Haupt / Hepatitis

Was sind Gallenblasenpolypen: Klassifizierung, Ursachen und Symptome

Hepatitis

Seit vielen Jahren erfolglos mit Gastritis und Geschwüren zu kämpfen?

„Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Gastritis und Geschwüre durch tägliche Einnahme zu heilen.

Der Polyp der Gallenblase (ICD 10-Krankheitscode D37.6) ist ein gutartiges Neoplasma, das das Verdauungssystem stört. Die Krankheit ist gefährlich, da ein Tumor ohne Behandlung bösartig werden kann.

Klassifizierung

Die Polypen der Gallenblase sind einfach, mehrfach, groß und klein. Diese Tumoren haben eine tropfenförmige oder runde Form und eine hohle Struktur.

Es ist üblich, folgende Typen zu unterscheiden:

  • Adenomatöse Wucherungen. Solche Tumoren erscheinen asymptomatisch. Ihre Gefahr liegt in der Tatsache, dass sie in einen bösartigen Tumor wiedergeboren werden können.
  • Papillome. Sie gelten als gutartige Tumoren, können sich aber unter bestimmten Umständen zu bösartigen Tumoren entwickeln.
  • Pseudopolypen Äußerlich unterscheiden sie sich nicht von der Wahrheit, führen aber nie zur Entstehung von Metastasen. Dazu gehören Cholesterin und entzündliche Formationen.

Cholesterinwachstum wird am häufigsten diagnostiziert. Diese Formationen sind für eine konservative Behandlung leicht zugänglich.

Gründe

Die Faktoren, die eine Gallenblasenpolypose verursachen, sind nicht vollständig verstanden. Vermutlich wird die Entwicklung der Krankheit durch Folgendes beeinflusst:

  • Vererbung und fetale Anomalien;
  • entzündliche Prozesse in den Gallenorganen;
  • schwache Immunität;
  • Stress und schweres Training;
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenblase;
  • Harnwegs-Dyskinesie;
  • erhöhtes Cholesterin;
  • übermäßiges Essen;
  • Eine Diät, die von frittierten und fetthaltigen Lebensmitteln dominiert wird.

Oft führt hormonelles Versagen zur Entwicklung der Krankheit. Darüber hinaus werden Polypen bei Frauen doppelt so häufig diagnostiziert wie bei Männern.

Symptome

Die Lokalisation des Tumors beeinflusst die Dynamik der Krankheit:

  • Wenn ein Polyp auf dem Boden oder den Geweben der Blase auftritt, hat der Patient einen verminderten Appetit, einen trockenen Mund und Schmerzen im Hypochondrium.
  • Ein Tumor im zervikalen Teil des Körpers äußert sich in Schmerzen, die nach dem Training auftreten, sowie in der Aufnahme von fetthaltigen Nahrungsmitteln.
  • Neues Wachstum im Gang verursacht Fieber.

Oft manifestieren sich Polypen als häufige Beschwerden der Gallenorgane. Und diese Formationen können nur nach Ultraschall oder endoskopischer Sonographie diagnostiziert werden.

Polypen in der Gallenblase sind eine schwere Erkrankung, die besondere Aufmerksamkeit erfordert. Und je früher Sie mit der Behandlung beginnen, desto einfacher wird die Behandlung. Wenn die Krankheit beginnt, kann sie sich zu Krebs entwickeln.

Polyp des Gallenblasencodes ICD 10

Seit vielen Jahren erfolglos mit Gastritis und Geschwüren zu kämpfen?

„Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Gastritis und Geschwüre durch tägliche Einnahme zu heilen.

Der Polyp der Gallenblase (ICD 10-Krankheitscode D37.6) ist ein gutartiges Neoplasma, das das Verdauungssystem stört. Die Krankheit ist gefährlich, da ein Tumor ohne Behandlung bösartig werden kann.

Klassifizierung

Die Polypen der Gallenblase sind einfach, mehrfach, groß und klein. Diese Tumoren haben eine tropfenförmige oder runde Form und eine hohle Struktur.

Es ist üblich, folgende Typen zu unterscheiden:

  • Adenomatöse Wucherungen. Solche Tumoren erscheinen asymptomatisch. Ihre Gefahr liegt in der Tatsache, dass sie in einen bösartigen Tumor wiedergeboren werden können.
  • Papillome. Sie gelten als gutartige Tumoren, können sich aber unter bestimmten Umständen zu bösartigen Tumoren entwickeln.
  • Pseudopolypen Äußerlich unterscheiden sie sich nicht von der Wahrheit, führen aber nie zur Entstehung von Metastasen. Dazu gehören Cholesterin und entzündliche Formationen.

Cholesterinwachstum wird am häufigsten diagnostiziert. Diese Formationen sind für eine konservative Behandlung leicht zugänglich.

Die Faktoren, die eine Gallenblasenpolypose verursachen, sind nicht vollständig verstanden. Vermutlich wird die Entwicklung der Krankheit durch Folgendes beeinflusst:

  • Vererbung und fetale Anomalien;
  • entzündliche Prozesse in den Gallenorganen;
  • schwache Immunität;
  • Stress und schweres Training;
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenblase;
  • Harnwegs-Dyskinesie;
  • erhöhtes Cholesterin;
  • übermäßiges Essen;
  • Eine Diät, die von frittierten und fetthaltigen Lebensmitteln dominiert wird.

Oft führt hormonelles Versagen zur Entwicklung der Krankheit. Darüber hinaus werden Polypen bei Frauen doppelt so häufig diagnostiziert wie bei Männern.

Die Lokalisation des Tumors beeinflusst die Dynamik der Krankheit:

  • Wenn ein Polyp auf dem Boden oder den Geweben der Blase auftritt, hat der Patient einen verminderten Appetit, einen trockenen Mund und Schmerzen im Hypochondrium.
  • Ein Tumor im zervikalen Teil des Körpers äußert sich in Schmerzen, die nach dem Training auftreten, sowie in der Aufnahme von fetthaltigen Nahrungsmitteln.
  • Neues Wachstum im Gang verursacht Fieber.

Oft manifestieren sich Polypen als häufige Beschwerden der Gallenorgane. Und diese Formationen können nur nach Ultraschall oder endoskopischer Sonographie diagnostiziert werden.

Polypen in der Gallenblase sind eine schwere Erkrankung, die besondere Aufmerksamkeit erfordert. Und je früher Sie mit der Behandlung beginnen, desto einfacher wird die Behandlung. Wenn die Krankheit beginnt, kann sie sich zu Krebs entwickeln.

Polyp Gallenblase Code für ICD 10

Gallenblasenpolyp bezieht sich auf eine gutartige Neubildung, die das Verdauungssystem stört. Mit der Zeit kann sich aus einer unbehandelten Pathologie eine bösartige Form entwickeln. Um diese Krankheit zu vermeiden, müssen die charakteristischen Symptome und Diagnosemethoden bekannt sein.

Klassifizierung

Je nach Form des Ortes werden Polypen der Gallenblase in Einzel-, Mehrfach-, Groß- oder Kleinpolypen unterteilt. Die äußere Form dieser Neoplasmen kann tropfenförmig oder abgerundet sein. Es gibt auch hohle Polypen in ihrer Struktur.

Spezialisten unterteilen Polypen nach Arten in:

  • Adenomatöse Wucherungen. Ähnliche Tumoren treten ohne Begleitsymptome auf. Daher ist das Risiko ihrer Umwandlung in eine bösartige Form im Falle einer späten Diagnose groß genug.
  • Papillome. Auch sind in der Natur gutartig, aber unter dem Einfluss von widrigen Umständen kann sich zu Onkologie entwickeln.
  • Pseudopolypen Unterteilt in Cholesterin und entzündliche Formationen. Ihr Unterschied zu den oben aufgeführten Typen besteht darin, dass sie auch mit fortschreitender Krankheit niemals metastasieren.

