Haupt / Leberzirrhose

Hepatitis-C-Behandlung

Leberzirrhose

Die Behandlung von Hepatitis C erfordert zwar erhebliche Anstrengungen sowohl des Arztes als auch des Patienten, führt jedoch in 30-40% der Fälle zu einer vollständigen Genesung. Die moderne Medizin kann bei richtiger Planung und Anwendung fortschrittlicher Programme in 60–90% der Fälle positive Ergebnisse erzielen.

Behandlungsbeginn

Die Behandlung beginnt mit einem Aufruf an einen kompetenten Spezialisten. Die Antwort auf die Frage, wie Hepatitis C zu behandeln ist, ist Hepatologen bekannt, die ein geeignetes Therapieschema entwickeln, das das Virus unterdrückt.

Hepatitis C unterscheidet sich von anderen Viruserkrankungen durch das Fehlen von Standardbehandlungsmethoden. Die Therapie wird für jeden Patienten individuell unter Berücksichtigung verschiedener Faktoren und Testergebnisse festgelegt.

Nach einer gründlichen Untersuchung klären die Ärzte die Art der Infektion und die Phase ihrer Entwicklung. Gleichzeitig wird der Zustand der Leber beurteilt und AlAt- und AsAt-Tests durchgeführt.

Bitten Sie um die Hilfe eines Spezialisten, um selbst die schwächsten Symptome des Virus zu manifestieren. Dies kann eine Zunahme von AlAt und AsAt oder anderen Leberproblemen sein.

Die neuesten Expositionsmethoden und die verwendeten Medikamente wurden erst vor kurzem entdeckt. In Russland wurden nur wenige Forschungszentren eingerichtet, so dass die Erforschung des Virus nur langsam vonstatten geht. Aus diesem Grund sollten Sie besonders auf die Prävention von Viren, eine gesunde Lebensweise und die Aufnahme von genügend Vitaminen achten.

Behandlungsstrategien

Das Hauptschema, nach dem die Behandlung durchgeführt wird, nennt man die Wirkung des kombinierten Typs. Großlaborversuche ergaben, dass die Kombination von Interferon-alpha und Ribavirin derzeit am effektivsten ist. Die Wirkung jedes einzelnen von ihnen ist geringer als die kumulative. Bei einer individuellen Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels kann jedoch eine Entscheidung über eine Monotherapie getroffen werden.

Wirksamere Methoden zur Behandlung von Hepatitis C mit sichtbarer Wirksamkeit, die die Infektion dauerhaft schwächen und ihre negativen Auswirkungen auf den Körper verringern können, wurden noch nicht nachgewiesen.

Alternative Behandlungen

Hepatoprotektoren (Essentiale, Phosphogliv, Liponsäure usw.) können den Reproduktionsprozess des Virus nicht unterdrücken. Diese Medikamente werden verschrieben, um bestimmte Funktionen der Leberzellen zu stärken, AlAt und AsAt zu normalisieren.

Mit Zadaksin können Sie die ausgewählten Teile der Immunantwort stimulieren. Solche Immunstimulanzien vereinfachen erfolgreich die Infektion und wirken sich zusammen mit Vitaminen positiv auf den Körper aus.

Derzeit wurde keine einzige wirklich wirksame "populäre" Methode zur Behandlung von Hepatitis C identifiziert. Daher müssen nicht getestete Behandlungsschemata unbedingt mit dem behandelnden Hepatologen abgestimmt werden. Es ist besser, der Vorbeugung der Krankheit besondere Aufmerksamkeit zu widmen.

Heutzutage ist die Werbung für verschiedene moderne Technologien und Medikamente, die eine fast sofortige Linderung von Hepatitis C gewährleisten, weit verbreitet. Lassen Sie sich nicht täuschen - immunstimulierende Komplexe, leberreparierende Vitamine und einzigartige Therapiemethoden werden die professionelle Arbeit eines Hepatologen niemals ersetzen. Lassen Sie sich nicht von kniffligen Aussagen und komplexen Namen verwirren.

Vorbereitung für die Behandlung

Kurz vor der Einführung der ersten Portionen des antiviralen Arzneimittels ist es erforderlich, Blut für die allgemeine und biochemische Analyse, die Konzentration der Schilddrüsenhormone, das Koagulogramm, die PCR für HCV-RNA, AlAt und AsAt zu spenden.

Bei hohen Hämoglobinkonzentrationen bei Menschen mit chronischer Hepatitis C wird Serumeisen untersucht.

Nach 14 Tagen wird eine zweite Blutprobe für die gleichen Tests entnommen. Alle 90 Tage wird die Konzentration der Schilddrüsenhormone überwacht. In einigen Fällen schreibt der Hepatologe alternative Untersuchungen vor.

Behandlungsschwierigkeiten

Statistiken zeigen, dass Schwierigkeiten bei der Behandlung von Hepatitis C in der Regel bei Männern ab 40 Jahren auftreten. Die Behandlung ist auch bei Patienten mit stabiler Transaminaseaktivität bei intensiver Virusexposition und bei Menschen mit einem 1b-Genotyp problematisch.

Im fortgeschrittenen Stadium der Hepatitis C ist es schwierig, eine erfolgreiche Tilgung (Eliminierung) der Infektion zu erreichen. Eine der wichtigsten Aufgaben von Spezialisten ist es, die Replikation des Virus zu verlangsamen. Nach einer erfolgreichen Behandlung wird die Aktivität des Virus in der Leber verringert, der AlAt- und AsAt-Spiegel wird wiederhergestellt, die Entzündung wird ernsthaft verringert, aber die Fibrose schreitet voran.

Trotz des Erfolgs der modernen Medizin empfehlen Experten, die Regeln zur Vorbeugung von Hepatitis C und zur Einnahme von Vitaminen, die den Körper stärken, zu beachten.

Nebenwirkungen

Die Exposition gegenüber Medikamenten wie Interferon und Ribavirin verursacht unangenehme Nebenwirkungen. Erwachsene tolerieren Intensivpflege viel leichter als Kinder. Durch die Verwendung von unterstützenden Vitaminen gewöhnt sich der Körper an das Medikament und lässt sich relativ leicht behandeln.

Ribavirin verursacht meistens keine Probleme. Es gibt jedoch immer noch Fälle, in denen bei Blutuntersuchungen ein geringer Grad an hämolytischer Anämie mit der Zerstörung roter Blutkörperchen festgestellt wird. Darüber hinaus kann es beim Patienten zu leichten Dyspepsien und Kopfschmerzen kommen. Eine erhöhte Konzentration von Harnsäure im Blut wird ebenfalls festgestellt, seltene Fälle von Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Arzneimitteln werden festgestellt.

Wenn ein Hepatologe ein Interferon-Behandlungsprogramm verschreibt, sind unangenehme Konsequenzen unvermeidlich, aber sie können kontrolliert werden. Einige Zeit nach der ersten Injektion von Interferon-alpha entwickeln viele Patienten ein grippeähnliches Syndrom. Nach 3 Stunden steigt die Körpertemperatur auf 38 ° C. Vielleicht das Auftreten von Schüttelfrost, Muskelbeschwerden, Gelenkschmerzen, ausgeprägte Unwohlsein. Die Symptome bleiben 3 Tage lang bestehen. Einen Monat später ist der Patient vollständig an das Medikament gewöhnt und das grippeähnliche Syndrom verschwindet. Bei einigen Patienten besteht weiterhin Unwohlsein, Müdigkeit und Ohnmacht. Diese Symptome werden jedoch durch die Einnahme komplexer Vitamine gelindert.

Nach 3 Monaten sind in der allgemeinen Analyse Blutveränderungen wahrscheinlich. Die Konzentration an weißen Blutkörperchen und Blutplättchen wird voraussichtlich abnehmen. Ein starker Abfall der Leukozytenkonzentration führt zur Bildung günstiger Bedingungen für das Auftreten einer bakteriellen Infektion. Eine verringerte Thrombozytenzahl trägt zum hämorrhagischen Syndrom bei. Hepatologen wenden viel Kraft an, um solchen Komplikationen vorzubeugen. Zu diesem Zweck suchen alle Patienten, denen Interferon verschrieben wird, einmal im Monat einen Spezialisten für eine allgemeine Kontrolle und eine biochemische Blutuntersuchung auf und nehmen Vitamine ein, die sie stärken.

Spezifische Nebenwirkungen von Interferon können Haarausfall, Dyspepsie, trockene Haut, verringertes Körpergewicht und bei Patienten mit Genanomalien - eine Verschlechterung der Schilddrüsenfunktion - sein.

Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung

Es ist nachvollziehbar, wie sicher das gewählte Behandlungsschema für einen einzelnen Patienten nach der Blutbiochemie ist. Die Aktivität von Transaminasen und HCV-RNA muss untersucht werden. Besonderes Augenmerk wird auch auf die Viruslast gelegt. Manchmal wird der Level von AlAt und AsAt überprüft.

Bei einem unwirksamen Behandlungsschema werden spezielle Methoden zur wiederholten Therapie des Virus bei Personen angewendet, deren Zustand sich nicht verbessert hat.

Medikamente werden ständig weiterentwickelt, die positiven Auswirkungen ihres Konsums werden deutlicher als in der jüngeren Vergangenheit. Diese Tatsache lässt hoffen, dass die nächste Methode effektiver ist als die vorherige und zu einem positiven Ergebnis führt.

Dauer des Behandlungszeitraums

Die Wahl der Methode und die Dauer ihrer Wirkung hängen vom jeweiligen Patienten und dem Fortschreiten der Hepatitis C ab. Im Allgemeinen ist es möglich, eine Mischung aus Interferon-alpha und Ribavirin für 12 Monate zu verwenden.

