Haupt / Analysen

Hepatitis B

Analysen

Hepatitis-B-Virus

Erschreckenden Statistiken zufolge ist mehr als ein Viertel der Weltbevölkerung mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert und gilt heute als eine der gefährlichsten Lebererkrankungen mit unvorhersehbaren Folgen. Jedes seiner Ergebnisse ist ein Abdruck eines Lebens. Das Ergebnis einer zufälligen Begegnung mit dem Hepatitis-B-Virus kann sowohl eine einfache Virusübertragung als auch Leberkrebs - die Hauptverdauungsdrüse - zur Folge haben.

Hepatitis B - was ist das und wie wird es übertragen? Was sind die Symptome von Hepatitis B, was sind ihre Behandlungs- und Präventionsmaßnahmen? Was sind mögliche Folgen und Komplikationen?

Was ist Hepatitis B?

Das Hepatitis-B-Virus kann in den entlegensten Winkeln der Welt leicht nachgewiesen werden. Und das ist nicht überraschend. Es ist beständig gegen hohe Temperaturen und viele Lösungen. Es ist schwierig, es mit konventionellen Methoden zu zerstören, während nur 0,0005 ml Blut des Patienten benötigt werden, um eine Person zu infizieren.

Was sind die Merkmale des Hepatitis-B-Virus?

  1. Einige Minuten hält das Virus einer Erhitzung auf 100 ºC problemlos stand. Die Temperaturbeständigkeit steigt, wenn der Erreger im Serum enthalten ist.
  2. Wiederholtes Einfrieren beeinträchtigt seine Eigenschaften nicht, nach dem Auftauen bleibt es ansteckend.
  3. Das Virus wird nicht im Labor kultiviert, was die Untersuchung erschwert.
  4. Der Mikroorganismus kommt in allen menschlichen biologischen Flüssigkeiten vor und seine Infektiosität übertrifft HIV sogar um den Faktor hundert.

Wie wird Hepatitis B übertragen?

Der Hauptinfektionsweg ist parenteral durch das Blut. Zur Infektion reicht es aus, wenn eine kleine Menge Blut oder eine andere biologische Flüssigkeit (Speichel, Urin, Samen, geheime Drüsen der Genitalorgane) auf die Wundoberfläche fällt - Abrieb, Schnitt. Wo kann ich Hepatitis B bekommen?

  1. Bei allen chirurgischen Eingriffen, von der Bauch- oder Plastischen Chirurgie bis zum üblichen Öffnen von Abszessen.
  2. In Schönheitssalons, in denen ein unbehandeltes infiziertes Gerät während einer speziellen Maniküre eine Tätowierung verursacht oder das Ohrläppchen durchbohrt, gelangt eine kleine Menge des Hepatitis B-Virus auf die Wunde.
  3. In der Zahnarztpraxis.
  4. Kann man im Alltag Hepatitis B bekommen? - Ja, das passiert auch. Bei der Verwendung von persönlichen Gegenständen einer infizierten Person, wie einer Zahnbürste, einem Rasierer oder einem Kamm. In diesem Fall neigen der Speichel und die Blutpartikel des Patienten eher dazu, in Mikroporen des Körpers einer gesunden Person einzudringen.
  5. Mit der Transfusion von Blut und seinen Drogen.
  6. Die Infektion erfolgt durch die Wiederverwendung infizierter Spritzen.
  7. Bei der Arbeit mit infiziertem Material können sich versehentliche Laboranten infizieren.
  8. Küsse oder ungeschützter Sexualkontakt mit einer kranken Person können zu einer Virusinfektion führen.

Hepatitis-B-Übertragungswege umfassen auch die transplazentare Übertragung - von einer schwangeren Frau bis zu einem gesunden Kind - während der Geburt, bei der das Baby durch den Geburtskanal der Mutter mit dem Virus in Kontakt kommt. Stillende Mütter können auch ihre Kinder infizieren.

Risikogruppen für virale Hepatitis B

Es gibt Bevölkerungsgruppen, die gegen Infektionen geimpft werden müssen. Sie haben das höchste Risiko, an Hepatitis B zu erkranken. Diese Risikogruppen umfassen:

  • Neugeborene, da Sie sich im Entbindungsheim immer noch anstecken können, obwohl solche Fälle äußerst selten sind;
  • Alle Angehörigen der Gesundheitsberufe, mit Ausnahme der regelmäßigen Impfungen gegen das Virus, werden daher jährlich auf asymptomatische Beförderung untersucht.

Hämodialysepatienten, die mehrere Bluttransfusionen und Blutbestandteile erhalten;

  • Laboranten, die sich täglich mit Blutprodukten beschäftigen;
  • Kinder von Müttern, die mit Hepatitis B infiziert sind;
  • Familienmitglieder, in denen sich eine kranke Person befindet;
  • Menschen, die häufig in Länder oder Gebiete mit einer für die Krankheit ungünstigen epidemiologischen Situation kommen: afrikanische Länder, Südostasien;
  • Drogenabhängige, Homosexuelle und Menschen mit häufigem Wechsel der Sexualpartner;
  • Arbeiter und Kinder aus Kinderheimen und Internaten.
  • Was ist für sie gefährlich für Hepatitis B? Diese Populationen haben das höchste Risiko, sich mit dieser Virusinfektion zu infizieren. Daher wird empfohlen, sie gegen Hepatitis B zu impfen und regelmäßig zu überwachen.

    Hepatitis-B-Formen

    Dies sind verschiedene Arten von Krankheiten, die zur Verbreitung des Virus beitragen. Dazu gehören:

    • fulminante Hepatitis B mit kürzeren Perioden;
    • anikterische Form, wenn keine Gelbfärbung der Haut beobachtet wird und die Krankheit zufällig erkannt wird;
    • Der leichte Verlauf der Hepatitis B verläuft für den Menschen selbst und für die Menschen in seiner Umgebung fast unmerklich.
    • Hepatitis B ist während der Schwangerschaft schwieriger, insbesondere im zweiten Trimester, es können Komplikationen wie Nierenversagen, Plazentaabbruch und fetaler Tod auftreten;
    • eine seltene Art der Krankheit ist subakut, sie ist gekennzeichnet durch eine lange anikterische Periode, einen welligen Verlauf mit einer Zunahme der Hauptsymptome ohne typische Remissionen;
    • Bei nicht mehr als 15% aller Infizierten geht der akute Prozess in eine Langzeitform oder eine chronische Hepatitis B über, die mit Remissions- und Exazerbationsperioden einhergeht.

    Am schwierigsten ist die Erkrankung bei Jugendlichen und Kindern. Je niedriger das Alter des Patienten ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer chronischen Erkrankung.

    Symptome einer akuten Virushepatitis B

    Nach dem Eindringen in den Körper dringt das Virus in die Leberzellen ein und vermehrt sich. Dann sterben nach der Freisetzung des Mikroorganismus aus den Zellen Hepatozyten ab. Nach einiger Zeit werden autoimmune Läsionen beobachtet, wenn die körpereigenen Zellen auf ihre eigenen zu reagieren beginnen.

    Vom Zeitpunkt der Infektion bis zu den typischen klinischen Manifestationen der Krankheit dauert es oft mehrere Monate. Dies ist eine Inkubationszeit für Hepatitis B und kann bis zu sechs Monate dauern. Bei der fulminanten Krankheit beträgt die Inkubationszeit nur zwei Wochen, im Durchschnitt jedoch etwa drei Monate. Dann kommt der Moment der klassischen Manifestationen. Am signifikantesten ist die akute Form der Krankheit, bei der:

    Während all dieser Perioden ist die Person besorgt über die folgenden Symptome.