Die wichtigsten Faktoren, die die Bildung von Polypen in der Gallenblase beeinflussen, sind:

  • Genetische Veranlagung. Wenn es in der Familie Menschen gab, die an einer ähnlichen Krankheit litten, besteht für ihre Nachkommen ein hohes Risiko, Gallenblasenpolypen zu entwickeln.
  • Anomalien der vorgeburtlichen Entwicklung. Aufgrund der vielen Faktoren, die der Krankheit inhärent sind, kann ihre Entwicklung bereits im Mutterleib beginnen.
  • Geschwächte Immunität. Bei einer Abnahme des körpereigenen Immunsystems tritt dessen Anfälligkeit für verschiedene Wunden auf. Polypen in der Gallenblase sind keine Ausnahme.
  • Stress. Bei einer langen und langwierigen Depression der Gallenblase können reversible oder irreversible Prozesse auftreten, die verschiedene Formen des Wachstums ausbilden.
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenblase.
  • Dyskinesie der Harnwege.
  • Erhöhtes Cholesterin im Blut.
  • Überessen Übermäßiger Verzehr von Nahrungsmitteln, insbesondere von Fett und scharfer Zusammensetzung, kann den Zustand der Gallenblase beeinträchtigen und dort Wachstum verursachen.
  • Hormonelles Versagen im Körper, das durch Überspannung sowie durch unkontrollierte Einnahme von Antidepressiva und einigen Antibiotika auftreten kann.

Am häufigsten werden bei Frauen Polypen in der Gallenblase diagnostiziert. Dies liegt an der Tatsache, dass sie sensibler und emotionaler sind als Männer.

In der Regel ist der initiale Verlauf der Erkrankung durch eine asymptomatische Manifestation gekennzeichnet. Neubildungen verursachen auch bei erheblichen Größen keine Schmerzen oder Beschwerden. Dennoch gibt es charakteristische Symptome, die mit dem Fortschreiten der Krankheit verbunden sind:

  • Bitterkeit im Mund;
  • Aufblähung;
  • Übelkeit;
  • Drang zum Erbrechen;
  • saures Aufstoßen;
  • Gewichtsverlust;
  • gesteigerter Appetit;
  • Verstopfung.

Schmerzhafte Empfindungen in der Gallenblase machen nur dann Sorgen, wenn die Formation am Hals des Organs auftrat. Bei einer großen Polypengröße beginnt es, den Gallenfluss zu stören, und der Hautton beginnt sich gelb zu färben. Gelbfärbung tritt auch in der Sklera der Augen auf. Der Bilirubinspiegel im Körper steigt und es kommt zu Gelbsucht.

Diagnose

Die folgenden Verfahren werden verwendet, um die Krankheit zu diagnostizieren:

  • Ultraschalldiagnose. Bei Schallwellen über 20000 Hertz werden die Eigenschaften der Gallengangsmedien verändert. Der Bildschirm zeigt die Änderungen in Form von Farboszillationswellen.
  • Endoskopische Sonographie. Ein spezieller Sensor wird in den Zwölffingerdarm eingeführt und scannt das umliegende Gewebe.
  • Endoskopische Sonographie. Ein Endoskop mit einem Ultraschallsensor am Ende wird in den Oropharynx eingeführt. Mit ihrer Hilfe werden auch kleinste polypale Strukturen diagnostiziert.
  • Computertomographie. Bezieht sich auf zusätzliche Diagnosemethoden, die eine hohe Auflösung haben. Mit dieser diagnostischen Methode werden die Struktur und Lokalisation des Polypen sowie die damit verbundenen Anomalien der Gallenwege bestimmt.

Zusätzlich zu den oben genannten Diagnoseverfahren muss der Patient Blut für Biochemie, Urin und Stuhl spenden.

Gallenpolypen werden in der Regel operativ entfernt. Die medikamentöse Therapie ist nicht in der Lage, die Krankheit vollständig zu bewältigen. Als Medikamente nehmen:

  • Holiver. Bestimmt, um die Sekretion der Galle zu stimulieren, um die Symptome der Cholestase zu beseitigen.
  • Hepabene Normalisiert die Sekretion von Galle durch Hepatozyten und beseitigt auch Spasmen der Gallenblase. Dadurch wird der Fluss der Galle in den Darm erleichtert, wo sie an der Verdauung teilnimmt.
  • Aber - shpa. Es wirkt entspannend auf die inneren Muskeln des Organs und beseitigt Krämpfe in der Gallenblase.
  • Simvastatin. Kann Cholesterin und Lipoproteine ​​signifikant senken.
  • Ursofalk Zerstört Cholesterinablagerungen, indem es die Löslichkeit von Cholesterin im Gallensystem erhöht, was zur Auflösung von Cholesterinpolypen führt.

Die Operation für einen Polypen der Gallenblase wird durchgeführt, wenn die Wahrscheinlichkeit einer Umwandlung des Neoplasmas in einen Krebstumor besteht. Faktoren wie die Größe des Polypen (maximal 10 mm Durchmesser), das intensive Wachstum (über 20 mm) und die Vielzahl von Formationen (bereits 2 Polypen sollten gelöscht werden) weisen auf eine Tendenz zum Übergang zur onkologischen Formation hin.

Die häufigste chirurgische Methode zur Entfernung von Polypen im Organ ist die endoskopische. Dadurch wird die gesamte Gallenblase entfernt, und diese Art der Operation wird als Cholezystektomie bezeichnet.

Mit der Zeit behandelte Gallenblasenpolypen verursachen keine Komplikationen am Körper. Es ist notwendig, die Symptome der Krankheit bei Menschen zu überwachen, die eine genetische Veranlagung für Neoplasien in den Gallenwegen haben. Ein rechtzeitig diagnostizierter Polyp ist viel einfacher zu heilen als mehrere und entwickelt sich fortschreitend zur Bildung, die für eine wirksame Therapie geeignet ist.

Polyp Gallenblase ICD 10 Code bei Erwachsenen

Verformungsursachen

Es gibt viele verschiedene Faktoren, die die Deformität der Gallenblase auslösen können. Einige von ihnen hatten Zeit, noch vor der Geburt des Kindes aufzutauchen, was sich auf seine intrauterine Entwicklung auswirkte, andere gaben viel später Auskunft über sich.

Sowohl die genetische Veranlagung als auch die mangelnde Bereitschaft der werdenden Mutter, schlechte Gewohnheiten aufzugeben - übermäßiges Rauchen, Trinken alkoholischer Getränke, Manifestationen übermäßiger körperlicher Aktivität - können als Ursache für eine vorgeburtliche Deformation der Gallenblase eines Neugeborenen dienen.

Die strukturelle Pathologie der Gallenblase kann angeboren (im Fötus im pränatalen Entwicklungsstadium gebildet) oder erworben (bei Kindern und Erwachsenen infolge entzündlicher Erkrankungen des Verdauungssystems gebildet) sein.

Klassifizierung

Je nach Form des Ortes werden Polypen der Gallenblase in Einzel-, Mehrfach-, Groß- oder Kleinpolypen unterteilt. Die äußere Form dieser Neoplasmen kann tropfenförmig oder abgerundet sein. Es gibt auch hohle Polypen in ihrer Struktur.

Tatsächlich ist die Gallenblase eine hohle organische Struktur, die eine birnenförmige Form hat und sich direkt unter den rechten Leberlappen befindet. Die Gallenblase ist durch die obere Leberoberfläche fest mit der Leber verbunden.

Bei gesunden erwachsenen Patienten hat die Galle in der Regel eine Größe von 2,5 x 7 bis 10 cm. Dieses Organ enthält etwa 35 ml Gallensaft, bei einer Verstopfung der Gallenwege kann die Menge jedoch 300 ml betragen.

Anomalien der Gallenblase werden bedingt in quantitative, Anomalien der Form, Größe und Lage klassifiziert. Jede Klassifikation hat ihre eigenen Sorten und Merkmale, so dass sie separat zerlegt werden müssen.

Quantitativ

Quantitative Anomalien werden in solche Zustände eingeteilt, in denen die Galle fehlt, unterentwickelt ist oder das Kind anstelle eines Organs zwei oder sogar mehr Gallen hat.

Darüber hinaus gehören zu den Anomalien verschiedene Einschnürungen, Biegungen und Divertikel, Zwerg- oder Riesengrößen oder eine anomale Anordnung des Organs.