Es gibt spezielle Behandlungsschemata, die den Genotyp des Virus, den Grad der Zerstörung der Leber, den AlAt- und AsAt-Spiegel sowie die Viruslast des Körpers berücksichtigen.

Die Dosierung des Arzneimittels und die Dauer ihrer Anwendung können jederzeit angepasst werden. Daher ist es notwendig, alle 30 Tage das Labor aufzusuchen und einen Arzt aufzusuchen.

Geschätzte Kosten

Die Grundausstattung an Medikamenten kostet den Patienten zwischen 550 und 2500 USD monatlich. Die Dauer des Standardtherapiezyklus beträgt 12 Monate, daher beträgt der Mindestbetrag für die Behandlung 6.600 USD pro Jahr. Dies sind die Kosten für einen Standardsatz von Medikamenten ohne Vitamine und andere zusätzliche Mittel.

Moderne Produkte und Technologien, die von namhaften ausländischen Unternehmen entwickelt werden, sind deutlich teurer. Manchmal sind sie wirksamer, aber solche Medikamente stehen nicht jedem zur Verfügung.

Am allermeisten bedeutet Blätter auf Interferonzubereitungen. Importierte pegylierte Interferone sind teurer als alle Analoga.

Gegenanzeigen

Es konnten mehrere Patientengruppen identifiziert werden, die für eine Intensivtherapie der Hepatitis C nicht geeignet sind:

  • Menschen mit Volkskrankheiten, Herz-Kreislauf-Insuffizienz, ischämischen Erkrankungen und Bluthochdruck;
  • Organtransplantierte Patienten;
  • Menschen mit einer erschwerenden Autoimmunreaktion auf Interferon;
  • Frauen während der Schwangerschaft;
  • Kinder unter 3 Jahren;
  • Patienten mit spezifischer Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.

Lebererkrankung nach Krankheit

Experten geben eine lebensbejahende Prognose ab. Selbst wenn die Replikation des Virus nicht vollständig gestoppt werden konnte, werden die Leberfunktion und der AlAt- und AsAt-Spiegel wiederhergestellt. Die Aufnahme spezieller Vitamine beschleunigt diesen Prozess erheblich.

Durch eine erfolgreiche Behandlung kann die Entstehung von Hepatitis C und damit die Zerstörung der Leber verlangsamt werden. Danach wird der Patient ein Jahr lang auf HCV-PHK getestet. Wenn sie nicht erkannt werden und AlAt wieder normal ist, gilt die Behandlung als abgeschlossen. Darüber hinaus normalisiert sich die Leberfunktion sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen.

Hepatitis-C-Diät

Die wichtigste Anforderung der Diät ist, Alkohol vollständig zu beseitigen.

Die häufigste Diät mit begrenzter Fettaufnahme. Auch kontraindizierte Produkte, die die Sekretion von Magensäften fördern. Dazu gehören zu salzige und frittierte Lebensmittel, würzige Saucen und verschiedene Konserven.

Kardinal Einschränkungen im Lebensstil können nicht vorgenommen werden. Experten fordern Sie auf, Ihre Ernährung auszugleichen, Sport innerhalb angemessener Grenzen zu betreiben und keine Medikamente zu verwenden, die nicht von einem Arzt verschrieben werden.

Fazit

Hepatitis C ist ziemlich schwierig zu behandeln. Nur durch gemeinsame Anstrengungen von Arzt und Patient kann das Virus dauerhaft beseitigt werden. Lassen Sie sich nicht von verschiedenen „modernen Behandlungsmethoden“ verwirren, sondern vertrauen Sie nur ausgewiesenen Experten. Die Kosten für die Behandlung sind recht hoch, aber Versuche, Geld zu sparen, führen zu nichts Gutem. Es ist notwendig, ihre Gesundheit sorgfältig zu überwachen, Vitamine einzunehmen, und dann wird der Sieg über Hepatitis C unvermeidlich sein.

Was ist Hepatitis B (C)

Symptome von Hepatitis B

Müdigkeit, Müdigkeit

Schwere im rechten Hypochondrium

Übelkeit, Appetitlosigkeit

Gelbsucht, gelbe Haut und Gelbfärbung der Sklera des Auges

helle Farbe des Kots

dunkler Urin

Gelenkschmerzen

Hepatitis B (C), wie manifestiert sie sich, was sind die Symptome von Hepatitis B, wie ist sie gefährlich? Wie wird die Virushepatitis B übertragen und wie können Sie sich und Ihre Angehörigen davor schützen?

Die Virushepatitis B ist eine weltweit verbreitete infektiöse Lebererkrankung. Die Gefahr besteht darin, dass durch ein Virus verursachte Leberschäden zu schwerwiegenden Folgen führen können - Leberzirrhose und Krebs.

In dem Fall, in dem die Behandlung eines Patienten mit der Diagnose einer Virushepatitis B nicht rechtzeitig oder überhaupt nicht verordnet wurde, führt die Entwicklung der Krankheit zur Zerstörung der Leber und ist für den Patienten nicht erkennbar. Aus diesem Grund ist es notwendig, unverzüglich einen Hepatologen zu konsultieren.

Je früher mit der Behandlung von Hepatitis B / B begonnen wird, desto besser ist seine Prognose und desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Leber über viele Jahre gesund bleibt.

Bis heute gibt es keine antiviralen Medikamente, die die Wiederherstellung und vollständige Entfernung des Virus aus dem Körper garantieren könnten. Es gibt jedoch eine Therapie, die es ermöglicht, die Gesundheit der Leber für lange Zeit zu erhalten, und die bereits jetzt Millionen von Patienten mit dem Hepatitis-B-Virus hilft. Weitere Informationen zur Behandlung von Hepatitis B / B und zur Virusbekämpfung

Formen der Virushepatitis B

Das Hepatitis-B-Virus befällt die Leber in akuter oder chronischer Form. Bei der akuten Form der Erkrankung treten innerhalb von 6 Monaten nach der Infektion charakteristische Symptome wie Gelbfärbung der Haut, Übelkeit, dunkler Urin, Müdigkeit, Fieber und Bauchschmerzen auf. Manchmal führt der akute Verlauf der Virushepatitis B zur Entwicklung eines tödlichen Leberversagens. In 15 bis 20% der Fälle verläuft die akute Virushepatitis chronisch, asymptomatisch, 30% mit fortschreitendem Verlauf, von denen in 70% der Fälle innerhalb von 2 bis 5 Jahren eine Leberzirrhose auftrat. Hepatitis B ist ein hohes Todesrisiko durch Leberzirrhose und Hepatozelluläres Karzinom (Leberkrebs).

Wie bekommt man eine Virushepatitis B?

Hepatitis B kann durch verschiedene medizinische Eingriffe wie Operationen, Bluttransfusionen und Zahnbehandlungen ins Blut gelangen. Sie können sich auch mit Piercings, Tätowierungen, intravenöser Einnahme von Medikamenten sowie sexuell infizieren. Die Infektionswahrscheinlichkeit des Sexualpartners beträgt 30%. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass sich das Baby während der Schwangerschaft und Geburt von einer infizierten Mutter ansteckt.

Hepatitis-B-Virus-Screening

Da die chronische Virushepatitis B asymptomatisch ist, ist eine Diagnose nur mit Labormethoden möglich. Der Hauptindikator für das Vorhandensein des Virus - Antikörper gegen das Oberflächenantigen - HbsAg.

Akute Hepatitis ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein von IgM-Antikörpern gegen das Kernantigen - Anti-HBcor-IgM, ein Marker für hohe Aktivität und Infektiosität des Virus - HBeAg. Der Hauptindikator für die Gefahr des Virus ist die Viruslast, die durch PCR mit einer quantitativen Abschätzung der Viruskonzentration in ml Blut - HBV-DNA - bestimmt wird.

Um das Hepatitis-B-Virus im Blut zu bestimmen, müssen drei Tests bestanden werden:

HBsAg - zeigt das Vorhandensein oder Fehlen eines Virus zur Zeit an;

Anti-HBcor - zeigt die Anwesenheit oder Abwesenheit eines Virus in der Vergangenheit an;

Anti-HBs - Zeigt die Anwesenheit oder Abwesenheit von schützenden Antikörpern an.

Die Kosten für eine umfassende Umfrage - 1600 Rubel.

Melden Sie sich für eine kostenlose Beratung zum Termin der Umfrage und der Möglichkeit der Impfung an. ANONYMOUS.

Melden Sie sich für eine Umfrage an
telefonisch unter +7 (495) 255-10-60

Ist eine häusliche Übertragung des Hepatitis-B-Virus möglich?

Das Hepatitis-B-Virus wird nicht durch Kontakt mit dem Haushalt übertragen. Für die um den Patienten ist das nicht gefährlich. Lesen Sie mehr darüber, wie Hepatitis B übertragen wird. (B)

Wie ansteckend ist das Hepatitis-B-Virus?

Das Hepatitis-B-Virus ist sehr ansteckend. Darüber hinaus ist es in der äußeren Umgebung stabil und kann eine ganze Woche darin verbleiben.

Hepatitis B hat weltweit mehr als 2 Millionen Menschen und etwa 350 Millionen Virusträger. Jährlich sterben 1 Million Menschen an dieser Krankheit. Akute Virushepatitis B wird bei 4 Millionen Menschen pro Jahr beobachtet.

