichts, ich habe auch Antikörper in den ersten Tests für viele Viren gefunden, genauer gesagt für alle, die mit Ausnahme von Röteln und Gerpis überprüft wurden. Zuerst sah ich, ich hatte auch Angst, der Arzt sagte, dass dies eine Folge von Impfungen oder früheren Krankheiten war. Oder erkläre mir, vielleicht hol ich nicht auf? Antikörper sind keine Viren. Warum sollten sie verschwinden?

    Ich bin jetzt schwanger, Ärzte sagen, dass diese Engel im Hintergrund einer Schwangerschaft sein können, und ich versuche, ein Kind im Alter von etwa drei Monaten zu gebären. Sie sagten, dass sie zum Testen gegeben werden müssen

    PCR wurde in der Blutbahn beobachtet (nicht in der Leberbiopsie) - in der vorgelegten Probe des Erbguts vir.hep.S nicht nachgewiesen

    a / body Ns4 + - eine Art kurzlebiger Antikörper gegen ein bestimmtes unspezifisches Protein, das so zu sein scheint, wie es in der Zusammensetzung von vir.hep.S enthalten ist, kann aus allem entstehen - nach Erbrechen durch Druck auf die Zungenwurzel, Kontakt mit dem Erreger, Fieber, Leberdystrophie, ORZ, Schließlich trat das Kind in der 36. Woche seine Leber in die Leber.

    HC-cor ist informativer.

    Ein positives Gesamt-Anti-HCV kann bei jeder Abnahme der gesamten unspezifischen Resistenz nachgewiesen werden. Hohe Gesamtkeimfrucht, chronische Hypoxie usw. erfordern eine zusätzliche Dekodierung. manchmal wird ein Vergleich angeführt: Bei Colibacillose kann Hypervitaminose K vorliegen, die jedoch eine hohe Konzentration an Vit aufweist.

    kann eine Scheidung auf eine bezahlte PCR, Rückversicherung, die Verbreitung von HC HCv sein

    Eine PCR wurde in der Blutbahn (nicht in der Leberbiopsie) beobachtet - in der vorgestellten Probe des genetischen Materials vir hep. C wurde nicht gefunden / Ns4 + -Körper - einige kurzlebige Antikörper gegen ein unspezifisches Protein, das im vir hep vorhanden zu sein scheint treten von irgendetwas auf - nach Erbrechen durch Drücken auf die Zungenwurzel, Kontakt mit dem Erreger, FEGDS, Leberdystrophien, akuten Infektionen der Atemwege, Kind in die Leber getreten in der Woche 36. HC-cor ist informativer. Positives Gesamt-Anti-HCV kann nachgewiesen werden, wenn jegliche Reduzierung der Gesamtmenge unspezifisch Hohe Resistenz, hoher mikrobieller Gesamtstress, chronische Hypoxie usw. erfordern eine zusätzliche Interpretation. manchmal wird ein Vergleich angeführt: Im Falle einer Colibacillose kann Hypervitaminose K vorliegen, die jedoch eine hohe Konzentration von Vit.K (sowie Esterichia) anzeigt, weist noch nicht auf das Vorliegen einer Escherichiose (Verdauungsperidosierung, Einnahme des Arzneimittels mit Vit.K usw.) hin. eine Scheidung für bezahlte PCR, Rückversicherung, Verbreitung von HC HCv sein

    Vielen Dank für die Antwort, mach dir noch keine Sorgen, sonst finde ich keinen Platz für mich

    Mädchen, süß. Wer während der Schwangerschaft Antikörper gegen Hepatitis C gefunden hat (derzeit sind es 36 Wochen), antwortet. pcr neg. Biochemie ist normal. Nur Antikörper Ns4 Geschlecht (((Haben Sie diese Antikörper nach der Entbindung? Ärzte sagen, dass es möglicherweise eine Reaktion auf eine Schwangerschaft gibt. Aber es liegt an dem, was sie nicht sagen... aber wer sagt, dass sie nach der Entbindung nicht verschwinden (( oder für den Rest ihres Lebens bleiben sie so... und das Kind ist schade... führen zur Analyse

    In solchen Fällen werden sie zu Infektionskrankheiten geschickt, sie führen andere Tests durch und geben ihre Meinung ab, weil es für das Kind wichtig ist, weil es in der Familie die Vorbeugung von Hepatitis erhalten kann, und Sie, wenn die Behandlung vor der Geburt erfolgt, mit Vitaminen oder anderem interferieren antiviral

    Guten Tag. Sie fanden mich während der Schwangerschaft, bestanden Tests, zeigten eine chronische Form und ich schluchzte und grub das Internet aus, ein Albtraum.