Verformungsursachen

Verformung der Gallenblase mit Anzeichen einer Stagnation der Galle

Fast alle Formen dieser Anomalie führen mehr oder weniger zu einer Stagnation der Galle. Es gibt eine ganze Klassifikation solcher Verformungen:

  • Einfache Exzesse;
  • Trennwände;
  • "Bull Horn";
  • Einhaken;
  • S-Form;
  • Rotorform

Verformung der Gallenblase als phrygische Kappe

In letzter Zeit registrieren Ärzte vermehrt Fälle von Gallenblasendeformitäten bei Kindern. Die meisten Patienten suchen Hilfe in der Pubertät, aber es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass sich auch bei Säuglingen eine Pathologie entwickelt.

Um eine Verschlimmerung der mit der Deformation der Gallenblase verbundenen Krankheiten zu vermeiden, genügen einige einfache Regeln:

  • Lehnen Sie fetthaltige und würzige Lebensmittel, geräuchertes Fleisch und Konserven ab;
  • Trinken Sie keine kohlensäurehaltigen und alkoholischen Getränke.
  • Essen Sie keine Lebensmittel, die reich an Stickstoff, Cholesterin oder Säure sind.
  • Übertreiben Sie nicht das Essen.

Folgen

Eine Deformität der Gallenblase kann eine ziemlich gefährliche Krankheit sein, insbesondere wenn Sie die Anweisungen der Ärzte nicht befolgen.

Manchmal werden die Gallenwege repariert, was zu einer Gallenstase führt. Dieser Zustand kann so schwerwiegende Folgen haben wie Aszites, Cholelithiasis, Gastritis und sogar Gelbsucht.

Schwerwiegendere Deformationen, wie z. B. Knicken und Verdrehen der Gallenblase, können zu Gewebenekrosen oder zum Anwachsen ihrer Wände führen. In diesem Fall hilft nur die Operation zum Entfernen des Organs.

Glücklicherweise haben nicht alle Formen Konsequenzen. So führt beispielsweise eine im Ultraschall festgestellte labile Verformung zu keinerlei Konsequenzen. Es gibt Hinweise darauf, dass die Pathologie mit der Zeit oft ganz verschwindet. Die Wahrscheinlichkeit einer Selbstheilung ist bei erwachsenen Kindern besonders hoch und infolgedessen ändert sich die Struktur ihres Organismus.

Unter der Deformität der Gallenblase versteht man die Veränderung ihrer natürlichen Form. Die Entwicklung von Symptomen und die Möglichkeit ihrer normalen Funktion hängen davon ab, wie stark ihre Form gestört ist.

Bei Verformung, die die Funktion der Ausscheidung von Gallensekret beeinflusst, entwickelt sich eine Stagnation der Galle. Die im Organ auftretenden Falten stören den normalen Gallenfluss und dienen als fruchtbarer Boden für die Bildung von Steinen.

Eine Vielzahl von Anomalien der Gallenblase stören häufig den Gallenfluss und hemmen die Grundfunktionen des Organs.

Gallenläsionen rufen die Entwicklung von dystrophischen Veränderungen in den Wänden des Organs hervor, deren Größe zuzunehmen beginnt und deren kontraktile Fähigkeiten sich verschlechtern. Die Stagnation der Galle führt auch zur Entwicklung von Cholezystitis und Steinbildung.

Ernährung bei Gallenblasendeformität

Die Deformität der Gallenblase ist keine der Erkrankungen, bei denen man bis zum Ende der Tage eine starre Diät einhalten sollte. Natürlich sind bei einer Verschärfung der Ernährung Einschränkungen notwendig, und Sie selbst, gequält von Übelkeit und Schmerzen auf der rechten Seite, möchten Ihren Magen nicht mit schwerem Essen füllen.

Aber in der Zeit der Remission können Sie nach und nach neue Gerichte in die Ernährung aufnehmen. Achten Sie genau auf die Reaktion Ihres Körpers: Wenn ein Gericht unangenehme Empfindungen hervorruft, ist es besser, es eine Weile abzulehnen.

Welche Ernährungsrichtlinien müssen Sie beachten?

Erstens ist es die Ablehnung von würzig und sauer, fett und in einer großen Menge Sonnenblumenöl (Deep Fat) gebraten.

Die Mahlzeiten sollten richtig gekocht werden: in Wasser kochen oder dämpfen (während der Remission - in Hühnerbrühe), im eigenen Saft dünsten oder in Folie oder einer speziellen Hülle backen. Übrigens kann die Backhülse den fehlenden Dampfgarer leicht ersetzen - vorbereitete Speisen hineingeben, beidseitig festschrauben, in eine Pfanne mit kochendem Wasser legen und eine Zeitschaltuhr einstellen - nach einer festgelegten Zeit erhalten Sie saftiges, zartes Essen, das überall gekocht wird Regeln Diätkost.

Essen Sie fraktioniert - fünf- bis siebenmal täglich in kleinen Portionen. Tee oder Kaffee mit Sandwiches und einem - eine sehr reichhaltige Mahlzeit ist absolut inakzeptabel!

Code der Gallenblasendeformität in der internationalen Klassifikation von Krankheiten

Der Gallenblasenpolypcode für ICD 10 (Internationale Klassifikation von Krankheiten) hat K87 oder D37.6. Pathologie impliziert eine gutartige Proliferation von Geweben. Es tritt an der Oberfläche der Wände der Gallenblase auf. Ein Polyp kann den Verdauungsprozess behindern und die Ductus des Organs und folglich den Weg der Galle blockieren. Es ist notwendig für den Abbau von Proteinen und Fetten im Darm. Die Behandlung der Polyposis ist nicht nur zur Wiederherstellung der Verdauung notwendig, sondern auch, um die Degeneration der Formation in bösartige zu verhindern.

Ernennung des ICD 10

Die internationale Klassifikation der Krankheiten der zehnten Revision soll die Erfassung statistischer Informationen auf globaler Ebene erleichtern. Die erhaltenen Daten werden verglichen und interpretiert. Dementsprechend ist ICD 10 ein Regulierungsdokument mit einheitlich angewandten methodischen Ansätzen.

Mit ICD 10 können Sie eine Krankheit in einem alphanumerischen Code verschlüsseln. Dies erleichtert das Speichern, Abrufen und Analysieren von Informationen. Der Code kann in die Krankenliste geschrieben werden, ohne dass Namen verwendet werden, die schwer zu erkennen und zu lesen sind.

Die internationale Klassifikation wird alle zehn Jahre von der Weltgesundheitsorganisation überprüft. Die zehnte Überarbeitung des ICD basiert auf der Verwendung des von William Farr empfohlenen Systems. Am Ende des 19. Jahrhunderts organisierten die Briten nicht nur medizinische, sondern auch die übliche Volkszählung.

Durch die Überarbeitung der Klassifizierung werden Ergänzungen vorgenommen, die die Codierung verbessern und vereinfachen.

In einigen Ländern hat ICD 10 einen weiteren wichtigen Zweck - die Verschlüsselung von Krankheiten in klinischen und forensischen psychiatrischen Praxen. Dieser Ansatz ermöglicht es Ihnen, das medizinische Geheimnis zu wahren.

Die Klassifikation wird durch drei Bände dargestellt:

  1. Der erste Band enthält die Hauptklassifikation.
  2. Die zweite enthält die Grundregeln für Benutzer des ICD.
  3. Der dritte Band enthält eine alphabetische Liste von Krankheiten.

Die Internationale Klassifikation von Krankheiten der zehnten Revision ist eine einheitliche Klassifikation von Krankheiten mit diagnostischen Indikationen, die in allen Ländern der Welt verwendet werden.

Krankheitsverteilung nach ICD 10

Krankheiten in der internationalen Klassifikation der zehnten Revision sind in 22 Klassen unterteilt. Der Buchstabe - die erste Zeichenkodierung von jedem von ihnen. Die Zeichen werden mit Ausnahme von H und D nicht wiederholt. Der letzte Buchstabe wird sowohl in der zweiten als auch in der dritten Klasse verwendet. Mit offener siebter und achter Klasse.

Krankheiten und andere pathologische Zustände verteilen sich von der ersten bis zur siebzehnten Klasse.

Verletzungen gehören zur neunzehnten Klasse. Die übrigen Kategorien dienen zur Aufnahme von Konzepten, die für Diagnosezwecke verwendet werden. Der U-Code ist kostenlos und soll neue Pathologien mit ungeklärten Ursachen aufzeichnen. Die Kodierung von Krankheiten in ICD 10 basiert auf der Verwendung dreistelliger und vierstelliger Codes.