In Industrieländern sind meist Erwachsene krank. Kinder unter 9 Jahren sind durch Impfungen geschützt, die sie in den ersten Stunden nach der Geburt legal verabreichen.

Was passiert nach dem Eindringen des Hepatitis B-Virus in das Blut?

Das Hepatitis-B-Virus gelangt in die Leber, in die Leberzellen (Hepatozyten) und beginnt sich dort zu vermehren. Dies führt zum Tod von Hepatozyten, zur Schädigung des Lebergewebes und, wenn keine rechtzeitige Behandlung erfolgt, zur Leberzirrhose.

Wie verläuft Hepatitis B?

Hepatitis B kann akut und chronisch sein.

Akute Hepatitis tritt kurz nach der Infektion auf (bis zu 6 Monate) und äußert sich am häufigsten in schweren Symptomen: Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit, Gelbsucht. Es dauert 6-8 Wochen und kann entweder mit der Bildung einer natürlichen Immunität oder mit dem Übergang von Hepatitis zur chronischen Form enden. Gleichzeitig kann die chronische Form entweder inaktiv sein, ohne das Virus zu reproduzieren, oder aktiv.

Im ersten Fall ist keine antivirale Behandlung erforderlich, im zweiten Fall sind möglicherweise antivirale Präparate erforderlich.

Chronische Hepatitis B bleibt eine lebenslange Diagnose.

Der Verlauf und das Ergebnis einer chronischen Hepatitis B hängen vom Krankheitsverlauf ab. In mehr als der Hälfte der Fälle verläuft die Krankheit sehr langsam und das Risiko, an Leberzirrhose und Leberkrebs zu erkranken, ist recht gering.
Bei aktiv fortschreitender Erkrankung liegt das Risiko für Leberzirrhose und Leberkrebs bei etwa 20%, bei Alkoholmissbrauch ist es jedoch viel höher.

Da nur ein Fachmann die Art des Verlaufs und das Risiko eines Fortschreitens der Hepatitis B beurteilen kann, ist es zur Vermeidung irreversibler Folgen erforderlich, so bald wie möglich einen Hepatologen zu konsultieren, um die Taktik der Behandlung und Kontrolle der Virushepatitis B zu klären.

Wann treten die ersten Anzeichen einer Hepatitis B auf?

Die Inkubationszeit (versteckt) reicht von 3 Wochen bis 6 Monaten. Symptome treten in 70% der Fälle auf, am häufigsten sind Müdigkeit, Erschöpfung, Gelbsucht, dunkler Urin, leichter Kot, Gelenkschmerzen.

Was kann virale Hepatitis B begleiten?

Extrahepatische Manifestationen sind auch charakteristisch für virale Hepatitis B - Gefäß-, Nieren- und Gelenkschmerzen.

Welche Tests bestätigen das Vorliegen einer viralen Hepatitis B?

HbsAg - positiv. Labormarker für virale Hepatitis B erscheinen durchschnittlich 4 Wochen nach der Infektion. Darüber hinaus nehmen die biochemischen Parameter von ALT und AST im Blut signifikant zu, wobei mit der ikterischen Form auch Bilirubin zunimmt.

Wie ist akute Virushepatitis B?

Akute Virushepatitis B kann eine von drei Formen haben: anikterische Form, ikterische Form mit Anzeichen von Cholestase und langanhaltende Form.

Bei einer nichtstämmigen Form ist ein milder Krankheitsverlauf mit niedrigen biochemischen Indizes charakteristisch.
Die ikterische Form geht mit Gelbsucht, Intoxikation und schweren biochemischen Veränderungen der Blutparameter einher.

Bei der cholestatischen Form der akuten Hepatitis B sind Anzeichen einer funktionellen Schädigung der Leber signifikant ausgeprägt.

Hepatitis D / D-Virus - mögliche gefährliche kombinierte Infektion

Das Hepatitis-B-Virus kann mit dem Hepatitis-D-Virus (D, Delta-Virus) einhergehen, das fast immer irreversible Veränderungen in der Leber verursacht (Leberzirrhose). Daher ist es in allen Fällen des Hepatitis-B-Nachweises erforderlich, das Hepatitis-D-Virus zu untersuchen.

Welche Tests sollten für akute Virushepatitis B durchgeführt werden?

Labormarker für virale Hepatitis B umfassen die folgenden: HBsAg, Anti-HBcor-JgM, Anti-HBcor-JgG, HBeAg, Anti-HBe, Anti-HBs und HBV-DNA.

Verschiedene Kombinationen dieser Marker liefern unterschiedliche Informationen, einschließlich der Dauer der Krankheit, der Virusaktivität und der möglichen Genesung. Hepatitis-B-Tests.
Separat muss der Zustand der Leber beurteilt werden. Führen Sie dazu einen biochemischen Bluttest mit Indikatoren für ALT, AST, GGTP, alkalische Phosphatase, Gesamtprotein und Proteinfraktionen, Bilirubin sowie Ultraschall der Bauchorgane durch.

Welche Medikamente behandeln akute Virushepatitis B?

Bei der akuten Virushepatitis B werden keine antiviralen Medikamente verschrieben. Die Behandlung zielt auf die Entgiftung und Wiederherstellung der Leber ab.

Welche Ergebnisse der Behandlung der Virushepatitis B sind zu erwarten?

Die meisten Patienten mit akuter Virushepatitis B erholen sich. Wenn eine akute Virushepatitis chronisch wird, ist eine vollständige Genesung äußerst selten. Moderne Medikamente ermöglichen es uns, in 10-15% der Fälle mit einer vollständigen Genesung zu rechnen.

Ziel der Behandlung der chronischen Virushepatitis B ist es in der Regel, die Viruslast zu senken und den Übergang von Hepatitis zu Leberzirrhose oder Leberkrebs zu verhindern.

Welche Medikamente werden zur Behandlung der chronischen Virushepatitis B eingesetzt?

Derzeit gibt es keine antiviralen Medikamente zur Behandlung von Hepatitis B, die eine vollständige Entfernung des Virus gewährleisten könnten. Daher werden die antiviralen Arzneimittel der Welt - Nukleosidanaloga (Nukleotide) - verwendet, um die Virusreplikation zu unterdrücken, die Entstehung von Leberzirrhose zu stoppen oder zu verlangsamen, das Risiko für Leberkrebs zu verringern und die Lebensdauer und Lebensqualität von Patienten mit viraler Hepatitis B zu erhöhen. Diese Arzneimittel umfassen Entecavir, Tenofovir und andere Drogen. In einigen Fällen wird Alpha-Interferon zugeteilt.

Derzeit wird ein neues Medikament entwickelt - MERKLUDEX.

Die Wahl des Behandlungsschemas wird von einem qualifizierten Hepatologen abhängig von den Ergebnissen einer vollständigen Untersuchung durchgeführt. Mit der Umfrage können Sie nicht nur den Grad der Leberschädigung ermitteln, sondern auch die Aktivität und Aggressivität des Virus bei einer bestimmten Person.

Wem kann eine antivirale Therapie gegen Hepatitis B verschrieben werden?

Zur Ernennung einer antiviralen Therapie bedarf es eines guten Grundes. Der Grund für den Therapiebeginn ist ein hoher HBV-DNA-Gehalt im Blut, eine erhöhte Aktivität der Leberenzyme und eine mittelschwere oder schwere Fibrose (mehr als F2 auf der METAVIR-Skala).

Die Therapiedauer darf 5 Jahre nicht unterschreiten. Manchmal wird eine lebenslange Behandlung verordnet, wenn der Grad der Leberschädigung nahe an der Leberzirrhose liegt oder sich bereits eine Leberzirrhose gebildet hat. Antivirale Medikamente sind Tabletten, die gut verträglich sind und selten Arzneimittelresistenzen verursachen. Die Medikamente wirken faserhemmend (Rückbildung der Fibrose).

Die Entscheidung über den Therapietermin sollte nach einer entsprechenden Untersuchung vom Hepatologen getroffen werden. Gemäß den Empfehlungen der Europäischen Vereinigung für Leberstudien sollten alle Patienten mit Leberzirrhose unabhängig vom Grad der Virämie sowie Patienten mit Leberkrebs und Leberzirrhose in der Familienanamnese behandelt werden.

Patienten mit einer Virämie von mehr als 20.000 IE pro ml Blut und einer ALT, die 2-mal höher als die Norm ist, werden unabhängig vom Grad der Fibrose behandelt.

Lebensdauerkontrolle während der Behandlung

Wenn es keinen Grund gibt, eine antivirale Hepatitis B-Therapie anzuwenden, ist mindestens einmal jährlich eine regelmäßige Überwachung erforderlich. Unter Kontrolle sollte die Viruslast und der Zustand der Leber nach biochemischen Daten und dem Grad der Fibrose sein

Nebenwirkungen von Drogen

Interferonpräparate haben ausgeprägte Nebenwirkungen (siehe Behandlung der Virushepatitis C). Der Vorteil dieses Behandlungsschemas ist jedoch ein zeitlich begrenzter Behandlungsverlauf (1 Jahr).
Analoga von Nucleosoiden haben keine ausgeprägten Nebenwirkungen. Kopfschmerzen sind äußerst selten.

Ist das Blut eines Patienten, der sich einer antiviralen Therapie unterzieht, kontaminiert?

Nach einer Behandlung mit antiviralen Medikamenten wird das Virus im Körper gespeichert, sodass das Blut des Patienten ansteckend ist.

Wie kann eine Virushepatitis B behandelt werden?

