Haupt / Leberzirrhose

Hepatitis B-Impfstoff

Leberzirrhose

Die Virushepatitis ist bis heute eine der unvorhersehbarsten Lebererkrankungen. Es ist schwer vorherzusagen, wie schwer eine Person diese Infektion erleiden wird und wie diese gefährliche Krankheit enden wird. Jegliche bekannte Schädigung der Leber spiegelt sich nicht nur in der Arbeit des Verdauungssystems wider, sondern es treten auch schwerwiegende irreversible Veränderungen im gesamten Körper auf.

Wird heute ein Hepatitis-B-Impfstoff benötigt oder nicht? Vielleicht ist es einfacher, eine weitere Injektion abzulehnen und das Baby in den ersten Lebensstunden nicht zu verletzen? Wer braucht solche Impfungen und warum ist es gefährlich, die Impfung abzulehnen?

Warum ist eine Hepatitis-B-Impfung erforderlich?

Dies ist eine schwere Krankheit, die häufig zum Tod führt. Nein, niemand stirbt unmittelbar nach der Infektion. Aber nach einer akuten Krankheit ist jedes Ergebnis ein Schritt in Richtung einer tödlichen. Bei Hepatitis B enden 6 bis 15% der Fälle mit dem Übergang der Krankheit zu einem chronischen Prozess, der mit zahlreichen Komplikationen einhergeht, einschließlich des Endes mit der Onkologie der Leber. In schweren Fällen kommt diese Drüse nicht zurecht, und die Behandlung hilft nicht. Daher ist die Impfung der einzige Weg, um Menschen vor den Auswirkungen der Krankheit zu schützen. Hepatitis-B-Impfstoff schützt Babys unmittelbar nach der Geburt. Warum ist es wichtig, in den ersten Lebensstunden geimpft zu werden?

  1. Je früher eine Person diese Infektion hatte, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit in ein chronisches Stadium übergeht - bei Menschen im Alter von nur etwa 5%, bei Kindern unter 6 Jahren in 30% der Fälle chronisch wird. Die Impfung hilft dem Körper, denn als Reaktion auf ihre Einführung werden schützende Antikörper produziert.
  2. Das Hepatitis-B-Virus passt sich gekonnt an viele Lebensbedingungen an - es hält Temperaturen von 100 ° C für einige Minuten stand, verliert seine Aktivität bei minus 20 ° C auch nach dem Einfrieren nicht und bleibt bei niedrigen pH-Werten (2.4).
  3. Die Krankheit verläuft häufig mit einer Virushepatitis D, die in den meisten Fällen zu einer Leberzirrhose führt.

Wann werden sie gegen Hepatitis B geimpft? - Wenn keine Gegenanzeigen vorliegen, wird die Impfung in den ersten 12 Stunden nach der Geburt des Kindes durchgeführt. Für viele Eltern ist eine so frühe Prävention nur empörend - warum ist es so früh, ein Kind durch Impfung zu verletzen, weil sein Immunsystem noch nicht aufgebaut ist? Dafür gibt es aber eine eindeutige wissenschaftliche Begründung.

  1. Das Hepatitis-B-Virus wird parenteral übertragen (dies ist der Hauptinfektionsweg) - bei chirurgischen Eingriffen, bei Blutentnahmen, bei Bluttransfusionen, plastischen Operationen, zahnärztlichen Eingriffen, nach dem Besuch eines Nagelstudios. Impfung schützt in jeder Situation.
  2. Die Übertragung des Virus von der schwangeren Mutter auf das Kind ist möglich.
  3. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Menschen in einer Vielzahl von Fällen ohne klassische Symptome an Hepatitis B leiden oder eine asymptomatische Beförderung festgestellt wird.
  4. Die Impfung gegen Hepatitis B ist für ein Kind in den ersten Lebensstunden erforderlich, da es möglich ist, sich von nahen Menschen anzustecken, und die Entwicklung der Krankheit saisonal nicht abläuft, was die Diagnose verschlechtert.

Eine Impfung ist erforderlich, da das Hepatitis-B-Virus nicht vom Erdboden verschwunden ist. Schätzungen zufolge sind mehr als 350 Menschen auf der ganzen Welt an dieser Krankheit erkrankt, aber es gibt viel mehr Träger. Die Gefahr besteht darin, dass nur 1 ml Blut eine große Menge des pathogenen Hepatitis-B-Virus enthält und in den meisten Flüssigkeiten stabil ist. Eine Infektion kann jederzeit auftreten, und es gibt noch keine ideale wirksame Behandlung.

Wer wird gegen Hepatitis B geimpft?

Wenn eine Person eine milde Form der Hepatitis ohne schwerwiegende Folgen hatte, werden bestimmte Indikatoren in ihrem Blut gefunden, einer von ihnen ist HbsAg. Es erscheint 1–4 Wochen nach der Infektion. Wenn ein Jahr nach der Übertragung der Krankheit immer noch festgestellt wird und die Anzahl auf dem gleichen Niveau bleibt, deutet dies auf einen chronischen Prozess hin oder die Person ist Träger des Virus.

Warum ist es so wichtig und wie hängt es mit Impfstoffen zusammen?

  1. Die Krankheit tritt nicht sofort auf.
  2. Es wird viel Zeit dauern, bis die Diagnose abgeschlossen ist.
  3. Nach der Behandlung kann das Virus lange Zeit im Blut zirkulieren.

Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, mit einem Virus infiziert zu werden, und Babys sind am anfälligsten für die Krankheit. Daher wird für Neugeborene zunächst ein Impfstoff gegen Hepatitis B benötigt. Eine andere Möglichkeit, Kinder unmittelbar nach der Geburt vor Hepatitis B zu schützen, wurde noch nicht erfunden.

In welchen Fällen ist eine Impfung unerlässlich?

  1. Wenn eine Person ständig mit Blutprodukten transfundiert wird.
  2. Alle Familienmitglieder, in denen sich ein Patient mit Hepatitis B oder einem Krankheitsüberträger befindet.
  3. Personen, die mit infiziertem biologischem Material (dem Blut des Patienten) in Kontakt gekommen sind, müssen geimpft werden.
  4. Alle medizinischen Fachkräfte, insbesondere diejenigen, die mit biologischem Material arbeiten, sollten geimpft werden, zu dieser Gruppe gehören auch Medizinstudenten.
  5. Vor der Operation muss eine zuvor nicht geimpfte Person geimpft werden.
  6. Alle Neugeborenen, die in einem Gebiet mit hoher Inzidenz von Virushepatitis B leben.
  7. Werden Hepatitis-B-Impfstoffe an Babys verabreicht? - ja, wenn es im Entbindungsheim Kontraindikationen gab oder die Eltern die Impfung vorübergehend verweigerten, impfen sie später in jedem Alter.
  8. Babys von Müttern mit Hepatitis-B-Virus geboren.
  9. Achten Sie darauf, Kinder in Waisenhäusern und Internaten zu impfen.
  10. Impfungen werden an Personen verabreicht, die in Länder geschickt werden, in denen mit hoher Wahrscheinlichkeit kranke Menschen oder Infektionserreger anzutreffen sind.

Wie oft in Ihrem Leben sollten Sie gegen Hepatitis B geimpft sein? - Es gibt keinen bestimmten Betrag. Es ist mindestens die normalisierte Anzahl von Impfungen und Wiederholungsimpfungen erforderlich. Alles andere geschieht auf der Grundlage von Aussagen, die wiederum von vielen Umständen abhängen:

  • Die Anzahl der Impfungen hängt davon ab, wo die Person arbeitet.
  • wo er wohnt;
  • Sind nahe stehende Menschen gesund?
  • Unabhängig davon, ob es sich um Geschäftsreisen ins Ausland handelt, werden zusätzlich Impfungen durchgeführt.

Impfschema für Hepatitis-B-Impfungen

Wie sieht das Impfschema gegen Hepatitis B aus? - Es gibt mehrere von ihnen.