Die Klassifizierung basiert auf folgenden Grundsätzen:

  1. In der ersten und siebzehnten Klasse werden sie anhand der Krankheitsursachen kodiert.
  2. Die zweite Klasse wird in Abhängigkeit von den Mechanismen der Krankheitsentwicklung betrachtet.
  3. Die meisten Klassen basieren auf dem Prinzip der Lokalisierung.
  4. Das vierte Prinzip der Klassifikation ist die Kombination von Krankheiten, die auf gemeinsamen Zeichen beruhen. Also baute die elfte Klasse.

Polyp der Gallenblase und ihrer Varianten nach ICD 10

Die internationale Klassifikation der Gallenblase in der internationalen Klassifikation bezieht sich auf Erkrankungen der Verdauungsorgane (K00-K93). In ihrer Polyposis in der elften Klasse aufgezeichnet. Er bezieht sich wiederum auf die Blockade von Erkrankungen der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege. Die Codes der Pathologien dieser Organe in ICD 10 beginnen mit K80 und enden mit K87.

Zusätzlich werden Gallenpolypen in der zweiten Klasse kodiert. Diesem werden neue Zuwächse zugeschrieben. Polyposis wird in der Rubrik "Neoplasmen der Gallenwege, der Leber und der Gallenwege" betrachtet. Die Hauptcodetitel ─ D37.6.

Tumorbildungen sind flach oder haben ein Bein. Die ersten neigen dazu, bösartig zu werden. Polypen an den Beinen "bewegen" sich nur in 3-5% der Fälle in das Krebsstadium.

Nach der Anzahl der Polypen sind:

An jeder Stelle der Gallenblasenschleimhaut bilden sich Beulen.

Polypen sind von Natur aus:

  1. Cholesterin. Solche Wucherungen entstehen durch Ansammlung von Ablagerungen von lipophilem Alkohol an den Wänden der Blasenhöhle. Am häufigsten treten Cholesterinpolypen bei Menschen mit Stoffwechselstörungen auf. Die Krankheit ist in zwei ICD-10-Rubriken kodiert: Die erste ist die Verletzung der Bauchspeicheldrüse, der Gallenwege und der Gallenblase bei Krankheiten, die in andere Rubriken eingestuft sind (K87). Die Hauptüberschrift ist die Neubildung der Gallenwege, der Leber und der Gallenwege (D37.6).
  2. Entzündlich. Solche Polypen bestehen aus einem vergrößerten Epithel (einer Zellschicht, die das Organ von innen auskleidet). Das Wachstum wird durch eine anhaltende Entzündung in der Gallenblase verursacht. Die Kodierung von Polypen der Gruppe gemäß ICD 10 - K87, D37.6.
  3. Adenomatös. Aus Drüsengewebe gebildet. Es befindet sich im Parenchym, also der Hauptschicht der Gallenblase. In ICD 10 werden adenomatöse Polypen als K87 und D37.6 codiert.
  4. Papillom. Es ist ein papilläres Neoplasma auf der Schleimhaut. Wie frühere Versionen von Polypen ist es in zwei Rubriken kodiert: Läsionen der Gallenwege, der Bauchspeicheldrüse, Gallengänge bei Krankheiten, die in andere Rubriken (K87) und Gallentumoren eingestuft sind, Leber, Gallengänge (D37.6).

Echte Polypen manifestieren sich oft nicht mit klinischen Symptomen, was ihre Diagnose schwierig macht.

Die häufigste diagnostizierte Polypenart ist entzündlich. Es begleitet Cholezystitis. Sogenannte Pathologie, ausgedrückt in einer Entzündung der Gallenblase.

Polyposis kann von nagenden Schmerzen auf der rechten Seite begleitet sein, ein Gefühl der Schwere, besonders nach dem Essen. Die Symptome sind am ausgeprägtesten mit dem Wachstum von tumorähnlichen Formationen. Wenn ein gebildeter Polyp die Evakuierung der Galle bricht, kann sich eine Gallensteinkrankheit entwickeln. Sie hat auch den Code für ICD 10. Dann werden Symptome des Vorhandenseins von Steinen in der Gallenblase zu den Symptomen der Polyposis hinzugefügt.

Da sich hauptsächlich Polypen nicht durch klinische Symptome manifestieren, werden sie bei einer Ultraschalluntersuchung zufällig entdeckt. Auf der Karte kann der Arzt die Diagnose standardmäßig aufzeichnen oder den ICD-Code 10 verwenden.

Wenn Symptome einer Gallenblasenpolypose auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Eine gefährliche Folge dieser Pathologie ist die Degeneration von Polypen zu bösartigen Tumoren. Es ist wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu beseitigen.

Dies deutet darauf hin, dass die Krankheit aufgrund einer möglichen Malignität rechtzeitig behandelt werden muss. Polypen der Gallenblase sind Wucherungen auf der Schleimhaut des Organs. Trotz der Tatsache, dass die Formationen gutartig sind, stellen sie eine Bedrohung für den menschlichen Körper dar. Mit zunehmender Größe des Polypen wird die normale Funktion des Verdauungssystems gestört, was zu verschiedenen Komplikationen führen kann.

K80 - K87 Erkrankungen der Gallenblase, der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse

  • jede in Unterkategorie K80.2 aufgeführte Erkrankung mit akuter Cholezystitis
  • jede in Unterkategorie K80.2 aufgeführte Erkrankung mit chronischer Cholezystitis
  • Cholezystitis mit Cholelithiasis
  • Cholezystolithiasis (ohne Cholezystitis oder nicht näher bezeichnet)
  • Cholelithiasis (ohne Cholezystitis oder nicht näher bezeichnet)
  • rezidivierende Gallenblasenkolik (ohne Cholezystitis oder nicht näher bezeichnet)
  • strangulierter Gallenstein des Ductus cysticus oder der Gallenblase (ohne Cholezystitis oder nicht näher bezeichnet)
  • jede in K80.5 aufgeführte Erkrankung mit Cholangitis
  • jede in Unterkategorie K80.5 aufgeführte Erkrankung mit Cholezystitis
  • Choledocholithiasis (ohne Cholangitis oder Cholezystitis oder nicht näher bezeichnet)
  • strangulierter Gallenstein (ohne Cholangitis oder Cholezystitis oder nicht näher bezeichnet):
    • Gallengang
    • gemeinsamer Kanal
    • Lebergang
  • hepatische Cholelithiasis (ohne Cholangitis oder Cholezystitis oder nicht näher bezeichnet)
  • rezidivierende Leberkoliken (ohne Cholangitis oder Cholezystitis oder nicht näher bezeichnet)
  • Gallenblasenabszeß (ohne Stein)
  • Angiocholezystitis (ohne Stein)
  • Cholezystitis (ohne Stein):
    • Emphysematose (akut)
    • gangränös
    • eitrig
  • Empyem der Gallenblase (ohne Stein)
  • Gangrän Gallenblase (ohne Stein)
  • Okklusion, Stenose oder Verengung des Ductus cysticus oder der Gallenblase ohne Stein

ZB: begleitet von Cholelithiasis (K80)

  • Mukozele der Gallenblase
  • Ruptur des Ductus cysticus oder der Gallenblase
  • zystische oder cholecysto-duodenale Fistel
  • Schleimhaut der Gallenblase, die an Himbeeren erinnert ("Ahorn" -Gallenblase)
  • Verwachsungen der Gallenblase oder des Ductus cysticus
  • Atrophie der Gallenblase oder des Ductus cysticus
  • Zyste Gallenblase oder Ductus cysticus
  • Dyskinesie der Gallenblase oder des Ductus cysticus
  • Hypertrophie der Gallenblase oder des Ductus cysticus
  • Funktionsstörung der Gallenblase oder des Ductus cysticus
  • Gallenblasengeschwür oder Ductus cysticus
  • aufsteigende Cholangitis
  • primäre Cholangitis
  • rezidivierende Cholangitis
  • sklerosierende Cholangitis
  • sekundäre Cholangitis
  • stenotische Cholangitis
  • eitrige Cholangitis
  • Cholangitis BDU
  • cholangitischer Leberabszeß (K75.0)
  • Cholangitis mit Choledocholithiasis (K80.3 - K80.4)
  • chronische nicht eitrige destruktive Cholangitis (K74.3)
  • Verschluss, Stenose oder Verengung des Gallengangs ohne Stein