In letzter Zeit sind viele Werbeangebote für wundersame oder sogenannte "Volks" -Drogen zur Behandlung von Hepatitis B erschienen, die angeblich das Immunsystem aktivieren, die Leber wiederherstellen und das Virus aus dem Körper entfernen können. Keine evidenzbasierte Medizin hat jedoch die Wirksamkeit dieser Medikamente nachgewiesen.

Medikamente, die eine schnelle und garantierte Genesung ermöglichen, gibt es leider nicht und werden in naher Zukunft nicht erwartet. Bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung ist es jedoch in den allermeisten Fällen möglich, die Gesundheit der Leber zu erhalten. Weitere Informationen zur Hepatitis B-Behandlung

Wie kann ich mich vor Hepatitis B schützen?

Zur Vorbeugung von Hepatitis B in der Welt seit mehr als 20 Jahren geimpft. Der Impfstoff wird nach dem Standardschema in den Schultermuskel eingeführt: nach der ersten Impfung einen Monat nach der zweiten und 5 Monate danach - die dritte.

Hat der Impfstoff Nebenwirkungen?

Es ist äußerst selten (in etwa 2% der Fälle) eine leichte Temperaturerhöhung möglich.

Brauche ich eine spezielle Untersuchung, um mich impfen zu lassen?

Vor der Impfung muss eine virologische Untersuchung (Impfungstests) durchgeführt werden, die die Abwesenheit des Virus nicht nur im Moment, sondern auch in der Vergangenheit bestätigt: HBsAg, Anti-HBcor, Anti-HBs.
Nur mit negativen Werten dieser Laborparameter können Sie geimpft werden.

Sechs Monate nach der Impfung muss das Ergebnis der Impfung bewertet und eine quantitative Analyse der Anti-HBs durchgeführt werden. Wenn der Titer mehr als 100 IE / ml beträgt, können Sie sich vor Hepatitis B geschützt fühlen.

Die Immunität dauert 5 bis 8 Jahre.

Wer muss gegen Hepatitis B geimpft werden?

Alle zusammen Angesichts der leichten Infizierbarkeit ist die Notwendigkeit einer Impfung für alle von Bedeutung. Laut Gesetz erhalten alle Neugeborenen gemäß den behördlichen Vorschriften des Gesundheitsministeriums den ersten Impfstoff innerhalb von 12 Stunden nach der Geburt, den zweiten nach einem Monat und den dritten nach einem halben Jahr.

Kinder einer infizierten Mutter werden nach einem speziellen Schema geimpft.

Wie ist Hepatitis B zu behandeln?

Hepatitis B wird als virale Leberentzündung bezeichnet, deren Erreger das Hepatitis-B-Virus ist. In den meisten Fällen hat die Krankheit eine günstige Prognose. Bei einer angemessenen Reaktion des Immunsystems des Körpers des Patienten verläuft die Pathologie in einer akuten Form, die durch eine lebhafte Symptomatik gekennzeichnet ist. Nach einem Monat verschwinden die Symptome des Prozesses, dann ist eine vollständige Heilung erfolgt.

In 10% der Fälle verläuft die Erkrankung chronisch, was zunächst durch ein gelöschtes Krankheitsbild gekennzeichnet ist. Dieser Zustand ist für eine Person am gefährlichsten und erfordert eine frühzeitige Diagnose und Auswahl eines komplexen Behandlungsschemas. Wie Hepatitis B zu behandeln ist und was neue Hepatologen für die vollständige Genesung des Körpers des Patienten anbieten können, wird im Artikel erläutert.

Was tun nach einer Infektion?

Der Erreger der Hepatitis B befindet sich in den biologischen Flüssigkeiten des Virusträgers oder eines Kranken. Die größte Menge ist im Blut, dem Geheimnis der Speicheldrüsen und der Samenflüssigkeit. Wenn Sie plötzlich mit einer infizierten Person in Kontakt kommen, müssen Sie sofort eine medizinische Einrichtung aufsuchen, um eine Infektion zu verhindern.

Es ist zu beachten, dass der Virus auf folgende Weise übertragen wird:

  • Parenteral - während der Transfusion von infiziertem Blut oder seinen einzelnen Bestandteilen, während der Manipulation nicht steriler Instrumente, während der Verwendung einer Spritze durch Drogenabhängige.
  • Vertikal - von der Mutter zum Baby im letzten Schwangerschaftsdrittel, während des Durchgangs des Kindes durch den Geburtskanal.
  • Sexuell - bei Mazeration und Mikrorissen im Genitalbereich, jedoch unter der Bedingung einer hohen Aggressivität des Virus.

Wenn eine Person plötzlich bemerkte, dass sie Kontakt zu einer kranken Person hatte, sollten Sie sich in den ersten 12 Stunden nach der Injektion oder dem Geschlechtsverkehr an die medizinische Einrichtung wenden. Unter den Bedingungen des Krankenhauses wird ein spezifisches Immunglobulin eingeführt, das die Abwehrreaktion des Körpers stärkt, und anschließend wird eine Impfung gegen Hepatitis B durchgeführt.

Sie sollten auf jeden Fall Ihren eigenen Zustand überwachen und das Auftreten von Hepatitis-Symptomen in den ersten 4 Monaten nach einem ähnlichen Ereignis kontrollieren. In der Regel reicht diese Zeit aus, damit sich eine Leberentzündung bemerkbar macht. Falls die Person noch infiziert war. Er wird Schwäche, Kopfschmerzen, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, Hyperthermie haben. Später treten Gelbfärbung der Haut und der Lederhaut, Hautausschlag, Juckreiz, Schmerzen und Schweregefühl im rechten Hypochondrium auf.

Allgemeine Behandlungsempfehlungen

Die Behandlung von Hepatitis B hängt von folgenden Faktoren ab:

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

  • wie aggressiv das Virus im Körper des Patienten ist;
  • wie viele Krankheitserreger sind eingedrungen;
  • Stadium der Krankheit;
  • das Ausmaß der Schädigung der Leber und anderer Organe;
  • Verlauf der Krankheit.

Leichte und mittelschwere Form der Hepatitis B wird zu Hause behandelt. In der ersten Woche der Therapie empfehlen die Ärzte, die Bettruhe einzuhalten. Weitere Einschränkungen des Motormodus hängen vom Allgemeinzustand des Patienten ab. Patienten im Kindesalter wird empfohlen, auch nach dem Verschwinden von Anzeichen einer Vergiftung eine Halbbettruhe einzuhalten.

Jegliche körperliche Aktivität während der Behandlung von Leberentzündungen ist verboten. Kinder sind für ein halbes Jahr vom Sportunterricht und für ein Jahr vom Berufssport befreit. Die Steigerung der körperlichen Aktivität sollte dosiert und individuell erfolgen. Es ist wichtig, das Alter des Patienten, seine Laborleistung und die Genesungsrate des Körpers zu berücksichtigen.

Diät

Die Behandlung von Hepatitis B basiert auf der Korrektur des individuellen Menüs des Patienten. Es ist wichtig, das hepatobiliäre System und den Magen-Darm-Trakt zu entlasten. Die Ernährung muss jedoch vollständig, kalorienreich und gestärkt sein, um die körpereigenen Abwehrkräfte auf einem hohen Niveau zu halten. Das Verhältnis von Proteinen, Lipiden und Kohlenhydraten ist durch ein Verhältnis von 1: 1: 4 gekennzeichnet.

Eiweißnahrungsmittel sollten vorgelegt werden:

  • fettarme Fleischsorten - Huhn, Rindfleisch, Kalbfleisch, Kaninchen;
  • Fisch - Hecht, Kabeljau, Zander;
  • fermentierte Milchprodukte mit mittlerem Fettgehalt;
  • Omelett gedämpft.

Lipide können in der Zusammensetzung verschiedener Arten von Pflanzenölen (Mais, Oliven, Sonnenblumen) sowie in Butter von guter Qualität aufgenommen werden. Kohlenhydratprodukte sind Getreide (Reis, Buchweizen, Haferflocken, Weizen), Brot und Semmelbrösel von gestern. Es ist wichtig, dass die Ernährung des Patienten ausreichend Obst und Gemüse enthält. Sie können nicht nur roh, sondern auch in Eintopfform, gekocht, im Ofen gebacken werden.

Um Hepatitis B vollständig zu heilen, ist es notwendig, die Aufnahme der folgenden Nahrungsmittel durch den Patienten zu begrenzen:

  • sala;
  • Margarine und daraus hergestellte Produkte;
  • Gewürze;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Konserven;
  • Alkohol und Soda;
  • Eis und Gelee;
  • fetthaltiges Fleisch und Fisch;
  • Knoblauch;
  • Nüsse usw.

Wie wählt man Medikamente aus?

Um eine Leberschädigung durch Viren zu heilen, muss ermittelt werden, in welchem ​​Krankheitsstadium sich der Patient gerade befindet. Tatsache ist, dass ein Virus zum Zeitpunkt seiner Vermehrung angegriffen werden muss. Unter solchen Bedingungen wird es möglich sein, die Krankheit für immer loszuwerden. Führen Sie zur Abklärung des Krankheitsstadiums eine Reihe von Labor- und Instrumentenstudien durch.

Biochemische Blutuntersuchungen, die Bestimmung des Vorhandenseins von Hepatitis-B-Markern, die PCR-Analyse zur Bestimmung des Vorhandenseins der Erreger-DNA im Körper des Patienten sowie die Beurteilung der Viruslast sind obligatorisch. Gleichzeitig wird mit Hilfe einer Ultraschalluntersuchung mit Doppler der Zustand der Leber untersucht und der Grad der fibrotischen Veränderungen mittels Elastometrie bestimmt. Falls erforderlich, werden die Diagnose von Virusmutationen und die Bestimmung ihrer Resistenz gegen eine Reihe von Arzneimitteln vorgeschrieben.