    Die Hauptsache ist nicht in Panik zu geraten, jemand mit diesem Leben lebt und weiß es nicht. Mein Gynäkologe hat Essencial forte als Leberhilfe verschrieben. In der Schwangerschaft gibt es keine Behandlung. Nehmen Sie also einen Kurs, um die Leber zu erhalten.

    Die Tochter wurde geboren, sofort wurde das Blut zur Spende gezwungen (das Risiko einer Übertragung von der Mutter ist sehr miserabel, wo es 1,5–4% beträgt), und zunächst können die Antikörper im Blut des Kindes bis zu 6 Monate alt sein und dann gespendet werden - sie existieren nicht mehr. Natürlich, die Ärzte zadolbali, sehen aus wie ein Aussätziger, aber ich versammelte mich und in der Offensive gab uns nicht. Die Hauptsache ist, Blut zu spenden (besser nicht üblich, aber sofort bei der PCR ist es genauer). Dann an den Spezialisten für Infektionskrankheiten senden und nach 6 Monaten Blut für die PCR spenden. und der Spezialist für Infektionskrankheiten schreibt auf die Karte, dass Sie keine Buchführung benötigen (für den Therapeuten ist es besser, sie in Großbuchstaben zu verwenden), ansonsten wurden wir lange ausgegraben. Jetzt ist meine Tochter fast 6 Jahre alt und alles in Ordnung, aber ich bin registriert, sie heilen nicht kostenlos, aber es kostet bis zu 200.000, und es gibt viele Komplikationen, ich fühle mich großartig und ich versuche, das Leben zu genießen. Übrigens habe ich das Stillen verweigert, da die Gefahr bestand, dass die Brustwarze durch das Blut drang, obwohl einige Ärzte angriffen, habe ich mich verteidigt. Der Gynäkologe verschrieb Pillen, um die Laktation zu unterdrücken. Es ist besser, sie sofort nach der Geburt zu trinken, während es keine Milch und keine Schleppmittel gibt.

    Hab keine Angst, das ist kein Satz, da ist noch viel schlimmer. Ich wünsche Ihnen und Ihrem Baby eine gute Gesundheit!

    Entschlüsselung einer Blutuntersuchung auf Hepatitis C

    Mit Hilfe einer Blutuntersuchung können Sie herausfinden, ob der Körper auf Hepatitis-C-Viren gestoßen ist oder nicht. In einigen Fällen gibt ein positives Ergebnis keinen Anlass zur Sorge, da es Fälle von Selbstheilung mit einem starken Immunsystem gibt. Die Umfrage sollte 5 Wochen nach dem Zeitpunkt der mutmaßlichen Infektion durchgeführt werden. In diesem Fall sind die Indikatoren am zuverlässigsten. Welche Tests müssen bestanden werden, um alle Zweifel auszuräumen?

    Welche Analyse zeigt das Vorhandensein eines Virus?

    Um die Infektion zu bestätigen, gibt es verschiedene Arten von Tests:

  • Allgemeine Blutuntersuchung. Untersuchen Sie Hämoglobin, rote Blutkörperchen, Leukozyten, Thrombozyten, ESR, Leukozytenformel und andere Indikatoren.
  • Biochemie ALT, AST und Bilirubin werden bestimmt.
  • Enzymgebundener Immunosorbens-Assay (ELISA).
  • Immunochromatographische Analyse (ICA).
  • PCR-Diagnostik.
  • In der Anfangsphase der Diagnose ist die Biochemie und die PCR-Diagnostik am wichtigsten. Wenn Sie die Werte von Bilirubin und Leberenzymen betrachten, können Sie den Zustand der Leber ermitteln. Bilirubinwerte sind bei der Diagnose von Hepatitis mit Auftreten von Gelbsucht von großer Bedeutung. Wenn die Erkrankung ohne Gelbsucht verläuft, ist es unmöglich, mithilfe von Bilirubin das Vorhandensein eines Virus festzustellen.