ZB: begleitet von Cholelithiasis (K80)

  • Ruptur des Gallengangs
  • Verwachsungen des Gallengangs
  • Atrophie des Gallengangs
  • Hypertrophie des Gallengangs
  • Gallenganggeschwür
  • Bauchspeicheldrüsenabszeß
  • akute und infektiöse Pankreasnekrose
  • Pankreatitis:
    • akut (wiederkehrend)
    • hämorrhagisch
    • subakut
    • eitrig
    • BDU
  • Zystofibrose der Bauchspeicheldrüse (E84)
  • Pankreas-Inselzelltumor (D13.7)
  • Chirurgiezentrum (K90.3)
  • infektiöse chronische Pankreatitis
  • wiederkehrende chronische Pankreatitis
  • wiederkehrende chronische Pankreatitis
  • chronische Pankreatitis NOS
  • Pankreasatrophie
  • Bauchspeicheldrüsensteine
  • Leberzirrhose der Bauchspeicheldrüse
  • Pankreasfibrose
  • Unterentwicklung der Bauchspeicheldrüse
  • Nekrose der Bauchspeicheldrüse:
    • aseptisch
    • fetthaltig
    • BDU
  • Pankreatitis des Cytomegalievirus (B25.2)
  • Pankreatitis bei epidemischen Erkrankungen (B26.3)

Kommentar hinzufügen Antwort abbrechen

Klassenliste

durch das humane Immundefizienz-Virus HIV verursachte Krankheit (B20 - B24)
Angeborene Anomalien (Fehlbildungen), Missbildungen und Chromosomenanomalien (Q00 - Q99)
Neubildungen (C00 - D48)
Komplikationen bei Schwangerschaft, Geburt und nach der Geburt (O00 - O99)
bestimmte in der perinatalen Periode auftretende Zustände (P00 - P96)
In klinischen Studien und Laborstudien festgestellte Symptome, Anzeichen und Anomalien, anderweitig nicht genannt (R00 - R99)
Verletzungen, Vergiftungen und einige andere Folgen äußerer Ursachen (S00 - T98)
endokrine Erkrankungen, Essstörungen und Stoffwechselstörungen (E00 - E90).

Ausgeschlossen:
endokrine, ernährungs- und Stoffwechselerkrankungen (E00-E90)
Angeborene Fehlbildungen, Deformitäten und Chromosomenanomalien (Q00-Q99)
einige ansteckende und parasitäre Krankheiten (A00-B99)
Neubildungen (C00-D48)
Komplikationen bei Schwangerschaft, Geburt und nach der Geburt (O00-O99)
bestimmte in der perinatalen Periode auftretende Zustände (P00-P96)
In klinischen Studien und Laborstudien festgestellte Symptome, Anzeichen und Unregelmäßigkeiten, anderweitig nicht genannt (R00-R99)
Systemische Bindegewebsstörungen (M30-M36)
Verletzungen, Vergiftungen und einige andere Folgen äußerer Ursachen (S00-T98)
transiente zerebrale ischämische Anfälle und verwandte Syndrome (G45.-)

Dieses Kapitel enthält die folgenden Blöcke:
I00-I02 Akutes rheumatisches Fieber
I05-I09 Chronisch rheumatische Herzkrankheiten
I10-I15 Hypertensive Erkrankungen
I20-I25 Ischämische Herzerkrankungen
I26-I28 Lungenherzkrankheit
I30-I52 Andere Formen von Herzerkrankungen
I60-I69 Zerebrovaskuläre Erkrankungen
I70-I79 Erkrankungen der Arterien, Arteriolen und Kapillaren
I80-I89-Knoten und Lymphknoten, anderweitig nicht genannt
I95-I99 Anderes Kreislaufsystem

Polypen in der Gallenblase: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

Polypen in der Gallenblase sind eine Krankheit, bei der gutartige tumorähnliche Formationen aus den Wänden eines Organs nachgewiesen werden. Bei multiplen Läsionen spricht man von Gallenblasenpolypose.

ICD-Code - 10 K 80–83 Erkrankungen der Gallenblase, der Gallenwege.

Wer hat Gallenpolypen?

Die Krankheit tritt bei 5% der Patienten auf, die an einer Pathologie der Gallenblase leiden. In der Regel sind dies Frauen über 30, die in der Vergangenheit eine oder mehrere Schwangerschaften hatten. Die Zunahme der Auftrittshäufigkeit ist mit dem weit verbreiteten Einsatz der Ultraschalldiagnostik verbunden.

Warum treten Polypen in der Gallenblase auf?

Die Gründe für ihr Wachstum sind nicht genau geklärt. Von großer Bedeutung ist die genetische Veranlagung für die Krankheit. Es wird angenommen, dass Verwandte eine ähnliche Struktur der Schleimhaut haben, deren strukturelle Veränderungen zum Wachstum von Tumoren beitragen.

Risikofaktoren für ihr Auftreten gelten als entzündliche Erkrankungen und übermäßiger Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln.

Bei einer Cholezystitis aufgrund des Entzündungsprozesses verdickt sich die Blasenwand, schwillt an, was zu einem übermäßigen Wachstum des Granulationsgewebes beitragen kann. Gallenfunktion ist beeinträchtigt.

Ernährungsfehler und der Verzehr großer Mengen fetthaltiger Lebensmittel führen zu einem Anstieg des Cholesterinspiegels, aus dem sich Cholesterinplaques in der Gallenblase bilden.

Wie sehen Polypen aus?

Polypen sind Auswüchse einer runden Schleimhaut an einem schmalen Stiel. Sie können überall in der Gallenblase und im Ductus cysticus lokalisiert sein. Größen reichen von 4 mm bis 10 mm und mehr.

Je nach Grund werden folgende Polypentypen unterschieden:

  • Pseudotumor - Polypoide Cholesterose (assoziiert mit dem Auftreten von Cholesterin-Plaques) und hyperplastisch (tritt bei entzündlichen Veränderungen der Schleimhaut auf).
  • Richtig - adenomatös (benigne tumorähnliche Bildung von Adenomen) und Papillom (ein Tumor in Form von Papillenwachstum der Schleimhaut, sieht aus wie eine Warze).

Wann und wie werden Polypen erkannt?

Typischerweise manifestieren sich Polypen in der Gallenblase nicht und werden versehentlich während des Ultraschalls entdeckt. Es gibt keine spezifischen Symptome. Je nach Ort kann der Patient nach oder während einer Mahlzeit Schmerzen und Beschwerden verspüren.

  1. Die Lage des Tumors im Körper und am Boden der Blase äußert sich in dumpfen Schmerzen im rechten Hypochondrium, trockenem Mund und vermindertem Appetit.
  2. Wenn im Nacken Schleimhautüberwucherung auftritt, sind die Schmerzen konstant. Erhöht nach Einnahme von fetthaltigen Lebensmitteln oder Bewegung.
  3. Die Neubildung des Ductus cysticus kann mit einem Temperaturanstieg einhergehen.

So ist bei Störungen des Gallenflusses eine Zunahme der Symptome zu beobachten. Es gibt keine Änderungen bei den allgemeinen klinischen Blut- und Urintests. Bei der biochemischen Analyse von Blut kann ein Anstieg der Leberenzymwerte (ALT, AST) und des Bilirubinspiegels festgestellt werden.

Die Hauptdiagnosemethode für die Krankheit ist die Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane. Bei der Durchführung einer Studie wurde eine Ausbildung ab einer Größe von 4 mm festgestellt. Klein sind Polypen bis 6 mm, groß ab 10 mm.

In einigen Fällen wird zur Klärung der Diagnose eine Computertomographie und eine Magnetresonanztomographie durchgeführt.

Oft werden Polypen erst während der Schwangerschaft entdeckt. Die Ursache für ihr Auftreten ist eine hormonelle Veränderung im Körper der Frau und ein verstärktes Wachstum verschiedener Gewebe. Tumore neigen in dieser Zeit ebenfalls zur Proliferation und erfordern besondere Aufmerksamkeit. Die Behandlung von Polypen in der Gallenblase sollte in der Planungsphase sein, da eine Operation während der Schwangerschaft nicht empfohlen wird.