    1. Die Prodromalperiode dauert etwa einen Monat. Es äußert sich in einer allgemeinen Vergiftung, wenn eine Person Schwäche, Unwohlsein, Gelenkschmerzen, Übelkeit und Appetitlosigkeit verspürt. Einige Wochen später nimmt die Leber zu und es treten Veränderungen in den Tests auf. In diesem Stadium ist es manchmal schwierig, eine Diagnose zu stellen.
    2. In der Höhe verstärken sich die Symptome der Hepatitis B, Schmerzen im rechten Hypochondrium treten häufiger als dumpfe Erscheinungen auf und sind in erster Linie mit Entzündungen und Vergrößerungen der Leber verbunden (das Lebergewebe selbst ist nicht mit Nervenenden ausgestattet, Schmerzen treten auf, wenn es durch eine nervenreiche Kapsel vergrößert und gedehnt wird. Manchmal gibt es keine Schmerzen, aber es gibt ein Gefühl von Schwere und Unbehagen, das nicht von der Nahrungsaufnahme abhängt, sondern mit Fehlern in der Ernährung zunimmt - Alkoholkonsum, zu fetthaltige Nahrungsmittel essen.
    3. Es kommt zu einem Temperaturanstieg.
    4. Eine der wichtigsten Manifestationen der Hepatitis ist das Cholestase-Syndrom, bei dem eine Person durch juckende Haut, Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute gestört wird. In diesem Fall wird der Urin dunkel und der Kot ist hell, was mit einer Verletzung der Umwandlung von Bilirubin verbunden ist.
    5. Zu den typischen Anzeichen einer Hepatitis B zählen Zahnfleischbluten, das Auftreten unzumutbarer Blutergüsse am ganzen Körper, ständige Schläfrigkeit und die sogenannte Leberschwäche, bei der eine Person einfach stundenlang im Bett liegen kann, was mit einer Verletzung der Leber verbunden ist, insbesondere ihrer Entgiftungsfunktion.
    6. Patienten mit Hepatitis B sind anfällig für Ohnmacht.
    7. Leber und Milz wachsen weiter, die Haut färbt sich blassgelb mit einem Hauch von Safran.
    8. Der Blutdruck sinkt und der Puls wird seltener.
    9. Erytheme treten an den Handflächen und Füßen auf (Rötung der Haut durch Ausdehnung kleiner Kapillaren).
    10. Eines der späteren Anzeichen für Hepatitis B ist das Auftreten von Gefäßsternchen, die sich auf der Nase, den Schultern, im Nacken und auf der Haut des Abdomens befinden können.
    11. Die Verschlechterung des Nervensystems äußert sich in Euphorie, Schwäche, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit am Tag und Schlaflosigkeit in der Nacht.

    Die Ursache für die Zunahme der Hepatitis-B-Krankheit ist eine träge und anikterisch milde Form der Krankheit. In den meisten Fällen werden keine typischen klinischen Manifestationen beobachtet, eine Person leidet an der Krankheit "auf den Füßen", nimmt keine Drogen und infiziert die Menschen um sich herum, was zur raschen Ausbreitung der Krankheit beiträgt.

    Diagnose von Hepatitis B

    Die Komplexität der Diagnose liegt in der langen Inkubationszeit der Krankheit und in den gelöschten klinischen Formen. Die Diagnose wird anhand typischer klinischer Symptome und Laboruntersuchungsmethoden gestellt.

    Die Hauptmethode zur Bestimmung des Vorhandenseins von Hepatitis B ist der Nachweis von Virusmarkern. Die Diagnose wird beim Nachweis der Marker HbsAg, HBeAg und Anti-HBc IgM im Serum der DNA des Virus gestellt. Dies sind Indikatoren für das Vorhandensein des Hepatitis-B-Virus in der akuten Phase der Krankheit.

    Zusätzlich wird ein biochemischer Bluttest durchgeführt, um die Aktivität von Leberenzymen zu bestimmen.

    Behandlung

    Eine akute Infektion wird nur im Krankenhaus behandelt. Die Behandlung von Hepatitis B hängt von der Form und dem Verlauf der Krankheit ab.

    1. Bei einer milden Form der Krankheit reicht es oft aus, die richtige Diät für Hepatitis B einzuhalten und die körperliche Anstrengung zu begrenzen. Fette sind eingeschränkt, Lebensmittel, die das Verdauungssystem reizen (scharf, geräuchert), alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke sind verboten. Milcheiweiß (Hüttenkäse, fermentierte Milchprodukte), Vitamine, frisches Obst und Gemüse (mit Ausnahme von Radieschen, Pfeffer, Knoblauch, Zwiebeln, Radieschen) müssen in die Diät einbezogen werden. Sie können keine Bohnen, Pilze und Gewürze, starke Brühe, Marinaden, Konserven essen.
    2. Allgemeine Empfehlungen für Menschen mit Hepatitis B sind in Übereinstimmung mit dem Regime (angemessene Ruhe, Mangel an emotionalem Stress), Gehen an der frischen Luft, Beseitigung von Berufsrisiken, thermische und wasserphysiotherapeutische Verfahren sind obligatorisch.
    3. Bei der Behandlung von Hepatitis B mit Enterosorbentien und Infusionszubereitungen.
    4. Weisen Sie Vitamine der Gruppe B, Ascorbinsäure, zu.
    5. Verwenden Sie Substanzen, die die Leberfunktion normalisieren, basierend auf Ursodesoxycholsäure.
    6. In schweren Fällen werden hormonelle Medikamente und Medikamente verabreicht, um die Arbeit anderer Organe und Systeme zu normalisieren: Diuretika, Antioxidantien, Antibiotika.
    7. Antivirale Medikamente sind nicht immer wirksam, sie setzen Interferon erfolgreich ein.
    8. Mit der Entwicklung von Komplikationen ist die Behandlung symptomatisch und auf der Intensivstation.

    Kann Hepatitis B vollständig geheilt werden? - Ja, es gibt solche Fälle, auch ohne Resteffekte. Dafür müssen Sie jedoch die Krankheit rechtzeitig identifizieren und sich einer vollständigen Behandlung unterziehen. Eine wichtige Rolle bei der Heilung spielt die Immunität der Kranken.

    Folgen von Hepatitis B

    Laut Statistik werden bis zu 90% der Menschen nach einer Infektion die Krankheit fast dauerhaft los. Ihre "vollständige" Genesung wird jedoch als relativ angesehen, da sie am häufigsten von Resteffekten in Form von Folgendem begleitet wird:

    • Dyskinesie oder Entzündung der Gallenwege;
    • restliches astheno-vegetatives Syndrom;
    • Eine Infektion kann der Auslöser für die Entwicklung des Gilbert-Syndroms sein.

    Wie viele Jahre leben mit Hepatitis B? - Wenn es unkompliziert ist, hat Hepatitis B auch im Falle eines chronischen Verlaufs keinen Einfluss auf die Lebenserwartung. Bei Resteffekten kann sich die Lebensqualität verschlechtern. Die Prognose hängt vom Verhalten und den Komplikationen der Person ab. Sie machen dem Patienten das Leben schwer, da jederzeit Blutungen auftreten können oder andere Schwierigkeiten auftreten werden.

    Komplikationen

    Welche Komplikationen von Hepatitis B sind gefährlich?

    1. In 1% der Fälle verläuft die Erkrankung tödlich.
    2. 10 bis 15% treten in das chronische Stadium ein, wenn sich das Virus im menschlichen Körper bis zu einem bestimmten Moment in einem "Schlafzustand" befindet.
    3. Die Entwicklung eines akuten Leberversagens. Dies ist häufiger das Ergebnis einer schweren Hepatitis.
    4. Fügen Sie eine zusätzliche Infektion hinzu (Hepatitis-D-Virus, bakterielle Komplikationen).
    5. Komplikationen sind gastrointestinale Blutungen, Darmschleimhaut (eitrige Entzündung der Ballaststoffe).
    6. Hepatitis B führt häufig zu Hepatofibrose (Leberzirrhose), dh einem Überwachsen an den Entzündungsherden des Bindegewebes. In diesem Fall ist die Leber nicht voll funktionsfähig und der Tod des Patienten tritt innerhalb von 2 bis 4 Jahren ein.
    7. Leberkrebs.

    Prävention von Hepatitis B

    Zu den gebräuchlichen Präventionsmethoden im Infektionsschwerpunkt zählen die Identifizierung der Infektionsquelle, die jährliche Beobachtung einer Person mit Hepatitis B sowie die Untersuchung aller Personen, die mit dieser in Kontakt gekommen sind.

    Darüber hinaus gibt es Methoden der aktiven und passiven Prophylaxe.

    Aktive Prävention ist der Einsatz von Impfstoffen. Angesichts der Verbreitung des Virus und der Schwere der Symptome wird der erste Impfstoff gegen Hepatitis B in den ersten 12 Stunden seines Lebens neu geboren. Dies bietet nahezu 100% igen Schutz vor dem Virus. Der nächste Impfstoff sollte in einem Monat verabreicht werden, dann in einem halben Jahr mit einer Wiederholungsimpfung in 5 Jahren.