    Nach den Indikatoren der Enzyme bestimmen ALT und AST den Zerstörungsgrad der Leberzellen.

    Ein vollständiges Blutbild hilft bei der Bestimmung des Vorhandenseins von Entzündungen im Körper. Gleichzeitig wird der Leukozytenspiegel im Blut erhöht.

    Nur durch die Identifizierung von Antigenen und Antikörpern ist es möglich, das Vorhandensein des Virus und seine Herkunft genau zu kennen. Dies ist mittels PCR (Polymerase Chain Reaction) möglich.

    Die ELISA-Methode dient zur genaueren Diagnose. Es ist am effektivsten, aber teuer. Das Stadium der Erkrankung, die Art des Erregers und quantitative Indikatoren der Viruslast werden bestimmt.

    IHA ist ein Schnelltest. Verbringen Sie es mit Hilfe von Indikatorstreifen. Es hilft, das Vorhandensein von Antikörpern schnell zu bestimmen.

    Indikationen und Vorbereitung auf die Diagnose

    Die Analyse wird bei Verdacht auf Hepatitis C durchgeführt. In der Regel ist es möglich, die akute, chronische Form sowie die jüngste Infektion über einen Zeitraum von mehr als 5 Wochen zu identifizieren.

    Indikationen für die Umfrage sind:

    In allen oben genannten Fällen müssen Sie untersucht werden.

    Wie kann man Blut spenden, um genaue Werte zu erhalten?

    Es ist sehr wichtig, kurz vor der Untersuchung zu essen. Es ist notwendig, Blut auf leeren Magen zu spenden (frühestens 8 Stunden nach der letzten Nahrungsaufnahme). Ein paar Tage vor der Untersuchung ist es ratsam, nicht zu fett, gebraten und würzig zu essen. Dies kann die Ergebnisse beeinflussen. In der Nacht vor der Umfrage kann man keinen Saft, Tee oder Kaffee trinken. Es ist ratsam, rechtzeitig ins Bett zu gehen.

    Das Ergebnis wird in ein paar Tagen vorliegen. Wenn Sie alle Empfehlungen befolgen, muss die Analyse nicht erneut bestanden werden.

    Ergebnisse dekodieren

    Die Entschlüsselung des ELISA ist sehr einfach: Wenn kein Virus vorhanden ist, ist das Ergebnis negativ, wenn es vorhanden ist, ist es positiv.

    Bei einem negativen Ergebnis ist zu beachten, dass die Inkubationszeit nach der Infektion 6 Wochen beträgt. Zu diesem Zeitpunkt befinden sich möglicherweise alle Anzeigen im normalen Bereich. Bei dem geringsten Verdacht auf ein Virus müssen Sie erneut Blut für Hepatitis C spenden.

    Bei positivem Ergebnis wird eine zusätzliche PCR-Diagnostik durchgeführt. Diese Methode ermöglicht es, nach einer Blutspende für Hepatitis C das Vorhandensein der Virus-RNA zu bestimmen. PCR oder bestätigt die Ergebnisse der Biochemie oder widerlegt sie. Mit dieser Methode können Sie die Vermehrung des Virus und die Schwere der Erkrankung kennenlernen.

    Die PCR liefert ein vollständiges Bild der Krankheitsentwicklung.

    Wie kann man die Indikatoren für Bilirubin entziffern und das Vorhandensein einer Infektion feststellen?

    Bilirubinspiegel zeigen die Schwere der Hepatitis an.

  • In der milden Form der Krankheit sollte Bilirubin im Blut 90 µmol / l nicht überschreiten.
  • Mit einem Durchschnitt von 90 bis 170 µmol / l.
  • Im schweren Stadium ist Bilirubin höher als 170 μmol / l.
  • Normalerweise sollte das Gesamtbilirubin bis zu 21 µmol / l betragen.