  1. Unter normalen Bedingungen, während der normalen Entbindung, ohne Gegenanzeigen und unter unvorhergesehenen Umständen, sieht das Schema folgendermaßen aus: Das Kind wird nach der Geburt in den ersten 12 Stunden seines Lebens, dann nach 1, 6 und 12 Monaten, zum ersten Mal geimpft. Ein viermaliger Impfstoff schützt das Immunsystem bis zu 18 Jahre. Dann erfolgt die Impfung anhand von Indikationen. Alle Medizinstudenten sind aus Bildungseinrichtungen entlassen und müssen geimpft werden. Darüber hinaus kontrollieren Ärzte die HbsAg-Werte jährlich.
  2. Es gibt andere Impfschemata. Zum Beispiel, wenn Kinder unter Hämodialyse geimpft werden. Der Impfstoff wird viermal während des Zeitraums verabreicht, in dem keine Dialyse durchgeführt wird. Achten Sie darauf, die Blutuntersuchungen ständig zu überwachen. Der Abstand zwischen der ersten und der zweiten Impfung sollte mindestens einen Monat betragen, alles andere ist angegeben. Die Hepatitis-B-Wiederholungsimpfung wird zwei Monate nach der letzten, vierten Impfung durchgeführt.
  3. Wenn das Kind von einer Mutter stammt, die Hepatitis B hatte und Träger des Virus ist, ändert sich das Schema und es sieht anders aus: 0–1–2–12 Monate (Standardimpfungen werden am ersten Tag, dann im ersten und zweiten Monat und Im Jahr).
  4. Ab 13 Jahren impfen sie dreimal nach dem Schema von 0–1–6 Monaten.
  5. Wer in Gebieten mit einer gefährlichen Epidemie zur Arbeit oder für einen längeren Auslandsaufenthalt geht, erhält einen Notfallkurs - an den Tagen 1, 7, 21 wird gegen Hepatitis B geimpft. Die Wiederholungsimpfung muss ein Jahr nach dem letzten Impfstoff erfolgen.

Wie viel bewirkt der Hepatitis-B-Impfstoff? - Für die Mehrheit des Kindes reicht ein vollständiger vierstündiger Kurs aus. Dann wird eine Nachimpfung alle fünf Jahre empfohlen - der Schutz hält nicht länger an. Aber wiederholte Impfungen werden nicht jedem gezeigt. Auf Wunsch kann eine Person gegen eine Gebühr selbst geimpft werden.

Die Zusammensetzung der Impfung gegen Hepatitis B und deren Verabreichungsweg

Hepatitis B-Impfstoffe umfassen:

  • Hüllprotein des Hepatitis-B-Virus, es wird auch als Oberflächenantigen bezeichnet, in Impfstoffen für Kinder ist es in einer Menge von 10 μg enthalten, bei Erwachsenen sind es 20 μg;
  • Aluminiumhydroxid (Adjuvans);
  • Konservierungsmittel - Merthiolat;
  • geringe Spuren von Hefeproteinen.

Stellen Sie gentechnisch Impfstoffe gegen Hepatitis B her. Einige Hersteller enthalten keine Konservierungsstoffe in Impfstoffen.

Impfstoffe sind in einer Dosierung von 0,5 ml oder 1 ml erhältlich, die die entsprechende Anzahl von Antigeneinheiten auf der Virusoberfläche enthalten. Eine Einzeldosis von bis zu 19 Jahren beträgt in der Regel 0,5 ml, für die älteren Gruppen wird sie verdoppelt, dh 1 ml. Diejenigen, die sich einer Hämodialyse unterziehen, erhalten eine doppelte Dosis: für Erwachsene 2 ml, für Kinder 1 ml.

Wo werden sie gegen Hepatitis B geimpft? - Der Impfstoff wird intramuskulär verabreicht. Kinder werden im anterolateralen Bereich (in der Medizin ist der anterolaterale Bereich zu hören) des Oberschenkels geimpft. Warum gerade hier? - Im Falle einer Reaktion auf die Impfung ist es hier einfacher zu manipulieren. Erwachsene und Jugendliche werden in den Deltamuskel geimpft. Die Impfung erfolgt in jedem Alter.

Es besteht keine Notwendigkeit, Personen mit Hepatitis B oder Träger von HbsAg zu impfen. Wenn sie jedoch geimpft werden, wird dies keinen Schaden anrichten und die Krankheit nicht verschlimmern.

Vor der Impfung müssen Sie die Flasche mit dem Impfstoff sorgfältig untersuchen, damit nach dem Schütteln keine Verunreinigungen auftreten. Achten Sie darauf, wo die Krankenschwester den Impfstoff bekommt - er kann nicht eingefroren werden.

Was müssen Sie vor und nach der Impfung gegen Hepatitis B tun?

Dies sind wichtige Punkte, die in den meisten Fällen nicht beachtet werden, aber es hängt davon ab, wie leicht eine Person den Hepatitis-B-Impfstoff trägt.

  1. Vor der Einführung des Impfstoffs sollte geprüft werden - ein einfacher Blut- und Urintest, der dem Arzt hilft, festzustellen, ob das Kind gesund oder erwachsen ist. Warum brauchen wir solche Schwierigkeiten? Die Verschlimmerung chronischer Krankheiten oder die Entwicklung akuter Virusinfektionen beginnt nicht sofort mit Fieber, Kopfschmerzen, Husten und anderen Anzeichen. Die Analyse hilft zu bestimmen, ob eine Person gesund ist und gegen Hepatitis B geimpft ist.
  2. Zwei Tage vor der Impfung gegen Hepatitis B und drei oder vier Monate später ist es unmöglich, sich an Orten mit hoher Personenkonzentration aufzuhalten. Dazu gehören der Besuch des Geschäfts, des Schwimmbades, des Kindergartens, die Ankunft der Gäste und die Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen. Daher schließen Eltern die Möglichkeit einer Infektion aus, da der Körper eines nach der Impfung geschwächten Kindes sehr anfällig für Infektionen ist.
  3. Kann ich mein Baby baden, nachdem es gegen Hepatitis B geimpft wurde? Sie können und sogar sehr notwendig waschen. Es ist unmöglich, alle vertrauten und beruhigenden Babypraktiken von der üblichen Art und Weise auszuschließen. Auch Erwachsene sind betroffen. Jucken an der Injektionsstelle führt eher zu Schweiß als zu sauberem Wasser. Es ist nur zu beachten, dass die Impfstelle nicht mit einem Schwamm eingerieben oder mit Wasser aus einem See oder Fluss benetzt werden darf - in diesem Fall steigt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch fragliche Gewässer.
  4. Vor der Impfung ist eine ärztliche Untersuchung erforderlich. Es sollte nicht nur die Temperatur messen, sondern auch den Hals, die Lymphknoten, die Atmung und das Herz untersuchen.
  5. Der Impfstoff sollte nicht verabreicht werden, wenn sich das Kind unwohl fühlt. Jegliche echten Beschwerden über Kopfschmerzen, Bauchschmerzen oder Husten und Impfung sollten für eine Weile zurückgestellt werden. Zwei oder drei Tage kann man warten.
  6. Kann ich nach einer Hepatitis B-Impfung gehen? Laufen ist in jeder Situation nützlich und eine Impfung ist keine Kontraindikation. Es ist klar, dass es bei Regen und sehr kaltem Wetter besser ist, die Wanderung vorübergehend zu verschieben. Für kleine Kinder ist es zu dieser Zeit besser, nicht auf den Spielplatz zu gehen, und für Erwachsene, nicht in großen lauten Unternehmen zu sein.
  7. Wenn die Impfung bei einem Erwachsenen durchgeführt wird - trinken Sie keinen Alkohol oder scharfes Geschirr.
  8. Eine weitere wichtige Regel für Kleinkinder ist, dass Eltern eine Woche vor oder unmittelbar nach der Impfung keine neuen Lebensmittel in die Ernährung einführen sollten. Niemand weiß, wie der Körper auf eine neue Nahrung reagiert. Manchmal haben Babys allergische Manifestationen, die nicht auf dem Impfstoff beruhen, sondern auf einem ungewöhnlichen Produkt für ein Kind.
  9. Und zum Schluss, innerhalb von 30 Minuten nach der Impfung, müssen Sie unter der Aufsicht des Gesundheitspersonals bleiben, das die Injektion vorgenommen hat. Im Falle einer schweren Reaktion in der Klinik ist es einfacher, Nothilfe zu leisten, als auf halbem Weg zum Haus.

Die Reaktion des Organismus von Kindern und Erwachsenen auf die Hepatitis-B-Impfung

Moderne Impfstoffe sind so gut hergestellt, dass Komplikationen und Reaktionen des Körpers auf sie äußerst selten sind. Was sind einige Nebenwirkungen von Hepatitis-B-Impfstoffen?

  1. Individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Substanzen, die den Impfstoff ausmachen, sie manifestieren Unwohlsein, allergische Hautausschläge an der Injektionsstelle, schwerwiegendere allergische Manifestationen - die Entwicklung von Quincke-Ödemen.
  2. Komplikationen nach der Impfung gegen Hepatitis B sind häufig und lokal, äußerst selten und manifestieren sich in Unwohlsein, Fieber, Übelkeit, Schmerzen im Unterleib und in den Gelenken.
  3. Lokale Komplikationen äußern sich in Rötung, Schmerz und Verhärtung an der Injektionsstelle.