Welche Behandlungsmethoden für Polypen in der Gallenblase gibt es?

Behandeln Sie Neoplasien mit traditionellen Methoden der Medizin und Volksmedizin.

Chirurgische Behandlung

Die moderne Medizin kann die Krankheit mit Hilfe einer Operation vollständig heilen. Die Essenz der Therapie liegt in der radikalen (vollständigen) Entfernung der Gallenblase.

Die Operation wird durch laparoskopischen oder Laporatom-Zugang durchgeführt. Im ersten Fall wird eine kleine Punktion durchgeführt, durch die ein Laparoskop in die Bauchhöhle eingeführt wird. Die Vorteile dieser Methode liegen in einem geringeren Trauma und einer schnellen Genesung des Patienten. Der laparotomische Zugang (vertikaler Schnitt) ermöglicht nicht nur die Entfernung der Gallenblase, sondern auch die Inspektion benachbarter Organe. Die Wahl der Methode ist individuell und hängt vom Vorliegen von Komorbiditäten und dem Zustand des Patienten ab. Polypen können nur dann operiert werden, wenn dies angezeigt ist:

  • Nachweis von zwei oder mehr Polypen (Gallenblasenpolypose);
  • Tumorwachstumsrate von 2 mm pro Monat;
  • Die mit dem Tumor einhergehenden Symptome verursachen dem Patienten erhebliche Beschwerden und beeinträchtigen die Lebensqualität.
  • Polypengrößen überschreiten 10 mm;
  • das Risiko einer malignen Erkrankung (Übergang zu Krebs);
  • das Vorhandensein von Symptomen, die auf eine gleichzeitige Cholelithiasis hinweisen.

Durch die chirurgische Methode können Sie die Krankheit vollständig beseitigen, indem Sie die Polypenquelle - die Gallenblase - entfernen.

Konservative Behandlung

Für den Fall, dass keine Indikationen für eine Operation vorliegen, wird dem Patienten eine Diät und Beobachtung empfohlen. Mit Hilfe von Ultraschall kontrollieren Sie das Wachstum des Polypen. Studien werden mindestens alle 3 Monate durchgeführt.

Der Gebrauch von Medikamenten hängt von der Intensität der Symptome ab und ist zur Identifizierung von Komorbiditäten des Verdauungssystems gerechtfertigt.

Eine Diät mit Polypen in der Gallenblase hilft, die Belastung zu verringern und übermäßiges Schleimhautwachstum zu verhindern. Die allgemeinen Ernährungsregeln sind die gleichen wie bei Lebererkrankungen: Es wird empfohlen, die Fettaufnahme zu reduzieren, die Flüssigkeitsmenge zu erhöhen, Lebensmittel zu entfernen, die den Verdauungstrakt reizen (tierische Fette, Hülsenfrüchte, Knoblauch und Zwiebeln, eingelegtes Gemüse, Konserven).

Sie sollten gekochte oder gedämpfte, leicht verdauliche Lebensmittel (Geflügelfleisch, Kaninchen, Kalbfleisch, Fisch, Obst, Hüttenkäse, Kefir) zu sich nehmen. Bei der Ernährung ist es wünschenswert, das Prinzip „weniger, aber häufiger essen“ zu befolgen, dh häufige Mahlzeiten in kleinen Portionen.

Solche Maßnahmen erlauben es nicht, die Krankheit vollständig loszuwerden, aber mit ihrer Beachtung ist es möglich, ihr Wachstum zu verlangsamen und das Auftreten von Krebs rechtzeitig zu bemerken.

Alternative Medizin

"Ist es möglich, Polypen mit Hilfe von Volksheilmitteln loszuwerden?" - eine Frage, die Ärzte oft stellen. Die Behandlung mit traditioneller Medizin ist nicht immer effektiv und oft auch ein gefährlicher Beruf.

Die Durchführung einer solchen Behandlung sollte unter der Aufsicht eines Arztes erfolgen.

Um Polypen loszuwerden, schlagen traditionelle Heiler vor, eine Vielzahl von Kräutertees und Abkochungen zu machen, Tinktur aus Regenmantelpilzen. Öfter als andere empfohlen Schöllkraut oder Kamille, aus denen der Sud gemacht wird. Diese Mittel tragen zur Beseitigung von Entzündungen bei, und Schöllkraut gilt als Antitumorpflanze.

Es wird angenommen, dass therapeutisches Fasten dabei hilft, verschiedene Neubildungen zu beseitigen.

Es sei daran erinnert, dass es keine zuverlässigen Daten gibt, die auf die Wirksamkeit der oben genannten Methoden hinweisen. Vielleicht bringen sie Erleichterung in den Anfangsstadien der Krankheit, wenn der Polyp klein und die Symptome mild sind.

Was sind die Komplikationen von Polypen?

Die schwerwiegendste Komplikation ist Malignität (Degeneration in Krebs). Besonders gefährlich in dieser Hinsicht sind wahre Polypen. Die Lage des Tumors im Gebärmutterhals oder im Ductus cysticus erschwert den Abfluss der Galle und führt zur Entwicklung von Cholezystitis und Cholelithiasis.

Gallenblasenpolypen sind ein häufiges Problem in der modernen Medizin. Die Krankheit erfordert besondere Aufmerksamkeit und eine radikale Behandlung, da sie sich in Krebs verwandeln kann.

Polyp in der Gallenblase: Was tun, Patientenrezensionen

Polyp der Gallenblase (ICD-Code 10 - K80-87) - ist ein pathologisches Wachstum des Epithels der Schleimhaut der Gallenblase, das sich über ihre Oberfläche erhebt und in Richtung des Lumens des Organs wächst. Polypen mit ähnlicher Lokalisation werden bei 5 bis 6% der Patienten diagnostiziert, hauptsächlich Frauen, die 30 Jahre alt sind. Nicht nur die Prävalenz dieser Krankheit, sondern auch die Art der Polypenbildung hängt vom Geschlecht einer Person ab.

Polypen in der Gallenblase bei Männern haben am häufigsten einen cholesterinspezifischen Ursprung. Bei Frauen wird in der Regel das Vorhandensein von hyperplastischen Formationen in diesem Organ festgestellt.

Polyp der Gallenblase (ICD 10 - K80-87) ist ein gutartiges Neoplasma, das die Ursache für die Verletzung des Verdauungssystems ist. Der Mangel an rechtzeitiger Behandlung kann zu maligner polypöser Bildung führen. Um diese schwerwiegende Komplikation zu vermeiden, müssen die charakteristischen Symptome und Diagnosemethoden bekannt sein.

Polypen in der Gallenblase: Klassifikation

In Abhängigkeit von der Form der Lokalisation können Polypen der Gallenblase einfach oder mehrfach sein. Äußerlich sind diese Tumoren tropfenförmig oder rund. Je nach Art werden folgende Arten von Gallenblasenpolypen unterschieden:

  • Cholesterinpolyp der Gallenblase - ist eine Pseudobildung, deren Auftreten mit der Bildung von Cholesterinablagerungen auf der Schleimhaut der Gallenblase verbunden ist;
  • Entzündungspolyp der Gallenblase - bezieht sich auf Pseudotumor. Die Entwicklung eines solchen Polypen wird durch übermäßiges Wachstum des Schleimhautepithels verursacht, das durch eine Entzündungsreaktion verursacht wird;
  • adenomatöser Polyp der Gallenblase - diese tumorähnliche Formation entsteht aus den Epitheldrüsen, die die Schleimschicht der Gallenblase bedecken. Es hat eine Tendenz zur Malignität;
  • Papillom - ist ein gutartiges Neoplasma mit zahlreichen papillären Wucherungen. Es kann auch bösartig werden.

Klinische Manifestationen und spezifische Beschwerden bei Patienten mit dieser Diagnose fehlen in der Regel. Die Symptome treten am häufigsten bei gleichzeitigen Erkrankungen der Gallenblase auf: Dyskinesie, chronische Cholezystitis. Oft wird bei einer Ultraschalluntersuchung zufällig ein Polyp der Gallenblase entdeckt.

Warum treten Polypen in der Gallenblase auf?