Die meisten Patienten interessieren sich dafür, wie viel eine umfassende Untersuchung kostet, die der behandelnde Arzt zur Auswahl des richtigen Regimes vorschreibt. In der Regel liegen die Kosten im Bereich von 20-25 Tausend Rubel, wenn Analysen und instrumentelle Diagnostik in privaten Laboratorien durchgeführt werden.

Chronische Behandlung

Auf die Frage, ob Hepatitis B behandelt wird oder nicht, wurde eine eindeutige Antwort erhalten. Ja, Hepatitis ist heilbar und sehr erfolgreich. Wenn wir die Vorhersagen für Patienten mit Leberschäden durch das B-Typ-Virus vergleichen, sind sie viel beruhigender als für Patienten, die auf den C-Typ des Erregers oder eine kombinierte Infektion gestoßen sind.

Die Ärzte identifizierten eine Reihe von Kriterien, anhand derer die Wirksamkeit der Therapie bewertet wird:

  • Normalisierung der Transaminase-Spiegel im Blut;
  • das Fehlen von viraler Zell-DNA, was durch Echtzeit-PCR bestätigt wird;
  • das Verschwinden von HBeAg;
  • Stoppen des Fortschreitens der Verschlechterung des histologischen Leberbildes.

Die Verringerung der Anzahl der Transaminasen auf normale Werte ist eine biochemische Reaktion auf die Behandlung. Die Verringerung der Menge an Pathogen-DNA und das Verschwinden von HBeAg lassen auf eine virologische Reaktion schließen. Normalisierung der Leberstatusindikatoren auf der Ebene der Hepatozyten - histologische Reaktion. Die Kombination aller Antworten wird als vollständiges Ansprechen auf die Therapie bezeichnet.

In diesem Stadium werden zum Zweck der antiviralen Therapie am häufigsten zwei Medikamente verwendet: Interferon und Lamivudin.

Interferon

Die Gruppe der Interferone zeichnet sich nicht nur durch antivirale Wirkung aus. Diese Medikamente können Tumorzellen bekämpfen und das Immunsystem des Körpers stärken. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Alpha-Interferon die Reproduktion des Hepatitis-B-Virus hemmt, was zur Entwicklung einer Remission der Krankheit beiträgt. Das Medikament wird jedoch nicht allen Patienten verschrieben, da bestimmte Einschränkungen hinsichtlich der Auswahlkriterien für die Behandlung bestehen.

Eine gute virologische Reaktion auf die Verwendung von Interferon wird bei behandelten Personen mit konstant oder periodisch erhöhtem Serum-ALT und dem Vorhandensein von HBeAg beobachtet. Falls der ALT-Spiegel normal ist, wird das Ansprechen auf die Behandlung bei weniger als 10% der Patienten aufgezeichnet.

Die Wirksamkeit der Therapie bei pädiatrischen Patienten ist ähnlich wie bei Erwachsenen. Klinische Daten haben gezeigt, dass die Anwendung von Alpha-Interferon vor dem Hintergrund der chronischen Form der Krankheit, bei der HBeAg fehlt, mit einem positiven Ansprechen auf die Behandlung einhergeht, jedoch 5 Jahre nach Behandlungsende mit Rückfällen behaftet ist. Eine resistente Heilung wird nur bei einem Viertel der Patienten erreicht.

Interferon wird nicht zur Anwendung bei Patienten mit Leberzirrhose empfohlen, da der ALT-Spiegel im Blutserum bei Patienten mit ähnlichen Arzneimitteln dramatisch ansteigt, was das Auftreten einer zytolytischen Krise bestätigt. Das Ergebnis kann die Entwicklung eines Leberversagens sein.

Nebenwirkungen der Interferontherapie:

  • Schwäche;
  • verminderter Appetit;
  • Schmerzen in den Gelenken und Muskeln;
  • depressiver Zustand;
  • Abnahme des Leukozytenspiegels im Blut;
  • Angst;
  • Haarausfall.

Lamivudin

Dieses Medikament stoppt den Fortpflanzungsprozess des Hepatitis-Virus, indem es den Wirkstoff in die wachsenden DNA-Ketten einbettet. Empfohlen für die Anwendung bei Patienten mit HBeAg-positiver Hepatitis. Eine anhaltende virologische und histologische Reaktion wird bei der Hälfte der Patienten beobachtet. Kinder, in der Regel ist Lamivudin nicht vorgeschrieben.

Das Medikament wird für diejenigen Patienten empfohlen, die kein HBeAg haben. In diesem Fall beträgt die Wirksamkeit der Therapie für 5 Monate 63%. Lamivudin eignet sich hervorragend für Patienten, die gegen Alpha-Interferon resistent sind. Auch eine Reihe von Studien haben gezeigt, dass das Medikament vor dem Hintergrund der Leberzirrhose eingesetzt werden kann. Aufgrund der unerwünschten Wirkungen der Einnahme des Arzneimittels kann ein geringfügiger Anstieg des Transaminasespiegels im Blut festgestellt werden, der jedoch alles andere als kritisch ist. Der Rest der Droge wird recht gut vertragen.

Andere Drogen

Famciclovir - klinische Studien haben gezeigt, dass dieses Medikament eine antivirale Wirkung hat, aber in Bezug auf die Aktivität Lamivudin unterlegen ist. Darüber hinaus sollte das Medikament dreimal täglich eingenommen werden, sodass es wahrscheinlich nicht das Medikament der Wahl sein wird.

Adefovirdipivoxil - das Medikament kann nicht in hohen Dosen angewendet werden, da es für das Nierensystem toxisch wird. Kann die Menge an Virus-DNA im Körper des Patienten reduzieren. Thymosin - das Medikament ist gut verträglich, stimuliert die Aktivität der T-Zell-Immunität. In einigen Fällen mit anderen Medikamenten kombiniert.

Bei schwerer Vergiftung verschreiben Experten eine Entgiftungstherapie. Dazu gehört das Einführen einer Reihe von Lösungen (Natriumchlorid, Rheosorbilakt, Hämodez, Reopolyglukin, Glucose) in die Vene. Parallel dazu werden hormonelle Wirkstoffe verabreicht. Beginnen Sie mit hohen Dosen und reduzieren Sie diese allmählich.

Vemlidy ist ein neues Medikament, das zur Behandlung von Hepatitis B empfohlen wird. Es ist ein Produkt europäischer Herstellung, das Patienten über 12 Jahre und einem Gewicht von über 35 kg verschrieben wird. In unserem Land ist das Medikament noch nicht erhältlich.

Behandlung der bösartigen Form

Kann maligne Hepatitis geheilt werden? Die bösartige Form der Krankheit, die bei Säuglingen häufiger auftritt, erfordert eine sofortige Korrektur des Körperzustands. Darüber hinaus beginnen Medikamente bereits zum Zeitpunkt der drohenden Entwicklung einzudringen.

  • Glukokortikosteroide in der Vene;
  • Verabreichung von Plasma, Albumin, Reopoliglukina;
  • Diuretika zum Erzwingen der Diurese (Mannitol, Lasix);
  • Heparin im Falle der Entwicklung von DIC;
  • Enterosorbentien im Inneren, um die Beseitigung toxischer Substanzen zu beschleunigen;
  • antibakterielle Medikamente.

Dispensary Registrierung

Bei stationärer Behandlung wird der Patient am 30./35. Tag nach Therapiebeginn entlassen. Zu diesem Zeitpunkt sind die Körperfunktionen wiederhergestellt, die Transaminase-Parameter sind leicht reduziert. Der geduldige Arzt gibt ein Memo aus. Es beschreibt, wie man richtig isst, was der empfohlene Modus ist.

Die erste Untersuchung nach Entlassung des Patienten erfolgt nach 30 Tagen, dann - nach 3, 4, 5 Monaten. Wird aus der Apotheke entfernt, wenn zweimal hintereinander Indikatoren für allgemeine klinische Tests und Biochemie im Normbereich liegen und HBsAg fehlt.

Die Patienten sind daran interessiert, ob Hepatitis mit Volksheilmitteln behandelt wird. Auf den Websites, die sich mit der Behandlung von viralen Leberschäden befassen, finden Sie Bewertungen, dass jemand mit Hilfe traditioneller medizinischer Rezepte behandelt / behandelt wurde. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass eine vollwertige medikamentöse Behandlung durch solche Mittel nicht funktionieren wird. Sie können nur als Ergänzung verwendet werden, um die Arbeit der Leberzellen zu unterstützen und ihre Regeneration zu beschleunigen.

Kann Hepatitis B vollständig geheilt werden? Alles über die Behandlung einer gefährlichen Viruserkrankung

Hepatitis ist eine virale Lebererkrankung mit einer anderen Ätiologie. Die Erreger der Hepatitis B sind Hepadnaviren.

Sie bestehen aus Proteinen, die den Körper veranlassen, in Form der Bildung von Antikörpern zu reagieren. Dieses Virus ist sehr resistent gegen äußere Einflüsse.

Hepatitis B ist die bekannteste aller Krankheiten, die die Leber betreffen. Diese Krankheit und schenkte den Ärzten große Aufmerksamkeit. Hepatitis-Behandlung ist jetzt erfolgreich.

Wenn die akute Pathologie rechtzeitig erkannt wird, ist der Prozentsatz der Behandlung groß genug und beträgt 95%. Bei chronischem Verlauf ist Hepatitis schwieriger und länger heilbar, aber bei richtiger Therapie sind alle Entzündungsprozesse in der Leber reversibel und behandelbar.