Es gibt keine ausgeprägten klinischen Manifestationen des Hepatitis-B-Impfstoffs - fast jeder Impfstoff wird gut vertragen, und in seltenen Fällen werden Reaktionen darauf beobachtet. Sie treten häufig auf, wenn die Vorschriften für den Transport von Ampullen mit dem Wirkstoff nicht eingehalten werden oder wenn sich eine Person nach der Impfung falsch verhält. Manchmal kann die Reaktion nicht bei der ersten Injektion, sondern beim zweiten oder dritten Hepatitis-B-Impfstoff auftreten. In diesem Fall sollte die Unverträglichkeit der Substanzen, aus denen der Impfstoff besteht, ausgeschlossen werden.

Gegenanzeigen für die Impfung gegen Hepatitis B

Es sind gute Gründe erforderlich, um das Medikament von der Impfung zu bekommen. Es gibt vorübergehende und dauerhafte Gegenanzeigen für die Immunisierung.

Durch die Verschärfung chronischer Krankheiten oder akuter Infektionen wird der Hepatitis-B-Impfstoff bis zur vollständigen Genesung verzögert.

  • Wenn ein Kind vorzeitig geboren wird und weniger als 2 kg wiegt, nicht impfen, bis sich das Körpergewicht normalisiert hat.
  • Nach einer Chemotherapie mit wirksamen Arzneimitteln, die die Immunität unterdrücken, kann der Impfstoff um einige Monate verschoben werden.
  • Gegenanzeigen für eine Impfung gegen Hepatitis B sind auch Immundefizienzzustände: Onkologie, Schwangerschaft, AIDS, maligne Blutkrankheiten.
  • Sie können nicht in den Hepatitis-B-Impfstoff mit einer starken Allergie gegen die Vergangenheit der Einführung des Arzneimittels eingeben.
  • Hepatitis-B-Impfstoffe

    Nach alledem bleibt es nur, über die Wahl des Impfstoffs zu entscheiden. Es gibt viele von ihnen und sie verbessern sich jedes Jahr. Zu den auf dem medizinischen Markt am häufigsten verwendeten Impfstoffen gehören:

    • Endzheriks B (Belgien);
    • HB-Vaxll (USA);
    • Biovac-B;
    • Hepatitis B-Impfstoff rekombinant;
    • Rekombinante Hefe des Hepatitis-B-Impfstoffs;
    • "Eberbiovak HB" - ein gemeinsamer russischer und kubanischer Impfstoff;
    • Israelischer Sci-B-Vac;
    • "Evuks B";
    • Indianer "Shanwak-B".

    Welchen Hepatitis-B-Impfstoff wählen? Es ist völlig ausreichend, dass von medizinischen Einrichtungen gekauft. Alle Impfungen sind gut verträglich. Aber wenn es zu einer Reaktion auf den ersten Impfstoff gekommen ist, ist es besser, den nächsten zu ersetzen. Es ist wichtig, Experten zu konsultieren, die häufig mit Impfstoffen arbeiten.

    Wird eine Hepatitis-B-Impfung benötigt? Nun scheint diese Frage unangemessen. Es ist besser, sich im Kindesalter vollständig impfen zu lassen, als sich mit den Folgen einer schweren Infektion auseinanderzusetzen. Wenn es nicht die Impfung selbst ist, die schrecklich ist, sondern die möglichen Konsequenzen oder Reaktionen auf einen Impfstoff gegen Hepatitis B bei einem Kind, dann ist es wichtig, sich zuerst darauf vorzubereiten, indem Sie einen Spezialisten danach fragen.

    Hepatitis-Impfstoff

    12. Mai 2017, 13:08 Fachartikel: Nova Vladislavovna Izvchikova 0 10.653

    Was ist Hepatitis, wie gefährlich ist sie für uns und welche Kontrollmethoden, zum Beispiel Hepatitis-B- und Hepatitis-A-Impfstoffe? Hepatitis ist eine schwere Krankheit, an der die Leber leidet, die durch Viren verursacht wird, die häufigsten Typen sind A- und B-Viren, weshalb eine rechtzeitige Prävention dieser Krankheiten durch Impfung wichtig ist. Impfstoffe unterscheiden zwischen importierter und einheimischer Produktion.

    Was ist Hepatitis?

    Hepatitis ist eine Leberentzündung viraler Natur. Es gibt 7 Stämme der Krankheit, aber Typ A und B. Hepatitis A wird auch als Morbus Botkin bezeichnet. Das Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken, ist hoch. Mehr als eineinhalb Millionen Menschen auf der Welt erkranken jedes Jahr. Übertragen auf oralem und fäkalem Weg durch infizierte Produkte, Wasser, Hände. Die Krankheit hinterlässt eine lebenslange Immunität, sie kann nur einmal im Leben krank sein. Eine Entzündung ist nicht typisch für Chronizität und Todesfälle sind selten.

    Hepatitis B hat einen schweren Verlauf und gefährliche Folgen für den Körper. Es führt zur Entwicklung einer chronischen Lebererkrankung, kann Leberzirrhose und Leberkrebs verursachen. In der Welt dieser Krankheit sterben jedes Jahr mehr als 1 Million Menschen, was darauf hinweist, dass die Krankheit häufig ist. Das Virus wird nicht durch kontaminierte Lebensmittel und Haushalte übertragen. Die Hauptinfektionsmethode ist der Kontakt mit den biologischen Flüssigkeiten eines infizierten Organismus:

    • Parenteral, mit medizinischen Manipulationen (Injektionen, zahnärztliche Eingriffe, Bluttransfusionen);
    • Vertikal, während der Schwangerschaft und Geburt von Mutter zu Kind;
    • Mit ungeschütztem Sex;
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Krankheitsvorbeugung, Arten von Impfstoffen, welche ist besser?

    Prävention von Hepatitis A - Hygiene- und Hygienestandards beim Kochen, Aufbewahren von Lebensmitteln. Eine wirksame Präventionsmethode ist die Impfung. In Europa und den USA ist der Hepatitis-A-Impfstoff in der Liste der obligatorischen Impfstoffe enthalten. Impfstoffe zur Vorbeugung von Hepatitis A werden nur bei Epidemien sowie für Personen aus Risikogruppen empfohlen.

    Die Vorbeugung von Hepatitis B umfasst folgende Maßnahmen:

    • Produktion von Antikörpern im Blut eines Menschen, dazu wird ein Impfstoff gegen Hepatitis B benötigt;
    • Einhaltung von Sterilität und Desinfektion bei medizinischen Eingriffen;
    • Überprüfung des Spenderbluts vor der Transfusion;
    • Verwendung von medizinischen und kosmetischen Einweginstrumenten;

    Eine wirksame Methode zur Verhinderung von Hepatitis B ist die Immunisierung.

    Hepatitis-B-Impfungen sind hochwirksam und daher in 75 Ländern weltweit im Impfkalender verankert. Nach dem Impfplan werden Neugeborene und gefährdete Personen geimpft. Das Medikament wird in Abhängigkeit von der zu impfenden Risikogruppe dreifach verabreicht.

    Es gibt Monovakzine und Polyvakzine, deren Unterschied darin besteht, dass im ersten Fall nur das Antigen eines Virus injiziert wird und die Polyvakzine Antigene mehrerer Krankheiten enthalten. Die Einführung von Mono- oder Polyvaccinen hängt auch von der jeweiligen Stufe des Impfplans ab. Obwohl es viele Namen von Drogen gibt, ist das Wirkprinzip dasselbe. Die Zusammensetzung der Hepatitis-B-Impfung impliziert den Gehalt des HBsAg-Antigens, gegen das Immunität gebildet wird. Trotz der großen Auswahl an Namen können alle Medikamente ausgetauscht werden. Es ist erlaubt, die erste Impfung mit einem Medikament durchzuführen und mit dem anderen fortzufahren.

    Haushaltsimpfstoffe: Was sind sie?

    Die Impfung in örtlichen Polikliniken und Entbindungskliniken erfolgt mit einheimischen Medikamenten, sie sind kostenpflichtig und werden vom Staat bereitgestellt. Berühmte russische Hersteller - Combibotech LDT und Binnopharm. Namen der inländischen Medikamente gegen Hepatitis B:

    • Combiotech;
    • Regevak;
    • "Bubo-Kok" (Komplexpräparat), angewendet von 3 Monaten bis 6 Jahren;
    • Bubo-M (Polyimpfstoff) - für Jugendliche.
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Importimpfstoffe: Was sind sie?