    Die Impfung gegen Hepatitis B wird Erwachsenen gemäß den Angaben verabreicht, wenn sie in Risikokategorien fallen oder ins Ausland reisen (nicht zuvor geimpft). Für die Immunisierung gibt es mehrere Möglichkeiten. Am ersten Tag, dann einen Monat und 5 Monate nach der letzten Impfung geimpft. In Notfällen am ersten Tag, am siebten und am 21. Tag mit Wiederholungsimpfung in einem Jahr geimpft.

    Passive Prophylaxe ist die Einführung von Interferon in Kontakt mit einer kranken Person.

    Die Impfung gegen Hepatitis B in Russland wird mit folgenden Impfstoffen durchgeführt:

    • "Engerix B";
    • "Rekombinanter Hepatitis B-Impfstoff";
    • Bubo-Kok;
    • Bubo-M;
    • "Evuks B";
    • Regevak B;
    • Shanwak-B;
    • Infanrix Hex;
    • "AKDS-Hep B";
    • Sci-B-Vac;
    • Heberbiovac HB;
    • "HB-Vax ΙΙ";
    • "Biovac B".

    Die Virushepatitis B breitet sich bei Menschen mit hoher Geschwindigkeit aus. Schwerwiegende, unterschiedliche Symptome, die Komplexität der Behandlung und gefährliche Komplikationen können auf eine Person warten, die mit dieser Art von Hepatitis infiziert ist. Die Krankheit ist ein prädisponierender Faktor für die Entwicklung irreversibler Krankheiten - Leberzirrhose und Krebs. Daher konzentriert sich die Aufmerksamkeit von Infektionskrankheiten auf Hepatitis B. Die richtige Prävention, die nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene durchgeführt wird, wird dazu beitragen, all diese Schwierigkeiten zu vermeiden.

    Hepatitis B

    Hepatitis B ist eine Infektionskrankheit, die durch ein Virus verursacht wird, das die Leberzellen schädigt. Der Krankheitsverlauf kann asymptomatisch sein oder mit schweren klinischen Manifestationen einhergehen. Beim Übergang der Erkrankung in die chronische Form ist ohne Behandlung die Entwicklung einer Leberfibrose mit anschließendem Übergang zur Leberzirrhose möglich.

    Hepatitis B kann durch Kontakt mit verschiedenen Körperflüssigkeiten des Virusträgers infiziert werden. In den meisten Fällen ist die Infektion für eine Person absolut nicht erkennbar und wird zufällig bei der Durchführung von Labortests oder beim Auftreten von Symptomen festgestellt. Eine erfolgreiche Heilung und das Fehlen von Komplikationen ist nur bei rechtzeitiger Erkennung der Krankheit und Ernennung einer geeigneten Therapie möglich.

    Übertragungswege

    Eine Infektion mit Hepatitis B kann während des Geschlechtsverkehrs, im Alltag, während der Geburt einer infizierten Mutter unter Einführung von Injektionen auftreten. Die Wahrscheinlichkeit, sich mit dem Hepatitis-B-Virus zu infizieren, ist sehr hoch. Im täglichen Leben kann die Übertragung des Virus auftreten, wenn das Hygienezubehör einer kranken Person verwendet wird - Rasierer, Zahnbürste, Handtuch usw. Selbst geringfügige Verletzungen und Schäden an Haut und Schleimhäuten sowie deren Kontakt mit Körperflüssigkeiten des Patienten (Sperma, Urin, Blut, Schweiß und andere Sekrete) sind sehr gefährlich.

    Die folgenden Personen haben ein hohes Risiko, sich mit Hepatitis B zu infizieren:

    • Menschen mit Drogenabhängigkeit;
    • medizinisches Personal, das Kontakt mit biologischen Flüssigkeiten hat;
    • Familienmitglieder und Menschen mit infizierter Hepatitis B.

    Darüber hinaus können Infektionen während zahnärztlicher Eingriffe, im Nagelstudio oder beim Tätowieren auftreten.

    Das Hepatitis-B-Virus ist äußerst resistent gegen die Auswirkungen sowohl physikalischer als auch chemischer Eigenschaften. Es ist beständig gegen niedrige und hohe Temperaturen, gegen Kochen und längeres Aussetzen an eine saure Umgebung.

    Pathologie-Formen

    Die Inkubationszeit für eine Infektion mit Hepatitis B beträgt ca. 12 Wochen. Wenn das Virus in die Leber eindringt, beginnt seine Vermehrung. Wenn das Virus ein bestimmtes Niveau erreicht, beginnt die Phase der akuten Hepatitis. In einigen Fällen ist die akute Form der Virushepatitis asymptomatisch oder äußert sich in leichter Unwohlsein und erhöhter Müdigkeit. Hepatitis in akuter Form kann mit vollständiger Genesung unter Bildung einer andauernden Immunität abgeschlossen werden oder chronisch werden, was häufig mit wellenförmigen Perioden von Exazerbationen, oftmals saisonaler Natur, einhergeht. Nach und nach werden normale Leberzellen durch pathologische ersetzt. Es entwickelt sich eine Fibrose, die sich später in eine Zirrhose verwandeln kann.

    Laut Statistik beträgt die Häufigkeit des Übergangs von akuter zu chronischer Hepatitis B:

    • bei Neugeborenen - 95%;
    • bei Kindern im Alter von 1 bis 6 Jahren - 30%;
    • bei Erwachsenen - 5%.

    Krankheitsbild und Manifestationen

    Der Krankheitsverlauf und sein Verlauf hängen maßgeblich vom Zustand des menschlichen Immunsystems ab. Manifestationen und Symptome von Hepatitis B werden hauptsächlich durch eine Intoxikation des Körpers verursacht, hervorgerufen durch die Unfähigkeit der Leber, ihre Entgiftungsfunktionen vollständig auszuführen, sowie durch eine Verletzung des Gallenflusses, d. H. Cholestase.

    Im akuten Krankheitsverlauf gibt es drei Perioden:

    • prekterische Phase;
    • ikterische Periode;
    • Erholung.

    Ein allmählicher Beginn ist charakteristisch für die präikterische Phase der Krankheit. Dieser Zeitraum dauert von der 1. bis zur 4. Woche. Die folgenden Symptome können auftreten:

    • erhöhte Müdigkeit und Schwäche;
    • Schlafstörungen;
    • Reizbarkeit und Nervosität;
    • Veränderungen im Hautton;
    • Schweregefühl oder Schmerz im rechten Hypochondrium;
    • verminderter Appetit;
    • Übelkeit oder Erbrechen;
    • Stuhlstörungen;
    • Juckreiz;
    • vergrößerte Leber (Hepatomegalie) und Milz (Splenomegalie);
    • Photophobie;
    • Schwindel.

    Für die ikterische Periode, die im Durchschnitt 2 bis 6 Wochen dauert, sind folgende Manifestationen charakteristisch:

    • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens;
    • die Schwäche erhöhen;
    • Fortschreiten der Gelbsucht;
    • erhöhte dyspeptische Manifestationen - Übelkeit, Erbrechen, Blähungen;
    • das Auftreten von hämorrhagischen Erscheinungen - Nasenbluten, Zahnfleischbluten usw.;
    • vergrößerte Leber, palpationsempfindlich;
    • Splenomegalie (Milzvergrößerung);
    • Juckreiz;
    • Hypotonie und Bradykardie;
    • Bauchschmerzen;
    • Gefühl von Schwere und Schmerz im rechten Hypochondrium.

    Für die späten Stadien der chronischen Hepatitis B, verschlimmert durch Fibrose oder Zirrhose, typische Entwicklung von portaler Hypertonie und hämorrhagischem Syndrom.

    Die Liste der gefährdeten und impfpflichtigen Personen gegen Hepatitis B umfasst:

    • medizinisches Personal;
    • alle Mitarbeiter von Vorschuleinrichtungen;
    • Sozialarbeiter;
    • Kontaktpersonen aus den Ausbrüchen der Krankheit.

    Die Impfung bietet bei 85-90% der geimpften Personen Immunität gegen das Virus. Die Impfung erfolgt nach einem bestimmten Schema in mehreren Stufen.

    Wie wird Hepatitis B übertragen?