Kann es vollständig geheilt werden?

Hepatitis B wird in akuter Form behandelt, wenn Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen und die erforderlichen Behandlungsmethoden anwenden.

Gefährdete Personen:

  1. Wahlloser Sex
  2. Homosexuelle Männer
  3. Sexualpartner von Menschen, die bereits infiziert sind
  4. Verwandte in der Familie einer infizierten Person
  5. Kinder, deren Mütter infiziert sind
  6. Gesundheitspersonal
  7. Menschen mit "künstlicher Niere"

Reagiert das Immunsystem adäquat auf die Erkrankung, so verläuft dies in akuter Form und mit ausgeprägter Symptomatik. Einen Monat später verschwinden die Symptome, es kommt eine Heilung.

Nur in 10% der Fälle verläuft die Erkrankung chronisch mit einem gelöschten Krankheitsbild. Dieser Gesundheitszustand ist der gefährlichste und erfordert ein schnelles und angemessenes Eingreifen von Ärzten. Sie diagnostizieren die Krankheit und wählen ein umfassendes Behandlungsschema für den Patienten aus.

Wie in verschiedenen Stadien der Viruserkrankung zu behandeln

Der akute Krankheitsverlauf ist in drei Stadien unterteilt:

  1. Präikterische Phase
  2. Ikterische Periode
  3. Erholung

Chronische Hepatitis hat die folgenden atypischen Formen der Krankheit:

  1. Anicteric
  2. Gelöscht
  3. Subklinisch (Symptome treten praktisch nicht auf)
  4. Einfacher, mittlerer und signifikanter Schweregrad
  5. Bösartig

Hepatitis B wird mit einer Reihe von Maßnahmen behandelt:

  1. Entgiftungstherapie
  2. Erhaltungstherapie
  3. Stärkung des Immunsystems
  4. Diät
  5. Symptomtherapie

Merkmale der antiviralen Therapie akuter und chronischer Formen

Bei einer milden Form der akuten Hepatitis B verschreibt der Arzt eine Schonkost, eine Teilkost, eine Halbbettkur - dies bedeutet, dass der Patient zum Essen oder für hygienische Eingriffe aus dem Bett steigen kann.

Wenn sich eine mäßige Hepatitis entwickelt, verschreibt der Arzt einen intravenösen Tropfen Entgiftungslösungen.

Die Behandlung umfasst die Verwendung von Hepatoprotektoren - Arzneimitteln, die die Leberzellen vor Zerstörung schützen, sowie Vitaminen und Sorbentien - Arzneimitteln, die Giftstoffe aus dem Körper entfernen.

Wenn der Patient an einer schweren Hepatitis leidet, wird er auf die Intensivstation gebracht, sein Zustand diagnostiziert und eine symptomatische Therapie durchgeführt.

Behandlung des chronischen Hepatitis B-Komplexes:

  1. Antivirale Medikamente werden eingesetzt. Dies sind Lamevudin, Adefovir und andere.
  2. Der Arzt verschreibt Medikamente, die die Lebersklerose verlangsamen - Interferone.
  3. Der Patient akzeptiert Immunmodulatoren, die die Immunantwort normalisieren.
  4. Hepatoprotektoren werden verwendet. Sie helfen der Leber, auf zellulärer Ebene zu kämpfen.
  5. Die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen ist wichtig.

Patienten verschrieben viel zu trinken, es sorgt für die Entgiftung des Körpers.

Wie die Behandlung verläuft, hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Die Therapie erfolgt ambulant und stationär.

Nach Abschluss der Behandlung entwickelt ein großer Prozentsatz der Menschen ein Hepatitis-Antigen. Sie werden Träger dieses Virus und sind verpflichtet, zum vereinbarten Zeitpunkt untersucht und getestet zu werden.

Medikamente (antivirale Medikamente)

Medikamente zur Behandlung von Hepatitis werden je nach Schweregrad der Erkrankung verschrieben. Die Pathologie hat eine virale Ätiologie, und es werden geeignete Mittel verschrieben.

Folgende Arzneimittel gehören zu den traditionellen und langjährigen Arzneimitteln:

  1. ASD - Fraktion 2 - zur Behandlung von Hepatitis wird seit langem und erfolgreich eingesetzt. Es ist ein starkes Stimulans und Adaptogen.
  2. Immunglobulin - wirkt als Blocker des Hepatitis-Virus. Minimiert die Ausbreitung von Infektionen.
  3. Heptral - hat antidepressive Eigenschaften.
  4. Interferone sind antivirale Medikamente.
  5. Ursosan - wirkt choleretisch, senkt den Cholesterinspiegel in der Leber und schützt die Leberzellen vor schädlichen Wirkungen.
  6. Baraclude - zur Behandlung eines chronischen Verlaufs.

Es gibt auch neuere Medikamente, die in Russland noch nicht erschienen sind oder kürzlich zertifiziert wurden. Dies sind Tenofovir, Velpatasvir, Sofosbuvir (indische Droge), Heptrong, Daclatasvir, Myrludex, Entecavir und die indische Droge "X-Vir" - ein Analogon von Baraclude.

In einem der Foren sahen wir versehentlich Rückmeldungen zu Sofosbuvir, wurden interessiert und begannen zu studieren. Sie haben ehrlich gesagt nicht an die Wirksamkeit dieser Pillen geglaubt, aber sie haben beschlossen, es trotzdem zu versuchen, damit sie es nicht bereuen, nicht alle Optionen ausgenutzt zu haben. Ich bin sehr froh, dass du es getan hast. Die Droge hat uns wirklich geholfen. Parallele Diät. Über das Internet bestellt, mit allen Qualitätszertifikaten mitgebracht. Ein Feld von drei Wochen Empfang wurde auf Hormone getestet. Sie sind normal! Der Ehemann begann sich viel besser zu fühlen.

Lyudmila B., Moskau.

Es gibt Medikamente, die eine Wirkung versprechen, aber ihre Wirkung auf den Körper ist nicht vollständig geklärt. Das sind Berinapant und Idoclathos.

Wie viel kostet die Behandlung?

Derzeit gibt es keine qualitativ hochwertige und kostengünstige Behandlung für Hepatitis B.

Die Kosten für die Behandlung jeder Art von Hepatitis hängen von der vom Patienten gewählten Therapie ab. Wenn der Krankheitsverlauf einfach ist, werden die Ausgaben für Medikamente etwa zweihundert Dollar pro Monat betragen. Die Behandlung der entzündeten Leber wird 1600 Dollar pro Monat betragen. Folglich wird eine solche Therapie im Jahr 2400-19200 Dollar veröffentlicht.

In den meisten Fällen berücksichtigen Ärzte die Merkmale des Verlaufs der Hepatitis, die finanzielle Situation des Patienten und das Vorliegen anderer Krankheiten, da unterschiedliche Arzneimittelpreise und Kombinationen mit anderen Arzneimitteln die Ausarbeitung individueller Behandlungsschemata erfordern.

Die Dauer der Hepatitis-Behandlung hängt auch vom gewählten Verlauf und der Form der Erkrankung ab.

Beispielsweise dauert die Behandlung mit Interferon etwa 6 Monate bei einem nachweisbaren Gehalt an HBV-DNA. Einige Medikamente haben eine 12-monatige Behandlungsdauer. Im chronischen Verlauf kann die Pathologie je nach Fortschritt länger als ein Jahr bis drei Jahre behandelt werden.

Volksheilmittel

Die Phytotherapie ist eine zusätzliche Behandlungsmethode, wenn eine Person bereits Medikamente einnimmt.

Die Behandlung von Hepatitis B sollte nach Rücksprache mit dem Arzt und unter seiner engen Aufsicht erfolgen.

Oft wird Honig verwendet, um Hepatitis zu Hause zu behandeln. Dies liegt an seiner Zusammensetzung. Es hat viele Mineralien, Zucker, Vitamine und organische Säuren.

Honig trägt dazu bei, dass in den Leberzellen oxidative Reaktionen auftreten. Honig hilft, sich intensiv von Hepazitis zu erholen, erhöht die Immunität und die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Viren.

Eines der effektivsten Rezepte für Honig ist die Vereinigung mit schwarzen Johannisbeeren. Sie sollten sie in gleichen Mengen von 1 Teelöffel vor den Mahlzeiten einnehmen. Ebenfalls wirksam ist die Verwendung von Honig mit einem Glas Apfelsaft. Vor dem Schlafengehen einnehmen.

Bei der Behandlung der Virushepatitis wird auch Mumiyo verwendet. Es wird als Hauptbestandteil oder in Verbindung mit Honig oder anderen Mitteln eingenommen. Mumiyo ist eine mineralische Substanz, die einem schwarzen oder dunkelbraunen Harz ähnelt. Hat einen eigenartigen Geruch. Dies ist ein völlig natürliches Produkt.

Mumiyo ist in der Apotheke in Form von Tabletten oder Salben für die lokale Anwendung erhältlich. Es regt den Verdauungstrakt und die Leber an.

WICHTIG: Es gibt Kontraindikationen:

  1. Schwangerschaft und Stillzeit
  2. Allergie
  3. Hypertonie und Pathologie des Nervensystems
  4. Kombinationen Mumiyo mit Alkohol

Bei richtiger Anwendung verbessert dieses Werkzeug den Zustand des Körpers, verbessert die Immunität, normalisiert die Verdauung, den Schlaf, beugt Müdigkeit und Reizbarkeit, Beschwerden und Bitterkeit im Mund vor.