    Auf Wunsch der Eltern ist es möglich, Arzneimittel ausländischer Herkunft zu verwenden. Die Impfung mit importierten Medikamenten kann in Privatkliniken erfolgen. Es ist möglich, das Medikament in der Apotheke zu kaufen, die dann von den Ärzten der örtlichen Klinik injiziert wird. Es ist auf die Einhaltung der Transportvorschriften zu achten. Importierte Impfstoffe werden in mehreren Ländern hergestellt. Bekannter belgischer Impfstoff "Infarix" und "Endzheriks". Die Auswahl an importierten Medikamenten ist größer:

    • Polyvaccine "Infanrix with Hepatitis" (andere Bezeichnung "Infanrix Hex"), hergestellt in Belgien;
    • Polyvaccine "Endzheriks", eine belgische Droge;
    • Eberbiovac NV, eine gemeinsame Produktion von Kuba und Russland;
    • EuVax B, Südkorea;
    • Sci-B-Vac, Hersteller - Israel;
    • HB VAX II, USA;
    • Shanvak-V, Indien.
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Was soll man wählen: einheimische oder importierte Impfstoffe?

    Eltern machen sich Sorgen, welcher besser ist: einheimischer oder importierter Impfstoff? Diese Frage wird keine definitive Antwort haben. Laut Experten ist die Wirksamkeit aller Impfstoffe gleich, wenn der Hauptzweck der Impfung darin besteht, eine stabile Immunität gegen das Virus zu erlangen und die Krankheit zu verhindern. Vergleicht man jedoch die Merkmale der Einführung und die individuelle Reaktion des Körpers auf die injizierten Medikamente, so gibt es einen Unterschied bei den Herstellern. Im Ausland hergestellte Zubereitungen haben Vorteile in Form einer schnelleren und bequemeren Verabreichungsmethode: Es werden dünnere Nadeln verwendet, einzelne Behälter für die einmalige Injektion einer Substanz.

    Die Tabelle bietet einen Vergleich der Auswirkungen von Impfungen mit Arzneimitteln aus der Einfuhr und der Inlandsproduktion in den ersten beiden Tagen nach der Impfung bei Kindern:

    Hepatitis-B-Impfstoffarten, die in der Russischen Föderation verwendet werden

    Alle Hepatitis-B-Impfstoffe werden heute gentechnisch hergestellt. Fast die gesamte Zusammensetzung besteht aus Antigen (ca. 90-95%). Die restlichen 5-10% gehören zu verschiedenen Bestandteilen, wobei Aluminiumhydroxid besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden sollte. Diese chemische Verbindung erhöht die Stärke der Immunantwort des menschlichen Körpers auf das Hepatitis-B-Virus und wird durch die Tatsache unterstrichen, dass die meisten Impfstoffe, die auf einem einzelnen Antigen basieren, eine schwache Reaktion des Immunsystems hervorrufen. Um die erforderliche Menge an Antikörpern herzustellen, ist daher entweder eine Erhöhung der Reaktion auf das Antigen oder ein höherer Gehalt in der Zubereitung erforderlich.

    Was ist der beste Impfstoff - importiert oder inländisch? Alle von ihnen sind austauschbar, aber die Ärzte empfehlen immer noch, Hepatitis-B-Impfstoffe des gleichen Herstellers zumindest innerhalb des gleichen Kurses einzusetzen.

    Hepatitis B-Impfstoff rekombinant

    "Hepatitis B-Impfstoff rekombinant" - eine Flüssigkeit zur Stimulierung der Immunität gegen Hepatitis B. Der Vorteil dieses Impfstoffs ist das Fehlen von Konservierungsstoffen in der Zusammensetzung. Der Grund für den zusätzlichen Stolz ist die Tatsache, dass dieses Produkt von der russischen Forschungs- und Produktionsfirma Combiotech hergestellt wird. Kinderärzte auf der ganzen Welt bestehen darauf, diesen Impfstoff zu verwenden, und geben nur positives Feedback zum Impfstoff.

    Der Impfstoff wird intramuskulär verabreicht und die beste Injektionsstelle ist die Deltamuskulatur oder die Vorderseite des mittleren Teils des Oberschenkelmuskels. Eine Transplantation auf andere Muskeln wird nicht empfohlen, da dies die Wirksamkeit der Injektion beeinträchtigen kann. In keinem Fall kann das Medikament nicht direkt ins Blut gelangen!

    Kinder unter 1 Jahr wurden mit einem Impfstoff ohne Quecksilberthiomersal geimpft. Eine Dosis bis zu 18 Jahren - 0,5 ml. Ein erwachsener Bürger muss die Dosis des Impfstoffs zweimal erhöhen, dh 1 ml. Das Medikament in 1-ml-Ampullen kann zur gleichzeitigen Impfung von zwei Kindern verwendet werden, wenn die Injektionen gleichzeitig erfolgen.

    Die Impfung gegen Hepatitis B bei Neugeborenen erfolgt in den ersten 24 Lebensstunden.

    Kinder der Risikogruppe werden nach folgendem Schema geimpft:

    • Die erste Dosis wird in den ersten 24 Stunden des Lebens verabreicht.
    • Der zweite Impfstoff soll einen Lebensmonat erreichen;
    • 3. Impfung im Alter von zwei Monaten;
    • Die 4. Injektion erfolgt in einem Jahr.

    Wer nicht zur Risikogruppe gehört, durchläuft das Impfverfahren wie folgt:

    • Die erste Dosis wird zum Zeitpunkt des Beginns der Impfung verabreicht.
    • Die 2. Implantation erfolgt nach 1 Monat;
    • Die 3. Injektion erfolgt sechs Monate nach Beginn des Impfkurses.

    Nebenwirkungen

    Nebenwirkungen von Impfstoffen sind selten. In seltenen Fällen kann eine leichte Unwohlsein, ein leichter Anstieg der Körpertemperatur, Schmerzen in den Gelenken, Muskeln, Kopf, Übelkeit und Schwindel auftreten.

    Diese Erscheinungen schreiten in der Regel nach der Erstimpfung fort und verschwinden nach 2-3 Tagen.

    Unter Berücksichtigung der Wahrscheinlichkeit, dass bei besonders empfindlichen Personen Allergien auftreten, müssen Sie in der ersten halben Stunde nach der Injektion von einem Arzt überwacht werden.

    Gegenanzeigen

    Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels, hohe Körpertemperatur, Schwellung oder die Manifestation von Komplikationen von Krankheiten aufgrund der Einführung eines Impfstoffs. Die geplante Impfung wird in diesem Fall bis zur vollständigen Wiederherstellung übertragen. Während der Schwangerschaft sind keine Auswirkungen des Arzneimittels auf den Fötus bekannt. Eine Frau in einer Position wird nur mit einem sehr hohen Risiko geimpft, mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert zu werden.

    Engerix B

    Der in Belgien hergestellte Impfstoff Endzheriks B ist der Erreger des Immunschutzes gegen virale Hepatitis B. Er hat sich sehr gut bewährt, was durch seine Verwendung in 200 Ländern der Welt erklärt wird. Die Substanz wurde gentechnisch hergestellt und besteht ausschließlich aus Antigen. Diese Tatsache trägt zu einer Erhöhung der Immunantwort des menschlichen Körpers auf den Impfstoff bei.

    Indikationen

    Das Medikament wird verwendet, um eine Schutzreaktion bei Neugeborenen und Erwachsenen zu entwickeln. Es ist äußerst wichtig, Personen zu impfen, die sehr anfällig für eine Infektion mit dem Virus sind, sowie Personen, die chirurgische Eingriffe oder invasive Eingriffe benötigen.

    Art der Verwendung

    Der Endzheriks V-Impfstoff wird in Ampullen mit einem halben Milliliter für Kinder und in Milliliterampullen für Personen über 16 Jahren hergestellt. Die Transplantation erfolgt intramuskulär mit einer sterilen Spritze. Kinder impfen am Oberschenkel, Erwachsene an der Schulter. Die Einführung des Arzneimittels in den Gesäßmuskel wird von Ärzten nicht praktiziert. Eine subkutane Injektion ist zulässig. Es ist strengstens verboten, das Medikament intravenös zu verabreichen!

    Gegenanzeigen

    Dazu gehören allergische Reaktionen auf die Bestandteile des Impfstoffs sowie das Auftreten von Nebenwirkungen nach einer früheren Impfung.

    Negative auswirkungen

    Das Auftreten von Nebenwirkungen ist äußerst selten. Laut Statistik erscheinen sie

    Schwangerschaft ist keine Kontraindikation. Bei Vorliegen einer Immunschwäche bei einem Patienten ist eine Impfung möglich.

    "Shanvak-In"

    Das Medikament zur Schaffung einer spezifischen Immunität gegen Hepatitis B. Der Hersteller garantiert einen Schutz gegen das Virus für 5 Jahre.

    Gegenanzeigen

    Überempfindlichkeit gegen Impfstoffkomponenten.

    Nebenwirkungen

    Erhöhung der Körpertemperatur, Vorhandensein von Kopfschmerzen, Müdigkeit, erhöhte Aktivität der Leber, Hautausschläge.

    Bewerbung

    Der Impfstoff wird intramuskulär verabreicht und ist mit anderen Impfungen kompatibel. Das Schema ist identisch mit den oben genannten Medikamenten.