    Bei der Entschlüsselung der Indikatoren sollte neben Bilirubin auch auf andere Indikatoren der biochemischen Blutuntersuchung auf Hepatitis C wie AST und ALT geachtet werden.

    Normalerweise sollten sie die folgenden Werte nicht überschreiten:

    Das Gesamtserumprotein sollte im Bereich von 65 bis 85 g / l liegen. Niedrige Werte weisen auf eine Krankheit hin.

    Wenn die Biochemie normal ist, kann es Hepatitis geben

    Diagnose: Hepatitis C 1c, identifiziert im Jahr 2005. Es wurde bei Infektionskrankheiten beobachtet, und ich absolvierte zwei jährliche Antivirus-Kurse. Therapie. 1. im Jahr 2008 mit 5mm 3mifferon 3 p / Woche + Riboverin. Nicht gut Der zweite im Jahr 2011, Pegasus 1p / wk. Nicht gut Die Beladung betrug 2 × 10 2 Cop / ml. Ich bin ein "Wiederholungstäter". Im Jahr 2013 fühlte ich die Leber, machte Tests im Juni: Fibrose 4 Esslöffel Elastizität von 17,5 kPa mit dem Übergang zur Leberzirrhose. Zusätzlich fanden sich Klumpen in der Gallenblase. Blutuntersuchung: 7,5 * 10 in die 5. IE / ma einfüllen, O Beal 22,3 µmol / l, Pr Beal 6, N Beale 16,3, ALT90E / l, AST51, In Absprache mit dem Kuzbass Oblast

    Es wurde empfohlen, 3 Monate lang Ursofalk und 1 Monat lang Heptral zu trinken. Nach den Analysen wiederholte er: Die Größe der Leber war unverändert, und die Fibrose erhöhte die Elastizität von 21,3 kpa. Der Spezialist für Infektionskrankheiten schlug nun vor, zur Verringerung der Belastung Algeron 160 l / Woche + Riboverin 6 p / Tag zu verwenden.

    Wird die Behandlung korrekt durchgeführt? Ich bitte um Ihre Hilfe!

    Antwort: Die Wiederholung des dritten Behandlungszyklus ist die richtige Taktik für Ihre Situation. Die klinische Blutuntersuchung muss nur sorgfältig überwacht werden.

    Frage: Hallo! Hbs Ag put. PCB HBV negative Biochemie ist normal. Was ist das? Müssen in Keyes registriert werden? Vielen Dank im Voraus.

    Antwort: Inaktive chronische Virushepatitis B erfordert keine antivirale Behandlung. Die PCR sollte jedoch einmal im Jahr überprüft werden.

    Frage: Blut gegeben, um die Menge des Hepatitis-C-Virus zu bestimmen. Ergebnis 7.8 * 10 ^ 4. Was bedeutet das

    Antwort: Die durchschnittliche Viruslast, über die Sie nachdenken müssen. Dazu müssen Sie eine Standarduntersuchung absolvieren, in der die Notwendigkeit und die Möglichkeit der Verschreibung antiviraler Medikamente ermittelt werden. Kann es mit uns passieren.

    Frage: Hallo. Mögliche Behandlung mit der Verwendung von ORT einschließlich Kreditprüfung? Moskau

    Antwort: Wir sind keine Bank und vergeben keine Kredite. Für einen Kredit können Sie sich an die entsprechende Organisation wenden. Aber rein menschlich, ich empfehle dir nicht, dich damit zu beeilen. Die optimalste Taktik besteht darin, eine Umfrage durchzuführen, mit der Sie Entscheidungen treffen können. Es wird maximal 25 Tausend Rubel wert sein, und vielleicht auch weniger, wenn Sie einige der Tests aus Ihrer Klinik mitbringen. Und dann, basierend auf den Ergebnissen, entscheiden Sie mit dem Arzt, ob Sie zur Behandlung eilen sollten, oder Sie können ruhig warten und Ihre materiellen Probleme zuerst lösen.

    Frage: 1996 litt sie in und in an Hepatitis. Derzeit Indikatoren - ALT-92, AST-61. PCR-5,6 × 10 × 6 Kopien / ml. Was kann das anzeigen?