Das Auftreten von Polypen in der Gallenblase kann auf die folgenden provozierenden Faktoren zurückzuführen sein:

  • genetische Veranlagung - das Risiko, Polypen in der Gallenblase zu entwickeln, ist bei Menschen mit einer Vorgeschichte dieser Krankheit signifikant höher;
  • Anomalien der pränatalen Entwicklung - Mehrere der Pathologie innewohnende Faktoren können das Auftreten bei Säuglingen auch in der pränatalen Entwicklungsphase provozieren.
  • geschwächt durch Immunität - eine Person mit verminderter Immunität ist anfälliger für verschiedene Krankheiten, in diesem Fall keine Ausnahme, und Polypen in der Gallenblase;
  • Stress - lange und anhaltende depressive Zustände führen zur Entwicklung reversibler und irreversibler Prozesse in der Gallenblase, wodurch die Bildung verschiedener Neoplasmen auftritt;
  • Erkrankungen der Gallenblase und der Leber;
  • Harnwegs-Dyskinesie;
  • erhöhte Cholesterinspiegel im Blut;
  • übermäßiges Essen - durch übermäßigen Verzehr von Nahrungsmitteln, insbesondere von fettigen und würzigen, wird die Aktivität der Gallenblase gestört und es entstehen verschiedene Wucherungen;
  • hormonelle Störung, deren Auftreten mit einer übermäßigen oder unkontrollierten Einnahme bestimmter antibakterieller Medikamente oder Antidepressiva verbunden ist.

Polypen Gallenblase: Was ist gefährlich?

Die Hauptgefahr eines Gallenblasenpolyps ist die Wahrscheinlichkeit seiner Entartung in ein malignes Neoplasma, das ohne rechtzeitige Behandlung in 10-30% der Fälle auftritt.

Darüber hinaus kann ein Patient mit dieser Diagnose eine eitrige Entzündung der Gallenblase entwickeln.

Ständig erhöhte Bilirubinspiegel können zur Entwicklung einer Hirnvergiftung führen.

Wenn Symptome, die für Gallenblasenpolypen charakteristisch sind, festgestellt werden, ist es daher erforderlich, unverzüglich einen qualifizierten Arzt aufzusuchen.

Polypen Gallenblase: Symptome bei Männern und Frauen

In den Anfangsstadien der Krankheit ist in der Regel asymptomatisch. Sogar große Polypen in der Gallenblase haben geringfügige Symptome - Schmerzen und Beschwerden fehlen praktisch. Das Fortschreiten des pathologischen Prozesses kann jedoch von charakteristischen Symptomen begleitet sein:

  • Gefühl der Bitterkeit im Mund;
  • abdominale Dehnung;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • saures Aufstoßen;
  • Gewichtsverlust;
  • gesteigerter Appetit;
  • Verstopfung.

Das Auftreten von schmerzhaften Empfindungen wird mit der Lokalisation der pathologischen Formation am Nacken der Gallenblase festgestellt. Große Polypen verhindern den Fluss der Galle, was zu einer gelblichen Haut und Sklera der Augen führt. Aufgrund eines Anstiegs des Bilirubinspiegels entwickeln die Patienten einen mechanischen Ikterus.

Diagnose von Polypen in der Gallenblase

Die Diagnose der Krankheit im Jussupow-Krankenhaus erfolgt nach modernsten Studien:

  • Ultraschall - um die Veränderungen in der Gallenblase, die sich in vibrierenden Farbwellen manifestieren, auf dem Bildschirm zu visualisieren. Mit dieser Studie kann festgestellt werden, ob sich ein Polyp mit oder ohne Durchblutung der Gallenblase gebildet hat.
  • endoskopische Ultraschalluntersuchung - zum Scannen des umgebenden Gewebes mit einem speziellen Sensor, der in den Zwölffingerdarm eingeführt wird, oder mit einem Endoskop, das in den Oropharynx eingeführt wird, um kleinste polypöse Formationen zu diagnostizieren (z. B. 2 mm Polyp in der Gallenblase, 3 mm Polyp in der Gallenblase usw.) d)
  • Computertomographie - ist eine zusätzliche diagnostische Methode mit hoher Auflösung. Die CT erlaubt es, die Struktur und Lokalisation der Polypenbildung sowie das Vorhandensein von begleitenden Abnormalitäten des Gallentrakts zu bestimmen.

Zusätzlich zu den oben genannten diagnostischen Tests werden Patienten des Jussupow-Krankenhauses Blutuntersuchungen auf Biochemie, Urin und Stuhl verordnet.

Behandlung von Polypen in der Gallenblase

Zur Behandlung von Polypen in der Gallenblase wenden die Ärzte des Jussupow-Krankenhauses eine konservative Therapie oder Operation an. Für die Behandlung bestimmter Polypentypen wird eine Beobachtungstaktik empfohlen (wie es häufig der Fall ist, wird beispielsweise ein avaskulärer Polyp der Gallenblase behandelt).

Eine medikamentöse Behandlung kann keine vollständige Genesung gewährleisten, hilft jedoch dabei, die mit der Krankheit verbundenen unangenehmen Symptome zu beseitigen. Patienten des Jussupow-Krankenhauses werden moderne Medikamente verschrieben, die hochwirksam sind und eine minimale Anzahl von Nebenwirkungen haben:

  • Hepabene - zur Normalisierung der Gallensekretion durch Hepatozyten, zur Beseitigung von Gallenblasenkrämpfen, damit die Galle leichter in den Darm eindringen und an der Verdauung teilnehmen kann;
  • Holiver - stimuliert die Gallensekretion, beseitigt die Symptome der Cholestase;
  • no-shpa - wirkt entspannend auf die inneren Muskeln der Gallenblase und sorgt für die Beseitigung von Krämpfen im Körper;
  • Simvastatin - eingenommen, um den Spiegel an Lipoproteinen und Cholesterin zu senken;
  • Ursofalk - Erhöht die Löslichkeit von Cholesterin in der Gallenblase, trägt das Medikament zur Zerstörung von Cholesterinablagerungen bei und löst dadurch Cholesterinpolypen auf.

Die vorherrschende Methode zur Behandlung von Gallenblasenpolypen ist die Entfernung der Formation durch chirurgische Eingriffe.

Ein chirurgischer Eingriff ist mit einer hohen Wahrscheinlichkeit einer Malignität des Neoplasmas indiziert. Die Degeneration von Gallenblasenpolypen zu Krebs kann bei großen Bildungsgrößen (mehr als 10 mm Durchmesser), intensivem Wachstum eines Polypen sowie bei mehreren Polypen auftreten. In diesen Fällen wird den Patienten eine chirurgische Behandlung verschrieben, die darauf abzielt, einen Polypen gleichzeitig mit der Gallenblasen-Cholezystektomie zu entfernen. Diese Operationsmethode kann sowohl eine klassische offene Operation als auch eine endoskopische Operation sein. Spezialisten des Yusupov-Krankenhauses ziehen es vor, die Operation mit moderner endoskopischer Technologie durchzuführen.

Die rechtzeitige und kompetente Behandlung eines Gallenblasenpolyps stellt sicher, dass keine negativen Komplikationen am menschlichen Körper auftreten. Menschen mit einer genetischen Veranlagung für Erkrankungen der Gallenwege müssen die Symptome überwachen und dabei sorgfältig auf ihren Körper hören.

Kompetente Diagnostiker des Jussupow-Krankenhauses helfen, Polypen in der Gallenblase rechtzeitig zu erkennen. Diejenigen, die diese Krankheit gefunden haben, sollten sofort qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, da die Prognose für die Behandlung rechtzeitig diagnostizierter Polypen viel günstiger ist als für multiple und in der Entwicklung fortschreitende.

Sie können einen Termin mit einem Arzt im Jussupow-Krankenhaus vereinbaren, um Informationen zu den Kosten für diagnostische Verfahren und Methoden zur Behandlung von Polypen in der Gallenblase zu erhalten, telefonisch oder online auf der Website der Klinik.

Polyp Gallenblase Code für ICD 10

Gallenblasenpolyp bezieht sich auf eine gutartige Neubildung, die das Verdauungssystem stört. Mit der Zeit kann sich aus einer unbehandelten Pathologie eine bösartige Form entwickeln. Um diese Krankheit zu vermeiden, müssen die charakteristischen Symptome und Diagnosemethoden bekannt sein.