    Bei akuten Atemwegs- oder Viruserkrankungen ist die Injektion nicht gestattet!

    Während des Durchgangs der Impfung müssen Mittel zur Ersten Hilfe bei anaphylaktischem Schock vorhanden sein.

    Infanrix Hexa

    Hepatitis-B-Impfstoff Infanrix Hex ist ein rekombinanter Impfstoff zur Beseitigung der spezifischen Schutzreaktion des menschlichen Körpers auf das Hepatitis-B-Virus.Die antigene Aktivität der Inhaltsstoffe der Zubereitung ist die gleiche wie für ähnliche Monovaccine. Eine Einzeldosis beträgt ebenfalls einen halben Milliliter.

    Art der Verwendung

    Die Injektion erfolgt in den Oberschenkelmuskel. Bei nachfolgenden Impfungen müssen Sie die Seite des Beins wechseln. Subkutane oder intravenöse Injektionen von Infanrix Hex sind verboten.

    Besondere Anweisungen

    Die Impfung wird nicht in Verbindung mit Masern-, Röteln- und Mumpsimpfungen empfohlen. Vor der Impfung sollte die Vorgeschichte des Kindes untersucht werden.

    Personen mit geschwächtem Immunsystem erhalten möglicherweise nach der ersten Impfung keine ausreichende Immunantwort.

    Verfolgen Sie unbedingt die Arbeit der Atemwege bei Neugeborenen (in den ersten drei Lebenstagen).

    Nachdem der Impfstoff verabreicht wurde, besteht die Möglichkeit einer Ohnmacht. Daher müssen alle Voraussetzungen geschaffen werden, um Verletzungen während eines Sturzes zu vermeiden.

    Der Impfstoff wird bei Kindern, die älter als drei Jahre sind, nicht angewendet.

    Nebenwirkungen

    Benommenheit, Appetitlosigkeit, Fieber, Schwellung, mögliche anaphylaktische Reaktionen. Kinder bis zu zwei Jahren haben schwerwiegende Komplikationen wie Lähmungen, Meningitis, Versicolor und viele andere.

    Gegenanzeigen

    Dazu gehören:

    1. Überempfindlichkeit gegen Impfstoffe.
    2. Starke Reaktion nach der ersten Inokulation.
    3. SARS.
    4. Erkrankungen des Blutes.
    5. Erkrankungen des Nervensystems.

    DTP-GEP In

    Der Impfstoff gegen Hepatitis B wird mit einer DTP-Impfung kombiniert. Eine gemischte Impfversion ist für Kinder in den ersten Tagen ihres Lebens zulässig. Die Häufigkeit der Impfung wird nur von einem Arzt bestimmt. Nach 1 und 6 Monaten vergeht die Nachtransplantation.

    DPT-Hepatitis muss intramuskulär (Oberschenkel) platziert werden. Verbotene Hautinjektionen und im Gesäß.

    Gefährliche Erscheinungen

    Die Hauptaufgabe der Impfung besteht darin, die aktive Produktion von Immunzellen zu stimulieren, die in der Lage sind, die Zellen dieser Viren in Zukunft zu bekämpfen. 90% aller geimpften Personen klagen nur über eine schwache Rötung an der Injektionsstelle. Manchmal kann die Reaktion des Körpers sein:

    1. Fieber.
    2. Erhöhtes Schwitzen.
    3. Schwäche und Müdigkeit.
    4. Einzelfälle von Übelkeit, Durchfall.
    5. Hautausschläge sind äußerst selten.

    Wenn der Patient während der Impfung ausgeprägte negative Auswirkungen hatte, wird keine erneute Impfung mit dieser Zusammensetzung durchgeführt.

    Gegenanzeigen

    Sie können den Impfstoff nicht geben, wenn der Patient mit SARS infiziert ist, Immunschwäche hat, Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile der injizierten Substanz. Es ist auch verboten, den Impfstoff bei Kindern mit fortschreitenden ZNS-Störungen anzuwenden.

    Regevak In

    Rekombination von Hefesuspension zur Stimulierung einer Schutzreaktion gegen Hepatitis-B-Krankheitserreger.

    Art der Verwendung

    Hepatitis B-Impfstoff Regevak B wird intramuskulär verabreicht. Kinder im ersten Lebensjahr oder mit körperlichen Erkrankungen müssen mit Mitteln ohne Mertiolat geimpft werden.

    Eine Dosis beträgt 0,5 ml im Kindesalter und 1 ml im Alter von 19 Jahren. Das Impfschema ähnelt anderen monovalenten Impfstoffen.

    Nebenwirkungen

    Manchmal gibt es Schmerzen in Bauch, Kopf und Gelenken, einen leichten Anstieg der Körpertemperatur, Müdigkeit, Unwohlsein und Übelkeit. Die meisten Reaktionen verschwinden am Tag 3 nach der Injektion.

    Gegenanzeigen

    Verwenden Sie das Medikament nicht für:

    1. Überempfindlichkeit gegen Hefe oder andere Impfstoffe.
    2. Fieber.
    3. Ödem.
    4. Das Auftreten von Komplikationen während der ersten Injektionen.

    Schwangerschaft und Stillzeit sind keine Kontraindikation für die Anwendung von Regevak B. Die Impfung wird nur in Einzelfällen durchgeführt, wenn ein hohes Infektionsrisiko für die Mutter besteht.

    Hepatitis-B-Impfstoff importiert oder im Inland

    aber um etwas zu infizieren, das nicht genug geheilt werden kann einmal.. Blut gespendet.. erfolglos zum Zahnarzt gehen

    Ich werde mich auf E importieren lassen. Ich erinnere mich nicht, was genannt wird.)

    Und wenn die Meinung des Arztes mit der Meinung der Krankenschwester übereinstimmt - dann offenbar im Allgemeinen das kategorische "Nein", oder? )))) aus gutem Grund sind sie es, oh, aus gutem Grund. ))))

    Okay, das ist alles Scherz. Natürlich würde ich in einer bestimmten Situation auch nicht auf die Krankenschwester hören, sondern einfach den Arzt fragen. Meinungsschwester bedeutet für mich nichts in Bezug auf die Wahl des Impfstoffs.

    Taxi, wir reden nicht über Ausnahmen - wir reden über eine allgemeine Regel für die Mehrheit.

    Darüber hinaus ist es schwierig zu sagen, ob ein Kind mit einer solchen Leber geboren wurde oder ob seine Impfung ihn getötet hat, da sie in den ersten 12 Lebensstunden eine Impfung im Entbindungsheim durchgeführt haben. Und noch mehr ist es jetzt unmöglich zu verstehen, ob der importierte Impfstoff Sie retten würde oder ob das Ergebnis dasselbe wäre. Im Allgemeinen kein sehr anschauliches Beispiel.

    Hepatitis-B-Impfungen.

    Ein bisschen über Impfungen. Seitdem im letzten Monat fünf neue Patienten mit der Diagnose Hepatitis B identifiziert wurden, was vor allem für eine Stadt mit weniger als 1 Million Einwohnern von Bedeutung ist, schließe ich, dass den Menschen nicht gesagt wird, wie wichtig Impfungen für diese Krankheit sind.

    1. "Es gibt Hepatitis C, sie wird leicht für 12-24 Wochen mit einer Erfolgswahrscheinlichkeit von 90-99% behandelt, aber was ist mit B falsch?" - In einfachen Worten, Hepatitis B ist im Gegensatz zu Hepatitis C ein DNA-Virus und dies ist der Haupt- "Hinterhalt".

    Wenn es bei Hepatitis C ganz einfach ist, die Replikation des Virus für einen bestimmten Zeitraum zu unterdrücken (wie es moderne Regime erfolgreich tun), dann ist bei B nicht alles so einfach.

    Es gibt eine Interferon-basierte Therapie - eine lange Behandlung mit wilden Nebenwirkungen und einer Erfolgswahrscheinlichkeit von etwa 50%. Grundsätzlich Empfehlungen für einen Patienten mit Hepatitis B - versuchen Sie, die Viruslast rechtzeitig zu identifizieren und zu unterdrücken und überwachen Sie den Zustand. Medikamente mit einer Heilungsrate von 90 - 98%, am Horizont - nein. Die Arbeiten sind im Gange, aber es ist noch zu früh, dies zu sagen.

    2. "Und wie man sich ansteckt? Ich saß in einem Kino auf einem Stuhl - und da ist eine Nadel, werde ich sterben?" Über die Nadeln im Kino - ein Mythos. Über die Infektion.