    Das Hepatitis-B-Virus kann erst nach Kontakt mit dem biologischen Material des Patienten in den Körper eines gesunden Menschen eindringen. Krankheitsübertragung ist möglich:

    • Sexuell. Das Virus kann in Sekreten wie Spermien und Vaginalsekreten gefunden werden. Aus diesem Grund erhöht ungeschützter und promiskuitiver Sex das Risiko einer Virusinfektion erheblich.
    • Durch den Speichel. Eine solche Infektion ist bei tiefen Küssen möglich, insbesondere wenn ein gesunder Mensch Zungenverletzungen hatte.
    • Durch das Blut des Patienten. Diese Methode ist die gebräuchlichste. Eine Infektion ist wie bei Injektionen mit verschmutzten Spritzen und als Folge einer Bluttransfusion möglich. Diese Infektion ist besonders häufig bei Drogenabhängigen. Es ist jedoch möglich, sich auch in der Zahnarztpraxis und in Schönheitssalons mit einem gefährlichen Virus zu infizieren, falls die Sterilisation von Instrumenten und Geräten nicht auf dem richtigen Niveau durchgeführt wird. Deshalb müssen Sie nur zu bewährten Institutionen mit guten Bewertungen gehen.
    • Bei der Geburt. Dies wird möglich, wenn die Mutter Trägerin eines gefährlichen Virus ist. Die Geburt selbst kann ganz normal sein, aber aufgrund der Tatsache, dass der Fötus seit langer Zeit in direktem Kontakt mit dem biologischen Material der Mutter steht, besteht für das Kind ein hohes Infektionsrisiko. Wenden Sie eine Impfung an, um das Auftreten einer Infektion im Körper des Babys zu verhindern. Somit ist es möglich, das Baby vor dem Hepatitis-Virus zu schützen.

    Es ist unmöglich, ein Virus ohne spezielle Vorbereitungen zu besiegen. Hepatitis B ist beständig gegen hohe und niedrige Temperaturen sowie gegen alkalische und saure Umgebungen. Das Virus kann auch in getrocknetem Blut, das beispielsweise auf einer Schere zurückbleibt, nicht lange sterben. Daher sollten alle Menschen sehr vorsichtig sein und auf ihre eigene Sicherheit achten.

    Symptome

    Die Infektion mit einem Virus führt normalerweise zur Entwicklung einer akuten Form der Krankheit. Die Inkubationszeit für diese Krankheit kann zwei bis sechs Monate betragen. Akute Hepatitis B, deren Symptome vielen bekannt sind, kann sich in einer Vielzahl von Formen manifestieren: ikterisch, subklinisch und cholestatisch.

    Die Krankheit geht mit einem starken Temperaturanstieg, starken Kopfschmerzen und Schmerzen im ganzen Körper einher. Die ersten Symptome ähneln Anzeichen einer Erkältung. Nach einigen Tagen verlor der Patient seinen Appetit, Übelkeit und Erbrechen, Gelbsucht. Darüber hinaus kommt es zu einer Verfärbung des Kots des Patienten und zu einer Verdunkelung des Urins. Nach dem Auftreten von Ikterus-Symptomen bessert sich der Allgemeinzustand des Patienten in der Regel geringfügig. In der Regel entwickeln sich die Symptome innerhalb weniger Wochen in die entgegengesetzte Richtung.

    Wenn das Immunsystem des Patienten in Ordnung ist, ist die Hepatitis B vollständig wiederhergestellt (in 90% der Fälle). Wenn die Krankheit in einer bezheltushechnoe Form überschreitet, dann kann die Krankheit in eine chronische Form gut sich verwandeln. In diesem Fall vergrößert sich die Leber und es treten dyspeptische Symptome auf. Die Patienten entwickeln Übelkeit, Blähungen, Schwäche, Unwohlsein, vermehrtes Schwitzen und eine deutlich verringerte Leistungsfähigkeit. Chronische Erkrankungen töten nach und nach Leberzellen ab. An ihrer Stelle wächst das Bindegewebe allmählich, was zu einer Leberzirrhose führt. Infolgedessen hat die Leber, die ein lebenswichtiges Organ ist, ihre Hauptfunktionen (Entgiftung des menschlichen Körpers, Bildung von Galle, Proteinsynthese) nicht mehr zu erfüllen.

    Impfung

    Um Ihren Körper vor Hepatitis B zu schützen, empfehlen Ärzte dringend eine Impfung gegen eine ansteckende Krankheit. Die Impfung erfolgt ausschließlich intramuskulär. Wenn die Injektion subkutan erfolgt, hat dies keine Auswirkungen.

    Es ist jedoch nicht alles so einfach. Die Impfung ist bei einer Reihe von Personen kontraindiziert. Diese Kategorie umfasst:

    • Menschen, die allergisch gegen hefehaltige Lebensmittel sind;
    • stillende Mütter;
    • schwangere Frauen;
    • Frühgeborene.

    Die oben genannten Personen sollten von Impfungen Abstand nehmen.

    Es gibt zwei Möglichkeiten, gegen das Hepatitis-B-Virus zu impfen:

    • Standard (0-1 Monate. - 6 Monate.). Nach der ersten Impfung erfolgt die erneute Impfung in einem Monat. Nach weiteren 5 Monaten erfolgt die Impfung zum dritten Mal.
    • Alternative (0-1 Monate. - 2 Monate.). In diesem Fall werden drei Impfungen im Abstand von 1 Monat durchgeführt. Die Wiederholungsimpfung bei Personen mit einem schwachen Immunsystem wird ein Jahr nach Einführung des ersten Impfstoffs in den Körper durchgeführt. Auch dieses Verfahren wird für Menschen mit Nierenproblemen durchgeführt.

    Nach der Impfung können beim Patienten einige Nebenwirkungen auftreten. Folgendes wird am häufigsten beobachtet:

    • Im Injektionsbereich tritt Rötung auf.
    • Das Auftreten von kleinen Robben.
    • Kleinere Unannehmlichkeiten beim Fahren.
    • Das Auftreten von Urtikaria (die Krankheit verschwindet nach kurzer Zeit von selbst).
    • Die Erkältung.
    • Muskelschmerzen-Syndrom.

    In allen medizinischen Einrichtungen auf dem Territorium der Russischen Föderation verwenden Ärzte eine Reihe von Impfstoffen aus verschiedenen Ländern, die speziell zur Bekämpfung des Virus entwickelt wurden:

    • Shanwak B (Indien).
    • Evuks B (DVRK).
    • Eber-Biovac (Kuba).
    • HB-VAX-II (Holland).
    • Engerix B (Belgien).
    • Bubo-M, Bubo-Kok (Russland).

    Bevor der Impfstoff verabreicht wird, sollte das Gesundheitspersonal sein Verfallsdatum überprüfen, wonach die erforderliche Dosierung korrekt berechnet werden sollte. Letzteres hängt vom Alter der Person ab. Impfstoffe verschiedener Firmen sind austauschbar, daher spielt es keine Rolle, dass die Medikamente für wiederholte Impfungen absolut identisch sind.

    Die Impfung wird durchgeführt und um zu verhindern. Dies geschieht in Fällen, in denen die Möglichkeit einer Infektion des Patienten besteht. Nach dem Kontakt einer gesunden Person mit dem biologischen Material des Patienten muss ein antiviraler Impfstoff zusammen mit einem speziellen Präparat, Immunglobulin, injiziert werden. Es ist ein gebrauchsfertiger Antikörper, der sehr resistent gegen das Hepatitis-Virus ist. Die Impfung solcher Patienten erfolgt ausschließlich nach dem oben beschriebenen Alternativschema.

    Diagnose

    Bei erstmaligem Verdacht auf Symptome sollten Sie sich sofort an die medizinische Einrichtung wenden. Während der Inspektion wird eine Krankengeschichte erstellt. Nach Erhalt der Ergebnisse von Laboruntersuchungen von Urin und Blut wird die Primärdiagnose entweder widerlegt oder bestätigt.