Mumiyo kann mit Mineralwasser, Tee oder Saft abgewaschen werden.

Hepatitis B wird auch mit den Früchten Fenchel, Pfefferminze, Kräuterwermut und Immortelle behandelt. Sie werden zu gleichen Anteilen eingenommen, mit kochendem Wasser übergossen und aufgegossen. Die Wirkung ihrer Verwendung erhöht Honig - zwei Teelöffel und Perga - 0,5 Teelöffel.

Die Wirkung von Volksheilmitteln wird langsam aber sicher dazu beitragen, die gewünschten Ergebnisse zu erzielen und die Funktion der Leber wiederherzustellen.

Maßnahmen zur Kontrolle des Behandlungsverlaufs und zur Überprüfung nach dem Bestehen des Kurses

Die Behandlung der Virushepatitis trägt ebenfalls zu einer speziellen Ernährung bei. Es muss für 4-6 Monate beobachtet werden, um die Funktionalität der Leber vollständig wiederherzustellen.

Es ist auch strengstens untersagt:

  1. Alkohol
  2. Schokoladen- und Kakaobacken und Muffin
  3. Sauerampfer und Spinat
  4. Reichhaltige Brühe (außer Hühnchen)
  5. Gemüsekonserven und mariniertes Gemüse
  6. Saucen
  7. Würzige Gerichte und koreanische Salate
  8. Gewürze und Gewürze
  9. Eis, kalte Speisen und Getränke

Um Hepatitis bis zum Ende zu heilen, müssen Sie schlechte Gewohnheiten dauerhaft aufgeben. Dies impliziert:

  1. Völliger Verzicht auf Alkohol und Zigaretten
  2. Rechtzeitige Behandlung chronischer Krankheiten
  3. Stärkung der Immunität mit einem gesunden Lebensstil und Vitaminen
  4. Erhöhen Sie die körperliche Aktivität
  5. Das Wissen, dass HBV schädlich für andere ist
  6. Durchführung einer unspezifischen Vorbeugung gegen eine erneute Infektion mit Virushepatitis und anderen Infektionen.

Nützliches Video

Wir empfehlen das Programm zum Thema des Artikels anzuschauen, es wird hilfreich sein:

Eine unsachgemäße Behandlung von Hepatitis B kann negative Folgen haben. Dies ist eine schwere Krankheit, die sorgfältig behandelt werden muss. Die richtige Therapie erhöht die Heilungschancen des Patienten und verhindert, dass die Pathologie zu einer chronischen Krankheit wird.

Hauptbehandlung von Hepatitis C mit Medikamenten

Unter allen Lebererkrankungen ist eine Krankheit wie Hepatitis C möglicherweise die gefährlichste. In Russland sind mehr als 4 Millionen Menschen mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert, was das Problem der wirksamen Behandlung der Krankheit zu einer der aktuellsten in der Hausmedizin macht. Niemand ist gegen diese Krankheit immun, daher ist es wichtig, dass jeder weiß, wie Hepatitis behandelt wird.

Was ist eine gefährliche Krankheit?

Hepatitis hat den passenden Spitznamen "liebevoller Killer", weil die Symptome der Krankheit für den Patienten oft völlig unsichtbar sind. Dies erhöht jedoch die pathologischen Veränderungen in der Leber, was eine normale Funktion des Körpers unmöglich macht. Schwerwiegende Komplikationen wie Leberzirrhose, Leberkrebs und hepatische Enzephalopathie sind möglich. Wenn die Krankheit rechtzeitig erkannt wird, ist sie glücklicherweise gut behandelbar. Die Therapie der Krankheit kann zu Hause durchgeführt werden, muss jedoch von einem Hepatologen überwacht werden. Selbstmedikation bringt hier kein Ergebnis und kann sogar schaden. Im Folgenden wird detailliert beschrieben, wie Hepatitis C zu Hause behandelt wird.

Hepatitis C - Merkmale des pathologischen Prozesses

Die Krankheit wird durch ein mikroskopisch kleines Virus verursacht, das hämatogen, dh durch das Blut übertragen wird. Wie können Sie einen Virus bekommen? Eigentlich ist es sehr einfach. Dies kann durch Geschlechtsverkehr, Bluttransfusionen, den Besuch von Friseursalons, Tattoo-Salons, Schönheitssalons und Zahnarztpraxen geschehen. Infektionsursache sind häufig nicht desinfizierte Spritzen, Scheren, Rasierer usw. Nicht immer ist es in jedem Fall möglich, den Infektionsweg festzustellen.

Im Körper verursacht das Virus zunächst eine akute Hepatitis. Zu den Symptomen einer akuten Hepatitis C zählen Gelbfärbung der Haut, Fieber, Übelkeit und Erbrechen, Schweregefühl im rechten Hypochondrium, bitterer Geschmack im Mund, Zunahme der Lebergröße, blasse Farbe der Exkremente und dunkle Urinfarbe.

Dann führt das Hepatitis-C-Virus nach der kurzen akuten Phase zu einem chronischen Krankheitsverlauf. Die Behandlung der chronischen Hepatitis ist äußerst schwierig. Dies ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass es mehr als 10 Genotypen des Virus und etwa 100 seiner Subtypen gibt. Daher sind Arzneimittel, die für einen Virustyp entwickelt wurden, möglicherweise nicht für einen anderen geeignet. Darüber hinaus behindert das Vorhandensein einer großen Anzahl von Virustypen die Entwicklung eines zuverlässigen Impfstoffs.

Wie behandelt man Hepatitis C?

Hepatitis C ist eine schwere Krankheit und nicht jeder weiß, wie man sie behandelt. Es gibt viele Behandlungen für chronische Hepatitis. Es gibt ziemlich teure Medikamente, mit denen Sie das Virus mit hoher Wahrscheinlichkeit loswerden können. Sie können auch günstigere Hepatitis-Behandlungsschemata anwenden, die jedoch keine vollständige Garantie bieten.

Es gibt auch untergeordnete Behandlungsmethoden. Chronische Hepatitis C wird auch mit Diät- und Volksheilmitteln behandelt - Abkochungen von Heilkräutern.

Somit ist es möglich, die chronische Form der Hepatitis zu Hause effektiv zu behandeln. Haben Sie keine Angst, dass der Patient andere Familienmitglieder infiziert, da das Virus nur durch hämatogene und nicht durch Tröpfchen in der Luft oder durch Fäkalien übertragen wird. Infolgedessen wird die Übertragung vom Patienten auf andere Personen ausgeschlossen, wenn bestimmte Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden.

Zu den Schutzmaßnahmen gehört die Aufteilung des Patienten nach Geschirr und Besteck, Handtüchern usw. Dies ist nicht nur erforderlich, um Hepatitis von anderen Familienmitgliedern des Patienten zu verhindern, sondern auch, um den Patienten vor anderen Infektionen zu schützen, die er von seiner Familie erhalten kann. Denn jede weitere Infektionskrankheit kann den Verlauf der Hepatitis C erschweren.

Grundsätze der Behandlung von Hepatitis C implizieren eine Ausnahme für den Patienten mit schweren Lasten. Wenn sich die Krankheitssymptome verschlimmern, ist Bettruhe angezeigt.

Welche Behandlung wird Ärzten mit Hepatitis C verschrieben?

Nur ein qualifizierter Arzt verfügt über Informationen zur Behandlung und Heilung von Hepatitis C. Ärzte können abhängig vom Krankheitsverlauf und den materiellen Ressourcen des Patienten verschiedene Behandlungsschemata für chronische Hepatitis C verschreiben. Die Behandlung der Krankheit erfolgt immer ambulant. Die Ausnahme bildet eine schwere Form der akuten Hepatitis C. Antivirale Medikamente bilden die Grundlage der Therapie.

Diät

Die Behandlung einer Krankheit mit Medikamenten ist ohne Maßnahmen zur Änderung des Lebensstils des Patienten bedeutungslos. Ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Hepatitis C ist neben Medikamenten die Ernährung. Aufgaben der Diät - Ausschluss von Nahrungsmitteln, die eine Überlastung der Leber verursachen, sowie Beseitigung der negativen Symptome, die mit Verstößen gegen den Magen-Darm-Trakt einhergehen. Diät für chronische Hepatitis beinhaltet die Ablehnung von würzigen, würzigen, fettigen, gebratenen, eingelegten, salzigen Lebensmitteln, Konserven.

Alkohol, Kaffee, Kakao und Soda sind kontraindiziert. Die Mahlzeiten sollten in Bruchteilen sein, die Anzahl der Mahlzeiten pro Tag - 5-6 mal. Bevorzugt werden gekochte oder gedämpfte Speisen.

Es ist notwendig, Wasser in erheblichen Mengen zu konsumieren - mindestens 2-3 Liter pro Tag. Wasser trägt zum einen zur Beseitigung von Giftstoffen aus dem Körper bei und zum anderen kann das Flüssigkeitsvolumen, das der Patient aufgrund von Erbrechen und Durchfall verliert, wiederhergestellt werden.

  • mageres fleisch,
  • fettarme Suppen,
  • gekochtes Gemüse,
  • Brei mit Milch,
  • Gemüse- und Fruchtsäfte (hauptsächlich Beta-Carotin in großen Mengen, z. B. Karotten, Kürbis).

Ebenfalls nützlich ist die Verwendung angemessener Mengen an Butter und pflanzlichen Ölen, Eiern.