    Hep C - die meisten von ihnen wurden von ihm in der Zeit von 1990 bis 2002 in Krankenhäusern und anderen Gesundheitseinrichtungen "reinfiziert". Mit einer gewissen Garantie (nicht 100%) - Sie können durch eine Bluttransfusion von einem Patienten mit Hepatitis C infiziert werden. Es ist möglich, sich mit einer herkömmlichen Spritze anzustecken, insbesondere wenn Ihr "Gefährte auf einer Spritze" an Hepatitis C mit einer hohen Viruslast leidet. Der sexuelle Weg - Meinungen sind hier sehr unterschiedlich, es gibt keinen einzigen dokumentierten Fall, in der Regel heißt es: "Wir gehen davon aus, dass dies möglich ist, aber unter bestimmten Umständen."

    Hep.B - aber hier ist alles ernster. Das Virus ist viel resistenter gegen die äußere Umgebung, die Infektionsdosis ist viel geringer. Mit etwas Glück können Sie sich auch beim geschützten Geschlechtsverkehr anstecken. Theoretisch kann man sich in einem Friseurladen (wenn dort keine Werkzeuge bearbeitet werden) oder in einem Nagelstudio anstecken.

    3. "Und was tun?" Hepatitis C - behandeln. Nach B.

    a) Wenn Sie sicher sind, dass Sie geimpft wurden, lohnt es sich, die "Wirksamkeit" zu überprüfen, indem Sie die Analyse "Anti-HBs (Antikörper gegen das HBs-Antigen des Hepatitis B-Virus)" bestehen, wenn die Titer weniger als 10 mU / ml betragen. Sie werden erneut analysiert.

    b) Wenn Sie noch nie geimpft wurden und der Verdacht besteht, dass Sie infiziert wurden, führen wir eine Blutuntersuchung durch. "Hepatitis B-Virus, DNA-Bestimmung (HBV-DNA) ist qualitativ." Wenn alles in Ordnung ist und Hepatitis B nicht erkannt wird, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

    c) Wir bereiten uns auf die Impfung vor - ab diesem Zeitpunkt ist es erforderlich, einen Spezialisten für Infektionskrankheiten und einen Arzt bezüglich des Krankheitsbildes (falls vorhanden) zu konsultieren.

    Von mir aus - der Impfstoff ist fast immer sehr gut verträglich, das Maximum, das ich beobachtete, war ein leichter Temperaturanstieg, der Zustand "als erster Tag nach Krankheit" wurde beschrieben. In keiner Weise - Sie können sich nicht impfen lassen, wenn Sie krank sind, sagen wir die Grippe, aber Ihr Arzt für Infektionskrankheiten wird Sie darüber informieren (er wird auch die Temperatur messen, bevor er eine Impfanweisung verschreibt). Es ist auch wichtig, dass es keine Allergie gegen Bäckerhefe gibt (seit jeher habe ich noch nie eine Person mit einer solchen Allergie getroffen, aber es gibt solche) und es gab keine ernsthaften Probleme mit den Nieren.

    4. "Und woher bekommen Sie den Impfstoff? Und was? Und wie?"

    Wo - nach Ihrem Geschmack. Sie können - in der Klinik am Wohnort. Sie können - in einer Privatklinik.

    Wie - es gibt mehrere Schemata. Wir werden nicht alles im Detail analysieren, wir werden sie in "Notfall" und "geplant" unterteilen. "Notfall" - wird benötigt, wenn Sie bald an einen Ort gehen, an dem tatsächlich eine Hepatitis-B-Epidemie auftritt, entweder auf der Swing-Party oder wenn Sie mit einer Person mit Hep.B zusammenleben, die für die Behandlung ein Tor erzielt hat.

    "Geplant" - wird der Mehrheit passen, wird nach dem Schema "0 - 1 - 6" durchgeführt - eine Injektion auf einmal, die zweite - in einem Monat, die dritte - in sechs Monaten.

    Was ist hier schwierig. Und doch würde man dem keine Werbung vorwerfen, aber na ja.

    In der Klinik - Sie können in 99% der Fälle den Impfstoff „Regevak“ als Option kostenlos für alle bis zu 55 Jahren erhalten. Sie werden einen "Impfkalender" haben, aber vergessen Sie nicht - Sie müssen alle drei "durchstechen", um einen wirklich wirksamen Schutz zu entwickeln.

    In einer Privatklinik kann man "Endzheriks" bekommen. Guter Impfstoff, übrigens, er wurde an einigen Stellen in Kliniken vor dem Erscheinen von "Regevak" verwendet. Es kostet + - 1.500 Rubel für eine Impfung + wie viel für die Untersuchung durch einen Arzt.

    Über den Rest der Impfstoffe - es gibt immer noch die koreanischen "Evuaks", die einheimischen "Kombiteh" und die indischen "Shanvak" - schätze ich, dass sie nicht schlechter sind, aber ich habe keine genauen Daten.

    Alle Empfehlungen - Sie erhalten nach der Impfung das Wichtigste - nicht einweichen.

    5. "Die letzte Impfung gemacht, was als nächstes?" Nichts. Lachen, Obst essen, Radio "Radonezh" hören. Und so können Sie nach 3-4 Monaten, nach der letzten Impfung, bei Interesse den Schutztiter überprüfen. Die Impfung funktioniert möglicherweise nicht oder nur schlecht, wenn eine HIV-Infektion vorliegt.

    6. "Bin ich geimpft und alles? Sicher?" - Nein. Die Impfung garantiert nicht zu 100%, dass Sie nicht infiziert werden, verringert jedoch das Infektionsrisiko erheblich, insbesondere bei bedingten Haushaltskontakten. Im Allgemeinen gilt: Je höher der Schutztiter, desto besser sind Sie geschützt. Je wahrscheinlicher es ist, dass Sie im Notfall (Kondombruch bei sexuellem Kontakt mit Hepatitis-B.-Patienten) "trocken aus dem Wasser" kommen.

    7. "Und jetzt für ein Leben Immunität?" - und hier ist übrigens mehrdeutig. Es gibt Hinweise darauf, dass eine gesunde Person nach dem Standardschema 0-1-6 eine lebenslange Immunität erhält, aber dies ist nicht immer und nicht alles.

    Wiederholen Sie im Durchschnitt alle 7–10 Jahre Absatz 3.a und handeln Sie entsprechend den Umständen. Bei Patienten mit HIV - Uhr alle 2-3 Jahre kann man etwas mehr, aber nicht weniger.

    Hepatitis B-Impfstoff

    Alle Impfstoffe zur Vorbeugung von Hepatitis B sind gentechnisch veränderte Produkte, deren Aufgabe es ist, das reinste Antigen mit möglichst geringen negativen Auswirkungen auf den Körper herzustellen.

    Die offizielle Medizin empfiehlt die Impfung eines gesunden Neugeborenen. Ein vollständiger Impfkurs - drei Impfungen zu unterschiedlichen Zeiten. Der Artikel bietet umfassende Informationen zur Hepatitis-B-Impfung - Indikationen, Kontraindikationen, mögliche Komplikationen, die Zeit nach der Impfung, die Vor- und Nachteile.

    Was ist Hepatitis B? Was ist die Gefahr für den Menschen?

    Dies ist eine Infektionskrankheit, die die Leber befällt und schwerwiegende Folgen hat.

    Wie verläuft Hepatitis B?

    Es gibt verschiedene Formen der Krankheit mit oder ohne entsprechende Anzeichen:

    • Asymptomatischer Verlauf, latente Form (die gefährlichste Form aufgrund von Schwierigkeiten bei der Diagnose).
    • Akute Form vom ikterischen Typ.
    • Chronische Erkrankung mit charakteristischen Erscheinungsformen.
    • Leberzirrhose und Leberkrebs.
    • Akutes (manchmal chronisches) Leberversagen.

    Hilfe Die heutige offizielle Statistik ist sehr deprimierend. Weltweit leben bei uns mehr als zwei Milliarden Menschen mit Hepatitis B, darunter auch Kinder. Jedes Jahr sterben mehr als eine Million Menschen und 350 Millionen sind Träger der Infektion. Gleichzeitig nehmen die Zahlen von Jahr zu Jahr zu.

    Hepatitis B. Infektionswege

    Es gibt verschiedene grundlegende Mechanismen für das Eindringen von Viren in den Körper eines Kindes oder eines Erwachsenen:

    • Aufsicht und Nachlässigkeit bei medizinischen Manipulationen (bei der Transfusion von Blut und seinen Bestandteilen).
    • Enger Kontakt mit den infizierten menschlichen Körperflüssigkeiten oder Trägern (Infektion mit einer nicht behandelten Mehrwegnadel, Manipulation verschiedener medizinischer Instrumente, die nicht ordnungsgemäß behandelt wurden, Besuche in Schönheitssalons mit zweifelhaftem Ruf usw.).
    • Sexueller Kontakt mit einem Patienten oder Träger des Virus.
    • Haushaltskontakte in Familien, in denen es Kranke oder Virusträger gibt.
    • Zum Neugeborenen von der Mutter während der Schwangerschaft (der sogenannte "vertikale" Weg).
    • Übertragung des Virus von der Mutter auf das Kind, wenn eine Pathologie der Plazenta vorliegt.
    • Infektion des Kindes bei der Geburt (Passage durch den Geburtskanal).