    Antwort: Dies ist ein Grund, mit der antiviralen Therapie zu beginnen. Um jedoch eine Entscheidung treffen zu können, ist eine eingehendere Prüfung erforderlich. Dafür können Sie zu uns kommen.

    Frage: Als eine Schwangerschaft festgestellt wurde, wurde Hbs Ag. Wiederholen Sie die Analysen nach Abschluss der HB. Ultraschall der Leber ist normal, quantitative Analyse von 7401 Kopeken / ml, qualitative DNA nachgewiesen wird geschrieben. Prompt ist eine große Viruslast, mein Mann und ich planen ein zweites Kind, mein Mann hat keine Hepatitis B, ich muss mit der Behandlung beginnen, oder Sie können Behandlungsplan ein zweites Kind. Danke.

    Antwort: Sie können ein zweites Kind planen. Ihre Viruslast erfordert keine antivirale Behandlung.

    Frage: Hallo, in letzter Zeit traten starke Schmerzen in meiner rechten Seite auf. Es stellte sich heraus, dass die Eltern meines jungen Mannes an Hepatitis B leiden. Vielleicht hat er auch... Sagen Sie mir, welche Tests wir bestehen müssen? Im Jahr 2005 wurde ich gegen Hepatitis B geimpft. Kann diese noch gültig sein? Wie erfolgreich kann die Behandlung der chronischen Hepatitis B sein und wie können Kinder geplant werden, können gesunde Kinder in Eltern mit Hepatitis geboren werden?

    Antwort: Zuerst sollten Sie und Ihr junger Mann auf Hepatitis B untersucht werden, dann werden alle Ihre Fragen beantwortet. Eine Virushepatitis bei den Eltern eines jungen Mannes bedeutet nicht das Vorhandensein eines Virus.

    Frage: Hallo! Ich bereite mich auf die Operation vor, in Absprache habe ich Blut für Hepatitis C gespendet, die Antwort ist positiv, ich wurde in die Klinik geschickt, ich habe dort gespendet, es war auch positiv, ich habe es PCR-qualitativ gegeben.,Was bedeutet das? Angst haben oder nicht? Danke.

    Antwort: Ihre Diagnose im Falle einer negativen PCR-Analyse ist ein Träger von Antikörpern gegen Hepatitis C. Es ist keine Behandlung erforderlich, und es ist keine D-Registrierung durch einen Spezialisten für Infektionskrankheiten erforderlich. Es gibt nichts zu befürchten, aber die PCR kann sich ändern und positiv werden. Es muss alle sechs Monate für 3 Jahre überwacht werden.

    Frage: Sehr geehrte Ärzte! Bei meiner Frau wurde eine chronische Hepatitis C diagnostiziert. ALT-41 AST-40 Bilirubin-14. Die PCR ist positiv. Sagen Sie mir bitte, ist es auf dieser Grundlage möglich, das Fortschreiten der Krankheit und die Ergebnisse einer künftigen Behandlung zu beurteilen (falls erforderlich)? Danke.

    Antwort: Basierend auf diesen Analysen kann es nur in der Diagnose beurteilt werden, die eine Behandlung erfordert. Für die Ernennung einer antiviralen Therapie müssen Sie eine Spezialbehandlung bestehen. Sie können es bei uns tun, es dauert ca. 2 Stunden. Entsprechend den Ergebnissen in einer Woche wird Ihnen der Arzt die Notwendigkeit und die Möglichkeit des HTP erklären, seine Vorhersagen für Sie.

    Frage: Guten Tag! Mein Mann ist Träger von Hepatitis B. Zusammen 9 Jahre. Ich habe es nicht von ihm bekommen. Jetzt planen wir eine Schwangerschaft. Wenn ich geimpft wurde, dann gibt es in der tiefen Kindheit keine genauen Informationen. Kann und soll ich mich jetzt impfen lassen? Und wie viel sollten Sie nach der Impfung vor der Empfängnis warten? Danke.