Klassifizierung

Je nach Form des Ortes werden Polypen der Gallenblase in Einzel-, Mehrfach-, Groß- oder Kleinpolypen unterteilt. Die äußere Form dieser Neoplasmen kann tropfenförmig oder abgerundet sein. Es gibt auch hohle Polypen in ihrer Struktur.

Spezialisten unterteilen Polypen nach Arten in:

  • Adenomatöse Wucherungen. Ähnliche Tumoren treten ohne Begleitsymptome auf. Daher ist das Risiko ihrer Umwandlung in eine bösartige Form im Falle einer späten Diagnose groß genug.
  • Papillome. Auch sind in der Natur gutartig, aber unter dem Einfluss von widrigen Umständen kann sich zu Onkologie entwickeln.
  • Pseudopolypen Unterteilt in Cholesterin und entzündliche Formationen. Ihr Unterschied zu den oben aufgeführten Typen besteht darin, dass sie auch mit fortschreitender Krankheit niemals metastasieren.

Faktoren

Die wichtigsten Faktoren, die die Bildung von Polypen in der Gallenblase beeinflussen, sind:

  • Genetische Veranlagung. Wenn es in der Familie Menschen gab, die an einer ähnlichen Krankheit litten, besteht für ihre Nachkommen ein hohes Risiko, Gallenblasenpolypen zu entwickeln.
  • Anomalien der vorgeburtlichen Entwicklung. Aufgrund der vielen Faktoren, die der Krankheit inhärent sind, kann ihre Entwicklung bereits im Mutterleib beginnen.
  • Geschwächte Immunität. Bei einer Abnahme des körpereigenen Immunsystems tritt dessen Anfälligkeit für verschiedene Wunden auf. Polypen in der Gallenblase sind keine Ausnahme.
  • Stress. Bei einer langen und langwierigen Depression der Gallenblase können reversible oder irreversible Prozesse auftreten, die verschiedene Formen des Wachstums ausbilden.
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenblase.
  • Dyskinesie der Harnwege.
  • Erhöhtes Cholesterin im Blut.
  • Überessen Übermäßiger Verzehr von Nahrungsmitteln, insbesondere von Fett und scharfer Zusammensetzung, kann den Zustand der Gallenblase beeinträchtigen und dort Wachstum verursachen.
  • Hormonelles Versagen im Körper, das durch Überspannung sowie durch unkontrollierte Einnahme von Antidepressiva und einigen Antibiotika auftreten kann.

Am häufigsten werden bei Frauen Polypen in der Gallenblase diagnostiziert. Dies liegt an der Tatsache, dass sie sensibler und emotionaler sind als Männer.

Symptome

In der Regel ist der initiale Verlauf der Erkrankung durch eine asymptomatische Manifestation gekennzeichnet. Neubildungen verursachen auch bei erheblichen Größen keine Schmerzen oder Beschwerden. Dennoch gibt es charakteristische Symptome, die mit dem Fortschreiten der Krankheit verbunden sind:

  • Bitterkeit im Mund;
  • Aufblähung;
  • Übelkeit;
  • Drang zum Erbrechen;
  • saures Aufstoßen;
  • Gewichtsverlust;
  • gesteigerter Appetit;
  • Verstopfung.

Schmerzhafte Empfindungen in der Gallenblase machen nur dann Sorgen, wenn die Formation am Hals des Organs auftrat. Bei einer großen Polypengröße beginnt es, den Gallenfluss zu stören, und der Hautton beginnt sich gelb zu färben. Gelbfärbung tritt auch in der Sklera der Augen auf. Der Bilirubinspiegel im Körper steigt und es kommt zu Gelbsucht.

Diagnose

Die folgenden Verfahren werden verwendet, um die Krankheit zu diagnostizieren:

  • Ultraschalldiagnose. Bei Schallwellen über 20000 Hertz werden die Eigenschaften der Gallengangsmedien verändert. Der Bildschirm zeigt die Änderungen in Form von Farboszillationswellen.
  • Endoskopische Sonographie. Ein spezieller Sensor wird in den Zwölffingerdarm eingeführt und scannt das umliegende Gewebe.
  • Endoskopische Sonographie. Ein Endoskop mit einem Ultraschallsensor am Ende wird in den Oropharynx eingeführt. Mit ihrer Hilfe werden auch kleinste polypale Strukturen diagnostiziert.
  • Computertomographie. Bezieht sich auf zusätzliche Diagnosemethoden, die eine hohe Auflösung haben. Mit dieser diagnostischen Methode werden die Struktur und Lokalisation des Polypen sowie die damit verbundenen Anomalien der Gallenwege bestimmt.

Zusätzlich zu den oben genannten Diagnoseverfahren muss der Patient Blut für Biochemie, Urin und Stuhl spenden.

Behandlung

Gallenpolypen werden in der Regel operativ entfernt. Die medikamentöse Therapie ist nicht in der Lage, die Krankheit vollständig zu bewältigen. Als Medikamente nehmen:

  • Holiver. Bestimmt, um die Sekretion der Galle zu stimulieren, um die Symptome der Cholestase zu beseitigen.
  • Hepabene Normalisiert die Sekretion von Galle durch Hepatozyten und beseitigt auch Spasmen der Gallenblase. Dadurch wird der Fluss der Galle in den Darm erleichtert, wo sie an der Verdauung teilnimmt.
  • Aber - shpa. Es wirkt entspannend auf die inneren Muskeln des Organs und beseitigt Krämpfe in der Gallenblase.
  • Simvastatin. Kann Cholesterin und Lipoproteine ​​signifikant senken.
  • Ursofalk Zerstört Cholesterinablagerungen, indem es die Löslichkeit von Cholesterin im Gallensystem erhöht, was zur Auflösung von Cholesterinpolypen führt.

Die Operation für einen Polypen der Gallenblase wird durchgeführt, wenn die Wahrscheinlichkeit einer Umwandlung des Neoplasmas in einen Krebstumor besteht. Faktoren wie die Größe des Polypen (maximal 10 mm Durchmesser), das intensive Wachstum (über 20 mm) und die Vielzahl von Formationen (bereits 2 Polypen sollten gelöscht werden) weisen auf eine Tendenz zum Übergang zur onkologischen Formation hin.

Die häufigste chirurgische Methode zur Entfernung von Polypen im Organ ist die endoskopische. Dadurch wird die gesamte Gallenblase entfernt, und diese Art der Operation wird als Cholezystektomie bezeichnet.

Mit der Zeit behandelte Gallenblasenpolypen verursachen keine Komplikationen am Körper. Es ist notwendig, die Symptome der Krankheit bei Menschen zu überwachen, die eine genetische Veranlagung für Neoplasien in den Gallenwegen haben. Ein rechtzeitig diagnostizierter Polyp ist viel einfacher zu heilen als mehrere und entwickelt sich fortschreitend zur Bildung, die für eine wirksame Therapie geeignet ist.

Literatur Zu Leberdiagnostik

Gefüllte Äpfel mit Quark und Nüssen

Hepatitis

Für ein Rezept für Äpfel benötigen Sie: Äpfel - 3St. Walnüsse (oder Mandeln) - 30g Hüttenkäse - 60 g Butter - 1 TL ei (eigelb) - 1 stück saure Sahne - 1-2 st.l. Zucker - 1-2 TL. Puderzucker - 1 TL<

So entfernen Sie Leberentzündungen - Symptome und Behandlung zu Hause

Leberzirrhose

Eine Entzündung der Leber oder Hepatitis entwickelt sich als Folge von Infektionen, Viren, Toxinen, Mangelernährung, Durchblutung und Stoffwechselprozessen.

Wann muss ich nach dem Entfernen der Gallenblase eine zweite Operation durchführen?

Diäten

Die Gallenblase, die wie jedes andere innere Organ das sogenannte Gallensystem mit der Leber bildet, ist verschiedenen Erkrankungen ausgesetzt.

Wo und wie schmerzt die Leber und wie sollte sie behandelt werden?

Symptome

Ein ungesunder Lebensstil und eine schlechte Ernährung sind die Hauptursachen für Erkrankungen der inneren Organe. In der Praxis eines Gastroenterologen oder Hepatologen interessieren sich die Patienten daher zunehmend für die Behandlung von Leberschmerzen und die Behandlung von Krankheiten, die mit ihrer Niederlage verbunden sind.