    Hepatitis B. Offizielle Stellungnahme zu Impfstoffen

    Warum ist dieser Impfstoff für Neugeborene erforderlich? Erklärt Kinderarzt

    Bei einem neugeborenen Kind besteht ein hohes Risiko für verschiedene Komplikationen und die Entstehung einer schweren chronischen Infektion im Falle einer Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus.

    Der Hauptgrund ist die Unvollkommenheit des Immunsystems des Neugeborenen, das sich gerade in der Entstehung befindet.

    Achtung! Das Screening auf die Übertragung des Hepatitis-Virus ist nicht bei allen schwangeren Frauen möglich. Bitte beachten Sie, dass die vorhandenen Methoden zur Bestimmung der Infektion nicht hundertprozentig genau sind und möglicherweise falsche Ergebnisse liefern. Daher kann niemand garantieren, dass eine schwangere Frau keine Überträgerin der Infektion ist, die während der Schwangerschaft des Fötus oder direkt während der Entbindung des Kindes übertragen wird.

    Die maximale Wirkung wird durch den Impfstoff erzielt, der von den ersten Lebenstagen des Kindes an durchgeführt wird und der von der weiteren Einhaltung aller heute vorgeschriebenen Bedingungen für die Wiederholungsimpfung abhängt.

    Impfung gegen Hepatitis B. Indikationen

    • Alle Neugeborenen.
    • Kinder, deren Mütter entweder Träger der Infektion sind oder an Hepatitis B leiden.
    • Patientengruppen, die regelmäßig aufgrund einer bestehenden Krankheit leiden, erhalten intravenöse Infusionen mit Blutbestandteilen.
    • Patienten mit programmierter Hämodialyse.
    • Medizinisches Personal in medizinischen Einrichtungen, einschließlich manipulativer und chirurgischer Krankenschwestern und Ärzte, die in der chirurgischen Praxis tätig sind.
    • Alle Familienmitglieder, in denen sich ein Infektionsträger oder der Patient befindet.
    • Menschen, die in eine funktionsgestörte Region gehen.
    • Patienten mit Drogenabhängigkeit.
    • Menschen, die zufälligen und promiskuitiven Sex haben.

    Impfstoffe gegen Hepatitis B. Arten von Arzneimitteln und ihre Zusammensetzung

    Derzeit sind nur gentechnisch veränderte Produkte zur breiten Anwendung zugelassen, die nach der Methode der sogenannten Genmodifikation (rekombinante DNA, rekombinante DNA) hergestellt werden.

    Hilfe Rekombinante DNA - wird beim Kombinieren der Vektor-DNA des Moleküls (mit der Fähigkeit zur Replikation) und der DNA, die das Produkt synthetisiert, das in der vorhandenen Wirtszelle hergestellt werden soll, gebildet. Die Replikation ist ein Prozess, bei dem jede Kette der Eltern-DNA die Matrix ist, die für den kontinuierlichen Prozess der Synthese einer Tochter-DNA-Kette vorgesehen ist.

    Ergebnis:

    Mit der Einführung des Impfstoffs besteht die Möglichkeit der Bildung einer Immunität durch den Körper.

    Warum?

    Moderne Impfstoffe, die auf der ganzen Welt verwendet werden, haben ein Oberflächenantigen (die Hülle des HBsAg-Virus wird gereinigt, mithilfe einer speziellen Technologie aus Hefe gewonnen), gegen das sich bei Neugeborenen und anderen Personengruppen, die den Impfstoff erhalten haben, eine Immunität entwickelt. Somit erhält das Hepatitis B-Virus einen "Besitz" einer Reihe von Antigenen.

    Alle Impfstoffe enthalten gereinigte Hefezellen (daher werden sie von Menschen, die gegen Hefe allergisch sind, nicht toleriert). Zubereitungen können auch ein Element wie Aluminiumhydroxid, Thiomersal und Thimerosal (Synonym Merthiolat) enthalten, das als Konservierungsmittel verwendet wird.

    Kann ich nach der Impfung Hepatitis B bekommen?

    Dies ist ausgeschlossen, weil der Körper ein einziges Antigen des Virus erhält, das nicht durch einen vollwertigen Infektionserreger repräsentiert wird und nicht zur Entwicklung der Krankheit führt.

    Welche Impfstoffe gegen Hepatitis B sind in der Russischen Föderation erlaubt?

    Registrierung bestanden haben und dürfen nur solche Medikamente, die mit gentechnischen Methoden hergestellt werden.

    Impfstoffe gegen Hepatitis B unterscheiden sich nicht voneinander und:

    • in der gleichen Dosierung verabreicht (je nach Alter);
    • ein identisches Regime haben;
    • haben die gleiche Wirkung auf die Kraft.

    Hepatitis-B-Impfstoffe - welche sind besser und hängt die Wirkung von den Kosten ab?

    Alle Impfstoffe sind identisch und werden nur vom Hersteller unterschieden.

    Hilfe Derzeit werden Monovaccine eingesetzt, die ausschließlich gegen Hepatitis B und komplexe Polyvaccine wirken, die vor einer Reihe schwerwiegender Infektionen schützen.

    Impfung gegen Hepatitis B. Arten von Medikamenten

    Einige zugelassene Impfstoffe sind:

    1. Hefe rekombinant. Hersteller Combiotech Ltd. Russland Vorgesehen für Massenimpfungen.
    2. "Endzheriks-V". Hersteller - Belgisches und englisches Pharmaunternehmen GlaxoSmithKleine. Erhältlich in zwei Varianten, die die Dosierung unterscheiden (für Kinder und Erwachsene).
    3. "Eberbiovak NV". Hersteller von RF-Cuba (gemeinsam). Entwickelt für Massenimpfungen aller Bevölkerungsgruppen.
    4. "H-VAX II". Hersteller - USA, entwickelt für verschiedene Kategorien, weil es eine große Anzahl von Dosierungen hat.
    5. 5. "Sci-B-Vac". Hergestellt in Israel.
    6. Bubo-Kok. Hersteller - Russland, bezieht sich auf Polyvaccine (Hepatitis B, Keuchhusten, Diphtherie, Tetanus).

    Informationen zu den Versuchen mit einigen Impfstoffen und registrierten Arzneimitteln finden Sie hier.

    Muss ich alle Hepatitis-B-Impfstoffe nur einmal mit ausgewählten Medikamenten herstellen?

    Wenn der Haushaltsimpfstoff "Bubo-kok" hergestellt wird, kann Folgendes durchgeführt werden, z. B. "Sci-B-Vac" oder "H-B-VAX II"?

    Sie können alle derzeit registrierten Impfstoffe auswählen, da diese austauschbar sind. Es wird jedoch nicht empfohlen, dies ohne Notwendigkeit zu tun.

    Hepatitis-B-Impfung

    Die Zusammensetzung des Impfstoffes enthält ein Antigen, da die empfohlenen wiederholten Impfungen zur weiteren Bildung der Immunität führen.

    Hilfe Jedes moderne Impfpräparat gegen Hepatitis B hat keine klinisch wirksame und zeitaufwendige Immunogenität nachgewiesen (offizielle Daten).

    1. Die erste Nicht gefährdete Kinder.
    2. Die zweite. Für gefährdete Kinder.

    Schema (offizieller Standard):

    Die erste (0-1-6 Monate.) Einleitung der Impfung - für Neugeborene im Entbindungsheim. Dann einen Monat, um sechs Monate.

    Die zweite. (0-1-2-12 Monate) Risikogruppe. Von der Geburt an, in einem Monat, dann in zwei Monaten und in einem Jahr.

    Achtung! Die Fristen sind unbedingt einzuhalten, da sonst die Wirkung nicht erzielt wird.

    Verstöße gegen den Zeitpunkt der Impfung, was tun?

    Das Mindestintervall - nicht mehr als einen Monat - die erste Injektion.

    Das Mindestintervall für die zweite Injektion beträgt bis zu vier.

    Eine Frist von bis zu achtzehn Monaten gilt für die dritte Impfung.

    Es ist wichtig! Nur in diesem Fall können Sie den gewünschten Effekt erzielen.

    Wie entwickelt sich die Immunität nach einer Hepatitis B-Impfung?

    Erste Impfung. Die Bildung von Schutzeigenschaften wird zur Hälfte geimpft.

    Die zweite Impfung. 75% geimpft.

    Die dritte Impfung - fast 100% geimpft.

    Hepatitis B. Wie lange wirkt die Impfung?

    Dies ist ein individueller Faktor.

    Impfstoff gegen Hepatitis B. Wie geht es ihnen?