    Antwort: Sie müssen sich jetzt impfen lassen, Ihre Kinderimpfungen haben schon lange nicht mehr funktioniert, auch wenn sie es waren. Für die Impfung müssen Sie drei Tests auf Hepatitis B durchführen: HBsAg, Anti-HBcor, Anti-HBs. Nur mit einem negativen Ergebnis können alle drei Indikatoren geimpft werden, da sie bedeuten, dass Sie kein Virus haben und hatten. Impfung dringend Schema.

    Frage: Sagen Sie mir, wie hoch die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Hepatitis C in diesem Fall ist und welche Tests durchzuführen sind? Welche Maßnahmen zu ergreifen, ohne auf eine akute Hepatitis C zu warten, und dann chronisch, wenn Sie das Virus noch im Blut finden. Der Kontakt mit dem Blut des Patienten war vor drei Tagen. Danke

    Antwort: Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion ist schwer einzuschätzen. Um genau zu überprüfen, ob eine Infektion aufgetreten ist, muss jetzt und nach 6 Monaten nach einem Virus gesucht werden. Analysieren Sie auf Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus und sechs Monate später auf Antikörper und PCR.

    Frage: Anti-HB-Core-Total + Anti-HBs-Nummer 36 Honig / ml CM.COMM. Mangel an Immunantwort: 10 Hepatitis-B-Virus-Qualität, DNA nicht nachweisbar, HBsAg-Qualität negativ, HCV total negativ. hepatitis b seit 2004 was bedeutet das?

    Antwort: Sie haben die Virushepatitis B mit Genesung übertragen. Es ist keine Kontrolle erforderlich, es muss nicht behandelt werden, es ist keine Impfung erforderlich. Sie können sich nicht anstecken und Sie können auch niemanden anstecken.

    Frage: 2007 bestand er die Hepatitis-C-Tests und sagte positiv, aber was nach einem halben Jahr in verschiedenen Kliniken nicht beantwortet wurde, war negativ, mehr als alle anderen Tests, die er nicht durchführte, aber die Bauchschmerzen und die Hautfarbe sind blass und Venen verschwanden irgendwo. Vielen Dank im Voraus.

    Antwort: Das Hepatitis-C-Virus ist nicht die einzige Ursache für Leberschäden. Es ist notwendig, die Leber mit Ultraschall und biochemischen Daten zu überprüfen und bei Problemen nach der Ursache zu suchen.

    Frage: Hallo. Sagen Sie mir, warum es bei der Behandlung von Hepatitis C mit Carotis-Interferonen vorgeschrieben ist, jeden zweiten Tag zu stechen, obwohl viele Leute schreiben, dass sie jedes Mal vor dem Negativ gestochen wurden. Besonders beim ersten Genotyp. Steigert dies die Chancen?

    Antwort: An einem Tag - das sind Empfehlungen der Anweisungen für die Vorbereitung. Es ist veraltet, aber niemand wird es ändern. Hepatologen mit Erfahrung in der Behandlung von Hepatitis verschreiben die tägliche Verabreichung des Arzneimittels.

    Frage: Bitte teilen Sie mir die Ergebnisse mit: Hepatitis-B-HBsAg-Ergebnis 0,1 Hepatitis-C-Anti-HCV-Hepatitis-N-Ergebnis 0,1 AsAt-Ergebnis 66,8 AlAT-Ergebnis 105,0

    Antwort: Sie haben einen entzündlichen Prozess in der Leber (ALT ist höher als normal), aber es gibt keine Hepatitis-Viren. Wir müssen nach der Ursache für Hepatitis suchen. Kontaktieren Sie uns dazu am besten persönlich für eine kostenlose Beratung.

    Frage: Bei meinem Mann wurde Hepatitis C diagnostiziert, eine Behandlung mit Ribaverin und Roperon wurde verordnet, er wurde 16 Wochen lang behandelt. Er bestand die Tests. Das Ergebnis war positiv. Davor war es 6. Wie lautete die Prognose?

    Antwort: Wechseln Sie Roferon zu einem pegylierten Arzneimittel (Pegasis oder Pegintron), da es nicht auf das Arzneimittel anspricht, oder wechseln Sie zur täglichen Verabreichung eines Interferonpräparats. Bei Roferon ist der Wechsel zu Altevir jedoch sehr teuer.