Behandlungsverfahren

Medizinische Gymnastik kann auch eine Möglichkeit sein, Hepatitis zu behandeln. Sport beugt Blutstauungen vor und trägt dazu bei, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Dies erleichtert die Arbeit der Leber und verbessert den Gesamttonus des Körpers. Ähnliche Effekte haben Wasserbehandlungen - Bäder, Duschen.

Wie viel Hepatitis C wird bei Erwachsenen behandelt?

Diese Frage kann nicht in allen Fällen eindeutig beantwortet werden. Die Dauer der Behandlung der Krankheit hängt von vielen Faktoren ab:

  • Wie weit ist der Prozess des Leberabbaus fortgeschritten?
  • Welche Medikamente werden zur Therapie eingesetzt?
  • Hat der Patient Begleiterkrankungen, die den Verlauf der Hepatitis verschlimmern?

Natürlich ist Hepatitis eine schwere Krankheit, und Sie werden sie am nächsten Tag nicht heilen können, wie eine laufende Nase. Es dauert ziemlich lange, bis der Patient die Ergebnisse der Behandlung spürt. In den meisten Fällen müssen Sie darauf vorbereitet sein, dass die Behandlung lange Monate oder sogar Jahre dauern wird.

Welche Medikamente sollte ich gegen Hepatitis C trinken?

Es gibt mehrere Hauptklassen von Medikamenten zur Behandlung von Hepatitis C. Die Auswahl an Medikamenten gegen Hepatitis ist heutzutage recht groß. Sie können zu Hause behandelt werden, aber es ist notwendig, die vom Arzt angegebene Dosierung einzuhalten.

Wirkstoffe der neuen Generation

Diese Medikamente wirken direkt auf virale RNA und stören die Vermehrung von Viren. Die Praxis hat gezeigt, dass diese Medikamente mit der richtigen Dosierung in 95% der Fälle das Virus loswerden können. Diese Medikamente umfassen Ledipasvir, Sofosbuvir, Veltapasvir und Daclatasvir. Sie ermöglichen die effektivste Therapie für Hepatitis.

Ein schwerwiegender Nachteil dieser Medikamente ist, dass sie immer noch sehr teuer sind. Und der Behandlungsverlauf kann den Patienten 10000 bis 30000 Dollar kosten. Diese Aussage trifft jedoch nur zu, wenn Sie Medikamente verwenden, die offiziell in Apotheken verkauft werden. Es gibt auch Analoga von antiviralen Medikamenten, die in südasiatischen Ländern, hauptsächlich in Indien, hergestellt werden und auf den lokalen Markt ausgerichtet sind. Antivirale Wirkstoffe können auch in Russland gekauft werden, indem ihre Lieferung aus Indien bestellt wird. Die Behandlung mit diesen Arzneimitteln kann um ein Vielfaches billiger sein als die Verwendung von Originalmedikamenten.

Die Kombination von Velpatasvir 100 mg und Sofosbuvir 400 mg bietet eine wirksame antivirale Behandlung im Falle einer Krankheit, die durch Viren der Genotypen 1 bis 6 verursacht wird und nicht mit Leberzirrhose belastet ist.

Die Kombination von 400 mg Sofosbuvir und 60 mg Daclatasvir kann zur Behandlung einer Krankheit angewendet werden, die mit kompensierten Stadien von Lebererkrankungen, einschließlich Leberzirrhose, einhergeht. Das Medikament ist gegen den in Europa am häufigsten vorkommenden Virustyp 1b wirksam.

Die Kombination von Ledipasvir 90 mg und Sofosbuvir 400 mg wird zur Behandlung von Hepatitis C angewendet, die durch Viren der Genotypen 1 bis 4, seltener durch Viren der Genotypen 5 und 6 verursacht wird.

Gebrauchsanweisung für antivirale Medikamente

Die Behandlungsdauer kann je nach Empfehlung des Arztes 4 bis 12 Wochen betragen. In seltenen Fällen, wenn ein 12-wöchiger Kurs nicht effektiv ist, kann der Arzt den Kurs auf 24 Wochen verlängern.

Täglich muss eine Tablette eingenommen werden, daher reicht eine Packung mit 28 Tabletten für 4 Wochen. Nehmen Sie antivirale Tabletten zu den Mahlzeiten mit Wasser ein. Es ist am besten, das Arzneimittel jeden Tag zur gleichen Zeit einzunehmen. Wenn der Moment der Einnahme der Pille verpasst wird, aber nicht mehr als 18 Stunden vergangen sind, sollten Sie die verpasste Pille einnehmen, andernfalls ist es besser, den Trick zu überspringen.

Tabletten verursachen normalerweise keine signifikanten Effekte im Zusammenhang mit dem Magen-Darm-Trakt. Bei Patienten mit Hepatitis können jedoch verschiedene Magenbeschwerden auftreten, einschließlich solcher, die mit Erbrechen einhergehen. Wenn der Patient die Pille eingenommen hat und danach erbrochen hat, sollte eine weitere Pille eingenommen werden. Wenn der Patient mehr als 2 Stunden nach Einnahme der Pille erbrochen hat, darf keine neue Pille eingenommen werden.

Antivirale Medikamente können zu einer Verschlechterung der Reaktionsgeschwindigkeit führen. Daher wird das Fahren während der Therapie nicht empfohlen.

Gegenanzeigen für die Einnahme von antiviralen Medikamenten - Schwangerschaft, Alter bis zu 18 Jahren, vor kurzem operiert.

Die regelmäßige Einnahme von antiviralen Medikamenten ist ein zuverlässiges Mittel, um Hepatitis zu Hause zu bekämpfen.

Ribavirin

Antivirus-Medikament der vorherigen Generation, immer noch nicht an Relevanz verloren. Es wird normalerweise in Verbindung mit Interferonpräparaten verwendet. Dieses Behandlungsschema weist jedoch gewisse Nachteile auf - eine große Anzahl von Nebenwirkungen und eine relativ geringe Wirksamkeit, da eine vollständige Heilung der Hepatitis nur in etwa der Hälfte der Fälle erreicht wird.

Nebenwirkungen der Einnahme von Ribavirin:

  • Bauchschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes.

Interferon-Injektionen können grippeähnliche Nebenwirkungen hervorrufen - Fieber, starke Unwohlsein, Muskelschmerzen. Diese Symptome können mehrere Tage lang auftreten.

Hepatoprotektoren

Diese Medikamente wirken sich nicht auf das Virus selbst aus, verlangsamen jedoch die Zerstörung des Lebergewebes, unterstützen die Leber und helfen ihr, ihre Funktionen besser zu erfüllen. Hepatoprotektoren tragen zur Wiederherstellung der Wände von Hepatozyten bei, verhindern die Bildung von Bindegewebe, normalisieren den Metabolismus in der Leber und stimulieren die Produktion von Galle. Hepatoprotektoren können in Kombination mit antiviralen Mitteln verwendet werden.

Die Hauptklassen von Hepatoprotektoren:

  • Artischocke, Mariendistel, Sillimarin;
  • Medikamente mit Ursodesoxycholsäure;
  • essentielle Phospholipide (Essentiale forte).

Auch verwendet Vitamin-Komplexe, Immunmodulatoren.

Wie man Hepatitis C mit Hausmitteln behandelt

Mittel zur Stärkung der Leber natürlichen Ursprungs (Mumie, Honig) sind sehr beliebt geworden. Auch bei Lebererkrankungen werden häufig Brühen der folgenden Kräuter verwendet:

  • Salbei,
  • Schachtelhalm
  • Rainfarn
  • Gänseblümchen
  • schafgarbe
  • rübe
  • Hochlandvogel
  • Klette
  • neunzehn
  • Johanniskraut
  • Liebstöckel
  • Kalmuswurzeln
  • Kaukasische Nieswurz,
  • Hafer.

Volksheilmittel stärken das Immunsystem, wirken choleretisch, lindern Schmerzen.

Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass, obwohl pflanzliche Arzneimittel entzündungshemmend, choleretisch, analgetisch und stärkend wirken, kein einziges beliebtes Rezept zur Abtötung des Virus beiträgt. Die Ursache der Hepatitis ist eine Virusinfektion und keinesfalls die Verschlackung der Leber oder des gesamten Organismus, da sich viele irren.

Literatur Zu Leberdiagnostik

Diät mit Steinen in der Gallenblase

Analysen

Die Gallensteinkrankheit (ICD) ist eine ziemlich häufige Erkrankung des Magen-Darm-Trakts. Es ist durch die Bildung von Gallensteinen oder Gängen gekennzeichnet. Laut Statistik ist die Gallensteinkrankheit bei Frauen um ein Vielfaches häufiger als bei Männern.

Wie wird Hepatitis B behandelt: Können Sie sich erholen oder nicht?

Analysen

Hepatitis B gilt als globales Gesundheitsproblem. Die Gesamtzahl der mit dem Hepatitis-Virus infizierten Menschen beträgt etwa 350 Millionen, 780.000 sterben jedes Jahr an schweren Lebererkrankungen.

Medinfo.club

Analysen

Portal über die LeberHepatitis C Medizin aus IndienFür einen langen Zeitraum können die Anzeichen von Hepatitis C verborgen bleiben und den Virusträger des Patienten bilden. Wenn Sie nicht rechtzeitig medizinisch eingreifen, besteht das Risiko einer Leberzirrhose oder eines Krebses eines lebenswichtigen Organs.

Tipp 1: Wie lange kann "Essentiale Forte" dauern

Analysen

Wie ist Essentiale Forte einzunehmen?Essentiale Forte stellt beschädigte Leberzellen und ihre Funktionen wieder her, normalisiert den Stoffwechsel und stoppt die Bildung von Bindegewebe.