    Das Immunogramm wird häufig Patienten verschrieben, bei denen der Verdacht auf Hepatitis B besteht. Es hilft, die Reaktion des Körpers auf diese Krankheit zu kennen und ihren zukünftigen Verlauf vorherzusagen. Der Arzt kann einen Termin für eine PCR-Diagnostik vereinbaren - zusätzliche Analyse. Dies ist notwendig, um das genetische Material dieser infektiösen Viruserkrankung kennenzulernen und die Replikationsrate zu bestimmen. Eine Leberbiopsie wird verschrieben, wenn der Arzt auf aufkommende Komplikationen hinweist. Die Analyse zeigt Veränderungen in der Struktur der Leber und auch, ob es zu einer Degeneration von Zellen in bösartige Zellen gekommen ist.

    Wie erfolgt die Behandlung?

    Beim Verlauf einer akuten Hepatitis in milder Form kann eine Person zu Hause mit dem verordneten Verlauf behandelt werden. Der Körper sollte zuallererst einer Entgiftung unterzogen werden, dh reichlich reines Wasser trinken.

    Um die Infektion zu beseitigen und die Leberfunktion wiederherzustellen, werden vom behandelnden Arzt Arzneimittel verschrieben. Die Einhaltung der Bettruhe und der Ausschluss jeglicher körperlicher Aktivität ist vorgeschrieben. Es wird empfohlen, eine Diät einzuhalten, die zu einer deutlich schnelleren Erholung der Leber beiträgt.

    Möglicherweise die selbständige Passage der akuten Hepatitis B bei vielen Patienten. Aus diesem Grund ist eine medikamentöse Therapie nicht erforderlich. Auf Empfehlung von Spezialisten unterziehen sich solche Menschen einer unterstützenden Therapie, mit deren Hilfe eine Virusinfektion leichter überwunden werden kann. Wenn die Vergiftung stark ist, dann macht der Arzt die Ernennung von speziellen Lösungen, die durch intravenöse Tropfmethode verabreicht werden. Der Patient fühlt sich durch die frühe Entfernung von Toxinen aus dem Blut, die durch das Setzen von Tropfen mit Hämodez erreicht wird, viel besser.

    Wenn eine chronische Hepatitis B diagnostiziert wird, ist die Behandlung umfassend:

    • antivirale Medikamente wie Lamevudin, Adefovir und andere werden verwendet;
    • Medikamente, die das Wachstum von Lebersklerose hemmen, dh Interferone, werden verschrieben;
    • Immunmodulatoren werden auch benötigt, um die Immunantwort des Patienten zu normalisieren;
    • Hepatoprotektoren sind wichtig, um den Leberkampf auf zellulärer Ebene zu unterstützen.
    • kann nicht ohne Vitamine und Mineralien auskommen.

    Außerdem wird den Patienten empfohlen, jeden Tag viel Wasser zu trinken, um den Körper zu entgiften.

    Bei der chronischen Hepatitis B gibt es bestimmte Entwicklungsstadien, die tendenziell zyklisch auftreten:

    • Replikation, die zu einer starken Vermehrung des Virus beim Patienten führt;
    • Remission, bei der die Virus-DNA direkt in das Hepatozytengenom eingefügt wird.

    Damit die medikamentöse Therapie einen signifikanten Effekt erzielt, versucht der Arzt, im Stadium der Replikation einen Komplex aller therapeutischen Maßnahmen durchzuführen. Nach der Laboruntersuchung wird die genaue Phase der Pathologie bestimmt. Das Stadium des Verlaufs der Hepatitis in chronischer Form wird auf der Grundlage einer serologischen Blutanalyse bestimmt.

    Um eine medizinische Technik zu wählen, muss der Arzt die individuellen Indikatoren des Patienten berücksichtigen. Um den Sieg über das Hepatitis-B-Virus zu erreichen, nutzen die meisten Ärzte die praktischen Erfahrungen berühmter Spezialisten auf der ganzen Welt. Der Patient wird im Krankenhaus zur besseren Kontrolle seines Zustands bestimmt.

    Nach Abschluss der Behandlung wird das Antigen des Virus für viele Jahre im Blut von Individuen produziert. Diese Menschen werden Träger dieser Infektion und sind verpflichtet, sich systematisch untersuchen zu lassen und Tests zu bestehen.

    Bei Patienten mit der Diagnose Hepatitis B ist folgende Entwicklung möglich:

    • nach der Therapie verschwindet die Infektion und die Person hat eine starke Immunität;
    • Beim Übergang in die chronische Form kommt es im Körper des Patienten zu schwerwiegenden Komplikationen.
    • Nach Abschluss der Behandlung trägt die Person das Antigen des Virus, das seit vielen Jahren keine Bedenken mehr hervorruft und sich nicht manifestiert.
    • im falle einer späten behandlung ist die entwicklung von krebs oder einer leberzirrhose möglich, was einen dringenden eingriff der operation erfordert, außerdem steigt das risiko eines tödlichen ausgangs.

    Nach Abschluss der vorgeschriebenen Behandlung wird empfohlen, die Patienten einige Zeit in der medizinischen Einrichtung zu lassen. Dies ist notwendig, um das Auftreten verschiedener Komplikationen zu verhindern.

    Hepatitis-B-Diät

    Hepatitis B beeinträchtigt die Leber. Es wird durch das Fortschreiten von infektiösen und entzündlichen Prozessen geschädigt. Spezielle diätetische Ernährung hilft, die Leberfunktion zu verbessern. Kranker Ernährungsberater, der speziell für diesen Zweck entwickelt wurde.

    Zuallererst sollte die Diät, die pro Tag eingenommen wird, in mindestens fünf Rezeptionen unterteilt werden, die in Bezug auf Nährstoffe und Volumen einheitlich sind. Ein vollständiges Verbot von Alkohol und Junk Food während der Behandlung wird angenommen. Laden Sie das Verdauungssystem nicht abends. Die Hepatitis-B-Diät ermöglicht den Verzehr von leichten Nahrungsmitteln am Abend. Außerdem wird empfohlen, keine Produkte aus einer bestimmten Liste zu verwenden. Zum täglichen Verzehr gehören folgende Produkte: fermentierte Milch, Fleisch und Fisch magerer Sorten, Haferflocken, Eiweiß und pflanzliche Öle.

    Kochen ist wünschenswert, um nur ein paar durchzuführen. Eine solche Verarbeitung schont die Nährstoffe besser. Es wird nicht empfohlen, mehr als 3500 kcal pro Tag zu verwenden.

    Prävention

    Es gibt eine klare Liste von Regeln, die verhindern sollen, dass Hepatitis B auftritt.

    Nach engem Kontakt mit einer infizierten Person ist eine sofortige Behandlung erforderlich. Bei Verdacht auf Hepatitis-B-Virus im menschlichen Körper wird eine Notfallprophylaxe durchgeführt, einschließlich der folgenden Punkte:

    • ein Virusblocker wird in das Blut eingeführt - Immunglobulin;
    • Impfstoff gegen die Krankheit wird eingeführt;
    • Nach einem speziellen Schema wird die Impfung nach der erforderlichen Zeit wiederholt.

    Komplikationen

    Schwere Hepatitis B ist mit verschiedenen Komplikationen behaftet:

    • es besteht die Möglichkeit einer Schwellung des Gehirns;
    • manifestiert sich bei vielen Patienten mit hepatischer Enzephalopathie, die im Endstadium ins Koma gelangen kann;
    • Es besteht die Wahrscheinlichkeit eines Atem- und Leberversagens.
    • Am schlimmsten ist das Auftreten eines hepatozellulären Karzinoms und einer Leberzirrhose.

    Wenn eine Hepatitis-B-Infektion aufgetreten ist, ist eine verpflichtende rechtzeitige Behandlung erforderlich. Dies verhindert den Übergang der Krankheit in gefährliche Stadien.

    Hepatitis B und C: Was ist das? Was ist die Hauptgefahr der Krankheit und welche Art von Hepatitis ist die schlimmste?

    Hepatitis ist nicht immer eine Viruskrankheit, aber häufig ist es aus diesem Grund. Infektiöse Viren können verschiedenen Familien angehören, ihre Präsenz im Körper mit unterschiedlichen Symptomen zeigen und zu unterschiedlichen Ergebnissen führen. Sie sind aber durch eine Voraussetzung verbunden - Leberschäden.