    Frage: Quantitative PCR für Hepatitis-B-Viren: 2,8 pro 10 * 3 Kopien / ml. Was bedeutet dieses Ergebnis, ist es eine aktive Form oder ist das Virus inaktiv? Es besteht die Möglichkeit, einen Ehemann zu infizieren. Ist eine Behandlung erforderlich? Was ist als nächstes zu tun?

    Antwort: Dies ist eine sehr geringe Aktivität des Virus und erfordert keine Behandlung. Sie können sich anstecken, mein Mann muss dringend geimpft werden.

    Frage: Meinem Mann wurde für einen Monat Ribavirin und Pegintron verschrieben, ich möchte das Kind wirklich, ich bin vollkommen gesund, wenn ich schwanger werde, wie hoch ist das Risiko, ein nicht gesundes Kind zu bekommen, und wenn nicht, wenn es zu 100 Prozent möglich ist.

    Antwort: Es ist in keinem Fall möglich, während der Behandlung die Schwangerschaft abzubrechen. Sie können erst 6 Monate nach Absetzen der Therapie.

    Frage: Hallo, sie haben mir eine Stunde Hep.V. Mit nichts behandelt. Analyse der HBsAg-Position, quantitative DNA der PCR 1,2 × 10 4ME / ml, ALT-46edl, AST-32edl, F-0 (4,8 kPa). Barkyud ernannte 1 mg pro Tag für 3 Monate. Können Sie mir bitte sagen, ob HTP? Und warum 1mg. zum ersten mal? Danke.

    Antwort: Ich sehe keinen Grund, Baraklyud im Allgemeinen zu ernennen, und noch mehr in einer solchen Dosis. Tatsache ist, dass 3 Monate Therapie nicht stattfinden, dies sind deutlich längere Kurse. Mit einer geringen Viruslast, dem normalen Zustand der Leber nach biochemischen Daten und Fibrose kann man mit Baraklyud warten.

    Frage: Ich bin 35. Vor zwei Monaten war Hep B.HBsAg positiv, HBeAg negativ -0,2. PCR 55 ist positiv, mir wurde eine Pegasis-Monotropie mit Hepatoprotektoren verschrieben, die Analyse für PCR 20 ist bereits nach einem Monat negativ, Alt-Ast ist normal, die Leber ist in einem normalen Zustand, ich sollte die PEGASIS-Behandlung fortsetzen. Ich bitte Sie, eine Antwort auf die E-Mail zu senden. Vielen Dank im Voraus.

    Antwort: Für die Ernennung von Pegasis bei Hepatitis B sind sehr schwerwiegende Gründe erforderlich. Aufgrund der von Ihnen zur Verfügung gestellten Daten ist eine Bewertung schwierig. Pegasis wird nicht für einen Monat ernannt, mindestens für ein Jahr. Um die Situation und die Notwendigkeit der Fortsetzung der Behandlung zu klären, ist es daher erforderlich, die Notwendigkeit seiner Ernennung in Ihrem Fall im Prinzip zu verstehen.

    Was biochemische Blutuntersuchungen zeigen: Dekodierung, Norm

    Biochemische Analyse von Blut - eine Studie, die im Labor durchgeführt wird und in der Medizin verwendet wird, um Informationen über den Funktionszustand des Organismus als Ganzes zu identifizieren, die Organe getrennt. Seine Ergebnisse helfen dabei, die Fehlfunktion des Körpers genau zu bestimmen.

    Die korrekte Interpretation der Indikatoren für die biochemische Blutanalyse bei Erwachsenen ermöglicht eine genaue Diagnose des Zustands der inneren Organe.

    Die biochemische Analyse von Blut umfasst die Bestimmung einer Reihe von Indikatoren, die den Zustand von Stoffwechselprozessen wie Mineralien, Kohlenhydraten, Lipiden und Proteinen zuverlässig widerspiegeln.

    Wie kann man den biochemischen Bluttest bei Erwachsenen entziffern?