    Was müssen Sie über Injektionen wissen?

    1. Die Injektion erfolgt nur intramuskulär.
    2. Die Bestandteile des Impfstoffs werden vom subkutanen Fettgewebe adsorbiert, ihre Freisetzung dauert einige Zeit. Daher tritt die Produktion von Immunogenität allmählich auf und wird durch diese Prozesse gehemmt. Eine vollständige Immunität kann nur gebildet werden, wenn die Verabreichungsmethode beachtet wird, die einem qualifizierten Fachmann mit Erfahrung gehört.
    3. Bei falscher Verabreichung (intrakutan, subkutan) kann keine Immunität entwickelt werden.
    4. Bei Unregelmäßigkeiten in der Verabreichung sollte die Impfung wiederholt werden.
    5. Aluminiumhydroxid, das Teil der Zubereitungen ist und sich im Fettgewebe befindet, verursacht die Entwicklung des Entzündungsprozesses. Eine solche Reaktion ist spezifisch und kann ziemlich lange dauern - ab einem Monat oder länger. Die intramuskuläre Verabreichung löst ebenfalls eine Entzündung aus, die jedoch in geringerem Maße oder überhaupt nicht zu einer solchen Reaktion führt (der individuelle Faktor spielt eine führende Rolle bei der Reaktion). Wird bei Vorliegen einer Entzündung die Darreichungsmethode nicht verletzt, geht sie in der Regel schneller vorbei und erfordert keine besonderen Maßnahmen.

    Hilfe Informationen zu Aluminiumhydroxid in Impfstoffen finden Sie hier (Artikel in englischer Sprache).

    Hepatitis B-Impfstelle

    Kinder unter drei Jahren und Neugeborene sind die Seitenfläche des Oberschenkels.

    Kinder über drei Jahre - optimale Zone - Deltamuskel (Schulter).

    Wann sollten Sie nicht gegen Hepatitis B geimpft werden?

    • schwere allergische Reaktion auf eine frühere Impfung (Komplikation in Form eines Angioödems, Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks, lebensbedrohlich usw.);
    • Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels;
    • akute Erkrankung des Organismus jeglicher Art und Lokalisation;
    • Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
    • Fortschreiten bestehender Erkrankungen des Nervensystems, einschließlich Hydrozephalus und Epilepsie;
    • Gewicht des Kindes bei der Geburt bis zu 2 kg (später, wenn das Gewicht zugenommen hat, werden Impfstoffe gemäß dem Standardplan verabreicht).

    Normale Reaktion auf Hepatitis-B-Impfstoff

    Es ist wichtig! Verwechseln Sie nicht die normale Reaktion und Komplikationen.

    Eine Reaktion nach der Impfung ist die normale Reaktion des Körpers auf die Einnahme von Fremdprotein, die begleitet sein kann von:

    • Schmerzen an der Injektionsstelle unterschiedlicher Intensität;
    • Hyperämie (Rötung);
    • manchmal starker Juckreiz;
    • das Auftreten von Infiltration (Größe ca. 8 mm).

    Allgemeine Impfreaktion

    1. Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens (kurzfristig, vergehend);
    2. Erhöhung der Körpertemperatur (leicht, auch ohne besondere Maßnahmen vorbei).

    Achtung! Das Auftreten solcher Symptome kann eine Manifestation einer Krankheit sein, die im Laufe der Zeit mit der Impfung zusammenfiel. Eine normale allgemeine Nachimpfreaktion sollte nicht länger als drei Tage nach dem Eingriff andauern.

    Was tun nach der Hepatitis-B-Impfung?

    1. Es müssen keine lokalen Medikamente verwendet werden - pharmazeutische Salben, Lotionen mit speziellen Produkten oder Kräutern, Cremes (auch für Kinder), Alkohol usw.
    2. Die Injektionsstelle sollte vor mechanischer Beschädigung geschützt werden, nicht reiben, nicht kratzen, nicht schälen und so weiter.
    3. Die Heilung dauert ein bis zwei Wochen.

    Impfstoff gegen Hepatitis B. Nebenwirkungen

    Die Liste möglicher negativer Reaktionen, die nicht mit der Norm zusammenhängen:

    • Allergie (Entwicklung von Angioödemen, Serumkrankheiten, Entwicklung von allergischen Formen der Myokarditis, Glomerulonephritis, Arthritis, Hautausschlag in Form von Urtikaria, Erythem, Dermatitis usw., anaphylaktischer Schock).
    • Myalgie (Muskelschmerzen infolge Muskelhypertonie).
    • Periphere Neuropathie (dystrophischer Nervenschaden).
    • Lähmung des Auges und / oder der Gesichtsnerven.
    • Die Entwicklung des Hyänen-Barre-Syndroms (schwere neurologische Erkrankung, bei der das Immunsystem beginnt, gegen seinen eigenen Körper "zu arbeiten").

    Hilfe Die Entwicklung schwerer Komplikationen ist selten. In Einzelfällen führt eine solche negative Reaktion zum Tod eines geimpften Kindes oder Erwachsenen, wenn keine kompetente Hilfe geleistet wird.

    Muss ein Kind gegen Hepatitis B geimpft werden?

    Meinung "dagegen". Bisher gibt es laut Gegnern des Hepatitis-B-Impfstoffs keine Daten über die Epidemie dieser Krankheit auf der Welt.

    Hilfe Die Prävalenz von Hepatitis B (offizielle Daten) liegt bei etwa fünf Prozent. Die Zahlen umfassen sowohl Träger als auch Patienten aller Altersgruppen und aller Bevölkerungsgruppen. Die Mortalität beträgt nicht mehr als ein Prozent (bezogen auf die Anzahl der Patienten). Bei Impfkomplikationen liegen die Zahlen deutlich über diesen Zahlen.

    Zu Beginn des Artikels wurden die Übertragungswege beschrieben. Aus diesen Daten können wir schließen, dass der Impfstoff für eine sehr begrenzte Anzahl von Personen entwickelt wurde.

    Diese Empfehlung können Sie von einigen Kinderärzten hören:

    Hepatitis B-Impfung (für Neugeborene) ist gerechtfertigt, wenn sie gefährdet sind.

    Schlussfolgerungen. Nur vollkommen gesunde Neugeborene, ältere Kinder und Erwachsene sind geimpft. Bei geringstem Krankheitsverdacht kann keine Impfung durchgeführt werden.

    Dies gilt auch für den Fall, dass das Baby „ein bisschen Rotz oder ein bisschen Husten“, „Bauchschmerzen“, „auf der Haut ist etwas ausgegossen“ usw. hat. Bei der Impfung von Neugeborenen kann sein Gesundheitszustand üblicherweise als gut (standardmäßig) eingestuft werden. Es ist daher nicht vorhersehbar, ob es zu einer negativen Reaktion (z. B. einer Allergie gegen Hefe) kommt, und noch mehr, um mögliche weitere Konsequenzen vorherzusagen.

    Ärzte in der Russischen Föderation und den GUS-Staaten sind nicht für die Nebenwirkungen von Impfungen verantwortlich und können diese auch nicht ertragen, da sie nach den Vorschriften von oben handeln.

    Achtung! Die von unseren Spezialisten erstellten Artikel dienen nur zu Informationszwecken und können nicht als "gegen Impfungen" oder "nur für Impfungen" angesehen werden. Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, den Lesern ein Maximum an nützlichen Informationen zu geben.

    Literatur Zu Leberdiagnostik

    Entzündung der Gallenblase und wie es droht

    Leberzirrhose

    Zu den häufigsten Erkrankungen des Verdauungstrakts gehört in der medizinischen Statistik die Cholezystitis - Entzündung der Gallenblase, begleitet von lokalen und allgemeinen klinischen Manifestationen.

    Bauchspeicheldrüsenprävention

    Hepatitis

    Die Bauchspeicheldrüse produziert lebenswichtiges Insulin. Daher sollte auf die Gesundheit dieses Körpers geachtet werden. Die Vorbeugung der Bauchspeicheldrüse umfasst die Einnahme von Medikamenten, die Normalisierung der Ernährung sowie die Anwendung traditioneller Medizin.

    Wie man schnell die Leber wiederherstellt: Diät, Nahrung und Medizin, um wieder herzustellen

    Diäten

    Die Leber ist ein Organ, das seine Funktionen auch dann adäquat ausführen kann, wenn nur die Hälfte der gesunden Zellen vorhanden ist, was auf seine signifikanten Kompensationsfähigkeiten hinweist.

    Wie man einen Kürbis mit Honig kocht, um die Leber zu behandeln

    Hepatitis

    In unserer Kultur und traditionellen Medizin ist jedes Produkt der Erde eine Medizin. Selbst die unauffälligsten Kräuter, Gemüse, Früchte und Getreide gelten als unverzichtbar für die Gesundheit.