    Hepatitis war und ist eine der gefährlichsten und häufigsten Krankheiten der Welt. Nur Menschen mit Hepatitis C in Russland haben offiziell mehr als 1790000 registriert. Diese Zahlen nehmen ständig zu, daher berücksichtigen sie seit 2009 nicht mehr die Statistiken der Träger des Hepatitis-C-Virus. Nur chronische Formen dieser Krankheit werden berücksichtigt. Aber nicht jede Hepatitis führt zwangsläufig zu einem schlechten chronischen Ausgang. Daher ist es wichtig zu wissen, welche Art von Hepatitis vorliegt, was die Ursache für Hepatitis B und C ist (Hepatitis B und C) und was der Unterschied zwischen Hepatitis ist, die durch verschiedene Viren verursacht wird.

    Die Abkürzung für Hepatitis hängt von der Art des Virus ab, das sie verursacht hat. Das Hepatitis B-Virus heißt also HBV, Hepatitis C-HCV. Dies wird benötigt, um die Präsentation zu vereinfachen. Jetzt werden wir alle wichtigen Themen im Detail analysieren.

    Inhalt des Artikels:

    Was ist Hepatitis?

    Um zu verstehen, was Hepatitis B oder Hepatitis C ist, müssen Sie herausfinden, was Hepatitis im Allgemeinen ist. Der Name der Krankheit wird, wie in der Medizin üblich, durch lateinische Bezeichnungen gebildet. Hepar bedeutet auf Lateinisch Leber, das Suffix weist auf einen Entzündungsprozess im Organ hin. Eine Entzündung der Leber kann jedoch durch verschiedene Faktoren verursacht werden. Eine davon ist die Virushepatitis. Außerdem ist Hepatitis giftig, dh eine Entzündung, die durch eine Art "Gift" für unseren Körper verursacht wird. Autoimmunhepatitis tritt aufgrund von Störungen im Immunsystem der Erkennung der "Freund oder Feind" -Kette auf.

    Hepatitis-Viren befallen hauptsächlich die Leber, da sie die Leber replizieren müssen.

    Eine Virushepatitis tritt auf, weil Viren den Körper infizieren und hauptsächlich die Leber befallen - denn diese Viren müssen sich in der Leber vermehren. Dies ist die Bezeichnung für das Verfahren zur Reproduktion von Partikeln eines Virus zum weiteren Aufbau von Partikeln eines Ganzen. Dies kann als Sammlung von Autos aus Legowürfeln dargestellt werden. Nur dieser ganze Prozess findet innerhalb des Käfigs statt, und sein Ergebnis ist die Konstruktion des Feindes für unseren Körper und kein harmloses Spielzeug. Eine Virushepatitis muss ebenfalls klassifiziert werden. Dies ist nicht nur für die Behandlung notwendig, sondern auch für die Prognose der Erkrankung. Was sind die Virushepatitis, was ist Hepatitis B (B) und Hepatitis C (C), analysieren wir weiter.

    Arten von Virushepatitis (Hepatitis C, B und andere)

    Die Virushepatitis ist in Gruppen unterteilt. Es gibt akute Virushepatitis und chronische Virushepatitis. Gemäß der von allen Ärzten verwendeten ICD-10-Klassifikation (internationale Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision) wird die Virushepatitis in folgende Bereiche unterteilt:

    1. Akute Hepatitis A
    2. Akute Hepatitis B
    3. Andere akute Virushepatitis
    4. Chronische Virushepatitis
    5. Nicht näher bezeichnete Virushepatitis

    Die chronische Virushepatitis ist wiederum unterteilt in:

    • Chronische Virushepatitis B mit einem Delta-Wirkstoff
    • Chronische Virushepatitis B ohne Delta-Erreger
    • Chronische Virushepatitis C
    • Andere chronische Virushepatitis
    • Chronische Virushepatitis, nicht näher bezeichnet

    Aus diesen Klassifikationen wird deutlich, dass es wichtig ist, den „Buchstaben“ der Hepatitis anzugeben. Was bedeutet dieser Buchstabe und was bestimmt er für die weitere Prognose der Krankheit? In diesem Artikel geht es um verschiedene Arten von Hepatitis B: Hepatitis B, Hepatitis C, Hepatitis D. Hierbei handelt es sich um völlig unterschiedliche Viren, die durch eine Schädigung der Leber mit einer weiteren Replikation in diesem Organ verbunden sind. Mehr zu jedem dieser Viren weiter unten.

    Wie gelangen Viren in den Körper eines gesunden Menschen?

    Diese Frage ist für jeden Menschen äußerst wichtig. Die Ausbreitung des Virus wird nicht verringert, sondern umgekehrt. Wenn man die Ausbreitungswege kennt, ist es daher möglich, eine weitere Infektion von Menschen zu verhindern. Es gibt drei Arten von Übertragungsmechanismen für Hepatitis B- und C-Viren:

    Die Übertragung von Hepatitis B- und C-Viren ist mit üblichen Maniküregeräten bei infizierten Personen möglich.

    Kontakt (beinhaltet sowohl eine Virusinfektion während des Geschlechtsverkehrs als auch die Verwendung von üblichen Hygieneartikeln mit einer infizierten Person, wie einer Zahnbürste, Maniküregeräten oder einem Rasierer. Eine Übertragung kann nur erfolgen, wenn sich auf diesen Artikeln Blut einer infizierten Person befindet. Hepatitis-B-Virus wird in Betracht gezogen ist in allen Geheimnissen einer infizierten Person enthalten (z. B. in Speichel oder Sperma, mit Ausnahme von Kot), aber Sie können sich nur durch Kontakt mit Blut, Sperma oder Geheimnissen aus der Vagina infizierter Personen infizieren.

    vertikal (Übertragung des Virus von einer infizierten Mutter auf das Baby. Darüber hinaus kann das Virus während der Schwangerschaft, während der Geburt und sogar nach der Geburt übertragen werden. In fast 90% der Fälle erkrankt das Kind während der Geburt an einem Hepatitis-Virus, während es den Geburtskanal einer infizierten Mutter passiert.);

    Artefaktuell (mit diesem Begriff ist die Übertragung eines Virus während medizinischer Manipulationen gemeint, z. B. Transfusion von infiziertem Blut oder Infektion durch schlecht verarbeitete und infizierte Instrumente).

    Was ist die Inkubationszeit für Hepatitis B und C und was passiert als nächstes?

    Was passiert im menschlichen Körper unmittelbar nach dem Eindringen des Virus? Nachdem das Virus über einen der oben beschriebenen Mechanismen in den Körper eingedrungen ist, gelangt es in die Leber. Daher gelten Hepatitis-Viren als hepatotrop. Diese Definition zeigt den Tropismus (Präferenz) gegenüber den Leberzellen - Hepatozyten. Trotz des Tropismus für Hepatozyten kann sich das Virus in anderen Geweben und Organen vermehren, dh seine Teile bilden. Beispielsweise kann sich das Hepatitis-B-Virus in den Nieren, der Bauchspeicheldrüse und sogar in Knochenmarkszellen vermehren. Der größte Teil des Virus bevorzugt jedoch die Leber wegen ihrer lebenswichtigen Funktionen. Die Zeitspanne vom Eindringen des Virus in einen zuvor gesunden Organismus bis zum Auftreten der ersten Krankheitssymptome wird als Inkubation bezeichnet. Insgesamt werden bei der akuten Virushepatitis vier Perioden unterschieden:

    Inkubation (die Dauer dieses Zeitraums ist für jedes Virus unterschiedlich).

    Für das Hepatitis-B-Virus beträgt dieser Zeitraum beispielsweise 6 Wochen bis 6 Monate (normalerweise 2-4 Monate). Dies bedeutet, dass ein Mensch fast ein halbes Jahr lang nicht über seine Krankheit informiert ist, mit allen Menschen in Kontakt steht und das Virus überträgt. Schließlich ist bekannt, dass eine Person ansteckend wird, dh das Virus auch während der Inkubationszeit weiter übertragen kann. Bei Hepatitis-C-Viren ist die Inkubationszeit kürzer. Macht von 2 bis 26 Wochen (in der Regel 6-8 Wochen). Während dieser Zeit ist eine Person, die mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert ist, auch für andere gesunde Menschen ansteckend. Es ist besonders wichtig, dass die direkte Abhängigkeit des Krankheitsverlaufs von der Dauer der Inkubationszeit aufgezeigt wird. Je kürzer dieser Zeitraum ist, desto härter und schwieriger fließt die Virushepatitis.

    die Vorperiode (nicht immer vorhanden, da es atypische Varianten des Verlaufs der Virushepatitis gibt).