    Entschlüsselung der biochemischen Analyse von Blut - dies ist ein Vergleich der Ergebnisse mit normalen Indikatoren. Das Analyseformular enthält eine vollständige Liste der vom biochemischen Labor bestimmten Indikatoren und ihrer Referenzwerte.

    Für die Diagnose wird eine biochemische Analyse vorgeschrieben:

    1. Pathologie gynäkologisches System.
    2. Erkrankungen des Kreislaufsystems (Leukämie).
    3. Nierenversagen, Leberversagen (Erbkrankheiten).
    4. Erkrankungen des Herzmuskels (Herzinfarkt, Schlaganfall).
    5. Erkrankungen des Bewegungsapparates (Arthritis, Arthrose, Osteoporose).
    6. Schilddrüsenerkrankung (Diabetes).
    7. Abweichungen in der Funktion von Magen, Darm, Bauchspeicheldrüse.

    Manchmal reicht es aus, die endgültige Diagnose auf der Grundlage einer Abweichung von der Norm eines oder mehrerer Parameter zu stellen. Für eine vollständige Diagnose sind jedoch häufig andere Ergebnisse zusätzlicher Forschungsmethoden und eine Bewertung des Krankheitsbildes erforderlich.

    Vorbereitung für die Analyse

    Die Genauigkeit der Blutuntersuchung kann sich durchaus auf die Zubereitung und deren Durchführung auswirken. Daher sind die wichtigsten Punkte der Vorbereitung zu beachten, um normale Ergebnisse der Studie ohne falsche Abweichungen zu erhalten

  • Um schwere Lebensmittel (frittierte, fettige und würzige Gerichte) mindestens einen Tag vor der Blutentnahme von der Diät auszuschließen, ist es am besten, vor der Studie mehrere Tage lang eine ausgewogene Diät einzuhalten.
  • Reduzieren Sie den Konsum von Kaffee, starkem Tee und Psychostimulanzien auf ein Minimum - 12 Stunden vor der Blutspende ist es absolut unmöglich, Substanzen einzunehmen, die das Zentralnervensystem beeinflussen (Koffein, Alkohol).
  • Sorgen Sie für angenehme Bedingungen für den emotionalen Zustand, vermeiden Sie Stress und körperliche Anstrengungen.
  • Am Tag der Blutentnahme vor dem Eingriff kann nicht gegessen werden.

    Entsprechend der Analyse vergleicht der Arzt die Ergebnisse des Labors mit den allgemein anerkannten und stellt das Vorliegen einer möglichen Krankheit fest.

    Biochemische Blutuntersuchung: die Norm der Indikatoren

    Der Einfachheit halber sind die Normen der Indikatoren für die biochemische Analyse von Blut bei Erwachsenen in der Tabelle aufgeführt:

  • Literatur Zu Leberdiagnostik

    Wie heilt man die Leber nach einer Alkoholvergiftung zu Hause?

    Analysen

    Wie behandelt man die Leber nach Alkohol? Die moderne Medizin bietet ein ganzes Arsenal an Medikamenten und Volksheilmitteln, die dazu beitragen, die Giftstoffe, die durch alkoholische Getränke freigesetzt werden, loszuwerden.

    Vorbereitung für den Ultraschall der Leber und Nieren

    Hepatitis

    Bei Auffälligkeiten und Schmerzen im Bereich von Organen kann der Arzt einen Ultraschall verschreiben. Bei Schmerzen im rechten Hypochondrium in der Lendengegend wird ein Ultraschall der Leber und der Nieren verschrieben.

    Wie man Tintenfischleber kocht

    Symptome

    Beliebte RezepteZutaten: - 6 Packungen Gelee in verschiedenen Farben - eine Dose Kondensmilch - 2 Beutel Gelatine Zubereitung: 1. Bilden Sie ein mehrfarbiges Gelee entsprechend den Anweisungen auf der Verpackung.

    Flexion der Gallenblase

    Diäten

    Die Beugung der Gallenblase ist eine abnorme Entwicklung dieses Organs, vor dessen Hintergrund eine Verletzung des Gallenflusses vorliegt. Es gibt mehrere prädisponierende Faktoren, die zur Entstehung einer erworbenen Krankheit führen.