    Hauptsymptome der Hepatitis

    Solche Optionen (anikterisch - Hepatitis ohne Gelbsucht, subklinisch, gelöscht) erschweren die Diagnose der Krankheit. Denn die ersten Manifestationen der Krankheit lassen nicht lange auf sich warten. Zum Beispiel haben 20% der Patienten mit Virushepatitis C keine Voreisperiode. Bei solchen Patienten manifestiert sich die Krankheit sofort durch das Auftreten von Gelbsucht der Haut und der Schleimhäute. Wenn es eine präiktive Periode gibt, weist der Patient die folgenden Symptome auf, die behandelt werden müssen:

    Schwächegefühl, Kopfschmerzen, Müdigkeit;

    der Beginn ist ähnlich wie bei der Grippe (grippeähnliches Symptom): Kopfschmerzen, Fieber, Schüttelfrost und andere Manifestationen;

    Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen;

    akute Schmerzen in kleinen Gelenken, in Muskeln;

    das Auftreten von Läsionen auf der Haut.

    ikterische Periode (während dieser Periode verschwinden die Symptome, die am Prekus begannen, nicht. Sie können sich im Gegenteil verstärken. Dazu kommt notwendigerweise Gelbsucht - Verfärbung der Haut und der Schleimhäute in gelber Farbe).

    Lesen Sie mehr über diese Perioden im Artikel "Symptome von Hepatitis C bei Männern und Frauen".

    die Erholungsphase (das Endstadium der Krankheit mit einem Ergebnis entweder in der Genesung oder in einem langwierigen Verlauf oder in einer chronischen Virushepatitis. Es wird angenommen, dass diese Stadien durch die Zeit geteilt werden können. Gewöhnlich erfolgt die Erholung innerhalb von 6 Monaten nach Auftreten der ersten Symptome., wenn die Krankheit länger als drei Monate dauert und sie über die Entstehung einer chronischen Virushepatitis nachdenken, wenn eine Person länger als sechs Monate krank ist.)

    Die Kenntnis der Perioden im Laufe der Zeit und ihre klinischen Manifestationen helfen, die Krankheit zu steuern. Dies gibt Anlass, den Krankheitsverlauf vorherzusagen und die richtigen Schritte zur Genesung einzuleiten.

    Chronische Hepatitisformen: Welche Hepatitisform ist die gefährlichste?

    Zunächst noch einmal daran erinnern, dass die chronischen Formen der Virushepatitis nicht sofort auftreten, sondern eine Fortsetzung sind, das Ergebnis des akuten Prozesses. Darüber hinaus wird nicht jede Virushepatitis chronisch. Es wird angenommen, dass nur Hepatitis-B-, C-, D- und E-Viren einen chronischen Prozess verursachen können. Also, was ist es manifestiert und wie unterscheidet es sich von akuter Hepatitis? Chronische Formen der Hepatitis sind zwei Hauptergebnisse der Krankheit:

    • Leberzirrhose;
    • Hepatozelluläres Karzinom (primäres Hepatom).

    Die Rate der Entwicklung der Krankheit in einem solchen Ergebnis ist ein chronischer Prozess - zuerst kommt das Hepatitis-D-Virus, dann das Hepatitis-B-Virus und das Hepatitis-C-Virus. Es scheint, dass wir jetzt die Antwort auf die Fragen kennen: Welche Hepatitis B ist die gefährlichste für eine Person B oder C, die schlimmer ist und schlimmer noch, Hepatitis B (C) oder Hepatitis C (C). Zahlreiche Beobachtungen ergaben jedoch, dass bei einer Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus nur in 1% der Fälle der Tod und in 90% der Fälle die Genesung eintritt. Bei einer Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus tritt in 80% der Fälle eine chronische Hepatitis auf. Dies bedeutet, dass 80 von 100 mit diesem Virus infizierten Patienten eine Leberzirrhose oder Leberkrebs in Form eines hepatozellulären Karzinoms entwickeln. Deshalb wird angenommen, dass das gefährlichste humane Virus der Hepatitis B das Hepatitis-C-Virus ist.

    Ein wichtiger Unterschied zwischen Hepatitis B und C ist auch, dass Leberkrebs nicht sofort auftritt, wenn er mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert ist. Zunächst entwickelt sich allmählich eine Leberzirrhose, es kommt zu Veränderungen im Lebergewebe. Und vor dem Hintergrund der chronischen Entzündung und chronischen Schädigung der Hepatozyten entsteht Leberkrebs. Im Gegensatz zum Hepatitis-C-Virus kann eine Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus zu Beginn der chronischen Hepatitis auch Leberkrebs entwickeln. Wenn bei einer Person eine chronische Virushepatitis D diagnostiziert wurde, entwickelt sich bei einem solchen Patienten in 75% der Fälle innerhalb von 75 Jahren eine Leberzirrhose. Weitere Informationen zur Diagnose der Krankheit werden im Folgenden beschrieben.

    Warum ist das Screening auf Hepatitis-B-Viren wichtig?

    Das Screening bezieht sich auf eine Studie zur Übertragung von Hepatitis-Viren bei vermeintlich gesunden Menschen. Warum vermutlich? Wir haben Ihnen bereits mitgeteilt, dass es eine Inkubationszeit für die Krankheit gibt. Während dieser Zeit manifestiert sich die Krankheit nicht, die Person fühlt sich gesund, ist in Kontakt mit anderen gesunden Menschen. Zu diesem Zeitpunkt, der bei einer Hepatitis-C-Infektion bis zu sechs Monate und bei einer Hepatitis-C-Virus-Infektion bis zu 26 Wochen dauern kann, ist eine Person eine Infektionsquelle für andere. Um eine solche ungehinderte Verbreitung des Virus zu verhindern und Umfragen durchzuführen. Führen Sie in einem öffentlichen oder privaten Labor solche Tests nach der Blutentnahme und ihrer Untersuchung durch. Die Kosten für Hepatitis-B- und Hepatitis-C-Tests sind ungefähr gleich. Wenn eine Person mit dem Hepatitis B- oder C-Virus infiziert ist, werden spezifische Antigene oder Antikörper gegen Teile des Virus in ihrem Blut gefunden.

    Hepatitis B- und C-Marker: Was ist das? Antigene sind Teile eines Materials, das unserem Körper fremd ist. Antikörper sind das, was unser Immunsystem gegen fremdes Material (Antigene) produziert, um es anschließend zu zerstören. Antigene und Antikörper werden durch ELISA (Enzyme Linked Immunosorbent Assay) bestimmt. Darüber hinaus kann der Nachweis spezifischer Antikörper gegen Antigene den Zeitpunkt der Infektion anzeigen (akuter Prozess oder übertragene Infektion) und die Infektion von der gebildeten Immunität nach der Impfung unterscheiden. Es ist erwähnenswert, dass es keinen Impfstoff gegen das Hepatitis-C-Virus gibt. Zusätzlich können Sie durch PCR (Polymerase Chain Reaction) Teile der Virus-DNA nachweisen. Jetzt verstehen Sie die Bedeutung dieser Umfrage. Und wenn Sie gebeten werden, sich dieser Prüfung bei der Arbeit oder an einer Universität zu unterziehen, sollten Sie sich nicht aufregen. Im Gegenteil, es ist besser, etwas über Ihre Gesundheit zu Ihrem eigenen Wohl und für die um Sie herum zu lernen. Denn je früher mit der Behandlung der Virushepatitis begonnen wird, desto besser und schneller ist das positive Ergebnis in Form einer Genesung. Lassen Sie uns diese Fragen zur Behandlung genauer untersuchen.

    Weitere Informationen zum Erkennen von Viren finden Sie in den Artikeln "Alles über Hepatitis-C-Tests" und "Hepatitis-B-Tests".

    Behandlung von Hepatitis B (C) und C (C)

    Wir werden anfangen, dieses voluminöse Problem zu verstehen, mit dem der Arzt überwacht werden sollte und wie Hepatitis B und C zu behandeln sind, wenn eine virale Hepatitis identifiziert wurde. Es gibt viele medizinische Fachgebiete und die Leber ist im Interesse des Therapeuten, Gastroenterologen und Hepatologen. Es ist jedoch äußerst wichtig, dass die Behandlung der Virushepatitis nur von einem Arzt für Infektionskrankheiten durchgeführt wird. Die Behandlung und Überwachung von Patienten mit dieser Krankheit kann nur von einem Arzt für Infektionskrankheiten in einem Krankenhaus für Infektionskrankheiten qualitativ und produktiv durchgeführt werden. Es werden klinische Leitlinien für die Behandlung von Virushepatitis durch Ärzte mit Infektionskrankheiten entwickelt. In ihnen zeigte sich je nach dem Virus, das die Krankheit verursachte, eine moderne Behandlung.

    Die Basis der Behandlung der Virushepatitis - Verringerung der Belastung der Leber, antivirale Medikamente und Medikamente, die über das Immunsystem wirken

    Die Grundlage für die gleichzeitige oder nicht gleichzeitige Behandlung von Virushepatitis B und C - Verringerung der Belastung der Leber (richtige Ernährung, Entgiftung), direkte antivirale Medikamente und Medikamente, die über das Immunsystem wirken. Denken Sie nicht, dass eine Person, die mit dem Hepatitis-Virus infiziert ist, unheilbar ist. Es ist nicht so. Zum Beispiel gibt es in 20% der Fälle eine Heilung für akute Hepatitis C und für akute Hepatitis B in mehr als 90% der Fälle. In Bezug auf Drogen sind viele von ihnen in Russland nicht registriert. Und in diesem Fall sind die Patienten selbst der Erwartung schuldig, dass entweder moderne Medikamente offiziell auf dem heimischen Markt auftauchen, oder dass sie solche Medikamente aus anderen Ländern kaufen und mitnehmen. In solchen Fällen argumentieren die Ärzte für Infektionskrankheiten, dass dies ein absolut falscher Ansatz ist.

    Es wurde festgestellt, dass die Heilung umso schneller und wahrscheinlicher ist, je früher eine von Spezialisten empfohlene Behandlung beginnt. Daher lohnt es sich, die Behandlung mit dem zu beginnen, was derzeit verfügbar ist. Und wenn es möglich wird, zu einer moderneren Behandlung überzugehen, dann geben Sie nur in diesem Fall auf, was bereits begonnen hat. Konsultieren Sie vorher natürlich einen Spezialisten für Infektionskrankheiten.

    Begleiterkrankungen

    Vergessen Sie nicht, dass ein Patient mehrere Krankheiten haben kann. Daher ist das häufig mit HIV infizierte Virus (Human Immunodeficiency Virus) immer noch von Hepatitis befallen. Dies liegt an der Tatsache, dass die Mechanismen der Übertragung dieser Krankheiten ähnlich sind. Eine Person kann sich also zuerst mit Hepatitis und dann mit HIV infizieren. Auf dem Rückweg kann eine Infektion auftreten. Zunächst wird eine Person mit HIV infiziert, und dann steigt die Anfälligkeit für Hepatitis-Infektionen, wenn die Immunität der Person abnimmt.

    Es wurde auch festgestellt, dass Hepatitis häufig mit dem Auftreten von Autoimmunprozessen einhergeht. Wenn sich eine Leberzirrhose entwickelt, treten Komplikationen auf, die mit einer Störung der Leber verbunden sind. Eine der wichtigsten Funktionen der Leber ist die Entgiftung. Daher kann eine wichtige und schwerwiegende Komplikation der Hepatitis eine hepatische Enzephalopathie - eine Hirnintoxikation - sein. Störungen des Blutgerinnungssystems, Aszites, sind ebenfalls schwerwiegende Komplikationen, die mit einer Beeinträchtigung der Leberfunktion verbunden sind. Daher ist die Behandlung von Hepatitis die Hauptprävention ihres Auftretens. Und die Verhinderung einer Infektion durch das humane Immundefizienzvirus bei viraler Hepatitis beruht auf dem Ausschluss von Infektionsmechanismen. Lesen Sie mehr über assoziierte Krankheiten im Artikel „Wenn HIV und Hepatitis B oder C zusammen angreifen“.

    Kann eine Person gleichzeitig an einer multiplen Virushepatitis (Hepatitis C (C) und Hepatitis B (B) leiden?)

    Es ist durchaus möglich und sogar in bestimmten Bevölkerungsgruppen häufig anzutreffen. Es wurde festgestellt, dass Menschen, die Drogen injizieren, mit höherer Wahrscheinlichkeit mit Virushepatitis C infiziert werden. Gleichzeitig wurden bei 25 bis 52% dieser Menschen mit Hepatitis C Antikörper gegen das Hepatitis-B-Virus nachgewiesen Hepatitis C, es gab eine Koinfektion mit zwei Viren (Hepatitis B und C gleichzeitig). In diesem Fall ist die Krankheit natürlich schwieriger, es ist schwierig zu behandeln. Die Prognose für die Genesung ist natürlich viel schlechter, aber es besteht kein Zweifel, dass eine Chance für eine Genesung nach einer Änderung des Lebensstils und der Behandlung besteht.

    Es ist auch wichtig zu wissen, dass ein Virus ein anderes unterdrücken kann. Wenn die Infektion also ursprünglich mit dem Virus C und dann mit dem Virus B aufgetreten ist, können im Blut Marker nur für virale Hepatitis C gefunden werden, was für Ärzte verwirrend sein kann. Und noch schlimmer ist, dass bei der Behandlung eines einzelnen Virus derjenige aktiviert werden kann, der sich im „Schlafmodus“ befand. Hepatitis-B- und -D-Koinfektion ist einfacher. Diese Infektion wird als Hepatitis-B-Virus mit einem Delta-Wirkstoff bezeichnet. Das Hepatitis-D-Virus kann sich nicht replizieren (seine neuen Teile aufbauen), ohne mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert zu sein. Gleichzeitig erfolgt die Infektion über dieselben Mechanismen, die wir zuvor beschrieben haben. Bei angemessener Behandlung und rechtzeitiger Diagnose verbessert sich die Prognose. Obwohl die Koinfektion immer schwerwiegender ist und höchstwahrscheinlich zur Entwicklung chronischer Formen der Hepatitis führt.

    Weitere Informationen zu den Merkmalen einer Koinfektion finden Sie im Artikel "Virale Hepatitis B".

    Hepatitis bleibt eine der sich schnell ausbreitenden Krankheiten der Welt, für die eine ständige Diagnose erforderlich ist. Von 2009 bis 2015 wurden in Russland weitere 57.000 Patienten mit chronischer Hepatitis C gefunden, deren Infektionsmechanismen seit langem bekannt sind. Der Hauptmechanismus - Kontakt - impliziert den Kontakt mit infiziertem Blut, Sperma oder Vaginalsekreten. Um die Ausbreitung einer Infektion des Virus zu verhindern, sollten die Methoden zum Screening des Virus nicht vernachlässigt werden. Wenn das Virus entdeckt wurde, müssen Sie sich an einen Arzt für Infektionskrankheiten wenden. Nur ein Arzt dieser Fachrichtung kann die richtige, angemessene und moderne Behandlung verschreiben.

    Literatur Zu Leberdiagnostik

    Was ist MTS in der Onkologie - Alles über die Leber

    Leberzirrhose

    Klinische Untersuchung von Patienten mit malignen NeubildungenDie klinische Untersuchung von Patienten mit malignen Neubildungen wird lebenslang durchgeführt.

    Wie man nach der Entfernung der Gallenblase isst

    Leberzirrhose

    Bestimmte Veränderungen im menschlichen Körper können zu chirurgischen Eingriffen führen. Beeinträchtigung des Stoffwechsels und der Verdauung. Daher ist es für eine schnelle Genesung des Körpers immer wichtig, die Anweisungen des Arztes zu befolgen.

    Wie Cholezystitis Volksheilmittel zu behandeln

    Symptome

    Die Behandlung von Cholezystitis mit Volksheilmitteln kann wirksam und sicher sein. Die komplexe Therapie dieser Krankheit umfasst notwendigerweise nicht nur Medikamente, sondern auch die richtige Ernährung sowie die Verwendung von Kräutertees und Abkochungen.

    Kosten für HIV-Tests rw

    Symptome

    Tage 2. Urinanalyse - 14 Tage 3. Hämostasiogramm (Koagulogramm) - 14 Tage 4. RW. Marker für Hepatitis B (HBS) und Hepatitis (HCV), HIV - 2 Monate Eignung 5. Blutgruppe, Rhesusfaktor (zur Miete im Zentrum) - Kosten 900 Rubel * 6.